Schriftgröße ändern

Ein Forum für neue Ansätze in Politik, Wirtschaft und Kultur

Für eine gerechte und ökologische Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik nach 2020

26.02.2018 - 10:00 bis 16:00


Die bisherige Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) der EU fördert mit vielen Milliarden an Steuergeldern Großstrukturen über Flächenprämien. Sie beschleunigt den Strukturwandel und verschärft die Konkurrenzsituation zu bäuerlichen Betrieben, unabhängig davon, in welchem Umfang Leistungen im sozialen Bereich, zum Umwelt- oder Klimaschutz erbracht werden. Die bei der letzten Reform in 2013 eingeführten Greening-Auflagen und die Förderaufschläge für die ersten Hektare haben keine wesentlichen Verbesserungen bewirkt. Die AbL fordert eine Umverteilung der Direktzahlungen zu Gunsten vielfältiger, kleinstrukturierter Betriebe. Strukturbedingte Benachteiligungen im Vergleich zu größeren Betrieben müssen ausgeglichen werden. Besonders Bauernhöfe mit flächengebundener Tierhaltung müssen in der neuen Förderperiode stark profitieren.

Weitere Informationen und das genaue Programm finden Sie im Flyer zur Tagung.

ReferentInnen

Josef Schmid
Vorsitzender AbL-Bayern
Anton Dippold
Leiter des Referats Agrarpolitik u. Agrarstatistik am Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Josef Göppel
Vorsitzender Deutscher Landschaftspflegeverband (DVL)
Prof. Dr. Dr. Alois Heissenhuber
Professor im Ruhestand TU München; Leiter Kommission Landwirtschaft und Umwelt (KLU) am Umweltbundesamt
Maria Noichl
MdEP, SPD
Gertraud Gafus
AbL-Bayern

Veranstaltungsort
Erdweg, Kath. Landvolkshochschule, Bischof-Neuhäusler-Saal


Kosten
25,- / 20,- Euro (Mitglieder) Inkl. Mittagessen, Getränke, Kaffee und Kuchen


Partner

Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft Landesverband Bayern e.V


Art der Veranstaltung
Tagung


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Kopieren Sie dazu den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.