Schriftgröße ändern

Ein Forum für neue Ansätze in Politik, Wirtschaft und Kultur

Intelligent wachsen - Vom Aufbruch in eine ökologische Moderne

04.11.2013 - 19:30


Alle Welt ruft nach Wachstum – trotz der ökologischen Warnsignale durch Klimaveränderung, Wasserkrise und Verknappung fruchtbarer Böden. Führt das in eine Sackgasse, wie der Club of Rome bereits 1972 vorhergesagt hat?  Oder gibt es einen dritten Weg: den Aufbruch in die ökologische Moderne mit einer radikalen Umstellung von Energie, Verkehr, Städtebau, mit hocheffizienten Technologien und intelligenten Stoffkreisläufen. Ist so Wohlstand für künftig neun Milliarden Menschen bei gleichzeitiger Schonung natürlicher Ressourcen möglich? Lassen sich so ökologische Herausforderung der Zukunft bewältigen bei gleichzeitigem stürmischen Wachstum der Länder des Südens?

Das Referat von Ralf Fücks gab einen prägnanten Überblick über den Inhalt seines Buchs und die darin begründete Forderung nach einem ressourcenschonenden, auf umfangreichen technischen Innovationen beruhenden Wirtschaftswachstum. Wobei er sehr deutlich machte, dass nicht so sehr das – schon wegen der weltweiten Bevölkerungszunahme unvermeidliche - Wachstum von entscheidender Bedeutung sei, sondern die notwendige Entkoppelung von Naturverbrauch und Güterproduktion. Nur wenn dies gelinge, könne eine umweltverträgliche Zukunft der Menschheit gesichert werden. Laut Fücks geht es also nicht so sehr um ein "Mehr", sondern vielmehr um ein "Anders und Besser".

Der Kommentar von Karlheinz Ruckriegel war insofern eher eine Ergänzung aus anderer Perspektive (nämlich der der Glücksforschung) als eine Kritik an den Thesen von Ralf Fücks. Denn dass Wachstum kein Selbstzweck ist, Wohlstand nicht mit Konsum gleichzusetzen ist und höheres Einkommen nicht zu mehr "Glück" führt: In diesen Erkenntnissen der Glücksforschung sah auch Ralf Fücks keinen Widerspruch zu den eigenen Thesen.

Volles Haus im "eckstein": Rund 60 Interessierte folgten den Ausführungen von Ralf Fücks.

ReferentInnen

Ralf Fücks
Vorstand Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin, Autor von "Intelligent wachsen. Die grüne Revolution"

Kommentar:

 
Prof. Dr. Karlheinz Ruckriegel
Professur für Volkswirtschaftslehre, Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Moderation:

Willy Stöhr
Leiter der Evangelischen Stadtakademie Nürnberg

Veranstaltungsort
Nürnberg


Partner

Evangelische Stadtakademie Nürnberg


Art der Veranstaltung
Vortrag & Diskussion



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Kopieren Sie dazu den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.