Schriftgröße ändern

Ein Forum für neue Ansätze in Politik, Wirtschaft und Kultur

Veranstaltungsrückblick

16.10.2017 - 19:00

Filmreihe Kino Europa: Beyond Boundaries | Brezmejno

 

DE/ SL 2016, Dokumentarfilm, 95 Min., OmU, Regie: Peter Zach

Beyond Boundaries ist ein Roadmovie entlang der Kriegsnarben in Europa und erzählt von den Einschnitten im Leben der Menschen, die dort leben. Es sind die Grenzen Sloweniens zu Österreich, Ungarn, Kroatien und Italien… Die verschiedenen Landschaften der unterschiedlichen Regionen verbinden sich in diesem Film mit den Erfahrungen ihrer Bewohner zu einem Kaleidoskop von Geschichten. Thomas Plenerts (Kameramann von Volker Koepp) behutsame und nuancierte Kamera dokumentiert die Menschen und Landstriche in außergewöhnlichen Bildern. Mit Texten des slowenischen Lyrikers Aleš Šteger. Ein Film über das Leben entlang einer Grenze und gleichzeitig eine einfühlsame Reflexion über das heutige Europa.

ReferentInnen

Peter Zach
Regisseur
Jana Cisar
Produzentin

Moderation: Daniel Sponsel (DOK.fest München)

Veranstaltungsort
München, Gasteig, Carl-Amery-Saal


Kosten
Eintritt frei! | Begrenztes Platzkontingent!


Partner

In Kooperation mit dem Europe Direct Informationszentrum München & Oberbayern, dem Creative Europe Desk München GmbH und dem Informationsbüro des EU-Parlaments


Art der Veranstaltung
Filmvorführung mit anschließendem Gespräch



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

14.10.2017 - 09:30 bis 17:30

Überzeugend argumentieren!

Redetraining für politisch Engagierte

Wer Politik "macht", egal ob in einer Partei, einer Bürgerinitiative oder einem Umweltverband, kommt immer wieder in die Situation, die eigene Position überzeugend vertreten zu müssen. Wer dabei nicht in "Argumentationsnöte" geraten will, sollte nicht nur fachlich "fit", sondern auch mit den Grundlagen der Rhetorik vertraut sein.

Ziel des Seminars ist es, Argumentationsgänge und Argumentationsstrategien kennen zu lernen und zu erarbeiten, den eigenen Argumentationsstil zu überprüfen und in der Argumentation sicherer zu werden.

  • Im Mittelpunkt des Seminars stehen praxisnahe Übungen unter folgenden Fragestellungen:
  • Ist mein Argumentationsgang schlüssig und nachvollziehbar?
  • Argumentiere ich ziel- und adressat*innenorientiert und der jeweiligen Situation angemessen?
  • Welche rhetorischen Möglichkeiten gibt es, Argumentationsgänge aufzubauen?
  • Wie kann ich angemessen reagieren, wenn jemand meine Argumente ignoriert, verzerrt und lächerlich macht oder unfaire rhetorische Strategien einsetzt?

Veranstaltungsnummer: 3-17-28

Dieses Seminar kann für das Politikmanagement-Zertifikat von GreenCampus im Bereich modulare Seminare - Kommunikation mit 9 Stunden angerechnet werden.

Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Wir bitten deshalb um möglichst frühzeitige Anmeldung.

ReferentInnen

Petra M. Seifert, M.A.
Kommunikationspsychologin, Rhetorik- und Medientrainerin, Coach

Veranstaltungsort
Augsburg, Hotel am alten Park, Raum Weitblick, Frölichstr. 17


Kosten
60,- / 40,- EUR (inkl. Tagungsverpflegung)


Art der Veranstaltung
Tagesseminar



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

14.10.2017 - 11:00 bis 18:30

Zukunftsmarkt CommON!

