Schriftgröße ändern

Ein Forum für neue Ansätze in Politik, Wirtschaft und Kultur

Veranstaltungsrückblick

02.07.2020 - 19:00

Wahlrechtsreform - letzte Chance?

Wie die weitere Aufblähung des Bundestages verhindert werden könnte

Der Deutsche Bundestag ist in der 19. Wahlperiode aufgrund von Überhang- und Ausgleichsmandaten mit 709 Abgeordneten so groß wie nie zuvor. Selbst das Europäische Parlament, das die Interessen aller Bürgerinnen und Bürger in der Europäischen Union vertritt, hat lediglich 705 Abgeordnete.

Es ist höchste Zeit, über Mittel und Wege zu sprechen, unser Parlament zu verkleinern. Der Deutsche Bundestag entscheidet in dieser Woche über eine mögliche Wahlrechtsreform, um das Parlament wieder an die Regelgröße von 598 Abgeordneten anzunähern.

Ein entsprechender Gesetzentwurf von Bündnis 90/ Die Grünen, der FDP und der Linken liegt dazu auf dem Tisch.

Das Zeitfenster für eine Einigung wird immer kleiner und die Koalition hat bisher keine eigenen gemeinsamen Vorschläge oder Entwürfe vorgelegt.

Für die virtuelle Veranstaltung ist eine vorherige Anmeldung nötig.

Mit dem Link können Sie sich dann für die Veranstaltung anmelden

ReferentInnen

Prof. Dr. Martin Morlok
ist einer der führenden Experten für Deutsches und Internationales Parteienrecht und Parteienforschung. Von 2002-2017 war er Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Rechtstheorie und Rechtssoziologie an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Ulrich Lechte MdB
ist 2017 für die FDP im Wahlkreis Regensburg in den Deutschen Bundestag eingezogen. Der studierte Betriebswirt ist Mitglied des Auswärtigen Ausschusses sowie Vorsitzender des Unterausschusses „Vereinte Nationen, internationale Organisationen und Globalisierung“ im Deutschen Bundestag. Seit 2016 ist er zudem Consultant bei Rechtsanwälte Dr. Eikelau, Masberg und Kollegen in Düsseldorf.

Stefan Schmidt MdB
ist seit Oktober 2017 Mitglied des Deutschen Bundestages und Ordentliches Mitglied im Ausschuss für Finanzen und Tourismus. Schmidt ist Stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Bau, Wohnen, Stadtentwicklung und Kommunen sowie im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft. Zudem ist der Lehrer, Sprecher für Kommunalfinanzen in der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen.

Moderation: Dr. Monika Ballin-Meyer-Ahrens

Veranstaltungsort
Online


Kosten
Eintritt frei, Anmeldung erforderlich


Partner

Thomas-Dehler-Stiftung


Art der Veranstaltung
Online-Diskussion



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

01.07.2020 - 18:00 bis 19:00

Genderrollen in Russland

Gleichstellung in weiter Ferne?

Das Urteil gegen Pussy Riot, ein Gesetz gegen „homosexuelle Propaganda“, hohes Maß an häuslicher Gewalt – seit Jahren erreichen uns bedrückende Nachrichten aus Russland, die Situation von Frauen und LGBTQ-Menschen hat sich nicht verbessert. Staat und Kirche propagieren die klassische Kernfamilie und sehen sich als Verteidiger „moralischer und traditionaler “ Werte. Mit Menschenrechteaktivistinnen und Referent*innen, die in Russland im Bereich der Menschenrechte gearbeitet haben, schauen wir uns das heutige Bild näher an, diskutieren über historische Gründe und wo sich womöglich positive Veränderungen abzeichnen.

Diese Veranstaltung findet online über die Zoom-Plattform statt. Eine Anmeldung ist erforderlich.

ReferentInnen

Nicola Habersetzer
Politikwissenschaftlerin, Berlin, bis April 2020 Human Rights Watch Russland 

Ekaterina Simon
Kulturmanagerin und ehem. Aktivistin, St. Petersburg (momentan Deutschland) 

Moderation:

Dominik Tomenendal
Europäische Akademie Bayern

Veranstaltungsort
Online


Kosten
Eintritt frei, Anmeldung erforderlich


Partner


Art der Veranstaltung
kurze Onlinediskussion



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

27.06.2020 - 10:00 bis 14:00

Das bisschen Haushalt ....

Kommunale Haushaltspolitik mit kameralem Rechnungswesen verstehen und gestalten!

