Schriftgröße ändern

Ein Forum für neue Ansätze in Politik, Wirtschaft und Kultur

Veranstaltungsrückblick

07.10.2019 - 19:00

Wir sind Allmende

Warum nur Teilen Sein erschafft

Vortragsreihe „Menschwürde“

Weil ois mit oim zamhängt. Wie kann der Mensch seine Rolle als fruchtbarer Teil des Lebens wieder finden? Wir SIND Allmende!, das sagt Dr. Andreas Weber und geht folgenden Fragen nach: Was genau ist damit gemeint? Was sind die Prinzipien von Allmende? Wie können wir uns diese Prinzipien wieder bewusst machen, um UNS ALLEN eine menschenwürdige Zukunft zu ermöglichen?

Weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Reihe finden Sie hier.

ReferentInnen

Andreas Weber
Meeresbiologe und promovierter Philosoph. In seinen Büchern, Vorträgen und Workshops erforscht er die Wirklichkeit als lebendige Allmende und entwickelt auf dieser Grundlage eine „Erotische Ökologie“. Sein neuestes Buch Indigenialität erschien 2018 bei Nicolai.

Veranstaltungsort
Traunstein, Campus St. Michael, Kardinal-Faulhaberstr. 6, Theatersaal


Kosten
VVK 8,-/ AK 10,- Euro


Partner

Gemeinwohl JETZT Traunstein


Art der Veranstaltung
Vortrag



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

07.10.2019 - 19:00

Filmreihe Kino Europa: Gods of Molenbeek (Aatos ja Amine)

 

FIN/B/D 2019, 73 Min., OmenglU, R: Reetta Huhtanen

»Der größte Gott der Welt ist Gott.« – »Aber wer ist der Chef aller Götter der Welt?« Für Amine, dessen Familie aus Marokko stammt, ist die Frage nach Gott längst geklärt. Nicht so für seinen Freund Aatos, der aus Finnland kommt und dem der Götterbote Merkur regelmäßig Dinge einflüstert. Die beiden Freunde wachsen im Brüsseler Stadtteil Molenbeek auf, in einer muslimisch geprägten, sehr internationalen Nachbarschaft, die berüchtigt ist als Nährboden für islamistischen Terror. Die Anschläge verändern den Alltag der Kinder – bis in ihre Spiele hinein. Ganz nah und authentisch, konsequent aus der Perspektive der Kinder erzählt, entfaltet der Film eine Welt, in der sich existentielle Fragen, Unbeschwertheit und die Tragik, in unserer Zeit aufwachsen zu müssen, vermischen.

Preview (Kinostart 21.11.2019)

Kino Europa stellt die herausragende Vielfalt und Qualität des europäischen Kinos vor. Die Gegenwart und Zukunft der europäischen Filmkunst ist das Thema der Filmgespräche mit den Filmschaffenden und Expertinnen und Experten.

ReferentInnen

Iris Pakulla
Co-Produzentin

Veranstaltungsort
München, Gasteig (Rosenheimerstr. 5), Carl-Amery-Saal


Kosten
Eintritt frei!


Partner

Eine Veranstaltung des europe direct Informationszentrums München in Kooperation mit dem Creative Europe Desk München, der Petra-Kelly-Stiftung und dem Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments in München.

Dieser Termin findet außerdem in Kooperation mit dem DOK.fest München statt


Art der Veranstaltung
Filmvorführung mit anschließender Diskussion



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

02.10.2019 - 18:00

Rachel against Abschiebung Festival 2019

das solifestival 2019

UNSER THEMA: MACH´S WIE RACHEL, WERDE AKTIV GEGEN ABSCHIEBUNGEN!

Beim Thema Abschiebung schauen die Meisten weg und leisten sich keine eigene Meinung. Oder wir machen es uns einfach und übernehmen Positionen wie: Das sind doch nur Straftäter*innen und Gefährder*innen die da abgeschoben werden und ausserdem: Wer kein Asyl bekommt, der muss halt gehen...

Doch so geht das nicht! Wer Menschen gegen ihren Willen und mit Gewalt und Druck nötigt, in jene Regionen zurückzukehren, von wo sie unter hohen und verlustreichen Anstrengungen geflohen sind und wo ihnen meist Verfolgung, Armut, Schutzlosigkeit sowie Obdachlosigkeit drohen, der handelt einfach menschenfeindlich.

Es gibt keine humane Abschiebungen. Wer das behauptet, der lügt! Wir mussten in den letzten Jahren immer wieder erleben, wie Familien getrennt, Schüler*innen aus dem Unterricht geholt, Kranke aus der Klinik genommen wurden um deren Abschiebungen mit aller Macht und ohne Rücksicht durchzusetzen.

