Ohne Angst verschieden sein. Urheber/in: Luks Passau. All rights reserved.

Vortrag

Donnerstag, 23. Juni 2022 20.00 – 22.00 Uhr In meinem Kalender speichern

Vortrag

Zum Begriff der Identität: Zwei Kritiken

"ohne angst verschieden sein": Vorträge zur Kritischen Theorie & zur Kritik des Antisemitismus

Die Kategorie der Identität ist zu einem zentralen Bezugspunkt gegenwärtiger Politik geworden. Sowohl von rechts wie von links wird Identität als Kampfplatz besetzt, um politische Interessen zu formulieren. Vor dem Hintergrund der allgegenwärtigen affirmativen Bezugnahme auf Identität werden in dem Vortrag zwei Perspektiven miteinander ins Verhältnis gesetzt, die Identität als Gegenstand philosophischer Kritik behandeln. Zum einen die postmoderne Subjektkritik Judith Butlers und zum anderen die Identitätskritik Theodor W. Adornos. Beide Modelle von Identitätskritik werden auf den ersten Blick von der gemeinsamen Einsicht getragen, dass Identität eine unzulässige Subsumtion des Besonderen unter das Allgemeine bedeutet. Dabei funktionieren die Zugänge jedoch nach anderen Logiken, aus denen verschiedene Konsequenzen dafür erwachsen, wie der Zusammenhang von Identität und Emanzipation gedacht werden kann.

Dr. Alexandra Colligs
Philosophin und wiss. Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Soziologie an der Universität Passau

Ort:
Passau
Hörsaal 4, Philo, Innstraße 40

 

Link zur Online-Teilnahme

Adresse
▶ Siehe Veranstaltungsbeschreibung
Veranstalter/in
Petra-Kelly-Stiftung
Sprache
Deutsch
Teilnahmegebühren
Eintritt frei