Schriftgröße ändern

Ein Forum für neue Ansätze in Politik, Wirtschaft und Kultur

Veranstaltungen

21.11.2019 - 20:00 bis 12.12.2019 - 20:00

Boys don't cry

Aktionstage zur Männlichkeitskritik

„Verunsichert Euch, verunsichert andere!“

Unter diesem Motto wird im Wintersemester eine Aktionsreihe zu Themenkomplexen wie Männlichkeitsbildern, toxischen wie kritischen Vorstellungen von Männlichkeit, sowie der Kritik an diesen Verhältnissen veranstaltet.

Ziel ist es, sich mit der Beschaffenheit der sozialen Rolle „Mann“ auseinander zu setzen und sich dabei kritisch mit der Problematik dieser starren Struktur zu befassen. Wir glauben, dass die Eigenschaft „Mann“ nicht die eigentliche Vielfalt der Menschen widergeben kann, welchen diese Rolle zugewiesen wird, und dass herkömmliche Vorstellungen von Männlichkeit überflüssig und gefährlich sind.

Diese „toxische Männlichkeit“ war in den letzten Monaten Thema vieler Diskussionen – ob nun in der Debatte um eine neue Werbung der Marke Gilette oder in Popkulturen wie Late Night Shows und Sitcoms.

Wir wollen an diesen Diskursen ansetzten und sie kritisch weiterführen. Dabei stehen die Probleme dieser sozialen Rolle im Vordergrund - gerade in ihrer Relation zu „nicht-männlichen“ Menschen, welche durch diese Abgrenzung Gewalt, Mord und Unterdrückung ausgesetzt sind. Zudem steht sie im Konflikt mit ihren eigenen Trägern, was sich in hohen Selbstmordraten, Aggressivität und geringeren Lebenserwartungen als männlich dominierte Probleme zeigt. Männlichkeit hat sich als hegemoniales, patriarchales Prinzip entwickelt und strukturiert so gesellschaftliche Verhältnisse in einer zerstörerischen Art.

Wir freuen uns auf alle die an unseren Aktionen teilnehmen wollen - besonders männliche, profeministische Menschen, die sich mit ihrer eigenen Maskulinität kritisch befassen, sich weiterbilden und sich sowie andere verunsichern möchten.

Weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie im Flyer.

Veranstaltungsort
Passau, Orte siehe Flyer


Kosten
Eintritt frei


Partner

LUKS Passau


Art der Veranstaltung
Veranstaltungsreihe


Eine Anmeldung ist nicht erforderlich


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

22.11.2019 - 13:30 bis 23.11.2019 - 17:00

Energiewende 2.0

Wege zu sauberen, sicheren und bezahlbaren Lösungen

Der Klimaschutz ist - nicht erst seit Greta Thunberg und Fridays for Future - ein Zukunftsthema ersten Ranges und doch in der Umsetzung immer noch umstritten.

Kaum bestreitbar dürfte jedoch sein, dass der Ausstieg aus den fossilen Energien für einen gelingenden Klimaschutz unerlässlich ist. Ohne "Energiewende" kein Klimaschutz!

Doch häufig wird die Energiewende auf eine "Stromwende" verkürzt. Dann geht es "nur" noch um Windenergie-Anlagen und Photovoltaik, um Kohleausstieg und Strom-Trassen.

So wichtig diese Themen sind, so verkürzt wäre es, die Energiewende darauf zu beschränken. Notwendig sind vielmehr auch eine "Wärmewende" und eine "Mobilitätswende". Das wird häufig genug "vergessen", weil gerade diese beiden Politikfelder ungemein schwierig zu bearbeiten sind. Unterschiedliche Interessenlagen z.B. bei Mieterinnen und Mietern sowie Immobilienbesitzern verhindern oft genug die notwendigen Investitionen in den Gebäudebestand. Und wie schwierig eine Mobilitätswende im "Autoland Deutschland" zu bewerkstelligen ist, ist jedem klar, der sich schon einmal mit Verkehrspolitik beschäftigt hat.

Schließlich: Die notwendige Energiewende muss bezahlbar sein und soll nicht zu sozialen Verwerfungen führen. Die "Gelbwesten"-Proteste in Frankreich sollten diesbezüglich die politische Sensibilität erhöht haben.


Das Programm mit weiteren Informationen finden Sie hier.

ReferentInnen

Dr. Robert Brandt
Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien e.V., Berlin
Dr. Elisabeth Dütschke

Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI, Karlsruhe
Prof. Dr.-Ing. Manfred Fischedick
Vizepräsident des Wuppertal-Instituts für Klima, Umwelt, Energie gGmbH
Prof. Dr. Miranda Schreurs
Hochschule für Politik München

u.a.

Veranstaltungsort
Tutzing, Akademie für Politische Bildung, Buchensee 1


Kosten
Mit Übernachtung 75,- / erm. 45,- Euro | Ohne Übernachtung 45,- / erm. 35,- Euro


Partner

Akademie für Politische Bildung Tutzing


Art der Veranstaltung
Tagung


Anmeldung unter: https://www.apb-tutzing.de/programm/anmeldung.php?tid=117512


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

22.11.2019 - 19:00

Rechte Internettrolle und Influcener*innen

Vortrag

Beinah unbemerkt von der breiteren Öffentlichkeit ist in den sozialen Netzwerken eine eigene, sehr erfolgreiche Szene rechtsextremer Influencer*innen gewachsen. Sie nutzen den Algorithmus, kennen die Tricks und Kniffe, die ihnen und ihren Inhalten Reichweite verschaffen. Sie machen es wie jede*r andere, der*die Youtube-Star und Instagram-Influencer*in werden möchte: Nähe und Authentizität verbinden sie mit schönen Bildern und knackigen Geschichten. Nur eben mit radikaler politischer Agenda. Ihre Inhalte erreichen Millionen, weit über die eigene Kernklientel hinaus.

