Jasmin Siri: Parteiensoziologie: Grundlagen, Herausforderungen, Perspektiven

Parteiensoziologie

Deckblatt Policy Paper No. 19

Die Diskussion um die Unzulänglichkeiten und Krisen von Parteien ist so alt wie die Partei selbst. Wozu brauchen wir in der modernen Gesellschaft überhaupt noch Parteien? Welche Funktion nehmen sie in unserer Demokratie ein? Und was folgt daraus für die Menschen innerhalb dieser Organisation?

In ihrem Beitrag untersucht Jasmin Siri die Funktion der Parteien im politischen System, die Bedeutung ihrer Mitglieder sowie deren künftige Herausforderungen – vom erstarkenden Rechtspopulismus und Rechtsextremismus über den Wandel der politischen Öffentlichkeit bis hin zur sozialen Ungleichheit als Problem für deren Legitimation.

Jasmin Siri ist Soziologin an der Ludwig-Maximilians-Universität München und vertritt seit April 2016 die Professur für Politische  Soziologie an der Universität Bielefeld. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind politische Soziologie, Gesellschaftstheorie, empirische  Parteienforschung und Organisationssoziologie. 

Ihr Beitrag ist als Policy Paper 19 im Rahmen des Projekts "Gut vertreten? Update für Demokratie" des Heinrich-Böll-Stifttungsverbundes erschienen und kann hier als PDF-Datei unentgeltlich heruntergeladen werden.

Art der Veranstaltung
Veröffentlichung