Schriftgröße ändern

Ein Forum für neue Ansätze in Politik, Wirtschaft und Kultur

Veranstaltungsrückblick

15.11.2018 - 19:00 bis 21:00

Kolonialzeit reloaded?

Europa, China und die wirtschaftliche Entwicklung Afrikas

Noch wirkt die Kolonialzeit in den Handelsbeziehungen zwischen Afrika und Europa nach und weiter. Inzwischen ist China auf dem Kontinent immer präsenter, investiert in Infrastruktur, Land und Bergbau. Doch wie sind die Beziehungen zwischen China und den verschiedenen Ländern Afrikas zu beurteilen? Was braucht Afrika an internationaler Kooperation und wirtschaftlicher Zusammenarbeit, was an geschützter Eigenentwicklung? Und wo liegen zukunftsweisende Initiativen?

Dieser Vortrag ist Teil der Veranstaltungsreihe "Fokus Afrika". Weitere Termine:

 


Hier können Sie die Präsentation von Prof. Dr. Robert Kappel "Afrika, Europa und China: Wo liegen heute Perspektiven für wirtschaftliche Entwicklungen in Afrika" sehen.

Und hier können Sie das SZ-Gespräch zwischen Dr. Boniface Mabanza Bambu und dem Entwicklungsminister Müller lesen.

 

 

ReferentInnen

Prof. Dr. Robert Kappel war 1996-2004 Professor am Institut für Afrikanistik der Universität Leipzig und Leiter des dortigen Arbeitsbereichs "Politik und Wirtschaft", 2004-2011 Präsident des GIGA German Institute of Global and Area Studies in Hamburg. Er forscht gegenwärtig zu den Themen Wirtschaftsentwicklung in Afrika.

Dr. Boniface Mabanza Bambu studierte Philosophie, Literaturwissenschaften und Theologie in Kinshasa und wurde 2007 an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Münster promoviert. Er ist Koordinator der Kirchlichen Arbeitsstelle Südliches Afrika (KASA) in Heidelberg, die sich mit sozioökonomischen Themen vor allem im Blick auf die SADC-Region befasst. Eines seiner Schwerpunkthemen sind die Wirtschaftspartnerschaftsabkommen der EU mit afrikanischen Ländern.

Veranstaltungsort
Museum Fünf Kontinente, Vortragssaal (Maximilianstraße 42 80538 München, 1. Geschoss)


Kosten
7,00 €


Partner

Evangelische Stadtakademie München und Museum Fünf Kontinente


Art der Veranstaltung
Podiumsdiskussion



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

13.11.2018 - 18:00 bis 20:00

Pressefreiheit in Europa: Tschechien und die Slowakei auf Abwegen?

 

Auf der aktuellen Rangliste von Reporter ohne Grenzen sind unsere Nachbarn in Tschechien und der Slowakei um 10 bzw. 11 Plätze nach unten gerutscht. Woher rührt dieser Abstieg? Vor dem Hintergrund dieser aktuellen Befragung wollen wir mit einem Journalismus-Experten die Umstände besprechen. Außerdem werden wir mit Journalist*innen aus Tschechien und der Slowakei die aktuelle Situation der Medien in beiden Ländern näher beleuchten. Wie ist die Stimmung in der Bevölkerung, was sind die politischen Hintergründe für den Rückgang der Pressefreiheit und droht womöglich eine flächendeckende Einschränkung der Informationsfreiheit in weiteren EU-Mitgliedsländern?

Bitte beachten Sie: auf der Veranstaltung werden Film- und Tonaufnahmen sowie Fotos gemacht, mit deren auch späteren Verwendung Sie sich durch den Besuch der Veranstaltung einverstanden erklären

Die Veranstaltung fand im Rahmen des Projekts "Shared Spaces - Europäische Dialoge über öffentliche Räume" des Heinrich Böll Stiftungsverbunds statt. 

