Schriftgröße ändern

Ein Forum für neue Ansätze in Politik, Wirtschaft und Kultur

Themenrückblick

11.05.2019 - 10:00 bis 17:30

Fit für politische Kampagnen!

Grundlagen der Kampagnenplanung

Unser Seminar will Hilfestellung geben für eine gezielte und effektive Planung, Durchführung und Auswertung von Kampagnen und Aktionen. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage, wie längerfristig geplante Kampagnen (Wahlkämpfe zum Beispiel, aber auch andere Kampagnen etwa von Nicht-Regierungsorganisationen) gezielt vorbereitet und umgesetzt werden können.

Die Teilnehmenden lernen die Grundlagen und Ziele der politischen Kampagnenarbeit kennen und sollen in die Lage versetzt werden, diese für ihre eigene politische Arbeit anzuwenden. Mit Hilfe beispielhafter Kampagnen setzen sie diese Grundsätze exemplarisch um und lernen dabei, die eigenen Ressourcen zu identifizieren und zu mobilisieren.

Dieses Seminar kann mit 9 Unterrichtstunden für das Politikmanagement-Zertifikat von GreenCampus im Bereich "Medien" angerechnet werden.

Veranstaltungsnummer: 2-19-33

ReferentInnen

Uwe Peters
Grafing, Politologe und Erwachsenenbildner, Kreisrat im Landkreis Ebersberg
Michael Stanglmaier
Campaigner (u.a. für Campact e.V. und Volksbegehren „Betonflut eindämmen“), Moderator und Kommunikationstrainer, Kreis- und Stadtrat und 3. Bürgermeister in Moosburg

Veranstaltungsort
Augsburg, Hotel am alten Park, Frölichstraße 17, Raum weitblick


Kosten
40,- / erm. 30,- Euro (inkl. Tagungsverpflegung)


Art der Veranstaltung
Tagesseminar



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

11.05.2019 - 10:00 bis 17:30

Nur für Frauen: Souverän auf rechtspopulistische Äußerungen reagieren

Ein Argumentationstraining

Nicht nur bei den vielzitierten Stammtischen, von AfD-Sympathisant_innen oder auf den sog. „Demos für alle“ sind sie zu hören, die menschen- und demokratiefeindlichen Äußerungen von Rechtspopulist_innen. Auch mitten unter uns, in der Verwandtschaft, unter Freund_innen oder Kolleg_innen sind sie inzwischen scheinbar normal geworden.

Das ist ein Aspekt, der sie so gefährlich macht. Ein weiterer, dass sie uns oft sprachlos zurücklassen, weil uns gar nichts einfallen will, was wir entgegnen könnten.
Für Frauen ist das eine doppelte Herausforderung, weil sie nicht nur allgemein für Demokratie und Menschenrechte streiten sondern ganz konkret für sich selbst. Sie sind direkt als Frau betroffen, denn die Gruppe der Frauen ist eine der sozialen Gruppen, deren Rechte die Rechtspopulist_innen beschneiden wollen.

Um einigermaßen souverän auf rechtspopulistische Aussagen reagieren zu können, brauchen wir außer Geistesgegenwart 3 Dinge: Wissen über Argumentationsmechanismen und ihre Wirkung, rhetorische Kenntnisse und praktische Übung.

Genau darum geht es in diesem Argumentationstraining:

  • Wie funktioniert die Argumentationsweise von Rechtspopulist_innen?
  • Welche Sprache nutzen sie? Welche Argumentationstechniken setzen sie ein?
  • Wie bleibe ich souverän in der Diskussion mit Rechtspopulist_innen?
  • Wie kan ich auf ihre Äußerungen reagieren?
  • Welche Gesprächsführungstechniken sind in welchen Situationen wirkungsvoll?

Wir wechseln im Seminar zwischen Theorie-Input, Diskussion und praktischen Übungen an euren und öffentlich bekannten Beispielen.

Dieses Seminar kann mit 9 Unterrichtstunden für das Politikmanagement-Zertifikat von GreenCampus im Bereich "Kommunikation" angerechnet werden.

