Schriftgröße ändern

Ein Forum für neue Ansätze in Politik, Wirtschaft und Kultur

Veranstaltungen

30.09.2020 - 17:00 bis 21:00

Das bisschen Haushalt ....

Der doppische Haushalt als politisches Gestaltungsinstrument

Der kommunale Haushalt hat bei vielen Rätinnen und Räten den Ruf als zahlenstrotzende Zumutung. Dabei ist er jedoch das Regierungsprogramm in Zahlen – und damit für alle, die in der grünen Kommunalpolitik anpacken wollen der wichtigste Schlüssel zur Umsetzung ihrer Ideen für Stadt, Kreis oder Gemeinde.

Das Online-Seminar will die Fähigkeit vermitteln, den doppischen Haushalt nicht nur zu verstehen, sondern ihn erfolreich für fachpolitischen Ziele zu nutzen. Dazu werden die Besonderheiten des doppischen Haushalts, der in den Kommunen angewandt wird, herausgearbeitet und die wesentlichen Bestandteile so beleuchtet, dass der Haushalt am Ende kein Mysterium mehr ist, sondern ein effektives Arbeitsmittel.

Beachten Sie bitte, dass die Veranstaltung als Online-Seminar durchgeführt wird. Zur Teilnahme benötigen Sie einen Computer/ Laptop mit Internetzugang und der Möglichkeit Ton abzuspielen. Eine Kamera benötigen Sie NICHT. Sie können Ihre technischen Voraussetzungen unter zoom.us/test überprüfen.

Informationen für die Nutzung von „Zoom“

ReferentInnen

Ulrich Lindner
hat an der Ludwig-Maximilians Universität Germanistik und Betriebswirtschaft studiert. Er berät seit 2006 Kommunen in ganz Deutschland (u.a. von 2006 - 2012 bei der arf GmbH, Nürnberg) und war im Dienst der Stadt Schwabach als Projektleiter zuständig für das Projekt „Strategische Haushaltssteuerung“. Bis Mai 2019 war er an der Hochschule für den öffentlichen Dienst, Hof, als Hochschullehrer für die Fächer „Öffentliche Betriebswirtschaft“ und „Doppisches Haushaltsrecht“ tätig. Bei Bündnis 90/Die Grünen ist er seit 2014 Co-Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft Wirtschaft und Finanzen. Er ist Verfasser zahlreicher Fachartikel v.a. zu den Themen Haushaltssteuerung und als Berater und Hochschullehrer an der Hochschule für angewandtes Management in Ismaning tätig.

Veranstaltungsort
online


Kosten
15,-/ erm. 10,- Euro


Art der Veranstaltung
Online-Seminar


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

01.10.2020 - 19:00 bis 20:30

Grenzerfahrung Wiedervereinigung

Diskussion mit Zeitzeug*innen 30 Jahre nach der Wende

Zeitzeug*innen aus der Region an der Grenze von Thüringen und Bayern berichten von ihren Erfahrungen zu Zeiten der deutsch-deutschen Teilung und im wiedervereinten Deutschland.

Wir sprechen mit Menschen, die in der Grenzregion gelebt haben. Und mit ehemaligen Grenzbeamten (angefragt), die sich bis heute – deutschlandweit einmalig – bei thüringisch-bayrisch Stammtischen treffen. Darüber, welche Erfahrungen sie während der deutsch-deutschen Teilung gemacht habe. Darüber, wie sie die Wiedervereinigung erlebt haben. Darüber, wie sich ihre Leben und das Leben in ihrer Region im vereinten Deutschland entwickelt haben. Gemeinsam mit dem Publikum diskutieren wir, was die Menschen eint und was sie trennt, wie sie ihre Nachbarn wahrnehmen und wie sich ihr Blick verändert hat. Moderiert wird das Gespräch vom Thüringer Landesbeauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur Dr. Peter Wurschi.

Eine Kooperationsveranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung Thüringen und der Petra-Kelly-Stiftung

Zur Einstimmung empfehlen wir den Film

Alles andere zeigt die Zeit. Ein Dokumentarfilm von Andreas Voigt

Der Dokumentarfilmer Andreas Voigt hat vor und nach der Wende in Leipzig gedreht und so die Veränderungen der Stadt und ihrer sozialen Milieus dokumentiert. Einige seiner Protagonisten hat er dabei über 25 Jahre hinweg auf ihren Lebenswegen begleitet: Isabel, einst Punkmädchen in Leipzig und heute Insolvenzverwalterin in Schwaben, Sven, der sich meist arbeitslos durchs Leben schlägt, und Jenny, die sich noch immer mit der Tätigkeit ihrer Mutter bei der Stasi beschäftigt. Alle drei sind heute um die 40 und ihre Lebenszeit in der Bundesrepublik ist inzwischen länger als die, die sie in der DDR verbracht haben. Die drei individuellen Lebenswege zeigen exemplarisch unterschiedliche Auswirkungen des gesellschaftlichen Umbruchs im Ostdeutschland der Nachwendezeit: Strukturwandel und Arbeitslosigkeit, Abwanderung und sozialer Aufstieg im Westen, die Schatten der Diktatur auf die Bundesrepublik nach der Einheit. Die detaillierte Langzeitbeobachtung verschiedener Lebensentwürfe und Schicksalsschläge macht den politischen und sozioökonomischen Wandel nach der Einheit auf anschauliche Art sichtbar.

