Schriftgröße ändern

Ein Forum für neue Ansätze in Politik, Wirtschaft und Kultur

Veranstaltungen

29.04.2017 bis 07.05.2017

Festival Contre Le Racisme 2017

Justiz und Rassismus

Die Justiz ist eine entscheidende gesellschaftliche Akteurin. Sie prägt die Gesellschaft und wird von ihr geprägt. Gleichzeitig ist sie von gesellschaftlichen Strukturen, wie z.B. strukturellem Rassismus, genauso betroffen wie andere Institutionen. Zudem setzt sich die Justiz aus einzelnen Personen zusammen, die qua Amt versucht sein können, sich ihrer subjektiven Perspektive zu entledigen und sich hinter eine „objektive“ Entscheidung über die Richtigkeit und Gerechtigkeit eines Rechtsstreits zu verstecken.
Aber ist der Anspruch der Objektivität überhaupt erreichbar? Dies ist der Punkt, an dem wir ansetzen. Es gibt viele Gründe, die dazu führen können, dass Urteile bewusst oder unbewusst von persönlichen Vorurteilen oder jedenfalls Vorverständnissen geleitet sind. Über einige möchten wir mit Euch und Ihnen diskutieren.
Gerade im Bezug auf Rassismus vermissen wir eine fortlaufende und tiefgehende (Selbst)Reflexion in der und über die Rolle der Justiz. Die Veranstaltungen richten sich nicht nur an Expert*innen, sondern an alle Interessierten. Damit Ihr und Sie unterschiedliche Perspektiven auf Justiz und Rassismus kennenlernen, diskutieren und kritisieren könnt und können, haben wir ein vielfältiges Programm zusammengestellt.

Wir freuen uns auf spannende Diskussionen!

Weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie im Flyer und auf der Homepage der Veranstaltung.

ReferentInnen

Cengiz Barskanmaz
Postdoc MPI Halle/ Adjunct Faculty Member DePaul University Chicago
Hans-Ernst Böttcher
Präsident des Landgerichts i.R., Lübeck
Friederike Boll
referiert mit Leidenschaft zu queer-feministischen und rechtstheoretischen Themen
Tahir Della
Initiative Schwarze Menschen in Deutschland
Vera Egenberger
Büro zur Umsetzung von Gleichbehandlung e.V.
Roman Grafe
Journalist
Dr. Gerd Hankel
Assoziierter Wissenschaftler am Hamburger Institut für Sozialforschung
Prof. Dr. jur. Thomas Henne, LL.M. (Berkeley)
Uni Frankfurt/M. und Uni Luzern
Jana Klein
Journalistin
Ralf Oberndörfer
Vorsitzender des Forum Justizgeschichte e.V.
Prof. Dr. jur. Dres. h.c. Bernd Rüthers

Emeritus
Ass. Iur. Aqilah Sandhu
Wiss. Mitarbeiterin Uni Augsburg

Veranstaltungsort
Passau


Kosten
Siehe einzelne Veranstaltungen


Partner

AStA/Sprecherinnenrat, Universität Passau


Art der Veranstaltung
Veranstaltungsreihe



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

01.05.2017 bis 14.05.2017

Politisches Labor

Kooperation statt Konkurrenz und Nachhaltigkeit statt Wachstum

Das politische Labor ist eine zweiwöchige Veranstaltungsreihe in Würzburg in Kooperation mit der Petra Kelly Stiftung, die auf Konsum und Wachstum ausgelegte Vorstellungen von Wohlstand und Entwicklung in Frage stellt.
Neun Referent*innen teilen ihre Ideen und Erfahrungen einer solidarischen, nachhaltigen Gesellschaft. Dabei reichen die Themen von radikaler Bildungskritik über nachhaltige Landwirtschaft bis zu Erzählungen aus einem geldbefreiten Leben. Am 13.5. wird es zudem die Möglichkeit geben, die nachhaltigen und sozialen Initiativen Würzburgs kennenzulernen. Künstlerisch umrahmt wird die Veranstaltungsreihe von einer Fotoausstellung mit dem Titel „Unorte des Kapitalismus vs. Das Gute Leben“ und einem Konzert. Die Vernissage der Ausstellung am 1. Mai um 18 Uhr bildet den Auftakt des Politischen Labors.

Weitere Informationen und das genaue Programm finden Sie auf der Website des Politischen Labors.

Veranstaltungsort
Würzburg, Freiraum, Maiergasse 2


Kosten
Eintritt frei!


Partner

Freiraum Würzburg e.V.


Art der Veranstaltung
Veranstaltungsreihe


Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

05.05.2017 - 19:15 bis 06.05.2017 - 18:00

Mobilität für alle: digital - elektrisch – multimodal!

Verkehrspolitische Perspektiven für die Kommunen

Die Verkehrspolitik war und ist eines der umstrittensten kommunalen Politikfelder überhaupt. Um so wichtiger ist es, Konzepte und Modelle zu präsentieren, die eine umweltverträgliche und menschenfreundliche Mobilität für alle gewährleisten. 

Gegenwärtig befindet sich der Mobilitätssektor in einem spannenden Wandlungsprozess, den es - auch und gerade in den Kommunen - zu gestalten gilt. Dazu zählen nicht nur die rasante Entwicklung der E-Mobilität und die Folgen der Digitalisierung, sondern auch Veränderungen beim Mobilitätsverhalten. In der jüngeren, urbanen Generation spielt das Auto nicht mehr die zentrale Rolle, sondern die Nutzung vieler unterschiedlicher Verkehrsmittel. Diese „multimodale“ Orientierung muss auch in der Verkehrspolitik in den Vordergrund rücken.

Unsere Tagung befasst sich mit aktuellen Perspektiven und Ansatzpunkten, wie Mobilität effektiv, bequem und nachhaltig organisiert werden kann. Ein gut ausgebauter ÖPNV, bessere Bedingungen für den Radverkehr und die Gestaltung des öffentlichen Raums für alle Verkehrsteilnehmer*innen stehen dabei im Mittelpunkt.

Die Tagung wendet sich an alle, die fachlich und/oder politisch mit verkehrspolitischen Planungs- und Entscheidungsprozessen befasst sind: Planer*innen, Verwaltungsfachleute, Wissenschaftler*innen und Studierende, Kommunalpolitiker*innen, aber auch zivilgesellschaftliche Organisationen wie Verbände, Vereine und Bürgerinitiativen, die sich für eine moderne Mobilitätspolitik engagieren. 

