Schriftgröße ändern

Ein Forum für neue Ansätze in Politik, Wirtschaft und Kultur

Benefizkonzert für und mit jugendlichen Geflüchteten

09.03.2018 - 20:00


Gespielt wird Mozarts Violinkonzert Nr. 5 A-Dur und Mahlers 5. Symphonie. Die Leitung übernimmt der erst 20 Jahre alte Generalmusikdirektor des Theaters Bremen, Yoel Gamzou (Echopreisträger 2017).

Nach dem erfolgreichen Konzert im Oktober 2016 im Herkulessaal möchte Kolibri erneut auch 500 unbegleitete Geflüchtete und Schüler*innen an beruflichen Schulen zum Konzert der Neuen Philharmonie München einladen.
Die Jugendlichen werden vorher in ihren Klassen durch eine junge iranische Musikpädagogin in klassische Musik eingeführt.

Die Karten für die Jugendlichen und ihre Begleiter sollen kostenlos sein. Wir freuen uns über Kartenpatenschaften (à 20 €). Bitte bei Bestellung vermerken. Herzlichen Dank!

ReferentInnen

Neue Philharmonie München
Die Neue Philharmonie München hat sich seit ihrer Gründung zu einem hoch beachteten jungen Orchester der Region München entwickelt. Sie ist zum Medium einer professionell ausgerichteten Vorbereitungszeit geworden. 17- bis 30-jährige besonders begabte junge Musiker, v.a. JungstudentInnen und Studierende von Musikhochschulen aus Deutschland und Europa schätzen die vielseitigen Orchesterprojekte mit Konzerten im In- und Ausland. Musikalisch betreut werden sie von erfahrenen HochschulprofessorInnen und Musikern. 2015 feierte die NPHM 10-jähriges bestehen.

Yoel Gamzou
Israelisch-amerikanischer Dirigent, wurde durch seine Gustav Mahler-Interpretationen und die Vervollständigung von Gustav Mahlers unvollendeter 10. Symphonie bekannt. Mit 19 Jahren gründete er das mehrfach international ausgezeichnete International Mahler Orchestra (IMO), dessen künstlerischer Leiter und Chefdirigent er ist. 2007 erhielt Gamzou den Sonder-Förderpreis des Gustav-Mahler-Dirigierwettbewerbs der Bamberger Symphoniker, im Jahr 2012 den Hamburger Berenberg Kulturpreis, im März 2013 wurden er sowie das IMO in Brüssel von der European Cultural Foundation mit dem Princess Margriet Award ausgezeichnet. Von 2010 bis 2012 leitete er die Neue Philharmonie München, von 2012 bis 2015 wirkte Gamzou als Erster Kapellmeister und stellvertr. GMD am Staatstheater Kassel. Er steigerte dort den Erfolg mit Opernpremieren und zumeist ausverkauften Akademiekonzerten. Nach diesen fruchtbaren Jahren beschloss Yoel Gamzou sich wieder verstärkt seinen Gastdirigaten zu widmen. Ab der Spielzeit 2017/18 ist er als Musikdirektor am Theater Bremen tätig. Zudem wurde er 2017 als Nachwuchsdirigent mit einem Klassik-Echo ausgezeichnet.

Gilles Apap
von Yehudi Menuhin "der exemplarische Geiger des 21. Jahrhunderts" genannt, wird weltweit nicht nur wegen seiner virtuosen Interpretationen von Standardwerken der klassischen Geigenliteratur geschätzt, sondern auch aufgrund seines sinnlichen, völlig gelösten, dabei hoch intensiven Musizierens. 1963 in Algerien geboren, studierte er Musik in Nizza, Lyon und am Curtis Institute of Music in Philadelphia. Apap war Stipendiat diverser großer Kunststiftungen und gewann 1985 den Yehudi Menuhin Wettbewerbt in der Kategorie "Zeitgenössische Musik". Seitdem waren er und Menuhin freundschaftlich verbunden. Gilles Apap spielte diverse CDs und DVDs ein. Bis 2003 hatte er die Stelle des Konzertmeisters beim Santa Barbara Symphony Orchestra inne. Seither konzertiert er auf den großen Bühnen der Welt. www.gillespap.com

Veranstaltungsort
München, Herkulessaal der Residenz, Odeonsplatz


Kosten
20,- €/ 30,- €/ 40,- € | Abendkasse 25,- €/ 35,- €/ 45,- € | Schüler*innen/Studierende: 10€ (nur AK) | Kolibri sucht Karten-Paten für jugendliche Geflüchtete


Partner

Kolibri Interkulturelle Stiftung


Art der Veranstaltung
Konzert



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Kopieren Sie dazu den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.