Nachhaltiges Handeln und Leben in der Stadt

Das Bildungsevent „Zukunftsmarkt CommON!“ bietet ein vielfältiges Bildungs- und Vernetzungsangebot für alle, denen Nachhaltigkeit am Herzen liegt, an. Themen sind die „Nachhaltige Stadt“ und „Nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster“. Neben einer Vielzahl von Ausstellern auf dem Markt der Möglichkeiten, die sich schon heute beispielhaft für zukunftsfähiges Handeln in der Stadt einsetzen, laden Workshops, die partizipativ erstellte Weltladen-Ausstellung Nachhaltige Stadt und eine Podiumsdiskussion zu Auseinandersetzung und Austausch ein.

Zahlreiche Aktionen sollen Gäste und Akteure inspirieren. Melanie Diller vom Weltladen Fürth koordiniert den Tag gemeinsam mit dem Projekt Café Elli von ELAN, Bluepingu und ehrenamtlich Engagierten. Ihre Motivation formuliert sie so: "Fortschreitende Ausbeutung, Landraub oder Klimawandel stellen diese Welt und auch unsere Gesellschaft vor immense Probleme. Die Städte mit ihrem hohen Ressourcenverbrauch sind als Motor von Veränderungsprozessen zentral – hier müssen wir ansetzen um Klimaziele zu erreichen, nachhaltige Mobilität zu entwickeln, das Bauen zu revolutionieren, die Ernährung wieder auf ein gesundes, umweltschonendes und sozialverträgliches Niveau zu bringen und das Miteinander auf enkeltaugliche Füße zu stellen.“ Um den Wandel vor Ort voranzubringen, haben die Partner das Nachhaltigkeitsevent gemeinsam entwickelt und wünschen sich nun viele Besucher/innen.

Weitere Informationen auch zu Ort und Anfahrt finden Sie auf dem Flyer und unter zukunftsmarkt.org.

ReferentInnen

Birgit Jungkunz
Weltladen Fürth
Prof. Harald Kipke
TU Nürnberg
Thomas Linhardt
ZeroHero
Anne Tieseler                          
Nachhaltigkeitscoach
Anne Mäusbacher
beachcleaner.de
Uwe Scheibler
BUND
Dr. Christa Müller
Forschungsgesellschaft anstiftung
Andreas Obermeier
Green City e.V.

Veranstaltungsort
Fürth, ELAN, Kapellenstraße 47


Kosten
5,- Euro


Partner

Eine-Welt-Laden Fürth


Art der Veranstaltung
Bildungsevent



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

13.10.2017 - 16:45 bis 14.10.2017 - 16:30

Die Verrohung der Republik

Politischer Diskurs im Wandel

Politische Auseinandersetzungen wurden in der bundesrepublikanischen Geschichte öfters mit harten Bandagen und deftiger Wortwahl geführt – die "Urgesteine" Franz Josef Strauß und Herbert Wehner stehen hierfür exemplarisch. 

Doch seit einigen Jahren scheint sich die "Qualität" des politischen Diskurses in der deutschen Republik grundlegend zu wandeln: Hasstiraden im Internet gegen politische Gegner, Gewaltandrohungen, ja sogar echte tätliche Übergriffe, undifferenzierte Polemik gegen "die" politischen "Eliten", gegen "die Mainstream"- Medien, gern auch als "Lügen-Presse" verunglimpft, waren in dieser Form bisher nicht üblich. Verschärft wird die Situation durch Gerüchte, Falschmeldungen und Lügen ("fake news"), die bewusst als Mittel der politischen Agitation eingesetzt werden.

Wie kam es zu dieser "Verrohung" des politischen Diskurses? Welche Rolle spielt dabei das Erstarken populistischer Strömungen? Wo liegen die gesellschaftlichen und politischen Ursachen für solche Tendenzen? Und nicht zuletzt: Was kann die Politik, was können wir alle dafür tun, um die demokratische Qualität politischen Streitens zu erhalten und zu verbessern - im Internet, im Alltag, in der Schule?

Mit diesen Fragen wollen wir uns auf unserer Tagung ausführlich befassen. Wir bieten spannende Vorträge und erwarten intensive Diskussionen. 