Der Film ist kostenlos abrufbar unter https://www.bpb.de/mediathek/243230/alles-andere-zeigt-die-zeit .

ReferentInnen

Rainer Malsch
arbeitete seit den 60er Jahren als Konstrukteur beim VEB Fahrzeug und Gerätewerk Simson Suhl. 1990 kehrte er zurück in seine Heimat nach Ummerstadt und pendelte zum Arbeiten nach Coburg.
Edith Memmel

lebte in den 80er Jahren in der Landkommune Tettau und wurde später die erste Grünen-Abgeordnete im bayerischen Landtag

Moderation
Dr. Peter Wurschi, Thüringer Landesbeauftragter zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Veranstaltungsort
Online via Zoom


Kosten
Eintritt frei!


Partner

Heinrich-Böll-Stiftung Thüringen


Art der Veranstaltung
Zeitzeugengespräch und Diskussion


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

02.10.2020 - 18:00 bis 22:00

Lange Nacht der Demokratie

Teaser Veranstaltung

Was hält unsere Gesellschaft zusammen – in der Kommune, in Bayern, in Deutschland und in Europa? Dieser Frage wollen wir bis zur eigentlichen „Langen Nacht der Demokratie“ am 2.10.2021 in monatlichen Teaserveranstaltungen nachgehen – denn Demokratie ist aktuell sehr herausgefordert.

Diese Veranstaltungen werden von einzelnen Kommunen / Akteuren verantwortet und werden auch als Livestream übertragen.

Auftakt ist in München am 2. Oktober 2020 um 18.00 Uhr. Im Werksviertel-Mitte wird es fünf (durchaus auch kritische) Liebeserklärungen an die Demokratie geben. Spannend wird sicherlich die Podiumsdiskussion mit Oberbürgermeister Dieter Reiter, der Landtagspräsidentin Ilse Aigner sowie der Bundetagsvizepräsidentin Petra Pau über die aktuellen Herausforderungen in unserer Demokratie.

Programm/Auf dem Podium:

Liebeserklärungen an die Demokratie
• Lillian Ikulumet, Autorin der Kolumne „Typisch deutsch“
• Darryl Kiermeier, Poetry Slammer
• Wiebke Puls, Schauspielerin, Münchner Kammerspiele
• Antonie Rietzschel, Journalistin, Korrespondentin in Leipzig

Musik von der Band „Affentheater“
(www.affentheaterband.de)

Herausforderungen der Demokratie
• Ilse Aigner, Präsidentin des Bayerischen Landtags
• Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags
• Dieter Reiter, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt München
• Moderation: Alex Rühle, Redakteur Feuilleton, Süddeutsche Zeitung

Künstlerische Intervention von
democraticArts (www.democraticarts.org)

Eine Kooperation mit einem breiten Bündnis für die Lange Nacht der Demokratie, weitere Informationen unter: https://www.lndd.de/teaserveranstaltungen

Veranstaltungsort
München, München Hoch 5, Werksviertel-Mitte


Kosten
-


Art der Veranstaltung
Veranstaltungen


-


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

04.10.2020 - 19:00

Melodien der afrikanischen Seele

Konzert mit Urbain N´Dakon

Urbain N’Dakon, Jahrgang 64, hat in der Elfenbeinküste Germanistik studiert und war dort einige Jahre als Gymnasiallehrer für Deutsch und  Berufsberater tätig, ehe er 1993 nach Deutschland kam.

Seine Doktorarbeit hat er an der Universität Bayreuth geschrieben. Er war Mitbegründer  der in Bayreuth ansässigen African-Beat-Band „Die Orischas”.

Urbain N'Dakon ist seit 2008 Musikbotschafter der Elfenbeinküste in der Kategorie „Moderne Liedermacher”. Er spielt allein auf der Akustik-Gitarre, auf afrikanischen Trommeln und Rasseln eine selbstkomponierte langsame und melodische Musik zum Erholen und Nachdenken und erzählt zwischendurch in perfektem Deutsch Geschichten über Afrika und sein Heimatland - die Elfenbeinküste.

Das musikalische Programm umfasst:

  • musikalische Erzählungen auf Deutsch mit afrikanischem Gesang;
  • gesungene Texte in N'Zema und anderen afrikanischen Sprachen mit deklamierten deutschen Texten;
  • gesungene Texte auf Deutsch.

Urbain N'Dakon vermittelt in seiner Musik alte Weisheiten aus Afrika, die gerade in der heutigen schnelllebigen Zeit noch hoch aktuell sind. Eine Musik zum Entspannen, zum Reisen in ein den meisten fremdes Land und gleichzeitig zum Lernen über sich selbst. Ein tiefgründiger Blick in die afrikanische Seele, innig, frisch, voller Kraft und Freude.

Bitte Abstands- und Hygienevorschriften beachten (Mund-Nase Schutz mitbringen, Besucher werden registriert etc.)

Vorverkauf (ab 1. September 2020): Weltladen, Kirchen-Eck, Theaterkasse, Pfarramt Erlöserkirche

 

Weitere ausführliche Informationen auf der Homepage von Urbain N'Dakon.