Das detaillierte Programm der Tagung entnehmen Sie bitte unserem Ausschreibungsfaltblatt, das Sie hier als PDF-Datei herunterladen können.

ReferentInnen

Prof. Dr. Andreas Knie
Leitung der Forschungsgruppe Wissenschaftspolitik am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Geschäftsführer des Innovationszentrums für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ)

Thomas Balser
Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg, Kompetenzzentrum Landestarif

Jens-Marco Scherf
Landrat, Landkreis Miltenberg

Anja Sylvester
Dipl.-Geografin, Interlink GmbH Berlin

Thiemo Graf
Geschäftsführer Institut für innovative Städte, Kreisrat Nürnberger Land, Stadtrat und 3. Bürgermeister, Röthenbach an der Pegnitz

Katalyn Saary
Verkehrsplanerin, Büro Verkehrslösungen, Darmstadt, Sprecherin Forum Mensch und Verkehr in der SRL, Mitherausgeberin des „Handbuchs der kommunalen Verkehrsplanung“

Silke Klotzek
Stadtplanungsamt Bamberg

Veranstaltungsort
Bamberg, Bistumshaus St. Otto, Heinrichsdamm 32


Kosten
Übernachtung (im DZ) & Verpflegung: 115 € / erm. 95 € | Übernachtung (im EZ) & Verpflegung: 125 € / erm. 105 € | Teilnahme nur am Samstag (inkl. Verpflegung): 50 € / erm. 40 €


Partner

GRIBS-Bildungswerk e.V.


Art der Veranstaltung
Fachtagung


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

08.05.2017 - 20:00

Deportation Class

Dokumentarfilm von Hauke Wendler und Carsten Rau

Deutschland 2016, 84 Min.

Der 85-minütige Dokumentarfilm DEPORTATION CLASS zeichnet in einer Langzeitstudie ein umfassendes Bild von Abschiebungsmaßnahmen: Von der monatelangen Planung einer Sammelabschiebung über den nächtlichen Großeinsatz in den Unterkünften der Asylbewerber bis zu ihrer Ankunft im Heimatland und der heiklen Frage, was die Menschen dort erwartet.

Der Albtraum jeden Asylbewerbers: Mitten in der Nacht wird eine albanische Familie von einem sogenannten Zuführkommando aus dem Schlaf gerissen und sitzt kaum eine Stunde später mit 200 weiteren Betroffenen im Flugzeug zurück ins „sichere Herkunftsland“. Der Film blickt hinter die Kulissen von Mecklenburg-Vorpommerns größter Sammelabschiebung und folgt zwei der Familien bis nach Albanien.

Der Nüchternheit und Entschlossenheit des Behördenapparats steht die Verzweiflung der Abgeschobenen gegenüber: Menschen wie Gezim J., der in Deutschland auf eine bessere Zukunft für seine Kinder hoffte und ohnmächtig zusehen muss, wie sein Traum zerplatzt. Oder die Familie von Elidor und Angjela H., die vor der Blutrache flüchten musste und nach der Abschiebung in Albanien ins Bodenlose stürzt.

ReferentInnen

Hauke Wendler
Autor, Regisseur und Produzent
Christine Kamm, MdL
Sprecherin für Europapolitik, Migrationspolitik und Integration der Fraktion Bündnis 90/ DIE GRÜNEN im Bayerischen Landtag
Matthias Weinzierl
Bayerischer Flüchtlingsrat, München

Veranstaltungsort
Filmmuseum München, St.-Jakobs-Platz 1


Kosten
9,50 Euro


Partner

Evangelische Stadtakademie München


Art der Veranstaltung
Filmvorführung mit anschließender Diskussion


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

09.05.2017 - 19:00

Frankreich nach den Wahlen

Vortrag und Diskussion

In Frankreich entscheiden die Wählerinnen und Wähler in diesem Frühjahr nicht nur über die Zukunft Frankreichs, sie entscheiden über die Zukunft ganz Europas. In bislang allen Umfrageszenarien kommt die Chefin des Front National, Marine Le Pen, in den zweiten Durchgang der Präsidentschaftswahlen. Sollte sie gewählt werden, will sie Frankreich aus der EU führen - das wäre das Ende des europäischen Projekts. Noch ist eine klare Mehrheit der Französinnen und Franzosen gegen eine Präsidentin Le Pen und will auch klar Mitglied in der Europäischen Union bleiben. Selbst wenn Marine Le Pen gewählt werden sollte, ist es angesichts des Merheitswahlrechtes auch sehr fraglich, ob sie eine Mehrheit in den anschließenden Parlamentswahlen bekommen wird. Unabhängig vom Ausgang der Wahlen zeichnet sich jetzt schon ab, dass die rechtspopulistische Stimmungsmache des FN im Wahlkampf tiefe Spuren in Frankreich hinterlassen wird. Die Wahlen bei den Nachbarn Frankreich und Deutschland im gleichen Jahr werden auch in jedem Fall entscheidend dafür sein, ob der deutsch-französische Motor wieder angeworfen werden kann, um Europa voranzubringen, oder ob er ausfallen wird.

Viele gute Gründe und offene Fragen, um unmittelbar danach den Ausgang der Präsidentschaftswahlen in Frankreich unter die Lupe zu nehmen.

(Anmeldung erbeten)

ReferentInnen

Dr. Jens Althoff
Leiter des Büros der Heinrich-Böll-Stiftung in Paris

Veranstaltungsort
München, Lost Weekend, Schellingstraße 3


Kosten
Eintritt frei!


Art der Veranstaltung
Vortrag mit anschließender Diskussion


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

10.05.2017 - 19:00

„Mein Isl@m“

Vom radikalen Islamismus in die Freiheit

Amir Amad Nasr wurde im Sudan geboren und wuchs in Katar und Malaysia auf. Früh kam er mit dem radikalen Islamismus in Kontakt und konnte sich erst in einem langen Prozess der inneren Transformation daraus lösen. Seine Rettung waren das Internet, die neuen Medien und ein Netzwerk junger Aktivisten, die ihre eigene Tradition hinterfragten und schließlich zur Kraft hinter dem Arabischen Frühling wurden. In seiner Autobiografie „Mein Isl@m“ reflektiert er diese Entwicklung. Gleichzeitig eröffnet seine Geschichte den Blick auf eine ganze Generation junger Muslime, die sich mithilfe moderner Technologie an engen fundamentalistischen Strukturen vorbei ihren ganz eigenen Weg suchen.