Der Haushalt ist die finanzielle Grundlage des kommunalpolitischen Geschehens in einer Stadt, einer Gemeinde oder einem Landkreis für jeweils mindestens ein Jahr. In ihm wird festgeschrieben, was unsere Städte/ Gemeinden/ Landkreise im nächsten Jahr tun und wofür sie Geld ausgeben wollen.
Kurz gefasst ist der Haushalt das "Regierungsprogramm in Zahlen". Zudem ermächtigt er bis zu bestimmten Grenzen (in der Geschäftsordnung festgelegt) Bürgermeister*innen/ Landrät*innen zur Ausgabe dieser Haushaltsmittel, ohne den Gemeinderat/den Stadtrat/den Kreistag nochmals zu befragen.

Was bei den Haushaltsberatungen nicht als Ansatz im Plan untergebracht worden ist, hat als Sachbeschluss kaum Chancen. Denn wer nach Verabschiedung des Etats kostenwirksame Anträge stellt, muss gleichzeitig einen Deckungsvorschlag machen. Im Haushalt wird also der politische Kurs der Gemeinde für das kommende Jahr festgelegt. Die politische Bedeutung dieses Zahlenwerks ist enorm. Dementsprechend intensiv sollte die politische Auseinandersetzung mit dem Haushalt und der hinter den vielen Zahlen versteckten Politik sein.

In unserem Online-Seminar geht es darum, den kameralen Haushalt verstehen zu lernen und die ersten Hürden abzubauen, sich mit dem Haushalt zu beschäftigen.  Unter anderem gehen wir auf Grundlagen und Grundbegriffe zum  kommunalen  Haushaltsrecht  ein:  Allgemeine  Grundsätze,  Haushaltsplan  und Haushaltsaufstellung, Kommunale Finanzen und Rechnungsprüfung. Wir wollen aber auch aufzeigen, welche Spielräume und Gestaltungsmöglichkeiten es gibt und wie es uns gelingt, an der Haushaltsaufstellung aktiv mitzuwirken und so das "Regierungsprogramm in Zahlen" selbst mit zu gestalten.

Beachten Sie bitte, dass die Veranstaltung als Online-Seminar durchgeführt wird. Zur Teilnahme benötigen Sie einen Computer/ Laptop mit Internetzugang und der Möglichkeit Ton abzuspielen. Eine Kamera benötigen Sie NICHT. Sie können Ihre technischen Voraussetzungen unter zoom.us/test überprüfen.

ReferentInnen

Peter Gack
Seit 1992 Geschäftsführer für die kommunalpolitische Vereinigung "Grüne und Alternative in den Räten Bayerns" (GRIBS). In dieser Funktion berät er kommunale Mandatsträger/innen in allen Fragen des kommunalpolitischen Alltags. Von 1984 bis 1990 und von 1996 bis 2017 saß er für die Bamberger GAL im Stadtrat. Seine politischen Schwerpunkte sind die Umwelt-, Energie-, Verkehrs- und Finanzpolitik. Gack ist Mitautor der Bücher "Kommunal Politik machen" und "Kassensturz. Gemeindefinanzen und Haushaltspolitik vor Ort".

Veranstaltungsort
online


Kosten
15,-/ erm. 10,- Euro


Art der Veranstaltung
Online-Seminar



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

24.06.2020 - 19:00 bis 21:00

Bezahlbare Penthäuser für München

Ideen und Strategien für eine Münchner Wohnungspolitik für Alle

München ist schon länger die teuerste Stadt zum Wohnen in Deutschland. Das Kunstprojekt Penthaus à la Parasit provoziert mit der Idee, dass auch Penthäuser in bester Münchner Lage bezahlbar seinen sollen. Welche Regeln und Tabus müssen gebrochen werden, welche neuen Ideen und Strategien braucht München, damit die Stadt wieder für alle Einkommensschichten bezahlbar ist?

Die unbezahlbare Stadt kämpft mit zahlreichen Herausforderungen. Architekten, die zur Wertmaximierung gezwungen sind. Stadtpolitik, die kaum Einfluss auf die Bodenpreise hat. Modernisierungen, die der Preistreiberei dienen statt dem Klimaschutz. Bauvorschriften, die immer weniger verstehen. Investoren, die mit Häuser und Grundstücke handeln statt Wohnungen zu bauen und zu pflegen. Mietschulden, die auch nach der Coronakrise nicht bezahlt werden können. Grundstücke, die einfach nicht bebaut werden. Genossenschaften und gemeinnützige Wohnungsträger, die keine Finanzierungsmodelle für günstigen Wohnraum mehr finden.