Veranstaltungsnummer: 3-19-17

ReferentInnen

Ina Machold
Diplom-Pädagogin und Mediatorin (FH), seit über 15 Jahren Training und Coaching zu den Themen Kommunikation, Rhetorik und Konfliktmanagement
Frauenreferentin, Bündnis 90/DIE GRÜNEN, Landesverband Bayern

Veranstaltungsort
Augsburg, Hotel am alten Park, Seminarraum, Fröhlichstr. 17


Kosten
60,- / erm. 40,- Euro (inkl. vegetarischer Tagungsverpflegung)


Art der Veranstaltung
Tagesseminar



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

11.05.2019 - 10:00 bis 17:30

Online-Öffentlichkeitsarbeit

 

Twitter, Facebook und Co. sind aus dem Alltag vieler Menschen nicht mehr wegzudenken. Wer heute potentielle Wähler erreichen will, muss sie „dort abholen, wo sie sind“: im Social Web.

Im Seminar lernen Sie, welche Plattformen sich wie für die (politische) Öffentlichkeitsarbeit eignen. Was sind Erfolgsfaktoren? Was brauchen Sie zur Vorbereitung bzw. zur Optimierung Ihrer Kanäle? Wie kann man mit begrenzen Ressourcen ein bestmögliches Ergebnis erzielen?

Während des Seminars beschäftigen wir uns mit der Einrichtung bzw. Optimierung einer Facebook-Fanpage, mit nützlichen Hilfsmitteln, Verlinkungen und wie Sie Ihre Social Media Kanäle mit Leben füllen.

Ziel des Seminar ist es, dass die Teilnehmenden mit einem eigenen Social Media-Profil nach Hause gehen bzw. die bereits bestehenden Profile ihrer Organisation ausgebaut und verbessert haben.

Themen des Seminars werden sein:

  • Mit Plan zum Ziel: Wie geht Social Media-Management mit begrenzten Ressourcen?
  • Facebook, Twitter, Instagram und Co.: Was kann man wofür nutzen?
  • Kurz, prägnant und dialogorientiert: Texten fürs Social Web
  • Der sinnvolle Einsatz von Hilfsmitteln.

Dieses Seminar kann mit 9 Unterrichtstunden für das Politikmanagement-Zertifikat von GreenCampus im Bereich "Medien" angerechnet werden.

Veranstaltungsnummer: 2-19-35

Das Seminar ist ausgebucht. Wir haben eine Warteliste gebildet.

ReferentInnen

Theresa Körner
Kommunikationswissenschaftlerin (M.A.) und Social Media Managerin (FH Köln). Sie hat zudem einen B.A. in Politikwissenschaft und lehrt und forscht an der Universität Bamberg zu Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Social Media Management und Grundlagen des Journalismus. Sie hat praktische Erfahrungen in der PR- und Öffentlichkeitsarbeit und der internen Organisationskommunikation und kann zudem langjähriges politisches und gesellschaftliches Engagement vorweisen.

Veranstaltungsort
München, Kolpinghaus, Adolf-Kolping-Str. 1


Kosten
60,- / erm. 40,- Euro (inkl. Tagungsverpflegung)


Art der Veranstaltung
Tagesseminar



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

11.05.2019 - 16:00

DOK.fest München: Island of the hungry ghosts

 

Deutschland, Großbritannien, Australien 2018,Gabrielle Brady, 94 Min., Sprache: Englisch.

Auf Christmas Island, einer paradiesischen Insel mitten im indischen Ozean, hat die australische Regierung ein Flüchtlingslager errichtet – zur Abschreckung. Hier verlieren die Asylsuchenden ihre letzten Hoffnungen. Die Traumatherapeutin Poh Lin Lee versucht, ihre verletzten Seelen zu heilen, sie zumindest vor weiterem Schaden zu bewahren. Ein hybrider Film dem es gelingt, das unsichtbare Zusammenspiel von Traum und Trauma zu erfassen. Licht und Schatten, Farben und Geräusche, stilles Lauschen und eindringliche Beobachtungen erzählen auf unmittelbare Weise und vermitteln die traurige Erkenntnis: Menschen sind dazu fähig, Orte der Verzweiflung zu institutionalisieren, sodass selbst die Helfer.innen an ihrer Hilflosigkeit zu zerbrechen drohen.

Preise: u.a. Bester Documentarfilm Tribeca Film festival 2018, Großer Peis der Jury, Mumbai Film Festival, Human Rights Award Internationales Filmfest Amsterdam, Bester Documentarfilm Adelaide Film Festival, Zurich Film Festival Mercurious Award.

ReferentInnen

Gabrielle Brady
australisch/britische Filmemacherin, lebt derzeit teilweise in Berlin.