(Anmeldung erbeten)

ReferentInnen

Amir Amad Nasr
Blogger und Autor von Mein Isl@m 2016

Einführung und Übersetzung: Mike Kauschke

Veranstaltungsort
München, Lost Weekend, Schellingstraße 3


Kosten
Eintritt frei!


Partner

Evangelische Stadtakademie München


Art der Veranstaltung
Vortrag mit anschließender Diskussion


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

15.05.2017 - 19:00

Steuern – aber richtig!

Für eine nachhaltige Finanzreform

Wenn es darum geht, wichtige Herausforderungen der Zukunft zu meistern, setzt die Politik in Deutschland oft auf kleinteilige, ineffiziente Maßnahmen. Unbeachtet bleibt dabei der immense Einfluss, den Subventionen und Steuern auf das Investitions-und Konsumverhalten von Unter-nehmen und Bürgern nehmen. Noch immer subventioniert der Staat Ressourcenverbrauch und fossile Energien und belastet die Entstehung von Arbeitsplätzen über Gebühr mit Steuern.Deutschland erzielt weniger als 6% seiner Einnahmen aus Umweltsteuern, aber mehr als 60% durch die Besteuerung von Arbeit. Zudem werden über 57 Milliarden Euro Steuergelder für um-weltschädliche Subventionen ausgegeben.

Vor diesem Hintergrund fordert nun ein breites Bündnis von Organisationen und Unternehmen eine Umkehr in der Finanzpolitik: Ressourcenverbrauch muss teurer werden und CO2-Emissionen einen angemessenen Preis erhalten. Im Gegenzug sollen der Investitionsstau in Deutschland auf-gelöst und geringe Einkommen finanziell entlastet werden. Wie das „Umsteuern“ genau funktio-niert und welche Vorteile es bringt, erläutert Kai Schlegelmilch im Rahmen dieses Vortrags.

ReferentInnen

Kai Schlegelmilch
Vorsitzender des FÖS

Veranstaltungsort
München, oekom zukunftssalon, Waltherstr. 29 Rgb.


Kosten
Eintritt frei!


Partner

Forum Ökologisch - Soziale Marktwirtschaft (FÖS)


Art der Veranstaltung
Vortrag


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

18.05.2017 - 19:30

Fairer Handel – Modell für gerechtes Wirtschaften?

Veranstaltungsreihe: Eine Welt ohne Visionen geht zu Grunde

Die dwp eG Fairhandelsgenossenschaft wurde 1988 in Ravensburg von Weltläden der Region Oberschwaben als GmbH gegründet und 2005 in eine Genossenschaft umgewandelt.

Dank partnerschaftlicher, weltweiter Handelsbeziehungen mit mehr als 60 Produzentengruppen und den darin zusammengeschlossenen zehntausenden von ProduzentInnen und Kleinbauernfamilien werden Lebensmittel wie Kaffee, Tee, Gewürze, sowie Kunsthandwerk und Textilien zu fairen Preisen und Konditionen importiert und an Welt- und Bioläden sowie andere Interessenten weiter gegeben.

Seit 2012 erstellt dwp zudem eine „Gemein-Wohlbilanz“ über die eigene Arbeit.

Aber hilft das wirklich? Führt es zu einer Veränderung der Wirtschaft im Süden? Hat der faire Handel Chancen im Wettbewerb mit Discountern und Supermärkten? Bleiben die Gewinne der Wertschöpfungskette letztlich nicht doch bei uns im reichen Norden?

ReferentInnen

Martin Lang
Info- und Öffentlichkeitsreferent der dwp eG.

Veranstaltungsort
Lindau, friedens räume, Lindenhofweg 25


Kosten
Eintritt frei, Spenden erbeten


Partner

pax christi Augsburg


Art der Veranstaltung
Vortrag mit Diskussion


Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

20.05.2017 - 10:00 bis 17:30

Sitzungs- und Diskussionsleitung: effektiv, geordnet und...

 

Wer kennt sie nicht: endlose Sitzungen, die ohne Ergebnis enden? Echte Zeiträuber! Oder andersherum: vor lauter Leitung kommt niemand recht zu Wort? Wie es gelingen kann, transparent, demokratisch und ergebnisorientiert Diskussionen zu leiten, vermittelt dieses Seminar. 

Was sind Aufgaben der Diskussionsleitung? Wie können Sitzungen optimal vorbereitet und strukturiert werden? Wichtiges Handwerkszeug sind dabei Moderationsmethoden, die eine Diskussionsleitung wesentlich vereinfachen und den Umgang mit gruppendynamischen Prozessen erleichtern. In Situationssimulationen werden zentrale Techniken praktisch erprobt. Die Teilnehmenden entwickeln ein Verständnis für die professionelle Vorbereitung, Durchführung und Ergebnissicherung von Diskussionen und Sitzungen.

Das Seminar richtet sich an alle, die durch eine professionelle Vorbereitung ihre Gruppensitzungen transparent und demokratisch leiten wollen. Angesprochen sind auch und vor allem Vereine, Verbände, Parteien und Fraktionen.

Achtung: Das Seminar ist ausgebucht - wir haben eine Warteliste gebildet!

Veranstaltungsnummer: 3-17-12

Dieses Seminar kann mit 9 Unterrichtsstunden im Bereich Kommunikation für das Politikmanagement-Zertifikat von GreenCampus angerechnet werden.

ReferentInnen

Foto:  Stephan Röhl, Berlin

Silke Inselmann
Moderatorin und Kommunikationstrainerin, Bildungsreferentin Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen

Veranstaltungsort
Nürnberg, CPH-Tagungszentrum, Kaisersstr. 64, Raum S16


Kosten
60,-/erm. 40,- Euro (inkl. Tagungsverpflegung)


Art der Veranstaltung
Tagesseminar


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

20.05.2017 bis 21.05.2017

7. FemFest Würzburg

Gesellschaftskritisches Fest zum Thema Geschlecht

Zum bereits siebten Mal sollen beim FemFest Würzburg in Vorträgen, Workshops und Diskussionen festgefahrene Geschlechterrollen diskutiert, kritisiert und vielleicht sogar ins Wanken gebracht werden.