 

ReferentInnen

Urbain N´Dakon

Veranstaltungsort
Bayreuth, Erlöserkirche, Hans-Meiser-Str. 1


Kosten
AK 10,-/ erm. 6,- Euro (Studierende, Schüler*innen), VVK 9,-/ erm. 5,- Euro (Studierende, Schüler*innen)


Partner

Weltladen Bayreuth - Die Brücke e.V.,


Art der Veranstaltung
Konzert


-


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

06.10.2020 - 18:00 bis 20:00

AUSGEBUCHT: Gegenargument online - Hate Speech widersprechen

 

Rechte Argumentationen, Fake-News oder rassistische Hassrede begegnen uns zunehmend in den sozialen Netzwerken. Sie werden auch gezielt von rechten Accounts verbreitet, um politisch Einfluss zu gewinnen.  Im digitalen Raum Zivilgesellschaft zu stärken und dagegen zu halten ist daher notwendig - aber wie? 

Das zweistündige Online-Seminar ermöglicht einen Einstieg in die Online-Courage: Ob Diskussion mit Freund*innen, Forumsdebatten oder regionale Facebook Gruppen – wir stellen vor, welche Kommunikationssituationen unterschieden werden können und welche Handlungsoptionen sie uns bieten. Diskutieren, positionieren, anzeigen? Die Teilnehmenden schärfen ihr Bewusstsein dafür, wie sie in diesen Situationen jeweils sinnvoll handeln können und wollen.

Das Online-Seminar wechselt zwischen audiovisuellen Inputs und verschiedenen interaktiven Diskussionsmethoden. Für die Teilnahme sind Computer/Tablet und Internetanschluss sowie ein Headset und ggf. eine Kamera notwendig.

Grafik: Bente Schipp

 Das Seminar ist ausgebucht. Ein Zusatztermin ist in Planung

ReferentInnen

Timm Köhler
M.A. Politik und Geschichte Osteuropas, Systemischer Coach; arbeitete bei der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin (MBR) sowie bei der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ). Freiberufliche Tätigkeit mit Fokus auf politischer Bildungsarbeit gegen Rechtsextremismus sowie Handlungsstrategien im kommunalen und schulischen Kontext.

Veranstaltungsort
Online


Kosten
7,- / erm. 5,- Euro


Art der Veranstaltung
Online-Seminar


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

06.10.2020 - 14:00 bis 15:00

aHa! Wissen und Debatten zu Wasserstoff

#1 Zur Einführung

Mit Wasserstoff kann Energie gespeichert, umgewandelt oder durch Verbrennung zu hohen Temperaturen freigesetzt werden. Wasserstoff soll Industrieprozesse, den Verkehrssektor und die Wärmeversorgung klimaschonender machen.

Die globale Nachfrage nach reinem Wasserstoff hat sich zwischen 1975 und 2018 mehr als verdreifacht. Für 2050 wird ein Bedarf von 275 Millionen Tonnen vorhergesagt. Das wäre mehr als viermal so viel wie heute. Die europäische „Wasserstoffgesellschaft“ soll mit eigener Produktion und sicheren Importen industrie- und energiepolitisch gut aufgestellt werden. Die Bundesregierung und die EU investieren Milliarden in die Entwicklung und Verbreitung.

In unseren beiden Online-Panels bieten wir energiewirtschaftliches und politisches Grundwissen zur vermeintlichen Dekarbonisierungs-Wunderwaffe Wasserstoff an. In der Einführung sollen folgenden Fragen beantwortet werden:

  • Was ist Wasserstoff? Wie kann er (klimaschonend) erzeugt werden?
  • Wie kann er als Energieträger eingesetzt werden? Welche Infrastrukturen sind notwendig?
  • Farbenlehre Wasserstoff: grün, blau, grau usw. - was ist wirklich nachhaltig?
  • Was steht in den Wasserstoff-Strategien der Bundesregierung?
  • Was ist die Wasserstoff-Strategie der EU?

Hinweis:

Wir weisen darauf hin, dass die Online-Veranstaltung im Programm Zoom statt findet. Für die Teilnahme benötigen Sie je nach Veranstaltung (mit Beteiligung des Publikums) optional eine Kamera und/oder Mikrophon.

Sie können entweder das Client-Programm oder die App nutzen. Mit den Browsern Chrome und Edge können Sie direkt über den Zugangslink teilnehmen. Weitere Information zur Handhabung von Zoom finden Sie hier.

Die Zugangsdaten zur Online-Veranstaltung zu Zoom erhalten Sie 24 Stunden und erneut 2 Stunden vor der Veranstaltung per E-Mail.

Es gelten die Datenschutzbestimmungen der Heinrich-Böll-Stiftung. Für die Verwendung der Software ZOOM übernimmt die Heinrich-Böll-Stiftung keine Haftung. Die geltenden Datenschutzrichtlinien von Zoom finden Sie hier.

 

Anmeldung:                        

Bitte melden Sie sich bis zum 05.10.2020 durch Ausfüllen des elektronischen Anmeldeformulars an.

ReferentInnen

Dipl.-Wirt.-Ing. Maike Schmidt
Leiterin des Fachgebiets Systemanalyse, Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW)

Veranstaltungsort
Online via Zoom


Kosten
Eintritt frei!