Zusammen mit Sophia Genikomsidis, Philippa Sigl-Glöckner und Christian Schwarzenberger wollen wir diese Fragen diskutieren. Alle drei sind fachlich versierte junger Münchner*innen, die sich für eine bezahlbare Stadt einsetzen und sich auch politisch engagieren.

Sophia Genikomsidis ist Architektin, seit neustem im Bezirksausschuss Passing für Bündnis 90 / Die Grünen und beschäftigt sich mit Stadtentwicklung, Städtebau und Architektur. Philippa Sigl-Glöckner ist Ökonomin, will für den Bundestagswahlkreis München Nord für die SPD kandidieren und befasst sich mit Finanzen, Märkten und die Rolle des Staates. Christian Schwarzenberger ist Ingenieur für Energietechnik, aktives Mitglied bei DIE LINKE und setzt sich mit Mietenpolitik und Klimaschutz auseinander.

Informationen zum Kunstprojekt Penthaus a la Parasit:
www.penthaus-a-la-parasit.de
www.facebook.com/prekaerespenthaus/
www.instagram.com/penthaus_a_la_parasit/
www.twitter.com/PenthausParasit

Bitte unter folgendem Link anmelden oder uns eine Email (post@penthaus-a-la-parasit.de) schreiben, da wegen Corona-Bestimmungen nur eine limitierte Teilnehmer*innenanzahl möglich ist. Es wird jedoch auch einen Stream geben (auf unserer Facebook Seite) und der Veranstaltungsort wird nach Anmeldung bekannt gegeben.

Anmeldelink:
forms.gle/awJcGeDEyvmsSAR77

ReferentInnen

Sophia Genikomsidis
Architektin, aktiv bei Bündnis 90/Die Grünen
Philippa Sigl-Glöckner
Ökonomin, aktiv in der SPD
Christian Schwarzenberger
Ingenieur für Energietechnik, aktiv bei DIE LINKE

Moderation:
Alexander Sacharow

Veranstaltungsort
München


Kosten
Eintritt frei!


Art der Veranstaltung
Dachgespräch



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

23.06.2020 - 17:30 bis 20:00

Planen und Bauen - eine Einführung

Kommunalpolitisches Grundlagenseminar

Planen und Bauen - das ist das tägliche Brot der Kommunalpolitik; die Planungshoheit ist ein wesentliches Element der kommunalen Selbstverwaltung. 

Unser kommunalpolitisches Grundlagenseminar gibt eine Einführung ins öffentliche Bau- und Planungsrecht. Wir beschäftigen uns mit Verfahren der Bauleitplanung (Funktion, Inhalte und Aufstellung von Flächennutzungsplan und Bebauungsplänen), Baugenehmigungsverfahren und Beteiligung der Gemeinde und der Zulässigkeit von Vorhaben in den Planbereichen.

Wichtig: Jede/r Teilnehmer/in benötigt eine aktuelle Fassung des Baugesetzbuches (BauGB), der Baunutzungsverordnung (BauNVO) und der Bayerischen Bauordnung (BayBO).

Beachten Sie bitte, dass die Veranstaltung als Online-Seminar durchgeführt wird. Zur Teilnahme benötigen Sie einen Computer/ Laptop mit Internetzugang und der Möglichkeit Ton abzuspielen. Eine Kamera benötigen Sie NICHT. Sie können Ihre technischen Voraussetzungen unter zoom.us/test überprüfen.

ReferentInnen

Frank Sommer
Rechtsanwalt, Kreisrat für Bündnis 90/Die Grünen München Land

Veranstaltungsort
online


Kosten
15,-/ erm. 10,- Euro


Art der Veranstaltung
Online-Seminar



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

18.06.2020 - 19:00

Wirtschaftskriege - Einfach zu gewinnen?

In Zusammenarbeit mit der Evangelischen Stadtakademie München

Durch US-Präsident Donald Trump hat sich der Niedergang vieler internationaler Institutionen, die auf Ausgleich und Kooperation setzen, rasant beschleunigt. Wir steuern auf eine Welt zu, wie sie vor 1914 bestand: ohne verbindliche globale Strukturen und Standards und im ungebremsten Konkurrenzkampf einzelner Staaten gegeneinander. In einer solchen Welt werden Wirtschaftskriege wieder zum probaten Mittel der Durchsetzung der eigenen Interessen - mit verheerenden Aussichten vor allem auch für die europäische Wirtschaft, wie sich am Beispiel USA und China zeigt. Was können die westlichen Demokratien tun, um eine Verschärfung der aktuellen Krisen zu vermeiden und um sich im Wettbewerb der politischen und wirtschaftlichen Systeme zu behaupten?