Auch im Rahmen des 7. FemFest Würzburg sollen verschiedene feministische und queere Inhalte anschaulich und praxisnah thematisiert werden, um den Teilnehmenden die Bedeutung einer feministischen Haltung bewusst zu machen.
Weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie auf der Internetseite des FemFestes.

ReferentInnen

Serap Altinisik
Melanie Kraus
Maike Brochhaus
Lena Försch
Regina Kleinhenz

Veranstaltungsort
Würzburg, Jugendkulturhaus Cairo, Fred-Joseph-Platz 3


Partner

Jugendkulturhaus Cairo


Art der Veranstaltung
Veranstaltungsreihe


Eine Anmeldung ist nicht erforderlich


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

22.05.2017 bis 01.06.2017

Nachhaltigkeitstage

 

Die Nachhaltigkeitstage verfolgen das Ziel, möglichst vielen Menschen einen theoretischen sowie auch praktischen Input, in Form von Vorträgen, Workshops und Filmvorführungen, zu ökologischen Zusammenhängen in der aktuellen Debatte bieten. Es soll politisch gebildet und aufgeklärt werden. Die Veranstaltungsreihe gibt Einblicke in die vielfältigen Bereiche einer nachhaltigen Entwicklung beispielsweise zum Thema Konsum, Tierethik und Ernährung, setzt dabei aber auch Themen wie Feminismus, die neue Rechte und Kapitalismuskritik in den Kontext ökologischer Entwicklung. Dabei dreht es sich vor allem um die Frage wie wir unsere Gegenwart und Zukunft gestalten und gleichzeitig Schäden für Natur und Umwelt verringern können.

Weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie bald hier.

ReferentInnen

Anne Köthke
Aktionsgruppe Globale Gerechtigkeit - AG3
Sabine Leistner
Regensburger Fair-Trade-Town-Steuerungsgruppe
MatoshiMo
Künstler
Tom
Das Tierbefreiungsarchiv
Christa Wichterich
femme-global.de

Veranstaltungsort
Regensburg


Kosten
Eintritt frei!


Partner



AK Ökologie


Art der Veranstaltung
Veranstaltungsreihe


Siehe einzelne Veranstaltungen


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

23.05.2017 - 19:30

The World according to Donald Trump

Welche Zukunft für die offenen Gesellschaften des Westens?

Die Präsidentschaft Donald Trumps und die Erfolge (rechts-)nationalistischer Parteien in Europa haben viele Fürsprecher der liberalen Demokratie erschüttert. Manche sprechen vom Beginn einer neuen Epoche des Illiberalismus. Was begründet den Erfolg von Trump und Co.? Welche Folgen haben diese Entwicklungen für die USA, für Deutschland und für Europa? Stehen wir am Beginn einer weltpolitischen Zeitenwende? Und was können wir tun, um uns als offene Gesellschaften des Westens zu behaupten?

Diesen Fragen wird Bastian Hermisson in einem Vortrag mit anschließender Diskussion nachgehen. Er ist seit 25 Jahren ein intensiver Beobachter der politischen Entwicklungen in den USA und leitet seit 2015 das Büro der Heinrich-Böll-Stiftung in Washington, DC.

(Anmeldung erbeten)

ReferentInnen

Bastian Hermisson
Leiter des Büros der Heinrich-Böll-Stiftung in Washington, DC

Veranstaltungsort
München, Lost Weekend, Schellingstraße 3


Kosten
Eintritt frei!


Art der Veranstaltung
Vortrag mit anschließender Diskussion


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

24.05.2017 - 19:00

50 years to the occupation: How is it possible?

Vortrag mit Gideon Levy

Der Kolumnist der liberalen israelischen Tageszeitung Haaretz wird historisch resümierend über die seit 50 Jahren bestehende Besatzung der Palästinensergebiete und die politischen Optionen für deren Zukunft sprechen.

(Veranstaltung auf Englisch)

ReferentInnen

Gideon Levy
Journalist (Haaretz)

(Autor: Soppakanuuna | CC BY-SA 3.0 )

Veranstaltungsort
München, Gasteig, Rosenheimer Straße 5, Black Box


Kosten
10,- Euro


Partner

Jüdisch-Palästinensische Dialoggruppe München


Art der Veranstaltung
Vortrag


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

01.06.2017 - 19:30

„Wir sind noch nicht am Ende“

Veranstaltungsreihe: Eine Welt ohne Visionen geht zu Grunde

Donald Trump bedeutet nicht das Ende der Welt, sondern möglicherweise den Beginn einer massiven globalen Gegenbewegung, die für enkeltaugliche Werte kämpft: Zwei völlig unterschiedliche Sichtweisen auf die Welt und ihre Probleme stehen sich heute feindlich gegenüber. Und der Ausgang dieses Konfliktes wird darüber bestimmen, welche Zukunft vor uns liegt. Das eine herkömmliche Paradigma sieht die Welt als leblose Maschine, manipulierbar und optimierbar, das andere entstehende Weltbild sieht die Erde als komplexen, evolutionären Organismus. Die alte Kultur beutet aus und führt Kriege um Ressourcen, die neue Kultur baut auf Verbundenheit, Vielfalt, Potentialentfaltung, inneren wie äußeren Frieden. Dieser Vortrag wird Projekte dieser neuen Kultur beschreiben und deutlich machen, wie sehr ein ‚Großer Wandel‘ schon heute in der globalen Zivilgesellschaft passiert. Er macht deutlich, wie unverzichtbar aber eine innere Transformation und Besinnung auf lebensfördernde Werte in jedem Einzelnen ist, wenn eine neue Kultur, Politik und Wirtschaft entstehen soll. Und er formuliert die Eckpunkte  einer Spiritualität, die als Grundlage dient um sich als Mensch für einen anderen ‚Frieden‘, Gerechtigkeit, Menschenrechte, Umwelt und die Zukunft einzusetzen.

ReferentInnen

Geseko von Lüpke
Dr. rer. pol., geb. 1958, studierte Politologie und Ethnologie, arbeitet als Journalist für Rundfunk und Printmedien und ist Autor zahlreicher Buchpublikationen. Im bayerischen Rundfunk und anderen öffentlich-rechtlichen Funkhäusern machte er sich einen Namen durch Features über alternative Lebensformen, interkulturellen Dialog, ganzheitliche Wissenschaft und Spiritualität.