Partner

Eine Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung im Stiftungsverbund.


Art der Veranstaltung
Online-Panel


-


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

08.10.2020 - 14:00 bis 15:00

aHa! Wissen und Debatten zu Wasserstoff

# 2 Zur Vertiefung

Mit Wasserstoff kann Energie gespeichert, umgewandelt oder durch Verbrennung zu hohen Temperaturen freigesetzt werden. Wasserstoff soll Industrieprozesse, den Verkehrssektor und die Wärmeversorgung klimaschonender machen.

Die globale Nachfrage nach reinem Wasserstoff hat sich zwischen 1975 und 2018 mehr als verdreifacht. Für 2050 wird ein Bedarf von 275 Millionen Tonnen vorhergesagt. Das wäre mehr als viermal so viel wie heute. Die europäische „Wasserstoffgesellschaft“ soll mit eigener Produktion und sicheren Importen industrie- und energiepolitisch gut aufgestellt werden. Die Bundesregierung und die EU investieren Milliarden in die Entwicklung und Verbreitung.

Diese Online-Veranstaltung ist für Personen gedacht, die (anschließend) an den Grundkurs am 6. Oktober an einer vertiefenden Debatte über die Erzeugung, Verbreitung und Nutzung von Wasserstoff interessiert sind. Folgende Fragen werden diskutiert:

  •  Was sind die ökologischen Knackpunkte beim Thema Wasserstoff?
  •  Worauf muss man aufpassen, wenn es das Ziel ist, bestimmte Produktionsprozesse und Mobilität zu dekarbonisieren?
  •  Welche Absichten, Interessen und Strategien verfolgen bestimmte Industriebereiche?
  •  Wie agiert die Energiewirtschaft in Bezug auf Wasserstoff?
  •  Wie kann eine nachhaltige Wasserstoff-Versorgungsinfrastruktur aussehen?

Hinweis:

Wir weisen darauf hin, dass die Online-Veranstaltung im Programm Zoom statt findet. Für die Teilnahme benötigen Sie je nach Veranstaltung (mit Beteiligung des Publikums) optional eine Kamera und/oder Mikrophon.

Sie können entweder das Client-Programm oder die App nutzen. Mit den Browsern Chrome und Edge können Sie direkt über den Zugangslink teilnehmen. Weitere Information zur Handhabung von Zoom finden Sie hier.

Die Zugangsdaten zur Online-Veranstaltung zu Zoom erhalten Sie 24 Stunden und erneut 2 Stunden vor der Veranstaltung per E-Mail.

Es gelten die Datenschutzbestimmungen der Heinrich-Böll-Stiftung. Für die Verwendung der Software ZOOM übernimmt die Heinrich-Böll-Stiftung keine Haftung. Die geltenden Datenschutzrichtlinien von Zoom finden Sie hier.

 

Anmeldung:                        

Bitte melden Sie sich bis zum 07.10.2020 durch Ausfüllen des elektronischen Anmeldeformulars an.

ReferentInnen

Jeannette Uhlig
Teamleiterin Klimaneutrale Energieträger, Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)    
Dr. Oliver Powalla
Wissenschaftlicher Mitarbeiter Projekt Power 2 X, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND)

Veranstaltungsort
Online via Zoom


Kosten
Eintritt frei!


Partner

Eine Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung im Stiftungsverbund.


Art der Veranstaltung
Online-Panel


-


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

10.10.2020 - 10:00 bis 17:30

Plötzlich Aufsichtsrat – was nun?

Grundlagenseminar

Die Aufsichtsratstätigkeit in einem kommunalen Unternehmen will gelernt sein. Denn die Tätigkeit in einem Unternehmen unterscheidet sich maßgeblich von der allgemeinen politischen Arbeit in einem kommunalen Mandat. Als Mitglied des Aufsichtsrats sind Sie dem Wohl des Unternehmens verpflichtet. Die Interessen der Kommune treten demgegenüber in den Hintergrund.

In unserem Seminar erwerben Sie Grundlagenkenntnisse über die Beteiligungsverwaltung im Konzern Kommune, über die Aufgaben des Aufsichtsrats als Organ eines kommunalen Unternehmens, die Anforderungen an Mitglieder eines Aufsichtsrats und einzelne Rechte und Pflichten der Aufsichtsratsmitglieder. Ferner erhalten Sie Einblick in drohende Haftungsszenarien und Tipps zur Haftungsvermeidung. Der letzte Teil der Schulung widmet sich speziell dem Spannungsfeld als Mitglied einer Kommunalvertretung einerseits und als Mitglied des Aufsichtsrats andererseits. Wem dürfen Sie unter welchen Umständen berichten und sind Sie im Rahmen Ihrer Aufsichtsratstätigkeit Weisungen unterworfen. Das Grundlagenseminar beantwortet diese Fragen aus Praktikersicht.