Kein Wunder, dass rechte Stiftungen und Vereine Youtuber*innen finanzieren oder erfolgreiche rechte Influencer Werbevideos für die AfD drehen. Anders als in den USA ist die rechte Influencer-Szeneverhältnismäßig stark institutionalisiert und organisatorisch gut eingebunden in ein Netzwerk aus Partei, anderen Medien und Geldgebern.

Die Affinität und der Erfolg der Rechten in sozialen Medien sollte uns aber nicht überraschen. Das Internet war immer schon ein Ort von Gegenkulturen - und damit auch für politische Bewegungen der extremen Rechten. Tatsächlich zählen Rechtsextreme schon zu den sehr frühen Nutzer*innen des Internets, sie betrieben eigene Messageboards und griffen Foren von z.B. jüdischen Seiten an.

Die Aktivitäten der Neuen Rechten sind strategische Mittel, um ihre Botschaft an sehr viele junge Menschen zu vermitteln. Sie sind aber auch Resultat des eigenen theoretischen Weltbildes, das Öffentlichkeit vor allem als Kampfplatz betrachtet.

Ein Vortrag zwischen glossy Selfies und der politischen Theorie Carl Schmidts: Anhand von Strategiepapieren und theoretischen Abhandlungen der extremen Rechten zeigt der Vortrag, warum und wie der "Infokrieg" über Hochglanzbilder auf Instagram und Selfie-Videos auf Youtube geplant wird.

ReferentInnen

Patrick Stegemann
Journalist, recherchiert seit längerem zu rechten Trollnetzwerken im Internet und hat an der online verfügbaren Dokumentation "Lösch Dich" mitgewirkt.

Veranstaltungsort
Augsburg, Die Ganze Bäckerei, Frauentorstraße 34


Kosten
Eintritt frei!


Partner

Die Ganze Bäckerei


Art der Veranstaltung
Vortrag


Eine Anmeldung ist nicht erforderlich


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

23.11.2019 - 10:00 bis 16:00

Kommunalpolitik - Wie funktioniert das eigentlich?

Eine Einführung

Wer sich in seiner Stadt, seiner Gemeinde oder seinem Landkreis politisch engagieren möchte, ist gut beraten, wenn er/sie sich mit dem Handwerkszeug für die Politik vor Ort vertraut macht. Mit unseren Einführungsseminaren versuchen wir dazu zu "verführen", sich in die Kommunalpolitik einzumischen, sich an Entscheidungen zu beteiligen, die jede/n angehen. Dabei werden die Grundlagen und Entscheidungsabläufe sowie wesentliche lokalpolitische Handlungsfelder dargestellt und die Mitwirkungsmöglichkeiten der Bürger/innen skizziert.

Wir beschäftigen uns vor allem mit den folgenden Themen:

  • rechtliche Grundlagen und Rahmenbedingungen der Kommunalpolitik
  • Situation der Kommunalfinanzen sowie Möglichkeiten und Grenzen kommunaler Haushaltspolitik
  • Bau- und Planungspolitik in der Kommune.

ReferentInnen

Judith Petersohn
Stellvertretende Fraktionsgeschäftsführerin, Justiziarin, Bündnis 90 / Die Grünen im Bayerischen Landtag

u. a.

Veranstaltungsort
Nürnberg, Caritas-Pirckheimer-Haus, Großer Saal, Königstraße 64


Kosten
40,- / erm. 30,- Euro (inkl. vegt. Tagungsverpflegung)


Art der Veranstaltung
Tagesseminar


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

25.11.2019 - 19:00

Drei Jahre Trump – Ende in Sicht?

Was Deutschland von Demokraten und Republikanern bei der US-Wahl 2020 zu erwarten hat

Donald Trumps Wahlsieg über Hillary Clinton im November 2016 hat die meisten Deutschen unangenehm überrascht. Auch der politische Stil und die Amtsführung des US-Präsidenten missfällt ihnen: der Ausstieg der USA aus dem Klimaabkommen, seine Wirtschafts- und Sozialpolitik, die Zuspitzung der Konflikte um internationale Handelsverträge und Abrüstungsvereinbarungen mit China, Europa, dem Iran und Nordkorea. In zwölf Monaten wählen die USA den nächsten Präsidenten. Wie stehen die Chancen auf Trumps Wiederwahl? Wie wahrscheinlich ist die Ablösung durch eine Herausforderin oder einen Herausforderer aus der Demokratischen Partei? Darüber wollen wir mit Christoph von Marschall diskutieren, USA-Experte und Diplomatischer Korrespondent der Chefredaktion des Tagesspiegel. Sein neues Buch „Wir verstehen die Welt nicht mehr. Deutschlands Entfremdung von seinen Freunden“ handelt von den internationalen Machtverschiebungen und Deutschlands Rolle in der Welt.

