Schriftgröße ändern

Ein Forum für neue Ansätze in Politik, Wirtschaft und Kultur

Veranstaltungen

06.12.2016 - 19:00

Filmvorführung: Hitzewelle

Femmes Totales - Filme von Frauen

„Femmes Totales - Filme von Frauen“ wurde ins Leben gerufen, um unter dem Motto „Was Kino sein kann“ zeitgenössisches Kino von Frauen auf die Leinwand zu bringen.
Denn Kino von Frauen kann spannend, traurig, dramatisch aber auch unterhaltsam sein - es kann eben alles sein, wie Kino von Männern auch.

Hitzewelle
Griechenland in der nahen Zukunft: Die Hitze ist kaum auszuhalten. Wasser ist eine äußerst kostbare Ressource und längst privatisiert. Ashraf, ein arabischer Migrant, hält sich mit einer Aufenthaltsgenehmigung im Land auf. Er soll Villa und Swimmingpool einer reichen französischen Familie bewachen. Doch die Stimmung ist angespannt. Überall schlägt ihm eine Atmosphäre des Mißtrauens entgegen, Gewalt und Aggression liegen in der Luft. Auch die abgeschiedene Villa scheint kein sicherer Rückzugsort zu sein. Ashraf fühlt sich beobachtet. Die Bilder und Schatten vor seinen Augen verschwimmen in der Hitze und sein Unbehagen wächst mit jedem Grad, um das die Temperatur steigt. Bald muss er sich fragen, ob die unnachgiebige Hitze tatsächlich die einzige Bedrohung für ihn ist.

Veranstaltungsort
München, Neues Maxim Kino, Landshuter Allee 33


Kosten
9,50 Euro


Partner

eksystent distribution


Art der Veranstaltung
Filmvorführung


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

08.12.2016 bis 14.12.2016

Grenzgænge - Von Menschen die Vielfalt wagen

Filmfest

Vom 8. bis 14. Dezember 2016 laden wir nicht nur Studierende, sondern alle BürgerInnen dazu ein, sich mit verschiedenen kulturellen, politischen sowie gesellschaftlichen Thematiken auseinanderzusetzen.
Wir sind eine Gruppe Studierende der Universität Passau und möchten Geschichten erzählen, mit denen Grenzen überwunden werden, seien diese geographisch, gesellschaftlich oder physisch. Mit insgesamt 12 Filmen möchten wir uns eine ganze Woche mit verschiedensten Themen auseinandersetzen: Migration und Flucht, Inklusion von Menschen mit Behinderung in Osteuropa, Umgang mit Minderheiten, das Leben in einer Diktatur, Rassismus sowie Antisemitismus – Es soll Menschen Raum und Gehör verschafft werden, die gegen Widerstände ankämpfen und versuchen, ihren Platz in der Gesellschaft und ihrem persönlichen Leben zu finden.

Weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie im Programm.

Veranstaltungsort
Passau, Film Theater Metropolis | Uni Passau


Kosten
3,- Euro pro Film


Art der Veranstaltung
Filmfestival


Tickets an der Abendkasse


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

13.12.2016 - 19:00

Filmvorführung: Geschichten aus Teheran

Femmes Totales - Filme von Frauen

„Femmes Totales - Filme von Frauen“ wurde ins Leben gerufen, um unter dem Motto „Was Kino sein kann“ zeitgenössisches Kino von Frauen auf die Leinwand zu bringen.
Denn Kino von Frauen kann spannend, traurig, dramatisch aber auch unterhaltsam sein - es kann eben alles sein, wie Kino von Männern auch.

