Schriftgröße ändern

Ein Forum für neue Ansätze in Politik, Wirtschaft und Kultur

Geistiger Widerstand durch Kunst

04.02.2017


Die Funktion der Kunst

In seinem Vortrag "Die Funktion der Kunst" warf Professor Dr. Armin Nassehi (Institut für Soziologie an der LMU München) einen scharfen Blick auf die Bereiche von Wissenschaft, Kunst und Politik der heutigen Zeit und fokussierte den individuellen Blick auf das Bild, das sich ein jeder Mensch von jeder Sache mache: Wir sehen nicht das Bild, sondern das Bild vom Bild. Wir machen uns ein Bild vom Bild. Wahrnehmung ist nur möglich durch die Fähigkeit, die Wahrnehmung wahrzunehmen.

Ein Beispiel dafür: Bei einer Ausstellung von Matisse stand eine Besucherin vor dem Portrait einer Frau und fragte den Maler, wer diese Frau sei? Die Antwort von Matisse: "Das ist keine Frau, das ist ein Bild."

Fazit: Kreatives Denken ist gefragt, der Mensch ist der Schöpfer aller Dinge.

Der Filmabend stand im Zeichen des Nazi-Terrors. Gezeigt wurden die Dokumentarfilme "Die Architektur des Untergangs" (von Peter Cohen, 1989) und "NEIN! Zeugen des Widerstandes in München 1933-1945" (von Katrin Seybold, 1998). Im ersten Film wurde der Naziterror durch die Brille der Kunst betrachtet, im zweiten durch die Widerstandskraft einzelner Persönlichkeiten. Dem Publikum eröffnete sich ein neuer, erschreckender Blick auf das Funktionieren des NS Regimes. Im Gespräch danach wurde eine Parallele zur Akzeptanz rechter Parteien von heute gezogen mit gleichzeitigem Appell an Wachheit und Zivilcourage zu geistigem Widerstand. „Wie konnte das passieren? Wie können wir heute Schlimmes verhindern?“

ReferentInnen

Professor Dr. Armin Nassehi
Institut für Soziologie, LMU, die Forschungsgebiete von Prof. Dr. Armin Nassehi liegen im Bereich Kultursoziologie, Wissenssoziologie und politische Soziologie mit zahlreichen Publikationen. Er ist Herausgeber der Kulturzeitschrift „Kursbuch“.

Veranstaltungsort
München


Partner

Soziale Skulptur München


Art der Veranstaltung
Vortrag / Filmabend



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Kopieren Sie dazu den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.