Schriftgröße ändern

Ein Forum für neue Ansätze in Politik, Wirtschaft und Kultur

Angst vor ANSTeckung

28.11.2017 - 19:30


ANST = Ansteckungsgefahr – die Polizei kennzeichnet in ihrem bundesweiten Informationssystem INPOL Menschen mit diesem Kurzel.
In Bayern sind knapp 15.000 Menschen mit HIV, Hepatitis B oder Hepatitis C mit dem Kurzel ANST gespeichert.

Ist die ANST-Kennzeichnung sinnvoll? Oder einfach nur diskriminierend? Darüber diskutieren wir am 28. November.

ReferentInnen

Claudia Stamm
Landtagsabgeordnete, Vorsitzende Partei mut
Dr. med. Hans Jäger
HIV-Schwerpunktarzt, München
Dr. med. Joram Ronel
Facharzt fur psychosomatische Medizin, München
Maik Schoeneich
Sprecher der PositHIVen Gesichter, München
N.N.
Bayer. Staatsministerium des Innern (angefragt)
N.N.
Landespolizei des Freistaates Bayern (angefragt)

Moderation: Claudia Decker, Journalistin, BR


Veranstaltungsort
München, Ludwig Maximilians Universität, Geschwister Scholl Platz 1, M118


Kosten
Eintritt frei!


Partner

Münchner Positive Projekt Information e.V.


Art der Veranstaltung
Podiumsdiskussion


Eine Anmeldung ist nicht erforderlich


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Kopieren Sie dazu den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.