In Geschichten aus Teheran kehrt die große iranische Filmemacherin Rakhshan Bani-Etemad zu ihren Wurzeln zurück. Sie widmet sich Menschen aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen und verwebt deren Geschichten zu einer mutigen, authentischen und vielschichtigen Erzählung aus Teheran. Ihr Film gewährt Einblick in den Alltag von Menschen mit den unterschiedlichsten sozialen Stellungen. Er erzählt von Eheleuten, Künstlern, Studenten oder Arbeitern. Die Geschichten, die er von ihnen erzählt sind Liebesgeschichten. Sie handeln von der Liebe in Familien, Freundschaften und Beziehungen. Der Liebe, die den Menschen die Hoffnung und Kraft gibt, alle Schwierigkeiten und Unterschiede überwinden zu können und für ein besseres Leben zu kämpfen. Denn was den Protagonisten trotz ihrer Unterschiede gemein ist, ist die Leidenschaft für das Leben. Das Werk, welches nur durch Unterwanderung der Zensurbehörde entstehen konnte, erzählt mit einem wissenden und ehrlichen Blick und wurde dafür beim Filmfestival in Venedig mit dem Preis für das beste Drehbuch ausgezeichnet.

Veranstaltungsort
München, Neues Maxim Kino, Landshuter Allee 33


Kosten
9,50 Euro


Partner

eksystent distribution


Art der Veranstaltung
Filmvorführung


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

14.12.2016 - 19:00

„Rassismus, Radikalisierung, NSU-Terrorismus: Wie aus Jugendlichen...

 

Rassistisch motivierte Gewalt – bis hin zum Terrorismus - ist ein hausgemachtes Problem. Die Verharmlosung der Gefahr durch rechte Jugendliche und rassistische Deutungsweisen in der Gesellschaft resultieren nicht zuletzt aus der Verweigerung, sich mit den sozialen und sozialpsychologischen Ursachen von Radikalisierungsprozessen, mit Ungleichwertigkeitsvorstellungen und gesellschaftlichen Widersprüchen auseinanderzusetzen. Im Vortrag werden gesellschaftliche sowie gruppendynamische und individuelle Einflussbedingungen bei der Entstehung des NSU thematisiert und deren Aktualität diskutiert.

Den Flyer zur Veranstaltungsreihe können Sie hier herunterladen.

ReferentInnen

Dr. Matthias Quent
leitet das Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft – Thüringer Dokumentations- und Forschungsstelle gegen Menschenfeindlichkeit mit Sitz in Jena. Im Juli erschien sein Buch: „Rassismus, Radikalisierung, Rechtsterrorismus. Wie der NSU entstand und was er über die Gesellschaft verrät.

Veranstaltungsort
Regensburg, Ostbayerische Technische Hochschule – Fakultät für Angewandte Gesundheits- und Sozialwissenschaften, Seybothstraße 2, 3. Stock (mit Aufzug)


Kosten
Eintritt frei!


Partner

a.a.a. Regensburg


Art der Veranstaltung
Vortrag


Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

17.12.2016 - 20:00

good night white pride

 

Das von der infogruppe rosenheim und der demokratischen Jugend AGIR in Kooperation mit der Petra-Kelly-Stiftung organisierte Konzert steht unter dem Motto „good night – white pride“.
„Good night white pride” ist eine Kampagne von Mitgliedern der Hardcoreszene, die sich gegen Rassismus und Faschismus wendet. Die Initiative „good night - white pride“ gründete sich Ende der 1990er Jahre in der deutschen Hardcore-Punk-Szene, als dort rechte Tendenzen zunahmen. Ziel war es, Faschismus und Rassismus „keinen Millimeter Platz einzuräumen“. In Rosenheim veranstaltet die infogruppe seit 2002 jährlich ein Konzert unter diesem Motto. Inzwischen ist das Rosenheimer „good night – white pride“ Konzert eine feste Institution in der oberbayerischen Alternativkultur geworden. „Gerade jetzt in einer Zeit, in der Rassist*innen und Neonazis wieder offen auf die Straße gehen, ist es wichtig, eine klare antifaschistische Position zu beziehen“, beschreibt Michael Kurz von der infogruppe die Motivation, auch im fünfzehnten Jahr in Folge ein antifaschistisches Konzert zu organisieren.