Die Tagungsausschreibung mit allen Details zu Programm und Referent*innen können Sie hier als PDF-Datei herunterladen.

ReferentInnen

Dr. Christian Boeser-Schnebel
Universität Augsburg, Projektleiter des Netzwerks Politische Bildung Bayern

Dr. Simon Tobias Franzmann
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Nora Fritzsche, M.A.
Wissenschaftliche Referentin für Radikalisierungsprävention der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (AJS) Landesstelle NRW e.V., Köln

Prof. Dr. Olaf Jandura
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Prof. Dr. Beate Küpper
Hochschullehrerin für "Soziale Arbeit in Gruppen und Konfliktsituationen", Stellvertretende Leitung des Institutes SO.CON (Social Concepts - Institut für Forschung und Entwicklung in der Sozialen Arbeit) an der Hochschule Niederrhein, Fakultät Sozialwesen, Mercator Fellow 

Dr. Fritz Schäffer
Leiter der Abteilung Schulpolitik im BLLV

Karolin Schwarz
CORRECTIV - Fact Checking Team, Essen

Veranstaltungsort
Tutzing, Akademie für Politische Bildung, Buchensee 1


Kosten
75 Euro (inkl. Ü im DZ + Tagungsverpflegung) bzw. 45 Euro (inkl. Tagungsverflegung, ohne Ü) / ermäßigt 45 Euro (inkl. Ü im DZ, Tagungsverpflegung) bzw. 35 Euro (inkl. Tagungsverpflegung, ohne Ü)


Partner

Akademie für Politische Bildung Tutzing


Art der Veranstaltung
Tagung



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

13.10.2017 - 20:00

Die Anden

Fairer Handel - Trekking - Schamanismus: Multivisionsshow

Die Verbindung von grandioser Berglandschaft, persönlichen Reiseerlebnissen und Fairem Handel macht den besonderen Reiz der Multivisionsshow aus. Mit ausdrucksstarken Fotos entführen Dr. Jutta Ulmer und Dr. Michael Wolfsteiner die Zuschauer in die eisigen Höhen der Anden. Für den Vortrag haben sie sieben Reisen nach Peru, Bolivien und Chile unternommen.

Im Valle Sagrado besuchten die beiden Fotojournalisten mystische Inka-Ruinen und eine Kleinbauernfamilie, die fair gehandelten Kaffee mit dem sagenumwobenen Namen Machu Picchu produziert. Sie schlenderten durch Cuscos reich verzierte Kolonialkirchen, stiegen in eine Fairtrade-gesiegelte Goldmine hinab, tauchten in Perus farbenprächtigsten Karneval ein und schliefen auf einer Schilfinsel im tiefblauen Titicacasee.
Nach einer viertägigen Trekkingtour in Boliviens abgelegener Apolobamba-Region zelebrierte ein Kallawaya-Arzt ein bewegendes Opferritual für die zwei.
Dass der Faire Handel nicht nur Armut reduzieren, sondern auch uralteTraditionen bewahren kann, erlebten Dr. Jutta Ulmer und Dr. Michael Wolfsteiner beim Besuch von Aymara-Indigenas, die am Ufer des gigantischen Salar de Uyuni das Wunderkorn Quinoa kultivieren.
In der glasklaren Luft der Atacamawüste war das Fotojournalisten-Duo von spuckenden Geysiren, malerischen Lagunen und den wissenschaftlichen Sternwarten ALMA und La Silla begeistert. Weiter im Süden Chiles verkosteten die beiden bei Kleinwinzern fair gehandelten Wein, und sie lebten ein paar Tage naturnah mit Mapuche-Indigenas in einem winzigen Dörfchen.
Die Multivisiossshow ist eine Kombination aus faszinierenden Fotos auf Großleinwand, live erzählten Geschichten, stimmungsvoller Musik und Originaltonaufnahmen. So entsteht eine ganz besondere Atmosphäre, die die Zuschauer zum entspannten Globalen Lernen, Schmunzeln, Genießen und Träumen einlädt.