Zur Teilnahme brauchen Sie einen Laptop oder PC mit Lautsprecher oder ein Smartphone oder Tablet. Die Videokonferenzplattform Zoom ist sehr einfach zu bedienen. Wir bieten Ihnen an,  sich eine halbe Stunde vor Seminarbeginn einzuloggen, um die Technik startklar zu machen. Wenn Sie sich angemeldet haben, erhalten Sie wenige Tage vor der Veranstaltung den Zugangslink.

Anmeldung

ReferentInnen

Dr. Hans-Jürgen Wolff
studierte Rechtswissenschaften, war von 1991 bis 1995 in der Wirtschaftsabteilung des Bundeskanzleramts für Fragen der europäischen Wirtschafts- und Währungspolitik zuständig und arbeitete von 1995 bis 2010 im Bundespräsidialamt, zuletzt als Chef des Bundespräsidialamts. Er ist als Berater in Berlin tätig. Kooautor von Nils Ole Oermann und Hans-Jürgen Wolff, Wirtschaftskriege. Geschichte und Gegenwart, 2019

Veranstaltungsort
Online


Kosten
Eintritt frei!


Partner

Evangelische Stadtakademie München


Art der Veranstaltung
Vortrag



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

10.06.2020 - 15:00 bis 16:15

"Ich find's ja wichtig - aber wie soll's gehen?" - Strategien und...

#4 Ländliche Räume: Welcher Verkehr bringt Teilhabe und Klimaschutz?

Digitale Panel-Reihe zur nachhaltigen Mobilität

Deutschland ist eine urbanisierte Gesellschaft. Eine große Mehrheit der Menschen wohnt in Städten und Ballungsgebieten, rund 77 Prozent. Rund 15 Prozent leben in Dörfern mit weniger als 5.000 Einwohnern. Unterschiedliche Mobilitätsformen prägen den Alltag in städtischen und ländlichen Regionen. Weil die Strukturen und Gewohnheiten so unterschiedlich sind, braucht es spezifische Lösungsansätze für nachhaltige Mobilität in Stadt und Land. Dieses Webinar befasst sich mit dem ländlichen Raum und wie dort bezahlbare, zuverlässige und klimafreundliche Mobilität für alle Menschen gewährleistet werden kann.

  • Wie werden Menschen ohne eigenes Autos besser mobil? Wie werden Alternativen wirksam und erfolgreich? Was weiß man aus Modellprojekten und Reallaboren? Wie kann das umgesetzt werden?
  • Wie sind die Investitionsbedingungen in ländlichen Regionen für E-Ladeinfrastruktur? Wie sieht ein gutes Zusammenspiel von Kommunen und privaten Unternehmen aus? Wie können Prozesse beschleunigt werden? 
  • Welche Vorhaben gibt es in der Politik? Wie soll das finanziert und koordiniert werden? Wer ist zuständig? Was sind politische oder bürokratische Hindernisse und wie können sie überwunden werden?

Die Veranstaltung findet digital auf Zoom statt. Weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Reihe finden sie im Kalender der Heinrich-Böll-Stiftung.

Anmeldung

Eine Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung mit freundlicher Unterstützung des ökologischen Verkehrsclubs VCD .

Über die Reihe:

Renommierte Expert/innen beleuchten die wichtigsten Handlungsfelder für nachhaltige Mobilität. Es geht darum, welche politischen Rahmenbedingungen, welche Anreize und Gebote bessere Mobilität mit weniger klimaschädlichem Verkehr möglich machen.

ReferentInnen

Dr.-Ing. Melanie Herget
Institut für Ländliche Räume im Johann Heinrich von Thünen-Institut, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei    
Stephan Kühn, MdB
Sprecher für Verkehrspolitik der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen    
Franziska Kronberg

Geschäftsführerin Energie Codes und Services GmbH, ladesaeulenregister.de

Moderation: Dr. Stefanie Groll, Referentin Ökologie und Nachhaltigkeit, Heinrich-Böll-Stiftung

Veranstaltungsort
Online-Veranstaltung


Kosten
Eintritt frei, Anmeldung erforderlich


Partner

Heinrich-Böll-Stiftung
Verkehrsclub Deutschland (VCD)