 

Hier hat Lautschrift, die Studierendenzeitschrift der Universität Regensburg, einen Bericht geschrieben.

Auf unser YouTube Kanal kann man die Videoaufnahme der Veranstaltung sehen.

Unter folgenden Links kann man noch kurze Interviews sehen, die wir mit den Referent*innen nach der Veranstaltung aufgenommen haben:

Bara Prochazkova

Patrik Garaj

Prof. Dr. Markus Behmer

ReferentInnen

Prof. Dr. Markus Behmer
Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Institut für Kommunikationswissenschaft

Patrik Garaj
Editor und Reporter bei Denník N (Slowakei)

Bara Prochazkova
Chefin-vom-Dienst beim Nachrichtenportal des Tschechischen Fernsehens (Tschechische Republik)

Moderation: Dominik Tomenendal
Europäische Akademie Bayern e.V.

Veranstaltungsort
Regensburg, Universität - H 26 (Vielberth-Gebäude), Universitätsstraße 31


Partner



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

12.11.2018 - 19:00

Das System Milch

Dokumentarfilm von Andreas Pichler Deutschland 2017, 90 Min.

Längst ist Milch mehr als ein Nahrungsmittel: ein wertvoller  Rohstoff, der ständig umdesignt und neu erfunden wird. Mit  EU-Subventionen wird eine Überproduktion angekurbelt, die einerseits zum Milchpreisverfall führt, andererseits zum weltweiten Export von Milchprodukten und Milchpulver. Opfer sind die kleineren Bauern weltweit und die Kühe, die auf Hochleistung  getrimmt werden. Wieviel Spielraum gibt es in diesem System,  z.B. für landwirtschaftliche Genossenschaften, um nachhaltiger  für Mensch und Tier zu produzieren? Und was muss politisch verändert werden?

ReferentInnen

Andreas Pichler
Regisseur und Grimmepreis-Träger, Bozen
Josef Schmid
Landesvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft  bäuerliche Landwirtschaft ABL Bayern

Veranstaltungsort
München, Monopol Kino, Schleißheimer Str. 127


Kosten
9,50/ erm. 8,50 Euro


Partner

Evangelische Stadtakademie München


Art der Veranstaltung
Filmvorführung mit anschließendem Filmgespräch



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

05.11.2018 - 19:00

Der Nahe Osten – Ein Pulverfass mit brennenden Lunten

Welche Interessen verfolgen Großmächte und die beteiligten Staaten vor Ort?

In Syrien führen die Nachbarn und die Weltmächte Krieg. Die Situation in anderen Ländern des Nahen Ostens und Nordafrikas ist hochexplosiv. Die Spannungen zwischen Iran, Israel, Saudi-Arabien nehmen bedrohlich zu und die Regierungschefs der beteiligten Staaten zündeln kräftig weiter. Aber wie geht es den Leidtragenden? Wer könnte löschen oder zur Deeskalation beitragen? Welche Ziele verfolgen Deutschland und die EU? Welche Ambitionen hat  die dritte Großmacht China? Andreas Zumach gibt einen Überblick über die politischen Entwicklungen.

ReferentInnen

Andreas Zumach
freier Journalist, internationaler Korrespondent der taz, Genf

Veranstaltungsort
München, Evangelische Stadtakademie, Herzog-Wilhelm-Straße 24


Kosten
8,- / erm. 7,- Euro


Partner

Evangelische Stadtakademie München


Art der Veranstaltung
Vortrag mit Diskussion



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

26.10.2018 - 20:00

Im Reich der Maya: Fairer Handel, Mystik, Abenteuer

 