Einlass ab 16 Jahren

ReferentInnen

NHB
Skacore, Italien
VOLXVERÄTZUNG
Hardcore-Punk, Trostberg/ Rosenheim
SONIC ABUSE
Hardcore-Trashpunk, München
GENYÄK
Punkrock, Ungarn/ Giesing

Veranstaltungsort
Rosenheim, Vetternwirtschaft, Oberaustr. 2


Partner

Infogruppe Rosenheim


Art der Veranstaltung
Antifaschistisches Konzert


Tickets an der Abendkasse


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

20.12.2016 - 19:00

Filmvorführung: Null Motivation

Femmes Totales - Filme von Frauen

„Femmes Totales - Filme von Frauen“ wurde ins Leben gerufen, um unter dem Motto „Was Kino sein kann“ zeitgenössisches Kino von Frauen auf die Leinwand zu bringen.
Denn Kino von Frauen kann spannend, traurig, dramatisch aber auch unterhaltsam sein - es kann eben alles sein, wie Kino von Männern auch.

Null Motivation, der Hit des Tribeca Filmestivals, ist eine Komödie voll subtiler Zwischentöne über die Absurdität des Militärdienstes und des Lebens an sich. Es ist der satirische Blick der Regisseurin auf ihre eigenen Erfahrungen beim israelischen Militärdienst: “Wie die meisten Frauen dort mussten wir nie unser Leben riskieren. Aber wir liefen auf jeden Fall Gefahr, an Langeweile zu sterben.” Gleichzeitig erzählt ihre Geschichte vom ganz alltäglichen Drama im Leben junger Frauen. Es geht um Liebe und Enttäuschung, Träume und Ängste, Freundschaft und Einsamkeit. Um das Erwachsenwerden inmitten absurder Regeln, Vorschriften und Erwartungen.

Den Trailer und weiter Informationen zum Film finden Sie auf der Seite von Femmes Totales.

Im Anschluss an den Film Publikumsgespräch mit Arye Sharuz Shalicar

ReferentInnen

Arye Sharuz Shalicar
Politologe, Buchautor, Pressesprecher d.R. der israelischen Streitkräfte und ehemaliger Leiter der Pressestelle internationale Medien/ Europa

 

 

Veranstaltungsort
München, Neues Maxim Kino, Landshuter Allee 33


Kosten
9,50 Euro


Partner

eksystent distribution


Art der Veranstaltung
Filmvorführung mit anschließendem Gespräch


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

27.12.2016 - 19:00

Filmvorführung: Yulas Welt

Femmes Totales - Filme von Frauen

„Femmes Totales - Filme von Frauen“ wurde ins Leben gerufen, um unter dem Motto „Was Kino sein kann“ zeitgenössisches Kino von Frauen auf die Leinwand zu bringen.
Denn Kino von Frauen kann spannend, traurig, dramatisch aber auch unterhaltsam sein - es kann eben alles sein, wie Kino von Männern auch.

Yulas Welt
Yula wünscht sich nichts mehr, als ein normales Leben zu leben. Ihre Realität ist allerdings sehr trostlos: Sie lebt mit ihrer Mutter in der eigentlich verbotenen Zone von Svalka, der größten Müllhalde Europas, nur 20 km vom Kreml entfernt. Dort versucht sie, inmitten von Dreck und Elend zu überleben, aber gleichzeitig auch ein ganz normaler Teenager zu sein. Zwischen Müll, Gewalt und gepantschtem Alkohol erlebt sie die erste Liebe mit all ihren Folgen. Gleichzeitig muss sie sich um ihre alkoholkranke Mutter kümmern und dabei nie das Ziel aus den Augen verlieren, Svalka irgendwann verlassen zu können. Während all dem fasziniert Yula durch ihre Unbeschwertheit und den Lebensmut, die sie trotz aller Schrecken nie verliert. 