ReferentInnen

lobOlmo
Michael Wolfsteiner und Jutta Ulmer (Freie Journalisten und Fotografen)

Veranstaltungsort
Bayreuth, Evang. Gemeindehaus, Großer Saal, Richard-Wagner-Str. 24


Kosten
AK: 10.- / 6.- (erm. für Studierende); im VVK: 9.- / 5.- (erm. für Studierende)


Partner

Weltladen Bayreuth "Die Brücke" e.V.


Art der Veranstaltung
Multivisionsshow



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

08.10.2017 - 10:00 bis 18:00

Togetthere-Xperience

Aktionstag in der Pinakothek der Moderne

Mit dem Aktionstag Togetthere-Xperience öffnet die Pinakothek der Moderne einmal mehr ihre Türen für ein außergewöhnliches Format: In interaktiven Talks, Workshops und neuen Formaten der Kunstvermittlung werden am 8. Oktober im ganzen Museum aktuelle, soziale Themen erörtert und erfahrbar gemacht. Weltweite Veränderungen in allen Bereichen – Umwelt, Ressourcen, Gesellschaft, Bildung und Kultur etc. – machen eine direkte Auseinandersetzung mit den Themen sowie einen interkulturellen Dialog erforderlich und so wird Togetthere-Xperience als Seismograph für gesellschaftliche Verantwortung diesem Aufruf zum Dialog viele Stimmen verleihen.  

Togetthere-Xperience hat langfristig das Ziel, als Leuchtturm-Projekt in einer einmaligen Verbindung aus Intellekt und Emotion gesellschaftlich drängende Themen zu benennen und die wachsende Entfremdung zwischen Bevölkerungen und scheinbaren Eliten zu überwinden. Die Teilnehmer des Aktionstages werden breitgefächert sein und einen Querschnitt der Stadtgesellschaft bilden. Die Veranstaltung im Herbst 2017 ist ein Pilot-Projekt und soll ab 2018 im Zwei-Jahres-Rhythmus stattfinden.  

Togetthere-Xperience geht von der Annahme aus, dass wir die aktuellen sozialen Fragen nur dann lösen können, wenn wir sie intellektuell und emotional durchdringen. Für diesen Ansatz eignet sich kein Ort besser als die Pinakothek der Moderne mit ihren großartigen inhaltlichen und räumlichen Möglichkeiten und mit ihrem Erfahrungsschatz von Projekten, die Profis und Laien, Kenner und Neugierige, Senioren und Junioren, Kunstvermittler und Kunstliebhaber, Künstler und Wirtschaftsvertreter etc. vereinen. 

Geplant sind folgende parallele Ereignis-Stränge:

  • „Think-tank-marathon“ auf der großen Treppe mit kurzen, moderierten Statements & Talks 
  • „ARTpoints“ für einen rhythmisierten, geleiteten Gang zu ausgewählten Exponaten der Sammlung mit Schwerpunkt auf dem Dialog mit schauspielerisch geschulten „Scouts“ (neue Form der Kunstvermittlung)
  • „Interactives“ Performances & Workshops zur Förderung der Kreativität und Kollektivität
  • Kunst-Workshops etc. für Kinder und Jugendliche 
  • 40 Jahre „Honigpumpe am Arbeitsplatz“ und „Free International University“ (Joseph Beuys, 1977), interaktive, interdisziplinäre Installation

Veranstaltungsort
München, Pinakothek der Moderne, Barer Str. 40


Kosten
Eintritt frei!


Partner

Pinakothek der Moderne


Art der Veranstaltung
Aktionstag



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

05.10.2017 - 19:45

Die verlorene Ehre der Katharina Blum

100 Jahre Heinrich Böll

BRD 1975, 106 Min, Regie: Volker Schlöndorff unter der Mitarbeit von Heinrich Böll

