Schriftgröße ändern

Ein Forum für neue Ansätze in Politik, Wirtschaft und Kultur

ABGESAGT: Der Preis der Freiheit

27.04.2020 - 19:30


Film & Gespräch mit Ines Geipel & Géraldine Schwarz

Verdrängung prägt eine Gesellschaft bis ins Private hinein – wie die deutsch-französische Autorin und Filmemacherin Géraldine Schwarz (»Die Gedächtnislosen«, Secession) und Ines Geipel, Autorin und ehemalige DDR-Spitzensportlerin (»Umkämpfte Zone. Mein Bruder, der Osten und der Hass«, Klett-Cotta), eindrucksvoll berichten. In ihrem Dokumentarfilm »Nach dem Mauerfall – der Preis der Freiheit« (2019, 50 Min.) zeigt Géraldine Schwarz, dass aus gezielter Vergessenspolitik Rechtsruck und Radikalisierung entstehen können. Nach dem Film (und einer kurzen Pause) diskutiert sie mit Ines Geipel über einen möglichen ostdeutschen und gesamteuropäischen Weg in eine Verantwortungsgesellschaft – und somit in eine gelebte Demokratie.

Es moderiert Romy Straßenburg, in Paris lebende Autorin und Journalistin, die sich in ihrem aktuellen Buch mit dem gesellschaftlichen Wandel Frankreichs und dessen Folgen insbesondere für die junge Generation beschäftigt (»Adieu Liberté«, Ullstein).

ReferentInnen

Ines Geipel
Autorin und ehemalige DDR-Spitzensportlerin
Géraldine Schwarz
Autorin und Filmemacherin

Moderation:
Romy Straßenburg (Autorin und Journalistin)

Veranstaltungsort
München, Literaturhaus, Salvatorplatz 1


Kosten
12,- / erm. 8,- Euro


Partner

Heinrich Böll Stiftung Paris France


Art der Veranstaltung
Film und Gespräch



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Kopieren Sie dazu den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.