Hanna Polak hat Yula 14 Jahre lang mit der Kamera begleitet. Sie erzählt ihre unvorstellbare Geschichte mit packender Unmittelbarkeit und voller Feingefühl. Dabei ist ein universeller Film über das Erwachsenwerden entstanden, der von Hoffnung, Mut und Lebensfreude inmitten schwierigster Umstände erzählt.

Veranstaltungsort
München, Neues Maxim Kino, Landshuter Allee 33


Kosten
9,50 Euro


Partner

eksystent distribution


Art der Veranstaltung
Filmvorführung


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

23.01.2017 - 19:00

Die Geschichte des andern hören

Jüdisch-palästinensischer Dialog in Hannover - Vorbild für München?

Michael Fürst und Yazid Shammout engagieren sich seit Jahren im jüdisch-palästinensischen Dialog. Durch gemeinsame Veranstaltungen, in denen beide von ihren Erfahrungen erzählten, und gemeinsamen Reisen ins Heilige Land gelang es beiden, die Beziehungslosigkeit zu überwinden und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Sie werden von ihren persönlichen Erfahrungen und den Möglichkeiten, aber auch Schwierigkeiten und Hindernissen im Dialog zwischen Juden und Palästinensern berichten. 

ReferentInnen

Michael Fürst
Vorsitzender des Landesverbandes der Jüdischen Gemeinden in Niedersachsen

Dr. Yazid Shammout
Vorsitzender der Palästinensischen Gemeinde Deutschland – Hannover e.V

Veranstaltungsort
München, Gasteig, Black Box


Kosten
7,- Euro | Karten: Münchenticket Tel. 089 / 54 81 81 81 https://www.muenchenticket.de/


Partner

Evangelische Stadtakademie München

Jüdisch-palästinensische Dialoggruppe München

Landeshauptstadt München, Kulturreferat


Art der Veranstaltung
Vortrag & Diskussion


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

28.01.2017 - 10:00 bis 17:30

"Oh - ich bin jetzt Kandidat*in!" - Sicheres Auftreten und...

 

Sie haben die Aufstellungsversammlung Ihrer Partei für sich entschieden und wollen nun natürlich auch die Wahl gewinnen? 

Gespräche mit Bürgern stehen an? Interviews mit der Presse? Parteiintern müssen Strukturen gefunden werden, die Ihnen den Weg ebnen? 

Und gleichzeitig soll auch Ihr sonstiges Leben klappen?

Wer sich um ein politisches Amt bewirbt, braucht viel Stehvermögen, Einsatzbereitschaft und Durchhaltevermögen.

In diesem Seminar geht es darum, die aufregende und anstrengende Zeit einer Kandidatur vorzubereiten, Sicherheit zu gewinnen für öffentliche Auftritte und Gespräche, sowie Ruhe bewahren zu lernen für schwierige Situationen.

Wir trainieren Argumentieren und Auftreten, aber auch Möglichkeiten, Lampenfieber abzubauen und Entspannung zu finden. Wir erarbeiten, wie Selbstmanagement und gutes Management von Mitstreitern und weiterem Umfeld für Sie funktionieren können.

Ziel ist es, Sie fit zu machen für Ihren erfolgreichen Wahlkampf.

    Das Seminar wendet sich an Menschen, die bei den Bundestagswahlen 2017 oder den Landtagswahlen 2018 als Kandidat*innen antreten (wollen).

    Veranstaltungsnummer: 3-17-07

    Dieses Seminar kann für das Politikmanagement-Zertifikat von GreenCampus angerechnet werden.