Zur Zeit des Karnevals in einer rheinischen Metropole Mitte der siebziger Jahre – dem Terrorismus-Jahrzehnt der Bundesrepublik. Bei einer Tanzveranstaltung lernt die biedere Hausangestellte Katharina Blum den Bundeswehrdeserteur und Bankräuber Ludwig Götten kennen. Sie verlieben sich und verbringen eine Nacht zusammen. Die Polizei verdächtigt Götten weiterer auch terroristischer Straftaten und läßt in beschatten. Bei dem Versuch, ihn festzunehmen, verhilft ihm Katharina zur Flucht. Mit dieser „Tat“ wird auch sie verdächtigt, und in Zusammenarbeit mit Staatsanwaltschaft und Polizei startet die auflagenstarke Boulevardzeitung eine Kampagne in der Katharinas Leben in der Presse verfälscht und manipuliert wird. Nach der Verhaftung Göttens setzt die Zeitung die Kampagne fort. Letztlich, in ihrer Verzweiflung erschießt Katharina den verantwortlichen Redakteur der Zeitung.

Veranstaltungsort
Regensburg, FilmGalerie - Kino im Leeren Beutel, Bertoldstraße 9


Kosten
4,- Euro


Partner

Arbeitskreis Film e.V.


Art der Veranstaltung
Filmvorführung



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

04.10.2017 - 19:45

Die verlorene Ehre der Katharina Blum

100 Jahre Heinrich Böll

BRD 1975, 106 Min, Regie: Volker Schlöndorff unter der Mitarbeit von Heinrich Böll

Zur Zeit des Karnevals in einer rheinischen Metropole Mitte der siebziger Jahre – dem Terrorismus-Jahrzehnt der Bundesrepublik. Bei einer Tanzveranstaltung lernt die biedere Hausangestellte Katharina Blum den Bundeswehrdeserteur und Bankräuber Ludwig Götten kennen. Sie verlieben sich und verbringen eine Nacht zusammen. Die Polizei verdächtigt Götten weiterer auch terroristischer Straftaten und läßt in beschatten. Bei dem Versuch, ihn festzunehmen, verhilft ihm Katharina zur Flucht. Mit dieser „Tat“ wird auch sie verdächtigt, und in Zusammenarbeit mit Staatsanwaltschaft und Polizei startet die auflagenstarke Boulevardzeitung eine Kampagne in der Katharinas Leben in der Presse verfälscht und manipuliert wird. Nach der Verhaftung Göttens setzt die Zeitung die Kampagne fort. Letztlich, in ihrer Verzweiflung erschießt Katharina den verantwortlichen Redakteur der Zeitung.

Veranstaltungsort
Regensburg, FilmGalerie - Kino im Leeren Beutel, Bertoldstraße 9


Kosten
4,- Euro


Partner

Arbeitskreis Film e.V.


Art der Veranstaltung
Filmvorführung



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

04.10.2017

"Meine Seele kriegt ihr nie!"

Als Geisel verschleppt, gefoltert und zum Islam gezwungen

Der aus Kanada stammende Jurist und Philosoph Carl Campeau (im Bild sitzend ganz links. Am Redepult der Schauspieler Burchard Dabinnus, der einige Passagen aus dem unlängst auf Deutsch erschienenen Buch vortrug) ist seit fast 20 Jahren für die UN in den gefährlichsten Ländern der Welt im Einsatz. In Syrien wurde er 2013 von der al-Nusra-Front entführt, gefoltert und gezwungen, zum Islam zu konvertieren. Nach acht Monaten gelang ihm die Flucht.  der lange Zunächst gelangte er in ein Gebiet, das von der syrischen Armee kontrolliert wurde. Und von dort schaffte er trotz großen Misstrauens (so gab es den Verdacht, er sei ein israelischer Spion) den Weg in die Freiheit.

Dieser Weg kreuzt sich mit dem eines seiner Geiselnehmer, der als anerkannter Flüchtling in Deutschland aufgenommen worden war. 2016 kommt es zum Prozess gegen den jungen Syrer wegen erpresserischen Menschenraubs und Kriegsverbrechen in Syrien. In der Woche vor der Veranstaltung wurde das Urteil gefällt: Sein Geiselnehmer hat eine Strafe von dreieinhalb Jahren Gefängnis bekommen.