ReferentInnen

Dr. Ulrich Blaschke
berät als Rechtsanwalt bei KPMG Law seit 2009 bundesweit kommunale Gebietskörperschaften und ihre kommunalen Unternehmen. Einen Schwerpunkt seiner Tätigkeit bilden die vergaberechtliche Beratung bei kommunalen Großprojekten sowie die Strukturierung der öffentlichen Aufgabenerfüllung im Konzern Kommune. Seine Beratungserfahrung erstreckt sich beispielsweise auf die Tätigkeiten kommunaler Krankenhäuser, Bädergesellschaften, Theater und Kultureinrichtungen, Wohnungsbaugesellschaften, der Abfallwirtschaft und des Rettungswesens. Als ehrenamtliches Mitglied des Stadtrates einer bayerischen Großstadt ist er mit den Anforderungen an kommunale Gremienmitglieder auch aus eigener Erfahrung vertraut.

Veranstaltungsort
Nürnberg, Meistersingerhalle, Konferenzraum 7


Kosten
40,-/ erm. 30,- Euro (inkl. veget. Verpflegung)


Art der Veranstaltung
Tagesseminar


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

21.10.2020 - 19:00

Ohne Plastik leben - leichter Leben ohne Müll!

 

Jede und jeder Deutsche produziert im Jahr 462 kg Müll - knapp die Hälfte davon sind Verpackungen. Damit sind wir Spitzenreiter in Europa! Dass es auch anders geht, beweist Stefanie Kießling, die seit 2014 mit ihrer Familie konsequent Müll vermeidet. Aus einem auf ein Jahr angelegten Projekt wurde ein Lebensstil, Inzwischen gibt sie auf ihrem Blog Tipps, wie man mit einfachen Mitteln Müll reduzieren kann. Auch in Nürnberg gibt es ein "Zero waste Team", das von seinen Erfahrungen berichtet und Tipps gibt, wie man in unserer Stadt mit wenig Müll gut leben kann.

Anmeldung

ReferentInnen

Stefanie Kießling
Bloggerin zum Thema Abfallvermeidung: www.zerowastefamilie.de
Franziska Röder
Zero Waste Nürnberg Team

Veranstaltungsort
Nürnberg, eckstein, Burgstraße 1-3


Kosten
Eintritt frei!


Partner

Evangelische Stadtakademie Nürnberg


Art der Veranstaltung
Vortrag und Diskussion


-


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

23.10.2020 - 16:30 bis 20:00

Die örtliche Rechnungsprüfung in Kommunen

Wie funktioniert das, welche Rechte, Pflichten und Möglichkeiten haben die Ausschussmitglieder?

Wer mit den Geldern der Bürgerinnen und Bürger umgeht, sollte dies besonders sorgfältig tun. Nicht umsonst gibt es deshalb in den Kreisen, Städten und Gemeinden den Rechnungsprüfungsausschuss, der das Verwaltungshandeln in abrechnungstechnischer Sicht überwacht und überprüft.

Der Rechnungsprüfungsausschuss nimmt im Rahmen der örtlichen Rechnungsprüfung die Kontrollaufgaben des Gemeinderats (Kreistags) wahr, er führt die örtliche Prüfung durch und trifft im abschließenden Bericht Feststellungen zum Ergebnis der Prüfung.

Da der Rechnungsprüfungsausschuss kein Ausschuss im eigentlichen Sinne ist, kommen den Mitgliedern besondere Pflichten und Aufgaben zu.

Unser Seminar soll aufzeigen, welche Funktionen dem Rechnungsprüfungsausschuss genau zukommen und wie die Arbeitsweise in diesem Gremium am sinnvollsten gestaltet werden sollte, welche Rechte und Pflichten die Ausschussmitglieder als Einzelne und in ihrer Gesamtheit besitzen.

Anmeldung und Programm

ReferentInnen

Barbara Prügl
Gemeinderätin, Au i.d. Hallertau
Peter Gack
GRIBS-Kommunalbüro

Veranstaltungsort
Nürnberg, Haus Eckstein Burgstraße 1-3


Kosten
30,- /erm. 20,- Euro


Partner

GRIBS Bildungswerk


Art der Veranstaltung
Seminar


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

25.10.2020 bis 06.11.2020

ABGESAGT: Gesellschaften in Israel und den palästinensischen...

Studien- und Begegnungsreise

„Gesellschaften in Israel“ nennt der israelische Soziologe Natan Sznaider seine vielschichtige Analyse des heutigen Israel. Etwas davon wollen wir bei unserer Reise kennenlernen in Jerusalem, im Negev und in Tel Aviv. Zu diesen Gesellschaften gehören die arabischen Israelis, die ihre Rolle als Bürger Israels und Palästinenser gleichermaßen suchen. Sie werden wir v.a. in Nazareth treffen. Ein zweiter Schwerpunkt unserer Reise sind die Gesellschaften in den palästinensischen Autonomiegebieten. Ihre Situation ist komplex, ihre Zukunft nach wie vor unklar. Immer spielen die Machtansprüche aller Interessensparteien im Nahen und Mittleren Osten eine wichtige Rolle.

Politik, Bildungsfragen, Wissenschaft, Kunst und Zivilgesellschaft – durch Begegnungen mit Gesprächspartnern vor Ort suchen wir einen anderen Zugang als den durch Medien vermittelten.

 

Weitere Informationen und Anmeldung unter info@petra-kelly-stiftung.de

Leider können wir die Reise aufgrund der aktuellen Situation nicht durchführen.


