KI in der Medizin: Reproduktion ungesunder Stereotypen oder Chance auf ein gendersensibleres Gesundheitssystem (4).png. Urheber/in: PKS. All rights reserved.

Gespräch

Donnerstag, 25. November 2021 19.00 – 20.30 Uhr In meinem Kalender speichern

Gespräch

KI in der Medizin: Chance auf ein gerechteres, gendersensibleres Gesundheitssystem?

Der verstärkte Einsatz Künstlicher Intelligenz im medizinischen Bereich könnte zu einem besseren Gesundheitswesen beitragen. Doch bislang reproduziert die vermeintlich neutrale KI vorwiegend diskriminierende Stereotypen, denn die Algorithmen werden mit realen Daten gefüttert und lernen daraus. Anders als Menschen erkennen sie keine Ausnahmen, sondern folgen Mustern und Häufigkeiten, insofern auch den Ergebnissen medizinischer Studien, an denen aber vor allem männliche Probanden teilnehmen.

Dies kann weitreichende Folgen für Frauen haben: verspätete Diagnosen, unzureichende Behandlung und die falsche Dosierung von Medikamenten.

Wie kann dieser Entwicklung entgegengewirkt werden und wie kann unser Gesundheitssystem durch KI zukünftig gerechter gestaltet werden? 

Mit:

Brigitte Strahwald ist Ärztin und Epidemiologin mit einem ergänzenden Abschluss in Medizinethik und -recht. Sie ist an der LMU München tätig und beschäftigt sich mit Fragen rund um Gesundheitsdaten und Digital Health: Wie müssen Daten richtig erhoben werden, wie können sie ausgewertet werden, wie können Verzerrungen (Bias) vermieden werden – und wie werden Daten letztlich zu Informationen, die bei Gesundheitsentscheidungen helfen. Brigitte Strahwald engagiert sich daneben unter anderem im Frauennetzwerk SheHealth – Women in Digital Health.


Mareike Nieberding, Jahrgang 1987, arbeitet als Redakteurin für das SZ-Magazin. Sie studierte Literaturwissenschaft und Publizistik in Berlin und Paris, ausgebildet wurde sie an der Deutschen Journalistenschule in München. Für ihre Arbeit als Journalistin wurde sie ua. mit dem Deutschen Sozialpreis, dem Michael-Althen-Preis und dem Courage-Preis des Journalistinnenbundes ausgezeichnet. Nach der Trump-Wahl gründete sie die Jugendbewegung DEMO. 2018 erschien ihr erstes Buch „Ach, Papa“ bei Suhrkamp, 2019 folgte ihr politischer Aufruf „Verwende deine Jugend“ im Tropen Verlag. Sie lebt in München. 

 

Ort:     

Evangelische Stadtakademie München
Herzog-Wilhelm-Straße 24
80331 München
 

Adresse
▶ Siehe Veranstaltungsbeschreibung
Veranstalter/in
Petra-Kelly-Stiftung
Sprache
Deutsch
Teilnahmegebühren
Eintritt frei