Veranstaltungsort
Lindau, friedens räume, Lindenhofweg 25


Kosten
Eintritt frei, Spenden erbeten


Partner

pax christi Augsburg


Art der Veranstaltung
Vortrag mit Diskussion


Eine Anmeldung ist nicht erforderlich


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

06.06.2017 - 10:30 bis 09.06.2017 - 17:30

Orte guten Lebens in Bayern

Reise in eine lebenswerte Zukunft

Das "gute Leben" hat derzeit Hochkonjunktur - selbst die Bundesregierung hat ein umfangreiches Konsultationsprojekt dazu durchgeführt. Was "gutes Leben" aber konkret bedeutet, wird selten genau definiert. Klar ist: Eine intakte Umwelt, Gesundheit, nachhaltiges Wirtschaften, gerechtes Einkommen und menschenwürdige Wohnverhältnisse gehören mit Sicherheit dazu. 

Immer mehr Menschen, in zivilgesellschaftlichen Initiativen oder in der Kommunalpolitik, in Unternehmen, Genossenschaften oder Vereinen, engagieren sich mittlerweile dafür, ihre Visionen vom guten Leben ganz konkret, vor Ort, gemeinsam mit anderen, umzusetzen. Einige dieser Projekte und Initiativen werden wir auf unserer Bildungsreise besuchen und die Vielfalt dieser Ansätze in ganz unterschiedlichen Lebensbereichen kennen lernen. 

Das detaillierte Programm unserer Reise können Sie hier als PDF-Datei herunterladen.

Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt, deshalb bitte baldmöglichst anmelden!

Anmeldeschluss: 10. April 2017

Die Teilnahmegebühr beinhaltet neben dem kompletten Besuchsprogramm die Busfahrt, drei Übernachtungen mit Frühstück sowie vier Mittagessen. Abendessen sowie Getränke sind in der Gebühr nicht enthalten und werden von den Teilnehmenden selbst übernommen.

Für die Anreise nach Landshut und Rückreise von Augsburg sorgen die Teilnehmenden selbst.

Bei der Anmeldung bitte angeben, ob Unterbringung im Einzel- oder Doppelzimmer erwünscht ist.

ReferentInnen

Reiseleitung:

Peter Gack und Karin Zieg, GRIBS-Kommunalbüro

Dr. Gerd Rudel, Petra-Kelly-Stiftung

Veranstaltungsort
Start: Landshut | Ende: Augsburg


Kosten
390,- Euro (Übernachtung im Einzelzimmer) / 330,- Euro (Übernachtung im Doppelzimmer)


Partner

GRIBS-Bildungswerk


Art der Veranstaltung
Bildungsreise


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

08.06.2017 - 18:00

Freiheit verteidigen

Buchvorstellung mit anschließender Diskussion

Stecken wir in einer Krise der liberalen Demokratie? Ralf Fücks, Autor und Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung, analysiert in seinem neuen Buch „Freiheit verteidigen – wie wir den Kampf um die offene Gesellschaft gewinnen” die Hintergründe der antiliberalen Gegenoffensive. Die verbreitete Furcht vor sozialem Abstieg, vor einer aus dem Ruder laufenden Globalisierung und unüberschaubarer Zuwanderung erzeugt eine aggressive Grundstimmung. Das Vertrauen in demokratische Institutionen bröckelt und populistische Demagogen haben Zulauf. Was liegt dieser Revolte zugrunde und wie können wir ihr begegnen?

Fücks zeigt, dass der Rückzug in eine nationale Wagenburg und die Abkehr von der offenen Gesellschaft in Teufels Küche führen. Dagegen setzt er die Erneuerung der demokratischen Republik: Wir brauchen starke öffentliche Institutionen, die Sicherheit in Zeiten stürmischer Veränderungen gewährleisten. Vor allem aber braucht es vor allem Bürgerinnen und Bürger, die für die gleiche Freiheit aller eintreten

Mit Ralf Fücks diskutieren Margarete Bause MdL (Bündnis 90/ DIE GRÜNEN) und der Soziologe Prof. Dr. Armin Nassehi (Institut für Soziologie, LMU).

ReferentInnen

Ralf Fücks
Vorstand Heinrich-Böll-Stiftung, ehem. Bundesvorsitzender von Bündnis 90/DIE GRÜNEN und Senator für Umwelt und Stadtentwicklung in Bremen
Margarete Bause MdL
Bündnis 90/ DIE GRÜNEN, ehem. Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bayerischen Landtag
Prof. Dr. Armin Nassehi
Institut für Soziologie, LMU, Herausgeber der Kulturzeitschrift „Kursbuch“

Moderation: Jutta Prediger, Hörfunkredakteurin, Bayerischer Rundfunk

Veranstaltungsort
München, Orange Bar, Zirkus-Krone-Straße 10


Kosten
Eintritt frei!


Art der Veranstaltung
Buchvorstellung mit anschließender Diskussion


Eine Anmeldung ist nicht erforderlich


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

10.06.2017 bis 18.06.2017

Bella Napoli?! Die Auswirkungen von Sparpolitik, Stadtentwicklung,...

Politische Bildungsreise 10.-18. Juni 2017

Neapel, einst die prachtvolle Hauptstadt des Königreichs beider Sizilien und viertgrößte Stadt Europas, befindet sich seit langem in der Krise. Die jüngste globale Wirtschaftskrise, die die Mittelmeerländer gewaltig traf, und die endemischen Probleme der italienischen Demokratie haben die Stadt schließlich in eine Notsituation gestürzt. Die steigende Arbeitslosigkeit, ausgrenzender urbaner Wandel, die katastrophale Umweltverschmutzung der Region mit Giftmüll und die offenen Revierkriege zwischen den verfeindeten Familienclans der Camorra sind heute Alltagsroutine.

Gleichzeitig kämpft jedoch eine dynamische und kritische Zivilgesellschaft für Freiräume und soziale Gerechtigkeit. Eine Reihe von Genossenschaften und Bürgerinitiativen setzten sich gegen die Gentrifizierung ihrer Viertel, gegen die Privatisierung der öffentlichen Güter sowie gegen die illegalen Müllhalden – und damit gleichzeitig gegen Investoren und die Mafia – ein.