Dr. Jutta Ulmer und Dr. Michael Wolfsteiner nehmen die Zuschauer mit auf eine stimmungsvolle Reise durch das Reich der Maya. Die Fotos entstanden während mehrmonatiger Aufenthalte in Südmexiko, Belize, Guatemala und El Salvador. Dem Volk der Maya gehören heute etwa sechs Millionen Menschen an. Die meisten sind Kleinbauern und leben in armen Verhältnissen. Im Zentrum der Multivisionsshow stehen der Faire Handel und Nachhaltiger Tourismus, die dazu beitragen, die Lebensbedingungen der Indígenas zu verbessern.
Mit eindrücklichen Bildern berichten die beiden Fotojournalisten über ihre Begegnungen mit Fairtrade-Produzenten. Sie begleiteten Bauern aufs Kaffeefeld, halfen bei der Kakaoernte mit, schauten Webern bei der Arbeit zu und lernten, wie man Latex aus Urwaldbäumen extrahiert und daraus Bio-Kaugummi herstellt.
Dass sich Abenteuer, Armutsbekämpfung und Umweltschutz miteinander verbinden lassen, ist immer wieder Thema des Vortrags, zum Beispiel bei einer viertägigen Trekkingtour durch die Cuchumatanes-Berge, deren Erlös Straßenkindern zugutekommt.
Die Menschen im Maya-Reich strahlen eine unglaubliche Lebensfreude aus. Dr. Jutta Ulmer und Dr. Michael Wolfsteiner haben diese in ihren Fotos festgehalten und lassen die Zuschauer an Jahrtausende alten Zeremonien, Karnevalsfeiern und farbenfrohen Marktbesuchen teilhaben.
Atemberaubende Vulkanlandschaften, Traumstrände und mystische Maya-Ruinen im Regenwald entfalten auf Großleinwand ihre ganze Schönheit. Die Bilder werden live kommentiert. Musik und Originaltonaufnahmen untermalen die Fotos. Lassen Sie sich mit kenntnisreichen, humorvollen und faszinierenden Geschichten ins Reich der Maya entführen!

ReferentInnen

lobOlmo
Michael Wolfsteiner und Jutta Ulmer (Freie Journalisten und Fotografen)

Veranstaltungsort
Bayreuth, Evangelisches Gemeindehaus, Großer Saal, Richard-Wagner-Straße 24


Kosten
12,- / erm. 8,- Euro (Studenten, Schwerbehinderte), VVK 10,- / erm. 6,- Euro


Partner

Weltladen Bayreuth "Die Brücke" e.V.


Art der Veranstaltung
Multivisionsshow



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

24.10.2018 - 19:00

Furusato - Wunde Heimat

Dokumentarfilm von Thorsten Trimpop, Deutschland, Japan USA 2016, 94 Min.

Warum leben Menschen rund um Fukushima, einer Gegend, über die sie wissen, dass von ihr eine unsichtbare tödliche Gefahr ausgeht? Dieser Frage spürt Thorsten Trimpop in seinem preisgekrönten Dokumentarfilm nach. In Japan hat Heimat eine tiefe Bedeutung. Die Landschaft, in die man geboren wird, trägt der Mensch ein Leben lang in sich. Sie prägt ihn, sie ist ihm heilig: sie ist sein Furusato 古里. So fühlen sich die verbliebenen Bewohner der Gegend um Fukushima verantwortlich. Sie bleiben. Wobei nicht alle von ihnen diese Entscheidung freiwillig treffen.

ReferentInnen

Dr. Florian Gering
Strahlenphysiker, beim Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) zuständig für Fukushima
Michael Grieser
Japanologe, Doktorand am Japanzentrum der LMU

Veranstaltungsort
München, Monopol Kino, Schleißheimer Str. 127


Kosten
9,50 / erm. 8,50 Euro


Partner

Evangelische Stadtakademie München


Art der Veranstaltung
Filmvorführung mit anschließendem Gespräch



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

19.10.2018 - 19:30 bis 21:30

Karl Valentin und die laute Zeit

eine musikalisch szenische Reise

"Karl Valentin so wie man Ihn nicht kennt - Ein beeindruckender und unvergesslicher Abend" -- Mittelbayerische Zeitung