    ReferentInnen



    Birgit Mooser Niefanger

    Kommunikationsberaterin, Kreisrätin

    Veranstaltungsort
    Augsburg, Hotel am alten Park, Frölichstr. 17, Raum Weitblick


    Kosten
    60,- / 40,- EUR (inkl. Tagungsverpflegung)


    Art der Veranstaltung
    Tagesseminar


    Anmeldung


    Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
    Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

    02.02.2017 - 19:00

    Hass, Menschenfeindlichkeit und Gewalt in Deutschland

    Gesellschaftliche Ursachen und politische Gegenstrategien

    Deutschland heute: Die Zahl von Gewalttaten mit rechtsextremistischem Hintergrund steigt, Ausländerfeindlichkeit und Hass-Parolen werden salonfähig, Rechtspopulisten erzielen ungeahnte Wahlerfolge. Wo liegen die gesellschaftlichen Ursachen für diese besorgniserregenden Entwicklungen? Wie kann und soll man damit umgehen? Welche politischen Handlungsmöglichkeiten und Strategien gibt es?

    Wer die Langzeit-Studien kennt, die sich seit Jahren mit diesen Phänomenen beschäftigen, wird weniger überrascht sein. Die „Mitte-Studien“ und die Untersuchungen zur „gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit“ haben immer wieder gezeigt, dass es ein erhebliches Potenzial für die genannten Haltungen und Einstellungen gibt.

    Wir stellen die aktuellen Studien vor und diskutieren mit bayerischen Politiker*innen über die politischen Konsequenzen.

    ReferentInnen

    Prof. Dr. Elmar Brähler
    langjähriger Leiter der Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie der Universität Leipzig, Mitverfasser der Studie „Die enthemmte Mitte. Autoritäre und rechtsextreme Einstellung in Deutschland“

    Werner Fröhlich
    Diplom-Soziologe, Ludwig-Maximilians-Universität München, Institut für Soziologie, Mitverfasser der bayerischen GMF-Studie

    Katharina Schulze
    MdL, stv. Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/DIE GRÜNEN im Bayerischen Landtag, Sprecherin für Strategien gegen Rechtsextremismus

    Dr. Florian Herrmann
    MdL, CSU, Vorsitzender des Ausschusses für Kommunale Fragen, Innere Sicherheit und Sport

    Moderation:
    Franziska Holzschuh
    Redakteurin, Nürnberger Nachrichten

    Veranstaltungsort
    Nürnberg, Marmorsaal im Presseclub Nürnberg, Gewerbemuseumsplatz 2


    Kosten
    Eintritt frei!


    Partner

    Projektstelle gegen Rechtsextremismus im Evangelischen Bildungs- und Tagungszentrum Bad Alexandersbad

    Allianz gegen Rechtsextremismus in der Metropolregion Nürnberg


    Art der Veranstaltung
    Vortrag und Podiumsdiskussion


    Anmeldung nicht erforderlich.


    Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
    Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

    15.02.2017 - 19:30

    Mein Weg - vom radikalen Islamismus in die Freiheit

    mit Amir Ahmad Nasr, Blogger und Autor des Buches „Mein Isl@m“

    Amir Ahmad Nasr wurde im Sudan geboren und wuchs in Katar und Malaysia auf. Früh kam er mit dem radikalen Islamismus in Kontakt und konnte sich erst in einem langen Prozess der inneren Transformation daraus lösen. Seine Rettung waren das Internet, die neuen Medien und ein Netzwerk junger Aktivisten, die ihre eigene Tradition hinterfragten und schließlich zur Kraft hinter dem Arabischen Frühling wurden.

    In seiner Autobiografie „Mein Isl@m“ reflektiert er kurzweilig, geistreich und sachkundig über seine persönliche Auseinandersetzung mit dem Islam, die ihn über die radikale Ablehnung jedes religiösen Dogmatismus zu einem differenzierten Blick auf Religion und Spiritualität in unserer säkularen Welt führten. Gleichzeitig eröffnet seine Geschichte den Blick auf eine ganze Generation junger Muslime, die sich mithilfe moderner Technologie an engen fundamentalistischen Strukturen vorbei ihren ganz eigenen Weg suchen.