Kosten
pP im DZ 2.437 € | EZ-Zuschlag: 720 € (inkl. Flug mit Lufthansa ab MUC nach Tel Aviv und zurück 12 Ü/HP in Hotels u. Gästehäusern deutschsprachige Reiseleitung klimatisierter Reisebus für Transfers lt. Programm Eintrittsgelder lt. Programm)


Partner

Evangelische Stadtakademie München


Art der Veranstaltung
Bildungsreise


-


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

09.11.2020 - 19:00 bis 21:00

Wie weiter, Amerika?

Amerika nach der Wahl

Es ist eine Schicksalswahl für die USA, und ebenso für Europa. Welten liegen zwischen den politischen Vorstellungen Joe Bidens und denen Donald Trumps, worin verantwortungsbewusstes Handeln besteht. Die generellen Interessen der USA jedoch sind unabhängig von der Person im Weißen Haus. Müssen die USA mehr auf die Erhaltung ihrer Wirtschaftskraft und der heimischen Jobs achten? Soll Europa mehr für seine Verteidigung tun? Muss der Westen gemeinsam Chinas Machtansprüchen entgegentreten? Was also ändert sich durch den Ausgang der Präsidentschaftswahl an der Substanz der US-Politik - und wo ändert sich allenfalls der Ton und der Stil des Vorgehens?
Darüber und über die Folgen für Deutschland und Europa wollen wir uns kurz nach der US-Wahl mit Christoph von Marschall austauschen. Er hat als USA-Korrespondent mit Zugang zum Weißen Haus unter den Präsidenten George W. Bush, Barack Obama und Donald Trump in Washington gelebt.

Anmeldung

ReferentInnen

Dr. Christoph von Marschall 
Diplomatischer Korrespondent der Chefredaktion Der Tagesspiegel (Berlin)

Veranstaltungsort
Nürnberg, eckstein, Raum E.01 - Großer Saal


Kosten
Eintritt frei!


Partner

Evangelische Stadtakademie Nürnberg
Deutsch-Amerikanisches Institut Nürnberg e.V.


Art der Veranstaltung
Vortrag


-


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

14.11.2020 - 10:00 bis 17:30

Das bisschen Haushalt ....

Kommunale Haushaltspolitik mit kameralem Rechnungswesen verstehen und gestalten!

Der Haushalt ist die finanzielle Grundlage des kommunalpolitischen Geschehens in einer Stadt, einer Gemeinde oder einem Landkreis für jeweils mindestens ein Jahr. In ihm wird festgeschrieben, was unsere Städte/ Gemeinden/ Landkreise im nächsten Jahr tun und wofür sie Geld ausgeben wollen.
Kurz gefasst ist der Haushalt das "Regierungsprogramm in Zahlen". Zudem ermächtigt er bis zu bestimmten Grenzen (in der Geschäftsordnung festgelegt) Bürgermeister*innen/ Landrät*innen zur Ausgabe dieser Haushaltsmittel, ohne den Gemeinderat/den Stadtrat/den Kreistag nochmals zu befragen.

Was bei den Haushaltsberatungen nicht als Ansatz im Plan untergebracht worden ist, hat als Sachbeschluss kaum Chancen. Denn wer nach Verabschiedung des Etats kostenwirksame Anträge stellt, muss gleichzeitig einen Deckungsvorschlag machen. Im Haushalt wird also der politische Kurs der Gemeinde für das kommende Jahr festgelegt. Die politische Bedeutung dieses Zahlenwerks ist enorm. Dementsprechend intensiv sollte die politische Auseinandersetzung mit dem Haushalt und der hinter den vielen Zahlen versteckten Politik sein.

In unserem Seminar geht es darum, den kameralen Haushalt verstehen zu lernen und die ersten Hürden abzubauen, sich mit dem Haushalt zu beschäftigen.  Unter anderem gehen wir auf Grundlagen und Grundbegriffe zum  kommunalen  Haushaltsrecht  ein:  Allgemeine  Grundsätze,  Haushaltsplan  und Haushaltsaufstellung, Kommunale Finanzen und Rechnungsprüfung. Wir wollen aber auch aufzeigen, welche Spielräume und Gestaltungsmöglichkeiten es gibt und wie es uns gelingt, an der Haushaltsaufstellung aktiv mitzuwirken und so das "Regierungsprogramm in Zahlen" selbst mit zu gestalten.

ReferentInnen

Benedikt Bisping
Erster Bürgermeister der Stadt Lauf a. d. Pegnitz und Vorstandsmitglied des Bayerischen Städtetages jeweils von 2008 bis April 2020. Kommunalpolitisch aktiv für Bündnis 90/Die Grüne als Stadtrat bereits seit 1996 und als Kreisrat Nürnberger Land ab 2008 bis heute.  Im Seminar gibt er viele Informationen, wertvolle Tipps zu den kommunalen Finanzen und Haushaltsaufstellungen aus der Sicht und aus der Praxis als Bürgermeister, der Verwaltung und Kämmerei sowie des Bayerischen Städtetages. Er ist zudem gelernter Kaufmann und war Geschäftsführer der Bund Naturschutz Service GmbH, BUND-Reisen. Er gründete mit seinen Brüdern ein eigenes mittelständiges Unternehmen.

