Schriftgröße ändern

Ein Forum für neue Ansätze in Politik, Wirtschaft und Kultur

Die Resistenza und das Massaker von Cumiana

13.04.2018 - 20:00 bis 00:00


Vortrag im Rahmen der Wanderausstellung »Banditi e ribelli«

Die Veranstaltung mit dem Buchautor Marco Comello wurde mit einem historischen Überblick zur Resistenza und der damaligen Situation in Italien von Heike Herzog vom Verein zur Förderung alternativer Medien e.V. eingeleitet. Sie übernahm auch die anschließende Übersetzung und Moderation des Vortrags von Comello.

Ausgehend von seinem Buch "Covo di banditi" schilderte der Historiker aus Cumiana eines der größten Massaker während der deutschen Besetzung Italiens: 51 Zivilisten werden in Cumiana als Vergeltung für eine Partisanenoperation erschossen.

Im Herbst 1999 erhob die Turiner Militärstaatsanwaltschaft in dieser Sache Anklage gegen Anton Renninger aus Erlangen, der mit einer italienischen SS-Einheit unter deutschem Kommando in Cumiana war und den Befehl zu den Erschießungen erteilt hatte. Anton Renninger starb im April 2000, bevor der Prozess beendet werden konnte. Besuche und Recherchen des Erlanger Bündnis für Frieden und des Vereins zur Förderung alternativer Medien in Cumiana im Jahr 2000 waren der Ursprung für eine Städtefreundschaft zwischen Cumiana und Erlangen.

Der gut besuchten Veranstaltung, bei der auch mehrere Erlanger Stadträt*innen Erlangens anwesend waren, folgte eine rege Diskussion.

ReferentInnen

Marco Comello
Historiker aus Cumiana

Veranstaltungsort
Erlangen, Stadtbibliothek, Marktplatz 1


Kosten
Eintritt frei


Partner

Kulturförderung der Stadt Erlangen | Rosa Luxemburg Stiftung e.V. | Stadt Bibliothek Erlangen | Volkshochschule Erlangen | Bismarckstraßenfest | Stadtratsfraktion Grüne/Grünen Liste


Art der Veranstaltung
Vortrag



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Kopieren Sie dazu den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.