Vor diesem Hintergrund findet unsere achttägige Kultur– und Bildungsreise nach Neapel statt. In zahlreichen Begegnungen mit Akteur/innen aus politischen Parteien, Arbeitervereinigungen, NGOs, den Umwelt- und Frauenbewegungen und Bürgerinitiativen  beschäftigen wir uns mit den Handlungs- und Widerstandsstrategien der neuen sozialen Bewegungen, die sowohl gegen die Mafia als auch gegen die prekarisierende Regierungspolitik und für ein neues sozial-ökologisches Gesellschaftsprojekt aktiv sind. Wir versuchen im Dialog mit diesen Protagonist/innen ein Gespür für die aktuelle gesellschaftliche Dynamik zu entwickeln.

An- und Abreise erfolgen individuell. Im Reisepreis enthalten sind acht Übernachtungen mit Frühstück, deutschsprachige Reiseleitung, Programm alle Gespräche, Besichtigungen, Exkursionen etc. mit allen zwei gemeinsame Abendessen, Eintritte, ÖPNV, Fähren etc.


Das ausführliche Programm können Sie hier herunterladen.

Veranstaltungsort
Neapel, Italien


Kosten
1.040,- Euro (DZ | EZ-Zuschlag: 260,- Euro) | Ermäßigter Preis für Studierende: 850,- Euro


Partner

Heinrich-Böll-Stiftung Baden-Württemberg


Art der Veranstaltung
Bildungsreise


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

22.06.2017 - 19:30

Krieg für Menschenrechte?

Veranstaltungsreihe: Eine Welt ohne Visionen geht zu Grunde

Das 2015 verabschiedete Weißbuch der Bundeswehr und zahlreiche weitere Strategiedokumente von NATO und EU bauen auf der Annahme auf, dass Menschenrechte mit militärischen Mitteln verteidigt werden können und müssen. Wenn deutsche Politiker wie Gauck oder Steinmeier von "Verantwortung" reden, dann meinen sie Militäreinsätze, während gleichzeitig die deutsche Regierung und ihre NATO-Verbündeten bei der UN die Verankerung eines "Menschenrechtes auf Frieden" blockieren. Die Referentin setzt sich mit dieser widersprüchlichen Politik auseinander. Sie wird sowohl über die globalen Angriffe auf Menschenrechte berichten, als auch über die Instrumentalisierung des Themas Menschenrechte für Interessen- und Machtpolitik. Claudia Haydt wird zudem konkrete Vorschläge diskutieren, wie eine konsequente und zivile Menschenrechtspolitik aussehen kann.

ReferentInnen

Claudia Haydt
Religionswissenschaftlerin und Soziologin. Sie ist Gründungs- und Vorstandsmitglied der Informationsstelle Militarisierung (IMI) e.V., die 2011 mit dem Aachener Friedenspreis ausgezeichnet wurde.

Veranstaltungsort
Lindau, friedens räume, Lindenhofweg 25


Kosten
Eintritt frei, Spenden erbeten


Partner

pax christi Augsburg


Art der Veranstaltung
Vortrag mit Diskussion


Eine Anmeldung ist nicht erforderlich


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

23.06.2017 bis 24.06.2017

Nur wer arbeitet, soll auch essen

Zur Kultur- und Sozialgeschichte der Arbeitslosigkeit

Arbeitslosigkeit als Thema der Geschichtswissenschaften

Ein Blick auf die kurz- und mittelfristigen Folgen der Austeritätspolitik, auf die Debatte um die fortschreitende Automatisierung („Second Machine Age“, bzw. Arbeit 4.0) sowie auf die Globalisierung der Wirtschaft verdeutlicht, dass Arbeitslosigkeit ein entscheidendes Thema der nächsten Jahre und Jahrzehnte sein wird. Mit den Hartz-Reformen der Agenda 2010 fand ein von Klassismus und Abstiegsängsten getragenes Stereotyp des faulen Arbeitslosen auftrieb [1].

Dabei begann die Abwertung der Arbeitslosen als „arbeitsscheues Gesindel“ spätestens infolge der Aufklärung und der kapitalistischeren Produktionsverhältnisse. Obwohl Arbeitslosigkeit ein klassisches Forschungsfeld der VWL und der Soziologie ist, bleibt die Sozial- und Kulturgeschichte der Arbeitslosigkeit und vielmehr noch der Arbeitslosen ein Desiderat. Dabei besitzt insbesondere die Geschichtswissenschaft a) das Potential, die historische Konstruktion gegenwärtiger Stereotype gegenüber Arbeitslosen zu hinterfragen und bietet b) die Möglichkeit, historische Vorläufer im Sinne eines Problemzusammenhangs auf gegenwärtigen Umgang mit Arbeitslosen und Arbeitslosigkeit zu beziehen. Damit erzeugt die Geschichtswissenschaft im Sinne einer Geschichte der Gegenwart notwendiges historisches Wissen zur Dekonstruktion von Stereotypen und eröffnet politische Handlungsmöglichkeiten.

Der AK Kritische Geschichteruft zum Einsenden von Abstracts für Vorträge auf. Einsendeschluss für die Abstracts ist der 31. März 2017.

Weitere Informationen zur Tagung finden Sie auf dem Blog des AKs Kritische Geschichte.

 

[1] Fritzsche, Julia; Dörfler, Sebastian: Die Verachtung der Armen. Vom Bild des faulen Arbeitslosen zur Figur des »Asylschmarotzers«, in: Blätter 3/16. https:/<wbr />/www.blaetter.de<wbr />/archiv<wbr />/jahrgaenge<wbr />/2016<wbr />/maerz<wbr />/die-verachtung-der-armen

Veranstaltungsort
Bamberg, Universität


Kosten
Eintritt frei!


Partner

AK Kritische Geschichte, Projekt des AStA Bamberg e.V.


Art der Veranstaltung
Tagung


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

30.06.2017 - 19:30

Die tödlichen Strukturen der Weltwirtschaft

Veranstaltungsreihe: Eine Welt ohne Visionen geht zu Grunde

Die Welt bebt. In vielen Regionen der Erde herrschen Krieg und Gewalt. Sie werden von großen Mächten und Waffenproduzenten geschürt. Die 50 reichsten Weltbürger haben so viel Geld wie 47 Prozent der Menschheit. Massenarmut, Kriege, Klimawandel und ein Welthandel im Dienste der Mächtigen treiben Millionen Menschen in die Flucht. Dort stoßen sie an die Grenzen der Reichen, die ihren Wohlstand abschotten. Doch Angst löst keine Probleme. Es ist höchste Zeit, Altnernativen zur globalen Ökonomie der Zerstörung zu diskutieren.
Die Probleme der gegenwärtigen Weltwirtschaft und mögliche Lösungswege analysiert der Referent in einer für alle verständlichen Sprache.