Art der Veranstaltung
Digitales Panel



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

09.06.2020 - 18:00 bis 26.06.2020 - 19:00

Penthaus à la Parasit

 

Als künstlerisches Projekt im Öffentlichen Raum möchte das Penthaus à la Parasit Debatten anstoßen: Zum Wohnen als neuer Sozialen Frage, aber auch zur Rolle von Privilegien in Zeiten von erzwungener Selbstisolation. Als architektonische Intervention steigt Penthaus à la Parasit nach oben auf die Dächer, anstatt an die Peripherie der Stadt vertrieben zu werden. Damit rückt es einen Ort in den Fokus, der normalerweise exklusiven Penthäusern vorbehalten ist oder brach liegt. Das Penthaus à la Parasit ist eine künstlerische und aktivistische Suche nach Nischen und Weitblick in der Stadt, die mit Grenzen und Normen experimentiert und klassische Funktionslogiken des Wohnungs- und Immobilienmarktes in Frage stellt. Als Sinnbild für die Infragestellung der Verhältnisse auf dem Wohnungsmarkt und zugleich als Symbol für eine Rückeroberung der Stadt durch Ihre Bewohner*innen steigt das außen verspiegelte und damit weithin sichtbare Penthaus à la Parasit Haus auf die Dächer unserer Stadt.

Als Auftakt der Programmreihe wird in der digitalen Kammer 4 der Münchner Kammerspiele am 9. Juni um 18 Uhr ein Gespräch über Wohnen als neue Soziale Frage in Zeiten von Corona stattfinden. Prof. Stephan Lessenich (LMU), Laura Weißmüller (SZ) und Jakob Wirth (Penthaus à la Parasit) diskutieren darüber, wie soziale Ungleichheiten durch die gegenwärtige Lage verschärft werden. Gerade jetzt ziehen Verteilungsfragen herauf und überhaupt verbringt jede*r die Quarantäne/ Kontaktbeschränkungen unter sehr unterschiedlichen räumlichen Bedingungen. Fragen der Architektur und Stadtplanung schließen sich wie natürlich daran an.

Vom 15. Juni bis 29. Juni wird die Installation “Penthaus à la Parasit” auf einem Dach der Wogeno in der Parkstadt Schwabing stehen, wo unterschiedliche künstlerische Aktionen zur Wohnungswirtschaft und Diskussionsveranstaltungen stattfinden werden: Die Formate “Demowohnen im Penthaus à la Parasit” sowie die “Maklerführungen durch das “Penthaus à la Parasit” thematisieren die Verteilung von Wohnprivilegien und die Verdrängungslogiken des Wohnungsmarktes.

Am 24. Juni findet um 19 Uhr, moderiert von Alexander Sacharow, vor dem Penthaus à la Parasit (sowie online gestreamt) ein Gespräch zur Wohnungspolitik (u.a. Mieten, Architektur, Stadtplanung) mit jungen, ehrenamtlich politisch-aktiven Münchner*innen statt: Sophia Genikomsidis (Architektin, Grüne), Christian Schwarzenberger (Ingenieur, Linke) und Philippa Sigl-Glöckner (Ökonomin, SPD).

Am 26. Juni schließt an selbiger Stelle (sowie online gestreamt) um 19 Uhr ein Gespräch zu Kunst als politisches Medium das Projekt ab. Jakob Wirth (Penthaus à la Parasit) führt durch ein hochrangig besetztes Panel rund um Kunst im Öffentlichen Raum und Interventionen als künstlerische Praxis.

Weitere Informationen zur Programmreihe finden Sie demnächst auf der Seite der Münchner Kammerspiele.

ReferentInnen

u.a.
Sophia Genikomsidis
Architektin, Bündnis 90/ Die Grünen
Prof. Stephan Lessenich

Ludwig-Maximilians-Universität München
Christian Schwarzenberger
Ingenieur, Die Linke
Philippa Sigl-Glöckner
Ökonomin, SPD
Laura Weißmüller

Süddeutsche Zeitung
Jakob Wirth
Penthaus à la Parasit

Veranstaltungsort
München, Fritz-Winter-Straße 3 und Online


Kosten
Eintritt frei!


Partner

Münchner Kammerspiele


Art der Veranstaltung
Programmreihe



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

05.06.2020 - 15:00 bis 19:00

AUSGEBUCHT - Sustain 2030 - das SDG Planspiel

Zusatztermin

Was sind genau die SDGs und wie können sie vor Ort umgesetzt werden?