ReferentInnen

Dr. Christoph von Marschall 
Diplomatischer Korrespondent der Chefredaktion Der Tagesspiegel (Berlin)

Veranstaltungsort
Nürnberg, eckstein, E.01, Burgstraße 1-3


Kosten
Eintritt frei!


Partner

Evangelische Stadtakademie Nürnberg
Deutsch-Amerikanisches Institut Nürnberg


Art der Veranstaltung
Vortrag


Eine Anmeldung ist nicht erforderlich


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

26.11.2019 - 19:00

AUSGEBUCHT - Drei Jahre Trump – Ende in Sicht?

Was Deutschland von Demokraten und Republikanern bei der US-Wahl 2020 zu erwarten hat

Donald Trumps Wahlsieg über Hillary Clinton im November 2016 hat die meisten Deutschen unangenehm überrascht. Auch der politische Stil und die Amtsführung des US-Präsidenten missfällt ihnen: der Ausstieg der USA aus dem Klimaabkommen, seine Wirtschafts- und Sozialpolitik, die Zuspitzung der Konflikte um internationale Handelsverträge und Abrüstungsvereinbarungen mit China, Europa, dem Iran und Nordkorea. In zwölf Monaten wählen die USA den nächsten Präsidenten. Wie stehen die Chancen auf Trumps Wiederwahl? Wie wahrscheinlich ist die Ablösung durch eine Herausforderin oder einen Herausforderer aus der Demokratischen Partei? Darüber wollen wir mit Christoph von Marschall diskutieren, USA-Experte und Diplomatischer Korrespondent der Chefredaktion des Tagesspiegel. Sein neues Buch „Wir verstehen die Welt nicht mehr. Deutschlands Entfremdung von seinen Freunden“ handelt von den internationalen Machtverschiebungen und Deutschlands Rolle in der Welt.

Die Veranstaltung ist ausgebucht. Wir können keine Anmeldungen mehr annehmen.

ReferentInnen

Dr. Christoph von Marschall 
Diplomatischer Korrespondent der Chefredaktion Der Tagesspiegel (Berlin)

Veranstaltungsort
München, Amerikahaus, Barer Str. 19a


Kosten
Eintritt frei!


Partner

Stiftung Bayerisches Amerikahaus gGmbH


Art der Veranstaltung
Vortrag


Die Veranstaltung ist ausgebucht


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

26.11.2019 - 19:00

Bodenrecht im internationalen Vergleich - am Beispiel von China und...

 

In Deutschland ist Privateigentum an Grund und Boden selbstverständlich. Dies impliziert Kauf und Verkauf sowie Investment in Grund und Boden und auch Spekulation damit. Um diese Sichtweise zu hinterfragen, lohnt sich, neben einem Blick in die Historie des Bodenrechts und in die politische Ideengeschichte, ein Blick über die eigenen Landesgrenzen hinaus.
Welche ganz anderen Auffassungen von Eigentums- und Nutzungsrechten des Bodens gibt es und welche Folgen hat das für den Miet- und Immobilienmarkt? Dies erläutern wir an den sehr unterschiedlichen Ländern China und Dänemark.

ReferentInnen

Bernadette-Julia Felsch
Diplom-Verwaltungswirtin (FH) und Diplom-Politologin, Münchner Forum und Münchner Initiative für ein soziales Bodenrecht, München

Veranstaltungsort
München, Evangelische Stadtakademie, Herzog-Wilhelm-Straße 24


Kosten
Eintritt frei!


Partner

Evangelische Stadtakademie München


Art der Veranstaltung
Vortrag


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

26.11.2019 - 19:30

Antisemitismus und die AfD

Vortrag von Stefan Dietl

Antisemitismus gehört zu den wesentlichen Ideologieelementen der deutschen Rechten. Zwar finden antisemitische Vorurteile und Stereotype bis weit in die sogenannte bürgerliche Mitte Verbreitung, in der politischen Rechten ist der Antisemitismus jedoch unabdingbarer Bestandteil ihrer wahnhaften Welterklärung. So auch in der AfD. Obwohl der Antisemitismus dem politischen Denken der AfD inhärent ist und Funktionäre der AfD immer wieder mit antisemitischen Äußerungen an die Öffentlichkeit treten, wird diesem Aspekt bei der Betrachtung der Partei meist nur wenig Beachtung geschenkt.

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

ReferentInnen

Stefan Dietl
lebt als freier Autor ("Die AfD und die soziale Frage") und Journalist in Sulzbach-Rosenberg

Veranstaltungsort
Sulzbach-Rosenberg, Literaturarchiv Sulzbach-Rosenberg - Literaturhaus Oberpfalz, Rosenberger Straße 9


Kosten
Eintritt frei!


Partner

Punk e.V. Verein für Politik und Kunst


Art der Veranstaltung
Vortrag


-


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

11.12.2019 - 19:00 bis 00:00

Dahin wo der Pfeffer wächst

Deutsche Rückkehrpolitik und die bayerischen Ankerzentren

„Dahin wo der Pfeffer wächst“ ist eine Publikation der Heinrich Böll Stiftung über die deutsche Rückkehrpolitik an Beispiel von einigen Ländern wie Afghanistan, Syrien, Tunesien, Senegal und den Kosovo…aber es ist auch ein Gefühl. Das Gefühl der Entfernung von Ländern, die nichts mit uns zu tun haben, womit uns nicht beschäftigen sollen…außer wenn ihre Bürger*innen in Deutschland landen.