Menschen werden in Krisengebiete wie zum Beispiel Afghanistan ausgeflogen, wo sie sich selbst überlassen sind und keinerlei Zukunftsperspektive haben. Hauptsache: Weg ist weg. Doch Menschenwürde lässt sich nicht abschieben!

Es ist höchste Zeit SELBST Stellung gegen Abschiebungen zu beziehen! Es kommt auf jede und Jeden an! Zeigen wir der Gesellschaft, dass wir NICHT mit diesem Vorgehen einverstanden sind. Geraten wir in Rage und machen wir es wie Rachel, Roland, Agnes, Jochen, Eva, Katja, Jens und und und fangen an, uns aktiv gegen diese menschenverachtende Abschiebepolitik einzusetzen.

Gemeinsam können wir dieser Politik etwas entgegensetzen - Fangen wir an!

AB 1. SEPTEMBER 2019 KÖNNT IHR EUCH UNTER WWW.RAGEAGAINSTABSCHIEBUNG.DE MIT EUEREM GESICHT UND EUREM NAMEN RACHEL ANSCHLIESSEN.

ReferentInnen

MEKONGG
Wien
Petrol Girls
UK
Tested on Animals
Erding
Ta Mourmourakia
München
The Royal Flares
München
Ankathi Koi solo
Wien
MaLuPa
München
Triebe
München
Seda
München

Veranstaltungsort
München, Feierwerk (Hansa 39, Kranhalle), Hansastr. 39-41


Kosten
15,00 €


Partner

Bayerischer Flüchtlingsrat


Art der Veranstaltung
Konzert



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

30.09.2019 - 19:00

Keine Panik.

Gelassen mit Neuem, Unsicherheiten und Krisen umgehen

Die Menschheit ist im 21. Jahrhundert angekommen, und keiner kennt sich mehr so richtig aus. Gut so, sagt Dirk von Gehlen, und nimmt all jenen den Wind aus den Segeln, die mit einfachen Antworten auf die immer komplexere Gegenwart reagieren. Denn Ratlosigkeit ist kein Problem, sondern der erste Schritt zu einer Lösung. Eine Haltung zwischen Pragmatismus und Gelassenheit hilft, Entwicklungen der Zukunft besser einzuschätzen – und schützt davor, auf Hypes und Panikmache hereinzufallen.

 

Die Veranstaltung musste leider auf den 30.09.19 um 19 Uhr verschoben werden.

ReferentInnen

Dirk von Gehlen
Autor, Journalist, Leiter der Abteilung Social Media/Innovation bei der Süddeutschen Zeitung, Autor von Das Pragmatismusprinzip, 2018

Veranstaltungsort
München, Evangelische Stadtakademie, Herzog-Wilhelm-Str. 24


Kosten
8,-/ erm. 7,- Euro


Partner

Evangelische Stadtakademie München



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

30.09.2019 - 19:00

Stadtentwicklung und Verkehr: Neue Wege für ein Urbanes Zeitalter

 

Dr. Philipp Rode erklärt den Zusammenhang zwischen den räumlichen Gefügen einer Stadt und der Herausbildung ihrer Mobilitätsmuster. Diese Wechselbeziehung ist vor allem in einer Zeit noch nie da gewesener urbaner Expansion von Bedeutung. Er stellt die Ergebnisse seiner Forschung vor, in der er so unterschiedliche Städte wie Berlin und Atlanta, Los Angeles und London oder Hong Kong und Mumbai vergleichend untersucht.

ReferentInnen

Dr. Philipp Rode
Executive Director des Forschungszentrums 'LSE Cities' an der London School of Economics

Veranstaltungsort
München, Münchner Volkshochschule, Einstein 28, Einsteinstr. 28


Kosten
Eintritt frei


Partner

Die Umwelt-Akademie e.V., Evangelische Stadtakademie München, Münchner Volkshochschule


Art der Veranstaltung
Vortrag



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

28.09.2019 - 10:00 bis 17:30

"Oh, ich bin jetzt Kandidat*in!"

Sicheres Auftreten und Argumentieren im Wahlkampf

Sie haben die Aufstellungsversammlung Ihrer Partei überzeugt und wollen nun natürlich auch die Wahl gewinnen? 

Auf in den Wahlkampf: Gespräche mit Bürger*innen führen, Presse-Interviews geben, bei öffentlichen Auftritten glänzen, mit Ihren Parteigremien zusammenarbeiten, Kritik und Anfeindungen „wegstecken“... und bei allem souverän, sympathisch und entspannt bleiben?

Wer sich um ein politisches Amt bewirbt, braucht neben Stehvermögen und Motivation vor allem eine gute Mischung aus Überzeugungskraft und Gelassenheit in Rede- und Gesprächssituationen.