    ReferentInnen

    Amir Ahmad Nasr
    Blogger und Autor des Buches „Mein Isl@m“

    Veranstaltungsort
    München, EineWeltHaus, Schwanthalerstraße 80 RGB


    Kosten
    Eintritt frei!


    Partner

    Evangelische Stadtakademie München


    Anmeldung


    Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
    Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

    18.02.2017 - 10:00 bis 17:30

    Im politischen Tagesgeschäft authentisch auftreten

    Ein Rhetorik-Training

    Wer politisch engagiert ist, will Menschen überzeugen. Und wer überzeugend sein will, muss authentisch auftreten. Rhetorische Rezepte helfen da nur wenig, denn die meisten Menschen haben ein gutes Gespür dafür, was echt ist und was antrainiert. Es geht also erst einmal darum, die eigene Persönlichkeit so in Rede und Gespräch einzubringen, dass das Gegenüber gerne zuhört. Am Infostand genauso wie bei der Kreisversammlung oder in einer Bewerbungsrede. 

    Und je mehr es um politische Inhalte, Konzepte und Werte geht, also eher abstrakte und komplexe Themen, desto wichtiger ist es, neben der Authentizität auf Verständlichkeit zu achten. Denn nur wer verstanden wird, kann überzeugen.

    Wie beides gelingen kann, üben wir im Seminar. Sie lernen, wie Sie die rhetorischen Ausdrucksmittel Sprache, Stimme und Körper authentisch und verständlichkeitsfördernd einsetzen können und üben sich in Kurz- und Stegreifrede. 

    Dieses Seminar kann mit 9 Unterrichtstunden für das Politikmanagement-Zertifikat von GreenCampus im Bereich "weitere Angebote - Rhetorik und Kommunikation" angerechnet werden.

    Veranstaltungsnummer: 3-17-08

    Achtung: Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Bitte deshalb frühzeitig und verbindlich anmelden!

    ReferentInnen

    Ina Machold
    Diplom-Pädagogin und Mediatorin (FH),
    seit über 15 Jahren Training und Coaching zu den Themen Kommunikation, Rhetorik und Konfliktmanagement
    Frauenreferentin, Bündnis 90/DIE GRÜNEN, Landesverband Bayern

    Veranstaltungsort
    München, AIDS-Hilfe, Lindwurmstr. 71-73, Raum 01


    Kosten
    60,- / ermäßigt: 40,- Euro (inkl. Tagungsverpflegung)


    Art der Veranstaltung
    Tagesseminar


    Anmeldung


    Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
    Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

    25.03.2017 - 10:00 bis 17:30

    Sand im Getriebe!?

    Konfliktmanagement für politisch Engagierte

    Mit unserem politischen Engagement wollen wir gemeinsam etwas erreichen, wir wollen Menschen überzeugen, im Klimaschutz vorankommen oder mehr Mandate erringen. Ziele, für die wir Zeit, Energie und gute Ideen brauchen. Und dann kostet uns aber das Miteinander so viel Nerven und wertvolle Zeit: bis man sich mal auf das Thema einer Veranstaltung geeinigt hat, bis Aufgaben gerecht verteilt sind und und und. Immer wieder menschelt es und wir geraten mehr oder weniger offen aneinander.

    Ungelöste Konflikte in der Zusammenarbeit kosten uns was. Sie bringen uns manchmal um die Früchte unserer Arbeit, sie mindern unsere Lust am Engagement und können im schlimmsten Fall zum Auseinandergehen von Ortsverbänden, Fraktionen oder anderen Teams führen. Das wollen wir alle nicht – und trotzdem holt es uns immer wieder ein.

    Was können wir tun?

    Konflikte, Mensch-Mensch-Reibungsverluste wird es immer geben, denn die Menschen sind nun mal verschieden. Das ist auch gut so, denn Unterschiede bringen uns weiter.