Die politische und öffentliche Aufmerksamkeit für Rückführungen , Abschiebungen und die Betroffenen reicht tatsächlich meist nur bis zur eigenen Landesgrenze. Weniger interessiert dabei bislang, was mit Abgeschobenen in ihren Herkunftsländern passiert, wie sie dort leben oder überleben.

Mit dieser Podiumsdiskussion analysieren wir an einigen Beispiele die Ergebnisse der deutschen Rückkehrpolitik: nicht nur für die Menschen und ihren Ländern sondern auch auf regionale und lokale Ebene. Die bayerischen Ankerzentren sind Teil dieser Politik und weil wir eins in Bamberg haben, können wir nicht wegschauen.

ReferentInnen

Kirsten Maas-Albert
Leiterin Referat Afrika der Heinrich Böll Stiftung

Thomas Bollwein
Bayerischer Flüchtlingsrat

Xhulia Ibrahimaj
Person mit Fluchterfahrung aus Albanien

Veranstaltungsort
Bamberg, Café Lui20, Luitpoldstraße 20


Kosten
Eintritt frei


Partner

Bayerischer Flüchtlingsrat

Fremd statt Freund


Art der Veranstaltung
Vorlesung und Podiumsdiskussion


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

14.12.2019 - 10:00 bis 17:30

"Oh, ich bin jetzt Kandidat*in!"

Sicheres Auftreten und Argumentieren im Wahlkampf

Sie haben die Aufstellungsversammlung Ihrer Partei überzeugt und wollen nun natürlich auch die Wahl gewinnen? 

Auf in den Wahlkampf: Gespräche mit Bürger*innen führen, Presse-Interviews geben, bei öffentlichen Auftritten glänzen, mit Ihren Parteigremien zusammenarbeiten, Kritik und Anfeindungen „wegstecken“... und bei allem souverän, sympathisch und entspannt bleiben?

Wer sich um ein politisches Amt bewirbt, braucht neben Stehvermögen und Motivation vor allem eine gute Mischung aus Überzeugungskraft und Gelassenheit in Rede- und Gesprächssituationen.

Genau darum geht es in diesem Seminar: Sie gewinnen Sicherheit für öffentliche Auftritte und lernen, in schwierigen Gesprächssituationen Ruhe zu bewahren. Damit Sie fit sind für Ihren erfolgreichen Wahlkampf.

Das Seminar wendet sich an Menschen, die bei den Kommunalwahlen 2020 als Kandidat*innen antreten.

Dieses Seminar kann mit 9 Unterrichtstunden für das Politikmanagement-Zertifikat von GreenCampus im Bereich "Kommunikation" angerechnet werden.

Veranstaltungsnummer: 3-19-66

Das Seminar ist ausgebucht. Wir führen eine Warteliste.

ReferentInnen

Ina Machold
Diplom-Pädagogin und Mediatorin (FH), seit über 15 Jahren Training und Coaching zu den Themen Kommunikation, Rhetorik und Konfliktmanagement
Frauenreferentin, Bündnis 90/DIE GRÜNEN, Landesverband Bayern

Veranstaltungsort
München, Petra Kelly Stiftung, Hochbrückenstraße 10


Kosten
60,- / erm. 40,- Euro (inkl. vegetarischer Tagungsverpflegung)


Art der Veranstaltung
Tagesseminar


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

22.12.2019 - 19:00

Jordanien – Land der Geflüchteten

Filmvorführung

Geflüchtete gelten oft als besonders hilfsbedürftig. Im Dokumentarfilm „Jordanien – Land der Geflüchteten“ helfen sie selbst anderen weiter. Olivia Samnick und Philipp Lippert, zwei Nachwuchsfilmemacher, haben Mitte März in Jordanien fünf Geflüchtete aus unterschiedlichen Ländern getroffen und sie begleitet.

Fünf mutige Geschichten übers Helfen
Da ist zum Beispiel der Syrer Mustafa, Vater eines autistischen Sohns, der mit seiner selbstgegründeten NGO „Autism Community Jo“ ehrenamtlich anderen Eltern mit autistischen Kindern Schulungen vermittelt. Mohammad dagegen lebt mit seiner Mutter in einem palästinensischen Camp. Sie bringt anderen Frauen Nähen bei. Ehab kommt aus dem Sudan und lehrt als freiwilliger Trainer Kindern aus der Nachbarschaft das Skaten. Die Syrerin Saneer ist alleinerziehende Mutter und unterstützt als Klempnerin ihre Nachbarinnen. Abo lebt mit seiner Familie im größten syrischen Camp Jordaniens, Zaatari, und organisiert dort Workshops, Tanzkurse und Treffen für die Bewohner des Camps.

Zähl mal bis 3: In Jordanien gilt jeder dritte Einwohner als Geflüchteter
Olivia Samnick (25) und Philipp Lippert (23) sind Nachwuchsfilmemacher, die sich im Auslandssemester in Dänemark kennengelernt haben. Über das Studium hinaus wollen sie weiter wichtige Themen auf den Tisch bringen und zeigen jetzt ihre erste große Produktion, die sie zu zweit auf die Beine gestellt haben.