Lernen Sie mit Sustain2030 – dem interaktiven SDG Planspiel, die Sustainable Development Goals nicht nur vor dem Hintergrund der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie kennen, sondern erleben Sie das SDG-Zielsystem. Unter Berücksichtigung verschiedener Perspektiven (Politik, Unternehmen, Bürger*innen usw.) erfahren Sie in diesem 4-stündigen online Workshop, wie die Ziele zusammenhängen, welche Dynamiken es zu berücksichtigen gilt und vor allem, wie man mit Hilfe der Methode des Systemdenkens eine nachhaltige Entwicklung in der Gesellschaft vorantreiben kann.

In diesem Zusammenhang sind Kommunen in den nächsten Jahren besonders gefordert, deswegen richtet sich dieses digitales Planspiel vor allem an Kommunalpolitiker*innen und Politikinteressierte. Vernetzen Sie sich, tauschen Sie sich aus und erfahren Sie bei unserem Workshop vor allem, wie man trotz der Zielkonflikte die richtigen Maßnahmenentscheidungen im Sinne der SDGs treffen kann.

ReferentInnen

Sarah Lechner
Sr. Consultant bei der iCONDU GmbH, Expertin für den Bereich Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit

Veranstaltungsort
Online - Diese Veranstaltung findet auf Zoom statt


Kosten
10,00 Euro


Partner


Art der Veranstaltung
Digitales Planspiel



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

05.06.2020 - 17:00 bis 06.06.2020 - 14:00

VERSCHOBEN: Argumentationstraining für den Umgang mit...

 

Aufgrund zu geringer Nachfrage wurde die Veranstaltung verschoben. Der neue Termin wird bald hier bekanntgegeben.

Orte der politischen Entscheidungsfindung werden vermehrt von Rechtspopulist*innen genutzt, um demokratiefeindliche und rechte Argumente in die Öffentlichkeit zu tragen.

Mit diesem situativen Training wird Mandatsträger*innen die Möglichkeit geboten, demokratische Haltungen im Rat sichtbarer zu machen und souveräner mit rechten Argumenten umzugehen. Die Übungen knüpfen an Situationen aus dem politischen Alltag an. Ausgehend von den Erfahrungen der Teilnehmenden und einer gemeinsamen Auswertung zur Verfügung stehender Video- und Audiomaterialien werden rechte und rechtspopulistische Argumentationsmuster identifiziert und analysiert. In diesem praxisnahen Training liegt der Fokus auf der Reflexion der eigenen Rolle und dem Ausprobieren eigener Strategien mit vielfältigen und interaktiven Übungen.

Ihr Nutzen

  • Rechte Argumentationsmuster und Diskursstrategien kennen
  • Souveräner mit rechten, rassistischen und rechtspopulistischen Äußerungen im Rat umgehen
  • Möglichkeit, sich mit anderen Kommunalpolitiker*innen zu den Handlungsoptionen auszutauschen

Die Trainer*innen von Gegenargument verfügen über langjährige Erfahrungen in der Beratungs- und Bildungsarbeit zu Rechtsextremismus und Rassismus.

Beachten Sie bitte, dass die Veranstaltung als Online-Seminar durchgeführt wird. Zur Teilnahme benötigen Sie ein Gerät mit Internetzugang, Kamera und der Möglichkeit Ton abzuspielen. Sie können Ihre technischen Voraussetzungen unter zoom.us/test überprüfen.

 

 

 

ReferentInnen

Bienz Hammer
M.A. Angewandte Kulturwissenschaften, gewerkschaftliche Bildungsarbeit und Tätigkeit in verschiedenen Gedenkstätten zu historisch-politischer Bildung für Jugendliche und Erwachsene sowie in der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus MBR Berlin. Freiberufliche Bildungsarbeit und Beratung u.a. zu den Schwerpunkten Antidiskriminierung und Rechtsextremismusprävention, sowie Argumentationstrainings gegen rechte, rassistische und antifeministische Positionen.

Michael Trube
B.A. Geschichte/ Politikwissenschaften; ist seit 2001 als freiberuflicher Referent in der (gewerkschafts-)politischen Bildungsarbeit gegen Rechtsextremismus tätig. Von 2008 bis 2018 war er Mitarbeiter der Info- und Bildungsstelle gegen Rechtsextremismus Köln und der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin. Seit Anfang 2019 ist er Teil des Teams von GEGENARGUMENT.

Veranstaltungsort
online


Kosten
30,-/ erm. 25,- Euro


Art der Veranstaltung
Online-Seminar



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

Treffer 1 bis 10 von 679