    Aber wie können wir diese Mensch-Mensch-Reibungsverlust minimieren? Wie können wir konstruktiv und gewinnbringend mit Konflikten umgehen?

    Damit wollen wir uns in diesem Seminar beschäftigen:
    1. Was sind Konflikte? – Verstehen, was los ist.
    2. Wie verhalte ich mich typischerweise? – Eigenen Reaktionsmustern auf die Schliche kommen.
    3. Wie können Wege zu win-win-Lösungen aussehen? – Ausprobieren und üben.

    Neben kleinen Inputs mit Theorie arbeiten wir vor allem interaktiv, in kleinen Gruppen oder in Einzelarbeit mit viel selber ausprobieren und mitdenken.

    Veranstaltungsnummer: 3-17-09

    Achtung: Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt - bitte frühzeitig anmelden!

    Dieses Seminar kann mit 9 Stunden im Bereich "Weiteres Seminare - Politische Personalentwicklung und Organisationsfragen" für das Politikmanagement-Zertifikat von GreenCampus angerechnet werden.

    ReferentInnen

     

    Claudia Bosse
    Gelernte Planerin (Dipl.-Ing. Landschaftsplanung), Moderatorin und Mediatorin, Weiterbildungen in Gewaltfreie Kommunikation nach M. Rosenberg, Konfliktmoderation, Verhandlungsführung, Rhetorik, Großgruppenmoderation

    Veranstaltungsort
    Oberschleißheim, Seminarhaus ORBIS, Raum Apollo, Bruckmannring 32


    Kosten
    40,- / 30,- Euro


    Art der Veranstaltung
    Tagesseminar


    Anmeldung


    Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
    Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

    20.05.2017 - 10:00 bis 17:30

    Sitzungs- und Diskussionsleitung: effektiv, geordnet und...

     

    Wer kennt sie nicht: endlose Sitzungen, die ohne Ergebnis enden? Echte Zeiträuber! Oder andersherum: vor lauter Leitung kommt niemand recht zu Wort? Wie es gelingen kann, transparent, demokratisch und ergebnisorientiert Diskussionen zu leiten, vermittelt dieses Seminar. 

    Was sind Aufgaben der Diskussionsleitung? Wie können Sitzungen optimal vorbereitet und strukturiert werden? Wichtiges Handwerkszeug sind dabei Moderationsmethoden, die eine Diskussionsleitung wesentlich vereinfachen und den Umgang mit gruppendynamischen Prozessen erleichtern. In Situationssimulationen werden zentrale Techniken praktisch erprobt. Die Teilnehmenden entwickeln ein Verständnis für die professionelle Vorbereitung, Durchführung und Ergebnissicherung von Diskussionen und Sitzungen.

    Das Seminar richtet sich an alle, die durch eine professionelle Vorbereitung ihre Gruppensitzungen transparent und demokratisch leiten wollen. Angesprochen sind auch und vor allem Vereine, Verbände, Parteien und Fraktionen (insbesondere jene, die ihre Arbeit nach den Kommunalwahlen neu und erfolgreich strukturieren wollen).

    Achtung: Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Es empfiehlt sich eine frühzeitige Anmeldung!

    Veranstaltungsnummer: 3-17-12

    Dieses Seminar kann mit 9 Unterrichtsstunden im Bereich Kommunikation für das Politikmanagement-Zertifikat von GreenCampus angerechnet werden.

    ReferentInnen

    Foto:  Stephan Röhl, Berlin

    Silke Inselmann
    Moderatorin und Kommunikationstrainerin, Bildungsreferentin Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen

    Veranstaltungsort
    Nürnberg, CPH-Tagungszentrum, Kaisersstr. 64, Raum S16


    Kosten
    60,-/erm. 40,- Euro (inkl. Tagungsverpflegung)


    Art der Veranstaltung
    Tagesseminar


    Anmeldung


    Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
    Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.