Jordanien – das Land im Nahen Osten gehört zu den Staaten, die weltweit am meisten Geflüchtete aufgenommen haben. Fast jeder dritte Einwohner Jordaniens ist ein Geflüchteter – nur scheint das in Deutschland kaum jemand zu wissen. Es gibt wenige Medienberichte darüber, deshalb entschieden sich Olivia Samnick und Philipp Lippert selbst über Jordanien zu berichten. Statt als Außenstehende die Situation in Jordanien darzustellen, sollen die Betroffenen selbst über ihr Leben berichten. Daraus ergab sich auch der Name ihrer Crowdfunding-Aktion für den Film: „Mutbürger – reden mit statt über“.

Crowdfunding finanziert das unabhängige Filmprojekt
Um möglichst unabhängig arbeiten zu können, entschlossen sich Olivia Samnick und Philipp Lippert dazu, ihre Doku zu crowdfunden. Schon nach wenigen Wochen hatten die beiden ihr Ziel auf der deutschen Crowdfunding-Plattform „startnext“ erreicht: 115 Menschen unterstützen den Film mit insgesamt 4.639 Euro (https://www.startnext.com/mutbuerger-derfilm). Mit dem Geld rüsteten die beiden ihr Equipment nach, bezahlten Flüge, Unterkunft und Übersetzer vor Ort. Sich selbst haben Olivia Samnick und Philipp Lippert nichts ausgezahlt. Ihre Dokumentation ist komplett non-profit. Mögliche Gewinne sollen gespendet werden.

ReferentInnen

Olivia Samnick
Nachwuchsfilmemacherin

Veranstaltungsort
Würzburg, Posthalle, Bahnhofpl. 2


Kosten
Eintritt frei!


Art der Veranstaltung
Filmvorführung mit anschließendem Gespräch


Eine Anmeldung ist nicht erforderlich


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

13.01.2020 - 19:00

Zwischen den Welten: Die israelische Schriftstellerin Lizzie Doron

Veranstaltungsreihe „Inside Israel“

Die israelische Schriftstellerin Lizzie Doron wurde 1953 in Tel Aviv geboren und wuchs dort in einem Viertel am südlichen Stadtrand in einer jiddisch sprechenden Gemeinde auf, in der sich Überlebende der Shoa angesiedelt hatten. In ihren früheren Büchern setzte sie sich mit dieser Welt und Geschichte auseinander. Sie sind zum Teil Schullektüre in Israel und wurden mit vielen Preisen ausgezeichnet, u.a. von Yad Vashem. Ihre jüngsten beiden Bücher greifen die Frage des Zusammenlebens von Israelis und Palästinensern auf. Ein Gespräch über ihr Leben und Schreiben.

ReferentInnen

Lizzie Doron
Schriftstellerin, Tel Aviv, Israel

Im Gespräch mit
Prof. Dr. Mirjam Zadoff
Direktorin des NS-Dokumentationszentrums München

Veranstaltungsort
München, Jüdisches Museum München, St.-Jakobs-Platz 16


Kosten
10,-/ erm. 8,- Euro


Partner

Evangelische Stadtakademie München, Jüdisches Museum München, Liberale Jüdische Gemeinde München Beth Shalom


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

19.01.2020 - 10:00 bis 17:30

"Oh, ich bin jetzt Kandidat*in!"

Sicheres Auftreten und Argumentieren im Wahlkampf

Sie haben die Aufstellungsversammlung Ihrer Partei überzeugt und wollen nun natürlich auch die Wahl gewinnen? 

Auf in den Wahlkampf: Gespräche mit Bürger*innen führen, Presse-Interviews geben, bei öffentlichen Auftritten glänzen, mit Ihren Parteigremien zusammenarbeiten, Kritik und Anfeindungen „wegstecken“... und bei allem souverän, sympathisch und entspannt bleiben?

Wer sich um ein politisches Amt bewirbt, braucht neben Stehvermögen und Motivation vor allem eine gute Mischung aus Überzeugungskraft und Gelassenheit in Rede- und Gesprächssituationen.

Genau darum geht es in diesem Seminar: Sie gewinnen Sicherheit für öffentliche Auftritte und lernen, in schwierigen Gesprächssituationen Ruhe zu bewahren. Damit Sie fit sind für Ihren erfolgreichen Wahlkampf.

Das Seminar wendet sich an Menschen, die bei den Kommunalwahlen 2020 als Kandidat*innen antreten.

Dieses Seminar kann mit 9 Unterrichtstunden für das Politikmanagement-Zertifikat von GreenCampus im Bereich "Kommunikation" angerechnet werden.

Veranstaltungsnummer: 2-20-26

Das Seminar findet an einem Sonntag statt.

Das Seminar ist ausgebucht. Wir führen eine Warteliste.

 

 

ReferentInnen

Ina Machold
Diplom-Pädagogin und Mediatorin (FH), seit über 15 Jahren Training und Coaching zu den Themen Kommunikation, Rhetorik und Konfliktmanagement
Frauenreferentin, Bündnis 90/DIE GRÜNEN, Landesverband Bayern

Veranstaltungsort
München, Petra-Kelly-Stiftung, Hochbrückenstraße 10


Kosten
60,- / erm. 40,- Euro (inkl. vegetarischer Tagungsverpflegung)


Art der Veranstaltung
Tagesseminar


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

25.01.2020 - 10:00 bis 17:30

Online-Öffentlichkeitsarbeit

Aufbaukurs

Twitter, Facebook und Co. sind aus dem Alltag vieler Menschen nicht mehr wegzudenken. Wer heute  potentielle Wähler erreichen will, muss sie „dort abholen, wo sie sind“: im Social Web.