"Ein außergewöhnlicher Abend" -- BR2

Deutschland 1914

das Jahr, in dem Europa mit Hurra in den Krieg zog, der Auftakt zum dunkelsten Zeitalter der Menschheit. Das deutsche Kabarett - noch in den Kinderschuhen. Intellektuelle, Komiker und Literaten als Kritiker der Monarchie, entwickelten sich mit Ausbruch des Krieges zum Sprachrohr des Patriotismus.
Ein Zeugnis dafür sind die zum Teil unbekannten, scharfzüngigen Werke des Volkskomikers Karl Valentin, unsterblich durch die Zusammenarbeit mit Lisl Karlstadt, der sich auf unverwechselbare Weise mit den Wirren dieser Zeit auseinandersetzt.

Franz Josef Strohmeier hat einen Abend zusammengestellt, mit unbekannten, dunkel grundierten, todkomischen Werken von Karl Valentin und diese zum Teil neu vertont.

Der Abend zeigt die Entwicklung von Valentin während der Kriegswirren 1914 - 1919 und steht somit als Abbild einer ganzen Gesellschaft

Seine Texte mahnen uns genau Hinzuhören - erkennt man nicht Parallelen von Damals zu Heute? Erschreckend welche Aktualität  die Texte und Aussagen vor 100 Jahre heute noch haben!

Aufführungsrechte: Dreimaskenverlag

Einlass 19.00 Uhr - Beginn 19.30 Uhr - Gesamtdauer 1h45min /eine Pause

ReferentInnen

 

Franz Josef Strohmeier

Der gebürtiger Straubinger absolvierte sein Schauspieldiplom 2004 an der renommierten Folkwang-Universität der Künste Essen. Danach arbeitete er vier Spielzeiten in Österreichs Europäischer Kulturhauptstadt am Schauspielhaus Graz sowie am Münchner Residenztheater und wechselte für sechs Jahre an das Staatstheater Kassel. Nach über 10 Jahren Theatererfahrung im Bayrischen In und "Ausland", lebt er nun als freischaffender Schauspieler, Sprecher und Moderator in München. Nebst seinen Soloprogrammen ( Der Kontrabass/ Georg Queri/ Ludwig Thoma etc.), mit denen er seit 10 Jahren erfolgreich im deutschsprachigen Raum gastiert, arbeitet er u.a. als Schauspiellehrer an der staatl. anerkannten Schauspielschule Zerboni und zunehmend auch für Film und Fernsehen. Zuletzt stand Strohmeier neben Franz Xaver Kroetz in der ZDF Serie des Kultregisseur Franz X Bogner „Über Land - Ein Bauer im Anzug“ als titelgebender Jungbauer Sepp Brenner vor der Kamera.

Foto (c) Christian Hartmann

Veranstaltungsort
Bad Bayersoien, Gunklstube, Brandstatt 12


Kosten
14,- € Abendkasse | 10,- € Vorverkauf | 7,-€ für Vereinsmitglieder*innen


Partner

Kunst- und Kulturverein Bad Bayersoien e. V.


Art der Veranstaltung
musikalisch szenische Reise



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

18.10.2018 - 19:00 bis 21:00

Afrika: genauer betrachtet

Perspektiven aus einem Kontinent im Umbruch

Wie kann man sich Afrika jenseits gängiger Klischees annähern? Kirsten Rüther kommt es darauf an, „Afrikaner und ihre Institutionen als geschichtsfähig Handelnde, Bezeichnende und Wirkende“ darzustellen. Dafür sind insbesondere Alltagsperspektiven aufschlussreich. Aber auch der Blick auf vorkoloniale Staatlichkeit und Geschichtlichkeit, die dem Kontinent von den Kolonialmächten pauschal abgesprochen wurden, ist unumgänglich.