Peter Gack
Seit 1992 Geschäftsführer für die kommunalpolitische Vereinigung "Grüne und Alternative in den Räten Bayerns" (GRIBS). In dieser Funktion berät er kommunale Mandatsträger/innen in allen Fragen des kommunalpolitischen Alltags. Von 1984 bis 1990 und von 1996 bis 2017 saß er für die Bamberger GAL im Stadtrat. Seine politischen Schwerpunkte sind die Umwelt-, Energie-, Verkehrs- und Finanzpolitik. Gack ist Mitautor der Bücher "Kommunal Politik machen" und "Kassensturz. Gemeindefinanzen und Haushaltspolitik vor Ort".

Veranstaltungsort
Nürnberg, Caritas-Pirckheimer- Haus, Königstraße 64


Kosten
40,-/ erm. 35,- Euro (inkl. veget. Verpflegung)


Art der Veranstaltung
Tagesseminar


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

18.11.2020 - 19:00

Der lange Abschied von der weissen Dominanz

Lesung und Vortrag von und mit der Autorin Charlotte Wiedemann

Charlotte Wiedemann hat sich als Reporterin in Afrika und Asien seit langem mit dem Thema „Wir und die Anderen“ beschäftigt. Nun verbindet sie in einer weiträumigen essayistischen Erkundung die weltweiten Umbrüche mit den inneren Turbulenzen der Einwanderungsgesellschaft. Sie beginnt ihre Nachforschungen, was Weiß-Sein bedeutet, in der eigenen Kindheit, im Kosmos einer deutschen Homogenität der 1950er Jahre, die lange nicht als Produkt der NS-Zeit erkannt wurde. Epochen und Kontinente durchstreifend sucht sie dann nach Koordinaten, wie wir uns geistig und seelisch neu verorten können.Dazu gehört auch, sich der Rolle weißer Frauen im Kolonialismus zu stellen und deren Auswirkungen auf heutige Bewegungen in den Blick zu nehmen. Ist ein konstruktives Abschiednehmen von der weißen Dominanz möglich?

Die Welt von morgen wird nicht mehr von jener weißen Minderheit geprägt sein, die in den vergangen 500 Jahren die globale Ordnung bestimmt hat. Die alteingesessenen Deutschen und Europäer verlieren einen Status, der ihnen selbstverständlich erschien, und sie müssen begreifen, dass ihre Definitionen von Fortschritt, Entwicklung oder Feminismus nicht länger als universell gültig akzeptiert werden.

Dieses Buch ermuntert dazu, Selbstveränderung als Befreiung zu denken. Es ist auch ein sehr persönliches Plädoyer, sich den Verflechtungen von kolonialen Verbrechen und Judenmord zu stellen und daraus zu einer neuen Ethik des Respekts zu finden. Ein Einwanderungsland Deutschland gewinnt neue Zugänge zu den Lehren aus der Shoah; dies macht einen Blick auf Israel jenseits eurozentrischer Verengungen möglich.

„Der lange Abschied von der weißen Dominanz“ ist ein Mosaik kurzer Texte. Die Form unterstreicht, dass es zu diesem großen Umbruch keine fertigen Antworten gibt, sondern nur Partikel von Gedanken. Unter der Moderation von Julia Fritzsche gibt Charlotte Wiedemann Einblicke in ihr Buch.

Mehr Infos unter: http://www.frauenstudien-muenchen.de/event/lesung-und-vortrag-der-lange-abschied-von-der-weissen-dominanz/

ReferentInnen

Charlotte Wiedemann
1954 – nur neun Jahre nach der Befreiung von Auschwitz, wie sie in „Der lange Abschied von der weißen Dominanz“ schreibt, ist Journalistin und Autorin. Sie hat vor allem als Auslandsreporterin für Magazine, Zeitungen und in Büchern das Thema „Wir und die anderen“ aus mehreren Perspektiven beleuchtet. 2017 erhielt sie den Spezial-Preis der Otto-Brenner-Stiftung für ihr Lebenswerk.

Moderation
Julia Fritzsche, geboren 1983, ist Autorin für Hörfunkfeatures und Fernsehbeiträge (BR und andere); 2019 erschien ihr Buch „Tiefrot und radikal bunt – für eine neue linke Erzählung“ (Edition Nautilus).

Veranstaltungsort
Münchner Stadtbibliothek am Gasteig im Forum Ebene 1.1


Kosten
Eintritt frei!


Partner

Frauenstudien München


Art der Veranstaltung
Lesung und Vortrag


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

30.11.2020 - 19:00 bis 21:00

Wie weiter, Amerika?

Amerika nach der Wahl

Es ist eine Schicksalswahl für die USA, und ebenso für Europa. Welten liegen zwischen den politischen Vorstellungen Joe Bidens und denen Donald Trumps, worin verantwortungsbewusstes Handeln besteht. Die generellen Interessen der USA jedoch sind unabhängig von der Person im Weißen Haus. Müssen die USA mehr auf die Erhaltung ihrer Wirtschaftskraft und der heimischen Jobs achten? Soll Europa mehr für seine Verteidigung tun? Muss der Westen gemeinsam Chinas Machtansprüchen entgegentreten? Was also ändert sich durch den Ausgang der Präsidentschaftswahl an der Substanz der US-Politik - und wo ändert sich allenfalls der Ton und der Stil des Vorgehens?
Darüber und über die Folgen für Deutschland und Europa wollen wir uns kurz nach der US-Wahl mit Christoph von Marschall austauschen. Er hat als USA-Korrespondent mit Zugang zum Weißen Haus unter den Präsidenten George W. Bush, Barack Obama und Donald Trump in Washington gelebt.