Im Seminar lernen Sie, welche Plattformen sich wie für die (politische) Öffentlichkeitsarbeit eignen. Was sind Erfolgsfaktoren? Was gibt es für Best-Practice-Beispiele? Wie kann man mit begrenzen Ressourcen ein bestmögliches Ergebnis erzielen?

Das Seminar richtet sich an Personen, die bereits Social-Media-Seiten, wie eine Facebook-Page oder einen Blog, initiiert haben.
Wir beschäftigen uns mit der Optimierung der Seiten, dem Aufbau einer Community, nützlichen Hilfsmitteln und guten Content für ihre Social-Media-Kanäle.
Wir teilen gute Erfahrungen sowie Schwierigkeiten miteinander und lernen davon.

Ziel des Seminars ist es, dass die Teilnehmenden ihre individuellen Social-Media-Strategien überprüft haben, mit einem optimierten Profil ihrer Organisation und vielen guten Ideen für die Weiterentwicklung nach Hause gehen.

Themen des Seminars werden sein:

  • Check: Erreiche ich mit den eingesetzten Ressourcen bestmöglich meine Ziele?
  • Check: Wie wirkt mein bisheriger Auftritt und was kann ich verbessern?
  • Was macht guten Content aus? Wie kann ich das für mich umsetzen?
  • Kurz, prägnant und dialogorientiert: Texten fürs Social Web

Dieses Seminar kann mit 9 Unterrichtstunden für das Politikmanagement-Zertifikat von GreenCampus im Bereich "Medien" angerechnet werden.

Veranstaltungsnummer: 2-20-25

Beachten Sie bitte, dass eigene Laptops mitgebracht werden müssen.

ReferentInnen

Theresa Körner
Kommunikationswissenschaftlerin (M.A.) und Social Media Managerin (FH Köln). Sie hat zudem einen B.A. in Politikwissenschaft und lehrt und forscht an der Universität Bamberg zu Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Social Media Management und Grundlagen des Journalismus. Sie hat praktische Erfahrungen in der PR- und Öffentlichkeitsarbeit und der internen Organisationskommunikation und kann zudem langjähriges politisches und gesellschaftliches Engagement vorweisen.

Veranstaltungsort
Nürnberg, eckstein, Burgstraße 1-3, Raum 1.11/12


Kosten
60,- / erm. 40,- Euro (inkl. veget. Tagungsverpflegung)


Art der Veranstaltung
Tagesseminar


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

25.01.2020 - 10:00 bis 17:30

Überzeugend argumentieren!

Redetraining für politisch Engagierte

Wer Politik "macht", egal ob in einer Partei, einer Bürgerinitiative oder einem Umweltverband, kommt immer wieder in die Situation, die eigene Position überzeugend vertreten zu müssen. Wer dabei nicht in "Argumentationsnöte" geraten will, sollte nicht nur fachlich "fit", sondern auch mit den Grundlagen der Rhetorik vertraut sein.

Ziel des Seminars ist es, Argumentationsgänge und Argumentationsstrategien kennen zu lernen und zu erarbeiten, den eigenen Argumentationsstil zu überprüfen und in der Argumentation sicherer zu werden.

Im Mittelpunkt des Seminars stehen praxisnahe Übungen unter folgenden Fragestellungen:

  • Ist mein Argumentationsgang schlüssig und nachvollziehbar?
  • Argumentiere ich ziel- und adressat*innenorientiert und der jeweiligen Situation angemessen?
  • Welche rhetorischen Möglichkeiten gibt es, Argumentationsgänge aufzubauen?
  • Wie kann ich angemessen reagieren, wenn jemand meine Argumente ignoriert, verzerrt und lächerlich macht oder unfaire rhetorische Strategien einsetzt?

Dieses Seminar kann für das Politikmanagement-Zertifikat von GreenCampus im Bereich Kommunikation mit 9 Stunden angerechnet werden.

Veranstaltungsnummer: 2-20-24

ReferentInnen

Petra Seifert, M.A.
Kommunikationspsychologin, Supervisorin, Interkulturelle Konfliktmoderation, Coach

Veranstaltungsort
Augsburg, Hotel am alten Park, Frölichstr. 17, Kleiner Saal tutaonana


Kosten
60,- / erm. 40,- Euro (inkl. Tagungsverpflegung)


Art der Veranstaltung
Tagesseminar


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

29.01.2020 - 19:00

Frieden am Horn von Afrika?

Äthiopien und Eritrea zwischen Aufbruch und Stagnation

Die Welt applaudierte, als die verfeindeten Nachbarn Äthiopien und Eritrea im Sommer 2018 auf Initiative des neuen äthiopischen Premierministers Abyi Ahmed hin unerwartet Frieden schlossen. Dies sollte Äthiopiens Rolle in der Region stärken und Eritrea mit dem Ende des latenten Kriegszustandes auch die Aufhebung der permanenten Mobilisierung erlauben, ohne international das Gesicht zu verlieren. Mitgedacht waren wohl auch die militärische Neuordnung der Region (US) und eine ebenso günstige wie nachhaltige Flüchtlingspolitik (EU). In Äthiopien selbst aber ist es seither nicht friedlicher geworden und auch die Flucht aus Eritrea dauert an.