ReferentInnen

Dr. Wolfgang Kessler
Wirtschaftwissenschaftler, Chefredakteur von ‚Publik-Forum’

Veranstaltungsort
Lindau, friedens räume, Lindenhofweg 25


Kosten
Eintritt frei, Spenden erbeten


Partner

pax christi Augsburg


Art der Veranstaltung
Vortrag mit Diskussion


Eine Anmeldung ist nicht erforderlich


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

06.07.2017 - 10:00 bis 17:00

Klimaschutz und Klimawandel in den Kommunen

Herausforderungen und Handlungsansätze für Politik und Planung

Klimaschutz ist nicht nur ein Thema für internationale Konferenzen und Vereinbarungen, sondern auch und gerade für Städte und Gemeinden. Denn dort, vor Ort, wirkt sich der Klimawandel aus, sei es mit Starkregenereignissen oder mit steigenden Temperaturen. Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel, wo er nicht mehr aufzuhalten ist, sind deshalb ein wichtiges kommunales Handlungsfeld. Politik und Planung müssen sich darauf einstellen.

Was also können die Kommunen gegen den Klimawandel tun? Wo gibt es geeignete Ansätze, wo bereits erfolgreich praktizierte Beispiele und Modelle für gelingenden Klimaschutz? Damit wollen wir uns in dieser Tagung ausführlich befassen. Stadtentwicklung, Verkehrsplanung, kommunale Energiepolitik - das sind die wesentlichen Felder, um die es gehen wird.

Die Tagung wendet sich an alle, die fachlich und/oder politisch mit den entsprechenden Planungs- und Entscheidungsprozessen befasst sind: Planer*innen, Verwaltungsfachleute, Wissenschaftler*innen und Studierende, Kommunalpolitiker*innen, aber auch zivilgesellschaftliche Organisationen wie Verbände, Vereine und Bürgerinitiativen, die sich für den Klimaschutz engagieren.

Das Veranstaltungsfaltblatt mit den Details des Tagungsprogramms können Sie hier als PDF-Datei herunterladen. 

ReferentInnen

Prof. Dr. Oscar Reutter
Wuppertal-Institut, SRL-Vorstandsmitglied

Bernd Schott
Leiter Stabsstelle Umwelt- und Klimaschutz, Universitätsstadt Tübingen

Roland Stulz
Mitbegründer und Senior Experte 2000-Watt-Gesellschaft, Vorsitzender des Aufsichtsrates bei Intep Integrale Planung GmbH

Norbert Zösch 
Geschäftsführer Stadtwerk Haßfurt

Dieter Gewies
1. Bürgermeister a.D., Furth bei Landshut

Hans Popp
1. Bürgermeister, Merkendorf/Mittelfranken

Claus Schwarzmann
1. Bürgermeister, Eggolsheim

Franziska Holzschuh
Redakteurin, Nürnberger Nachrichten

Veranstaltungsort
Nürnberg, Tagungszentrum "eckstein", Burgstr. 1-3, Raum E.01


Kosten
60,- / 40,- Euro (inkl. Tagungsverpflegung)


Partner

SRL - Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung, Regionalgruppe Bayern


Art der Veranstaltung
Fachtagung


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

12.07.2017 - 19:00

Die männliche Subjektkonstitution

Männliche Sexualität, Gewalt und die Abwehr des Weiblichen

Sexuelle Gewalt ist männlich. Täglich konfrontieren uns die Medien mit Berichten über "normale" sexuelle Belästigungen, Vergewaltigungen oder gar Sexualmorde. Was sind die tieferen Ursachen für dieses Verhalten? Rolf Pohl kommt zu der Erkenntnis, daß diesen Gewaltformen eine ambivalente bis feindselige Einstellung zu Frauen zugrunde liegt, die als Tendenz bei fast allen Männern nachweisbar ist. Weiblichkeit wird von Männern unbewußt als Bedrohung erlebt und deshalb abgewehrt. Pohl weist nach, daß die gängigen Erklärungsversuche zu kurz greifen, die sexuelle Gewalthandlungen ausschließlich als Ausdruck männlicher Macht deuten und die Sexualität des Mannes unberücksichtigt lassen.

Pohl verknüpft den Ursprung geschlechtsbezogener Gewalt mit der geschichtlich-gesellschaftlichen Entstehung und Entwicklung der männlichen Sexualität und ihrer phallisch-aggressiven Ausrichtung. Denn entscheidend sind nicht allein die Triebgrundlagen von Sexualität und Aggression, sondern ihre Bindung an das gemeinsame Objekt: die Frau. Die typisch männliche Gewaltbereitschaft entspringt einer aus Lust, Angst, Neid, Wut und Hass bestimmten unbewußten Einstellung zur Weiblichkeit.

ReferentInnen

Rolf Pohl
ist emiritierter Professor für Sozialpsychologe an der Universität Hannover. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten in der Geschlechterforschung gehören die Themen Männlichkeit, sexuelle Gewalt und männliche Krisendiskurse. Er ist Autor des Buches "Feindbild Frau - Männliche Sexualität, Gewalt und die Abwehr des Weiblichen" (2004).

 

Veranstaltungsort
München, Ludwig-Maximilians-Universität


Kosten
Eintritt frei!


Partner

Institut für Soziologie, LMU München


Art der Veranstaltung
Vortrag


Eine Anmeldung ist nicht erforderlich


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

14.10.2017 - 09:30 bis 17:30

Überzeugend argumentieren!

Redetraining für politisch Engagierte

Wer Politik "macht", egal ob in einer Partei, einer Bürgerinitiative oder einem Umweltverband, kommt immer wieder in die Situation, die eigene Position überzeugend vertreten zu müssen. Wer dabei nicht in "Argumentationsnöte" geraten will, sollte nicht nur fachlich "fit", sondern auch mit den Grundlagen der Rhetorik vertraut sein.

Ziel des Seminars ist es, Argumentationsgänge und Argumentationsstrategien kennen zu lernen und zu erarbeiten, den eigenen Argumentationsstil zu überprüfen und in der Argumentation sicherer zu werden.