Den Anmeldelink finden Sie demnächst hier.

ReferentInnen

Dr. Christoph von Marschall 
Diplomatischer Korrespondent der Chefredaktion Der Tagesspiegel (Berlin)

Veranstaltungsort
München, Amerikahaus, Karolinenplatz 3


Kosten
Eintritt frei!


Partner

Stiftung Bayerisches Amerikahaus gGmbH


Art der Veranstaltung
Vortrag


-


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

02.12.2020 - 19:00

Fokus Afrika: Machtverhältnisse umdenken

 

Als Redakteur des Online-Magazins Latitude des Goethe-Instituts kuratiert Eliphas Nyamogo nicht nur die Inhalte der Website, sondern er reist auch zu verschiedenen Veranstaltungen in Afrika und Deutschland, um Historiker*innen, Museumsexpert*innen und Künstler*innen aus dem globalen Süden zu interviewen. Der Austausch mit führenden Stimmen aus dem afrikanischen Kontinent ist aufschlussreich, nicht nur für ihn selbst, sondern auch für die Publika, die mit den veröffentlichten Inhalten interagiert.

In seinem Vortrag beleuchtet er einige der Positionen verschiedener Expert*innen zu den Themen: 

  • Dekolonisierung des Internets
  • Rassismus, Identität und Erinnerung

Diese Veranstaltung ist Teil der Reihe "Fokus: Afrika", weitere Termine werden bekannt gemacht.

ReferentInnen

Eliphas Nyamogo war von 2002 bis 2017 Leiter der Informations- und Bibliotheksarbeit am Goethe-Institut in Nairobi. Heute arbeitet erals Referent in der zentralen Online-Redaktion des Goethe-Instituts in München. Er ist nicht nur zuständig für die redaktionelle Betreuung der Themenseite Latitude, sondern produziert auch einige Inhalte, zum Beispiel Videointerviews und Essays zu ausgewählten Themen.

Im Gespräch mit

Nadja Ofuatey-Alazard (angefragt), Diplomjournalistin und Filmemacherin. Nach PerspektivWechsel, einem kulturpolitischen Interviewfilm zur Situation von minoritären Kulturschaffenden in Deutschland war PerspektivWechsel II: Schwarze Kinder und Jugendliche ihr zweiter Film. 2011 gab sie gemeinsam mit Susan Arndt das kritische Nachschlagewerk Wie Rassismus aus Wörtern spricht. Kerben des Kolonialismus im Wissensarchiv deutsche Sprache heraus. Die von ihr 2014 bei edition assemblage co-herausgegebene Publikation AfroFictional In/ter/ventions dokumentiert die Geschichte des BIGSAS Festivals Afrikanisch(-Diasporisch)er Literaturen an der Universität Bayreuth, das Nadja Ofuatey-Alazard 2011 mitbegründet hat und co-leitet.

Veranstaltungsort
München, Museum Fünf Kontinente, Maximilianstraße 42


Kosten
Eintritt frei, Anmeldung erforderlich


Partner

Evangelische Stadtakademie, Museum Fünf Kontinente


Art der Veranstaltung
Vortrag und Podiumsdiskussion


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

28.01.2021 - 19:00

"Africa Positive"

oder warum wir ein anderes Bild des Kontinents schaffen sollten

Die Medien thematisieren hauptsächlich Krisen, Kriege und Flüchtlinge, wenn sie über Afrika berichten. Sie lassen die Probleme Afrikas so erscheinen, als ob sie dort allgegenwärtig wären. Krieg in einigen Ländern bedeutet jedoch nicht, dass sich ganz Afrika im Krieg befindet, immerhin besteht Afrika aus 54 sehr unterschiedlichen Ländern.
Was sind die positiven Geschichten, die wir kennen sollten? Was können wir draus lernen? Veye Tatah engagiert sich in Deutschland mit dem Verein und dem Magazin "Africa Positive" für ein Afrikabild jenseits von Krieg und Krisen und wird uns die wichtigsten Neuigkeiten aus dem bunten Kontinent bringen.

Diese Veranstaltung ist Teil der Reihe "Fokus: Afrika"

ReferentInnen

Veye Tatah
ist Diplominformatikerin und selbstständige Beraterin und Projektmanagerin im Bereich Informationsmanagement sowie politische und kulturelle Angelegenheiten. Nebenbei ist sie Inhaberin des Catering-Service Kilimanjaro Food. Sie ist Gründerin des Vereins Africa Positive und Chefredakteurin des gleichnamigen Magazins. Seit 2018 leitet sie das neugegründete Africa Inistitute for Media, Migration and Development (AIMMAD). Für ihr Engagement erhielt sie im Februar 2010 das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Veranstaltungsort
München, Museum Fünf Kontinente, Maximilianstraße 42


Kosten
Eintritt frei, Anmeldung erforderlich


Partner

Museum Fünf Kontinente und Evangelische Stadtakademie München


Art der Veranstaltung
Vortrag und Diskussion


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.