Diese Veranstaltung ist Teil der Reihe "Fokus: Afrika", weitere Termine:

ReferentInnen

Prof. Dr. Magnus Treiber

Institut für Ethnologie, LMU München, Autor des Buches Migration aus Eritrea. Wege, Stationen, informelles Handeln, 2017)

Veranstaltungsort
München, Museum Fünf Kontinente, Maximilianstraße 42


Kosten
Eintritt frei!


Partner

Evangelische Satdtakademie München, Museum Fünf Kontinente


Art der Veranstaltung
Vortrag und Diskussion


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

05.02.2020 - 19:00

Kulturgut aus kolonialen Kontexten

Provenienzforschung und Restitution aus afrikanischer Sicht

Bénédicte Savoy und Felwine Sarr erstellten im Auftrag von Emmanuel Macron einen Bericht zur Restitution afrikanischer Kulturgüter von Frankreich an die Herkunftsländer. Dieser Bericht vom November 2018 hat auch in Deutschland etliche Dinge in Bewegung gebracht. Diskussionen wurden angestoßen, Gelder für Provenienzforschung zur Verfügung gestellt. Noch ist der Prozess am Anfang. Welche Kulturgüter an wen restituiert werden sollen und unter welchen Bedingungen dies geschehen soll, wird an diesem Abend aus einer afrikanischen Perspektive vorgestellt.

Diese Veranstaltung ist Teil der Reihe "Fokus: Afrika", weitere Termine:

ReferentInnen

Prof. Dr. Albert Gouaffo
Professur für germanistische Literatur- und Kulturwissenschaft sowie interkulturelle Kommunikation, Université de Dschang/Kamerun, Mitglied im Förderbeirat "Sammlungsgut aus kolonialen Kontexten" des Deutschen Zentrums Kulturgutverluste

Veranstaltungsort
München, Museum Fünf Kontinente, Maximilianstraße 42


Kosten
Eintritt frei!


Partner

Evangelische Satdtakademie München, Museum Fünf Kontinente


Art der Veranstaltung
Vortrag und Diskussion


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

13.02.2020 - 19:00

„Ich komponiere meine Texte wie ein Jazzmusiker“

Gespräch und Lesung mit dem kongolesischen Schriftsteller Fiston Mwanza Mujila

Fiston Mwanza Mujila, wurde 1981 in Lubumbashi / Demokratische Republik Kongo geboren. Er lebt in Graz, schreibt Lyrik, Prosa und Theaterstücke und unterrichtet afrikanische Literatur an der Universität. Für seinen ersten Roman Tram 83 über einen Nachtclub in einer heruntergekommenen Großstadt in Afrika erhielt er zahlreiche Preise. Rhythmisch und rau erzählt Mwanza Mujila hier von den Menschen, die an diesem von Kriegen, Korruption und Globalisierung gezeichneten Ort aufeinandertreffen.
An diesem Abend liest er aus neuen Texten und spricht über sein Leben und seine Arbeit als kongolesischer französischsprachiger Schriftsteller.

Diese Veranstaltung ist Teil der Reihe "Fokus: Afrika".

ReferentInnen

Fiston Mwanza Mujila
Schriftsteller, Graz

Patrick Dunst
Saxophon, Graz

Veranstaltungsort
München, Museum Fünf Kontinente, Maximilianstraße 42


Partner

Evangelische Satdtakademie München, Museum Fünf Kontinente


Art der Veranstaltung
Lesung mit musikalischer Begleitung


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

24.03.2020 - 19:00

Orthodoxer Feminismus?

Moderne Orthodoxie im Judentum und die Rolle der Frauen

Rahel Berkovits ist eine jüdisch-orthodoxe Feministin und seit 2015 auch ordinierte Rabbinerin. Sie lehrt am Pardes Institut für Jüdische Studien in Jerusalem und publiziert über Frauen und Jüdisches Recht ebenso wie über jüdische Sexualethik. Wie geht das alles  zusammen? Wieviel modernes Denken hat in der Orthodoxie Raum? Mehr offenbar als unsere Vorstellungen zulassen. Inspiriert wurde Rahel Berkovits u.a. von ihrem berühmten Großvater Eliezer Berkovits, der seine rabbinische Ordination am Hildesheimer Seminar bekam und bis 1939 in Berlin lebte. Bereits er trat er für Frauenrechte im Judentum ein. An diesem Abend ist Rahel Berkovits im Gespräch mit Tom Kucera, Rabbiner der Liberalen Jüdischen Gemeinde München Beth Shalom.

ReferentInnen

Rahel Berkovits
orthodoxe feministische Rabbinerin und Publizistin, Pardes Institut für jüdische Studien, Jerusalem

im Gespräch mit
Rabbiner Dr. Tom Kučera
Liberale Jüdische Gemeinde München Beth Shalom

Veranstaltungsort
München, Jüdisches Museum, Sankt-Jakobs-Platz 16


Kosten
8,-/ erm. 7,- Euro


Partner

Beth Shalom München, Evangelische Stadtakademie München


Art der Veranstaltung
Diskussion


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

28.03.2020 - 10:00 bis 17:30

Die erste Sitzung im Rat

Ein Crash-Kurs für die ersten Ratssitzungen

Am 1. Mai 2020 beginnt die neue Sitzungsperiode in den bayerischen Kommunalparlamenten. In der ersten Sitzung der neu gewählten Kreistage, Stadt- und Gemeinderäte werden für die folgenden sechs Jahre wichtige Weichen gestellt.