Genau darum geht es in diesem Seminar: Sie gewinnen Sicherheit für öffentliche Auftritte und lernen, in schwierigen Gesprächssituationen Ruhe zu bewahren. Damit Sie fit sind für Ihren erfolgreichen Wahlkampf.

Das Seminar wendet sich an Menschen, die bei den Kommunalwahlen 2020 als Kandidat*innen antreten.

Dieses Seminar kann mit 9 Unterrichtstunden für das Politikmanagement-Zertifikat von GreenCampus im Bereich "Kommunikation" angerechnet werden.

Veranstaltungsnummer: 3-19-50

Das Seminar ist ausgebucht. Wir haben eine Warteliste gebildet.

ReferentInnen


Ina Machold

Diplom-Pädagogin und Mediatorin (FH), seit über 15 Jahren Training und Coaching zu den Themen Kommunikation, Rhetorik und Konfliktmanagement
Frauenreferentin, Bündnis 90/DIE GRÜNEN, Landesverband Bayern

Veranstaltungsort
Augsburg, Hotel am alten Park, Raum Weitblick, Frölichstr. 17


Kosten
60,- / erm. 40,- Euro (inkl. vegetarischer Tagungsverpflegung)


Art der Veranstaltung
Tagesseminar



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

28.09.2019 - 10:00 bis 17:30

Überzeugend argumentieren!

Redetraining für politisch Engagierte

Wer Politik "macht", egal ob in einer Partei, einer Bürgerinitiative oder einem Umweltverband, kommt immer wieder in die Situation, die eigene Position überzeugend vertreten zu müssen. Wer dabei nicht in "Argumentationsnöte" geraten will, sollte nicht nur fachlich "fit", sondern auch mit den Grundlagen der Rhetorik vertraut sein.

Ziel des Seminars ist es, Argumentationsgänge und Argumentationsstrategien kennen zu lernen und zu erarbeiten, den eigenen Argumentationsstil zu überprüfen und in der Argumentation sicherer zu werden.

Im Mittelpunkt des Seminars stehen praxisnahe Übungen unter folgenden Fragestellungen:

  • Ist mein Argumentationsgang schlüssig und nachvollziehbar?
  • Argumentiere ich ziel- und adressat*innenorientiert und der jeweiligen Situation angemessen?
  • Welche rhetorischen Möglichkeiten gibt es, Argumentationsgänge aufzubauen?
  • Wie kann ich angemessen reagieren, wenn jemand meine Argumente ignoriert, verzerrt und lächerlich macht oder unfaire rhetorische Strategien einsetzt?

Dieses Seminar kann für das Politikmanagement-Zertifikat von GreenCampus im Bereich Kommunikation mit 9 Stunden angerechnet werden.

Veranstaltungsnummer: 2-19-61

Das Seminar ist ausgebucht. Wir haben eine Warteliste gebildet.

 

 

ReferentInnen

Petra Seifert, M.A.
Kommunikationspsychologin, Supervisorin, Interkulturelle Konfliktmoderation, Coach

Veranstaltungsort
München, Evangelische Stadtakademie, Herzog-Wilhelm-Straße 24


Kosten
60,- / erm. 40,- Euro (inkl. Tagungsverpflegung)


Art der Veranstaltung
Tagesseminar



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

23.09.2019 - 19:00

Buen Vivir und Post-Wachstum

Nachhaltiges Wirtschaften und das Recht auf gutes Leben

Eine nachhaltige Entwicklung erfordert die Auseinandersetzung mit den Grenzen der Ressourcenverfügbarkeit und der Frage nach Verteilungsgerechtigkeit. Diese Auseinandersetzung bringt auch alternative Entwicklungsmodelle für nachhaltiges Wirtschaften auf den Plan, wie sie von Alberto Acosta und Niko Paech vertreten werden. Während Acosta das Konzept des Buen Vivir – des guten Lebens in Einklang mit der Natur – propagiert, argumentiert Niko Paech aus der Perspektive des Post-Wachstums. Was beide vereint, ist die Forderung nach einem Ende des exploitativen Kapitalismus.

Gerahmt von der eindringlichen lateinamerikanischen Musik der Grupo Sal erläutern und diskutieren der ehemalige Präsident der verfassungsgebenden Versammlung Ecuadors und ehemaliger Bergbauminister Ecuadors Alberto Acosta sowie der Ökonom Prof. Dr. Niko Paech die Potentiale des Buen Vivir und des Post-Wachstums für eine nachhaltige und gerechte Zukunft.