Seine persönliche Geschichte veranschaulicht die psychologischen Aspekte solcher Erfahrungen und wie die Beziehungen in der Region kompliziert sind: seine Beziehung zu den Geiselnehmern, deren religiöse und militärische Vorstellungen (beispielsweise auch den Zivilen gegenüber) wurden thematisiert. Besonders interessant war seine Erfahrung, wie die Terrors-Organisation gezielt die "social media" einsetzen: Seine Geiselnehmer hatten ein Video von ihm gedreht, in dem er so tun sollte, als ob man ihm die Beine amputiert hätte. Und er hat sich bemüht, zur Glaubwürdigkeit dieses Videos beizutragen, um seine Befreiung zu begünstigen. Er konnte dieses Video sogar während der Veranstaltung zeigen, weil es bei der UNO gelandet war, um die Regierung dazu zu bewegen, ihn freizukaufen.

In der Diskussion mit dem Publikum wurden einige die kritische Punkte angesprochen: die Haltung von Campeau gegenüber dem Islam und seine Ängste vor den Flüchtlingsströmen nach Europa und die Schwierigkeit, zu überprüfen, welche Personen dem islamistischen Terror angehören. Dabei stellte Campeau klar, dass er sich für keinen Islamexperten hält und deutlich zwischen dem Islam und diese radikalisierten Form unterscheidet. Zur Flüchtlingspolitik und den juristischen Rahmenbedingungen der Terrorismusbekämpfung konnte er im Hinblick auf den Prozess in Stuttgart berichten (wo er als Hauptzeuge auftrat): Dieses Verfahren basierte auf einem Gesetz, dass eine internationale Jurisdiktion für Kriegsverbrechen in Deutschland ermöglicht. Dieses Gesetz wurde bislang nur selten angewandt, könnte aber in Zukunft eine wichtige Rolle bei der Terrorismusbekämpfung spielen.

ReferentInnen

Carl Campeau
Jurist und Philosoph, Mitarbeiter der UN, Einsätze in Bosnien, Albanien, Kosovo, Liberia, Syrien

Veranstaltungsort
München


Partner

Evangelische Stadtakademie München

Landesverband Bayern der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen


Art der Veranstaltung
Buchvorstellung



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

03.10.2017 - 19:45

Doktor Murkes gesammeltes Schweigen | Doktor Murkes gesammelte...

100 Jahre Heinrich Böll

Als geniale Satire auf den öffentlich-rechtlichen Rundfunk entstanden diese beiden Filme nach den Erzählungen von Heinrich Böll in den Jahren 1963/64 beim Hessischen Rundfunk, der mit seinem Frankfurter Funkhaus auch gleich den Schauplatz lieferte. 

Mitte der fünfziger Jahre in einer Rundfunkanstalt der Bundesrepublik. Im Spannungsfeld zwischen Sportsendungen und Quizshows versucht sich die Kulturredaktion zu behaupten. Erschwert wird dies durch „Koryphäen der Kultur“, die ihre Textbeiträge aus der Zeit des Nationalsozialismus für die Gegenwart „aktualisiert“ haben möchten. Dr. Murke, Redakteur der Kulturabteilung einer solchen Rundfunkanstalt, sammelt Tonbandsequenzen, auf denen nicht gesprochen wird. Für ihn haben Worte mit ihrer technischen Manipulation durch den Rundfunk ihren Sinn verloren. Die Sprache hat sich zur Verkaufsware entwickelt. Nur das Schweigen besitzt noch Aussagekraft.

Ein Jahr später wurde Dr. Murke zum Fernsehen befördert: dort arbeitet er in der Abteilung für Nachrufe. Um auf Todesfälle bekannter Personen tageskatuell reagieren zu können, wird fleißig im Voraus produziert.

Veranstaltungsort
Regensburg, FilmGalerie - Kino im Leeren Beutel, Bertoldstraße 9


Kosten
8,- Euro


Partner

Arbeitskreis Film e.V.


Art der Veranstaltung
Filmvorführung



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

Treffer 1 bis 10 von 448