Dieser Vortrag ist Teil der Veranstaltungsreihe "Fokus Afrika". Weitere Termine:

ReferentInnen

Prof. Dr. Kirsten Rüther, Professur für Geschichte und Gesellschaft Afrikas an der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät, Institut für Afrikawissenschaften, Universität Wien

Moderation: Barbara Off, Projektleitung DOK.network Africa, Afrikaschwerpunkt des Internationalen Dokumentarfilmfestivals München

Veranstaltungsort
Museum Fünf Kontinente, Vortragssaal (Maximilianstraße 42 80538 München, 1. Geschoss)


Kosten
7,00 €


Partner

Evangelische Stadtakademie München und Museum Fünf Kontinente


Art der Veranstaltung
Vortrag und Diskussion



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

17.10.2018 - 19:30

Bayern nach der Wahl

 

Die Landtagswahl am 14. Oktober ist von zentraler Bedeutung für das Land.
Hat Ministerpräsident Söder seine erste Wahl erfolgreich gemeistert und bleibt er im Amt?
Wer ist nun die zweitstärkste Kraft im Land - Grüne, AfD oder SPD?
Weiterhin stellt sich dann die Frage, wer mit wem künftig regieren wird und was das bedeutet für Bayern und die Große Koalition im Bund.
Auch wird spannend sein, zu analysieren, wer die Wahl warum gewonnen und wer warum verloren hat - und was sich daraus lernen lässt.

 

Hier findet man das Livestream der Veranstaltung. Demnächst werden wir auch die Tonaufnahme der gesamten Diskussion veröffentlichen.

Informationen über die Ausgangslage zur Wahl kann man in unserem Podcast der "Sag mal..." Reihe hören.

Und hier zum Nachlesen die Wahlanalyse der Heinrich-Böll-Stiftung.

ReferentInnen

Dr. Sebastian Bukow
Parteienforscher, Referent bei der Heinrich-Böll-Stiftung Berlin
Dr. Michael Weigl
Politikwissenschaftler, Universität Passau

Veranstaltungsort
München, PresseClub München, Marienplatz 22


Kosten
Eintritt frei!


Art der Veranstaltung
Podiumsdiskussion



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

14.10.2018 - 08:00 bis 18.10.2018 - 19:00

Demokratie und Lobbyismus im Machtzentrum Europas

Bildungsreise nach Brüssel

Vom 14. bis 18. Oktober bietet die Petra-Kelly-Stiftung in Kooperation mit der Europäischen Akademie Bayern e.V. die Möglichkeit die „europäische Hauptstadt“ zu entdecken und Politikgestaltung vor Ort zu erfahren und zu diskutieren. Wie funktioniert die EU und welche demokratischen Einflussmöglichkeiten haben die Bürgerinnen und Bürger? Welche Rolle spielen organisierte Lobbyverbände bei der europäischen Politikgestaltung?      

Neben der Arbeitsweise zweier Hauptorgane der EU (Kommission und Parlament) legt die Reise den Fokus auf Termine mit unterschiedlichsten Akteuren in Brüssel: unter anderem treffen wir die grüne Europaabgeordnete Barbara Lochbihler, besuchen die Büros der Heinrich Böll Stiftung und der Green European Foundation, bekommen Einblicke in die Arbeit im NATO Hauptquartier und beleuchten im Besonderen das Thema Lobbyismus (Stadtrundgang mit Corporate Europe Observatory und Besuch von Finance Watch).         

Das detaillierte Programm können Sie hier herunterladen.

Veranstaltungsort
Brüssel


Kosten
350,- Euro (EZ-Zuschlag: 225,- Euro | Ermäßigung für Studierende, Auszubildende etc.: 50,- Euro) Inklusive Ü/F, An- und Abreise im modernen Reisebus, zwei gemeinsamen Abendessen, Mittagessen im Parlament und allen Eintritten und Führungen


Partner

Europäische Akademie Bayern e.V.


Art der Veranstaltung
Bildungsreise



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.