Anmeldung

ReferentInnen

Grupo Sal
lateinamerikanische Musikgruppe, die seit ihrer Gründung 1982 auf brisante entwicklungs- und umweltpolitische Themen musikalisch-künstlerisch aufmerksam macht
Alberto Acosta

Wirtschaftswissenschaftler, ehemaliger Präsident der verfassungsgebenden Versammlung Ecuadors und ehemaliger Bergbauminister
Prof. Dr. Niko Paech
Ökonom, außerplanmäßiger Professor im Bereich der Pluralen Ökonomik an der Universität Siegen

Veranstaltungsort
München, Amerikahaus, Barer Str. 19a


Kosten
15,-/ erm. 9,- Euro


Partner

Stiftung Bayerisches Amerikahaus gGmbH


Art der Veranstaltung
Diskussion und Konzert



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

21.09.2019 - 09:30 bis 17:00

Öffentliche Räume in Stadt und Land. Qualitäten, Chancen und...

Bundesweite kommunalpolitische Konferenz im Rahmen des Projekts „Shared Spaces – Europäische Dialoge über öffentliche Räume“ des Heinrich-Böll-Stiftungsverbunds

Öffentliche Räume sind Begegnungsräume von Menschen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen und sozialen Zusammenhängen und als solche wichtig für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft.
Die Beschaffenheit öffentlicher Räume macht unsere Städte und Dörfer lebenswert; die Bedingungen dafür unterscheiden sich aber in urbanen und dörflichen Umgebungen.

Parks, Straßen und Plätze teilen sich Autofahrer*innen und Fußgänger*innen, Einheimische und Tourist*innen, Obdachlose und Besserverdienende, Jugendliche und Shoppende.
Die Herausforderung in peripheren ländlichen Gebieten besteht in der Erhaltung und gezielten Ermöglichung vorhandener Strukturen des öffentlichen und demokratischen Miteinanders.
Wem gehören die öffentlichen Räume in Stadt und Land?  Wer darf bleiben, wer darf sich ausbreiten? Wer entscheidet? Die Interessen verschiedener Gruppen im und am öffentlichen Raum müssen verhandelt und ggf. auch reguliert werden, damit der soziale Frieden erhalten bleibt.

Auf unserer Tagung wollen wir den Fragen nachgehen: Was macht gute öffentliche Räume und Lebensqualität in der Stadt und auf dem Lande aus? Wie viel Vielfalt „vertragen“ wir? Wie schaffen wir angenehme und inklusive öffentliche Räume? Wie schützen wir Orte vor Verödung und demokratisieren die Konflikte um „umkämpfte“ Gebiete?

Das genaue Programm finden Sie hier.

Anmeldung erforderlich; Anmeldeschluss 11.09.2019

ReferentInnen

Mario Abl
Bürgermeister Stadtgemeinde Trofaiach (Steiermark, angefragt)
Klaus Börngen
Bürgermeister von Göpfersdorf (Thüringen), Träger des Quellenhof e.V.
Hanka Griebenow
Mitinitiatorin der Parklets für Stuttgart
Korbinian Kroiß
nonconform, Büro Bayern
Lisa Müller
Projektleiterin bei Gehl – Making Cities for People, Architektin, Kopenhagen
Elisabeth Schönrock
Referentin »Demokratiestärkung im ländlichen Raum«, Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement, Berlin
Tina Siebeneicher
Stadträtin, Sprecherin für Asyl, Migration und Jugendpolitik, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Dresden

Veranstaltungsort
Würzburg, Burkardushaus, am Bruderhof 1 (Straßenbahnlinien 1, 3, 5 Haltestelle Dom, von dort 3 Gehminuten)


Kosten
20,- / erm. 10,- Euro (inkl. Verpflegung)


Partner

Heinrich Böll Stiftung Saar e.V., Heinrich-Böll-Stiftung Thüringen e.V., GRIBS Bildungswerk e.V.


Art der Veranstaltung
Tagung



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

21.09.2019 - 20:00 bis 22:00

Pressefreiheit unter Druck

Zur Lage der unabhängigen Medien in Polen und Ungarn

Die Pressefreiheit ist auch mitten in Europa in Gefahr. In den EU-Staaten Polen und Ungarn setzen Regierungen autoritär die unabhängigen Medien massiv unter Druck. Der Journalist Márton Gergely und Bartosz Wieliński  erleben hautnah, wie Pressefreiheit Stück für Stück verschwindet. Sie berichten von ihrem täglichen Überlebenskampf in Ländern, in denen unabhängige Journalist*innen schnell zu Staatsfeinden erklärt werden.

ReferentInnen

Márton Gergely
Leitender Redakteur des ungarischen Wochenmagazins HVG
Bartosz Wieliński
Außenpolitikchef der polnischen Tageszeitung Gazeta Wyborcza

Veranstaltungsort
München, Kammerspiele, Kammer 2, Falckenbergstraße 1


Kosten
12,- / erm. 6,- Euro


Partner

Eine Veranstaltung der Münchner Kammerspiele in Zusammenarbeit mit dem Falter und der Petra-Kelly-Stiftung


Art der Veranstaltung
Podiumsgespräch



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.