  • Im Mittelpunkt des Seminars stehen praxisnahe Übungen unter folgenden Fragestellungen:
  • Ist mein Argumentationsgang schlüssig und nachvollziehbar?
  • Argumentiere ich ziel- und adressat*innenorientiert und der jeweiligen Situation angemessen?
  • Welche rhetorischen Möglichkeiten gibt es, Argumentationsgänge aufzubauen?
  • Wie kann ich angemessen reagieren, wenn jemand meine Argumente ignoriert, verzerrt und lächerlich macht oder unfaire rhetorische Strategien einsetzt?

Veranstaltungsnummer: 3-17-28

Dieses Seminar kann für das Politikmanagement-Zertifikat von GreenCampus im Bereich modulare Seminare - Kommunikation mit 9 Stunden angerechnet werden.

Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Wir bitten deshalb um möglichst frühzeitige Anmeldung.

ReferentInnen

Petra M. Seifert, M.A.
Kommunikationspsychologin, Rhetorik- und Medientrainerin, Coach

Veranstaltungsort
Augsburg, Hotel am alten Park, Raum Weitblick, Frölichstr. 17


Kosten
60,- / 40,- EUR (inkl. Tagungsverpflegung)


Art der Veranstaltung
Tagesseminar


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

11.11.2017 - 10:00 bis 17:30

Strategien für eine erfolgreiche Kommunalpolitik

Ein Praxis-Workshop für planvolle Ratsarbeit

Ein paar gute Ideen hat wohl jedeR Kommunalpolitiker/in. Und daraus einen Antrag zu basteln, gehört zum Handwerkszeug der Ratsarbeit – egal ob man sich in der Oppositionsrolle befindet oder an den Schalthebeln im Rathaus sitzt.

Damit daraus aber eine richtige kommunalpolitische Strategie wird, braucht es etwas mehr: Gewichtung der eigenen Ziele, planvolle Zeitabläufe, zeitökonomischen Einsatz der eigenen Ressourcen, Beobachtung der politischen Landschaft, Schwerpunktsetzung und vieles mehr. Genau damit befassen wir uns in unserem Praxis-Workshop intensiv.

Etwas mehr als zwei Jahre vor den nächsten Kommunalwahlen  ist dafür ein passender Zeitpunkt: Es kann eine Zwischenbilanz der bisherigen Wahlperiode gezogen und nach der strategischen Ausrichtung für die kommenden Jahre und insbesondere für die Wahl im März 2020 gefragt werden. Auch personalpolitische Weichenstellungen können bereits diskutiert werden: Soll ein*e Kandidat*in für das Bürgermeister- oder Landratsamt aufgestellt werden? Wer soll als Spitzenkandidat*in auf der Liste für Gemeinderat, Stadtrat oder Kreistag antreten?

Unser Workshop richtet sich an haupt- und ehrenamtliche Kommunalpolitiker*innen, aber auch an Vorstandsmitglieder in den örtlichen Parteigliederungen, die sich für Kommunalpolitik interessieren und mit den jeweiligen Ratsfraktionen zusammenarbeiten.

Dieses Seminar kann mit 9 Unterrichtsstunden für das Politikmanagement-Zertifikat von GreenCampus im Bereich "weitere Seminarangebote" (Kommunalpolitik) angerechnet werden.

Veranstaltungsnummer: 2-17-23

ReferentInnen

Claudia Bosse
Moderatorin, Mediatorin, Kreisrätin

Peter Gack
GRIBS-Geschäftsführer, Stadtrat

Veranstaltungsort
Nürnberg, Tagungszentrum "eckstein", Burgstr. 1-3, Raum 1.11/12


Kosten
40,- / erm. 30,- Euro (inkl. Tagungsverpflegung)


Art der Veranstaltung
Tagesseminar


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

02.12.2017 - 10:00 bis 17:30

Politisch engagiert - und manchmal wird‘s zu viel?

Zufriedenheitsstrategien für ehrenamtlich Tätige

Viele, die ehrenamtlich aktiv sind - in NGOs, in politischen Parteien oder anderswo - haben einen vollgepackten Terminkalender. Manchmal so voll, dass ein einziger freier Abend innerhalb von zwei Wochen schon ein kleines Fest wert ist. Wenn denn die Kraft und Kreativität, die ein Fest benötigt, übrig wäre.

Wenn wir voller Leidenschaft für "die gute Sache" brennen, fühlt sich das Engagement dafür nicht wie Arbeiten an. Dann machen wir gerne auf dem Heimweg noch schnell eine Erledigung, verbringen Abende mit Telefonieren oder backen Freitag nachts im Halbschlaf noch einen Kuchen für das Treffen am Samstag. Es fühlt sich nicht wie Arbeit an - ist es aber.

Im Engagement für bedürftige Menschen / Natur und Umwelt / freiheitliche Werte / (und vieles mehr) vergessen Ehrenamtliche oft sich selbst. Vergessen, an sich selbst und ihre Gesundheit zu denken. Und steuern so auf ungesunden Stress, Burn-out oder Motivationsverlust zu.

Im Seminar geht es um die zentralen Fragen:

  • Wie bleiben wir gesund angesichts unserer vielen alltäglichen Anforderungen?
  • Was macht uns zufrieden?
  • Wie gelingt die Balance?
  • Wo brauchen wir eine Veränderung?

Dabei steht nicht das Erlernen von Entpannungs- oder Zeitmanagementtechniken im Vordergrund, sondern die Reflexion eigener Motive, Strategien und Handlungsmöglichkeiten.

Dieses Seminar kann mit 9 Unterrichtstunden für das Politikmanagement-Zertifikat von GreenCampus im Bereich "Weitere Angebote - Politische Personalentwicklung und Organisation" angerechnet werden.

Veranstaltungsnummer: 2-17-26

Achtung: Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Bitte deshalb frühzeitig und verbindlich anmelden!

ReferentInnen

Ina Machold
Diplom-Pädagogin und Mediatorin (FH),
seit über 15 Jahren Training und Coaching zu den Themen Kommunikation, Rhetorik und Konfliktmanagement
Frauenreferentin, Bündnis 90/DIE GRÜNEN, Landesverband Bayern

Veranstaltungsort
Nürnberg, CPH-Tagungszentrum, Königstr. 64, Raum S14


Kosten
60,- / erm. 40,- Euro (inkl. Tagungsverpflegung)


Art der Veranstaltung
Tagesseminar


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.