Schriftgröße ändern

Ein Forum für neue Ansätze in Politik, Wirtschaft und Kultur

Zeit für ein neues Wirtschaftsmodell: Wir brechen auf in die Gemeinwohl-Ökonomie

20.06.2012


Günther Reifer stellte das Konzept und die Bewegung der Gemeinwohl-Ökonomie vor. Für dieses Konzept bilden Werte wie Solidarität, Menschenwürde, ökologische Nachhaltigkeit wichtige Grundlagen. Es geht um die Frage, wie viel ein Unternehmen für das Gemeinwohl tut. Das Wohl aller steht im Vordergrund und soll durch einen entsprechenden Rechtsrahmen unterstützt werden. 35 Energiefelder werden definiert und in einer Gemeinwohl-Matrix aufgelistet. Nach diesen Kriterien werden Firmen beurteilt bzw. können sich jetzt in der Anfangsphase selbst beurteilen. Eine Forderung stellt die Begrenzung der Einkommen dar, z.B. kann ein Manager nur bis zum 10-fachen des Gehaltes des „kleinsten Mitarbeiters“ verdienen. Eine Vision ist die steuerrechtliche Belohnung der Unternehmen, die sich dem Gemeinwohl verpflichtet fühlen und danach handeln. Günther Reifer berichtete, dass z.B. die Sparda Bank nach diesen Kriterien arbeitet und sich hat beurteilen lassen. Der unmittelbare Nutzen stellt die sinnorientierte Unternehmensführung dar und ein verändertes Bewusstsein der MitarbeiterInnen.  

ReferentInnen

Günther Reifer
Vorstandsmitglied des Vereins „Gemeinwohl-Ökonomie“. Günther Reifer ist als Betriebswirt 10 Jahren in der freien Wirtschaft tätig gewesen. Er machte sich selbstständig und gründete die Unternehmensberatung „terra institute“.  Als Unternehmer eines kleinen Modeunternehmens wirbt er für ein anderes Denken und Konsumieren.

Veranstaltungsort
Lindau


Art der Veranstaltung
Vortrag und Diskussion



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Kopieren Sie dazu den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.