  • In der Geschäftsordnung werden die wesentlichen Fragen des kommunalpolitischen Alltags geregelt und der formale Rahmen für die Arbeit jedes einzelnen Ratsmitglieds abgesteckt.
  • Mit der Festlegung der Zahl, Größe und Art der Besetzung der Ausschüsse werden wichtige Vorentscheidungen getroffen über die Möglichkeiten der Einflussnahme gerade kleinerer Gruppierungen im Kommunalparlament
  • Die Zahl und der Status der weiteren Bürgermeister so-wie deren Wahl sind oft Ausdruck der Mehrheitsverhältnisse und politischer "Koalitionen" im Rat.

Unser Seminar soll v.a. den "frisch gebackenen" Ratsmitgliedern Hilfestellungen für die neue und ungewohnte Situation geben. Denn wer sich von den "alten Hasen" mit dem Hinweis "Das haben wir immer schon so gemacht!" über den Tisch ziehen lässt, wird dies in den folgenden sechs Jahren der Arbeit im Kommunalparlament evtl. als erhebliche Einschränkung seiner Handlungsmöglichkeiten erleben...

Veranstaltungsort
Augsburg, Hotel am alten Park, Frölichstr. 17, "hakuna matata" Großer Saal


Kosten
40,- / erm. 30,- Euro (inkl. Tagungsverpflegung)


Art der Veranstaltung
Tagesseminar


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

18.04.2020 - 10:00 bis 17:30

Die erste Sitzung im Rat

Ein Crash-Kurs für die ersten Ratssitzungen

Am 1. Mai 2020 beginnt die neue Sitzungsperiode in den bayerischen Kommunalparlamenten. In der ersten Sitzung der neu gewählten Kreistage, Stadt- und Gemeinderäte werden für die folgenden sechs Jahre wichtige Weichen gestellt.

  • In der Geschäftsordnung werden die wesentlichen Fragen des kommunalpolitischen Alltags geregelt und der formale Rahmen für die Arbeit jedes einzelnen Ratsmitglieds abgesteckt.
  • Mit der Festlegung der Zahl, Größe und Art der Besetzung der Ausschüsse werden wichtige Vorentscheidungen getroffen über die Möglichkeiten der Einflussnahme gerade kleinerer Gruppierungen im Kommunalparlament
  • Die Zahl und der Status der weiteren Bürgermeister so-wie deren Wahl sind oft Ausdruck der Mehrheitsverhältnisse und politischer "Koalitionen" im Rat.

Unser Seminar soll v.a. den "frisch gebackenen" Ratsmitgliedern Hilfestellungen für die neue und ungewohnte Situation geben. Denn wer sich von den "alten Hasen" mit dem Hinweis "Das haben wir immer schon so gemacht!" über den Tisch ziehen lässt, wird dies in den folgenden sechs Jahren der Arbeit im Kommunalparlament evtl. als erhebliche Einschränkung seiner Handlungsmöglichkeiten erleben...

Veranstaltungsort
München, Evangelische Stadtakademie, Herzog-Wilhelm-Straße 24


Kosten
40,- / erm. 30,- Euro (inkl. Tagungsverpflegung)


Art der Veranstaltung
Tagesseminar


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

25.04.2020 - 10:00 bis 17:30

Die erste Sitzung im Rat

Ein Crash-Kurs für die ersten Ratssitzungen

Am 1. Mai 2020 beginnt die neue Sitzungsperiode in den bayerischen Kommunalparlamenten. In der ersten Sitzung der neu gewählten Kreistage, Stadt- und Gemeinderäte werden für die folgenden sechs Jahre wichtige Weichen gestellt.

  • In der Geschäftsordnung werden die wesentlichen Fragen des kommunalpolitischen Alltags geregelt und der formale Rahmen für die Arbeit jedes einzelnen Ratsmitglieds abgesteckt.
  • Mit der Festlegung der Zahl, Größe und Art der Besetzung der Ausschüsse werden wichtige Vorentscheidungen getroffen über die Möglichkeiten der Einflussnahme gerade kleinerer Gruppierungen im Kommunalparlament
  • Die Zahl und der Status der weiteren Bürgermeister so-wie deren Wahl sind oft Ausdruck der Mehrheitsverhältnisse und politischer "Koalitionen" im Rat.

Unser Seminar soll v.a. den "frisch gebackenen" Ratsmitgliedern Hilfestellungen für die neue und ungewohnte Situation geben. Denn wer sich von den "alten Hasen" mit dem Hinweis "Das haben wir immer schon so gemacht!" über den Tisch ziehen lässt, wird dies in den folgenden sechs Jahren der Arbeit im Kommunalparlament evtl. als erhebliche Einschränkung seiner Handlungsmöglichkeiten erleben...

Veranstaltungsort
Nürnberg, eckstein, Burgstraße 1-3, Raum 1.01


Kosten
40,- / erm. 30,- Euro (inkl. Tagungsverpflegung)


Art der Veranstaltung
Tagesseminar


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.