Dr. Stephan Dünnwald
Bayerischer Flüchtlingsrat

Anni Kammerlander
Refugio München

 

 

Veranstaltungsort
München, Rio Filmpalast (Rio 1), Rosenheimer Str. 46


Kosten
9,50 EUR regulär - 7,50 EUR reduziert


Partner

Evangelische Stadtakademie München und DOK.fest München


Art der Veranstaltung
Film und Filmgespräch



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

10.05.2019 - 19:30

„Ohne Angst verschieden sein“

Herausforderungen der Migrationsgesellschaft

Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Vorurteile und Stereotype gegen Menschen, die als „Andere“ definiert werden, sind paradoxe Phänomene der modernen Gesellschaft. Sie haben wieder einmal erschreckend hohe Ausmaße angenommen. Anders betrachtet ist Fremdheit aber zuerst einmal nur die Definition einer Beziehung, die auch anders hätte ausfallen können. Im Vortrag mit anschließender Diskussion soll unter anderem dem nachgegangen werden, was dies alles mit dem Verständnis der eigenen Identitätskonstruktion zu tun hat.

ReferentInnen

Prof. Dr. Peter Nick
lehrt seit 2008 mit dem Lehrgebiet „Soziale Arbeit“ an der Hochschule Kempten in der Fakultät Soziales und Gesundheit. Seine Arbeits- und Forschungsschwerpunkte sind unter anderem „Interkulturalität und Interkulturelle Soziale Arbeit“ sowie „Jugendarbeit“.

Veranstaltungsort
Lindau, friedens räume, Lindenhofweg 25


Kosten
Eintritt frei!


Partner

pax christi Diözesenverband Augsburg


Art der Veranstaltung
Vortrag mit Diskussion



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

06.05.2019 - 19:00

Filmreihe Kino Europa: Gegen den Strom | Kona fer í stríð

 

ISL 2018, 101 Min., OmU, Regie: Benedikt Erlingsson

Unter dem Decknamen »Die Frau der Berge« führt Halla heimlich einen Ein-Frau-Krieg gegen die lokale Aluminiumindustrie. Als ihre Pläne zu scheitern drohen, plant sie entschlossen ihre letzte und kühnste Aktion als Retterin des isländischen Hochlands. Eine ebenso knochentrockene wie politisch scharfzüngige Komödie.

ReferentInnen

Peter Paul Huth
ZDF-Redakteur und Filmexperte

Veranstaltungsort
München, Gasteig, Carl-Amery-Saal


Kosten
Eintritt frei!


Partner

In Kooperation mit dem Europe Direct Informationszentrum München & Oberbayern, dem Creative Europe Desk München GmbH und dem Informationsbüro des EU-Parlaments


Art der Veranstaltung
Filmvorführung mit anschließender Diskussion



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

05.05.2019 - 18:00

Von Straßburg bis zum Strohhalm: Ein Pub Quiz zu Europa

 

Wir haben da mal ein paar Fragen...

Europa ist mehr als nur ein Kontinent. Es ist ein schillernder Begriff, alltägliche Erfahrung für Millionen von Menschen und ein permanentes Großprojekt.

Doch wie viel wissen wir eigentlich über die EU? Wie kann ich über die Zukunft Europas mitentscheiden? Was bedeutet ERASMUS? Was macht dieser Günther Oettinger eigentlich den ganzen Tag – und vor allem: was macht er nicht? Warum klingt der Name der europäischen Grenzsicherungsagentur wie ein Insektizid? Wie oft muss Australien den Eurovision-Songcontest gewinnen, um in die EU aufgenommen zu werden? Und wie war das noch mal mit dem Genmais?

Viele Fragen – Ihr habt die Antworten. Denn: Europa geht uns alle an! Für die drei besten Teams gibt es fantastische Preise zu gewinnen. Also schnappt euch eure Freunde, bildet ein Team und kommt zum Kneipen-Quiz in die KEG Bar!

Um sicherzustellen, dass ihr einen Platz bekommt, könnt ihr euch als max. 5er-Gruppe oder als Einzelperson (dann bilden wir spontan ein Team) anmelden.


Einlass und Anmeldung der Gruppen: ab 18.00 Uhr
Anfang des Quizzes: 18.30 Uhr

ReferentInnen

Moderation: Ecco Meineke
Künstler, München

Veranstaltungsort
München, The KEG Bar, Trautenwolfstraße 1


Kosten
2,00 €


Partner


Art der Veranstaltung
Pub Quiz



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

03.05.2019 - 19:30 bis 12.05.2019 - 19:30

Tauben

Installation und Lesung im öffentlichen Raum

Eine temporäre Installation eines Taubenhauses mit syrischen Flugtauben: Angelehnt an die Ästhetik von arabischen Taubenhäusern wird der Bau aus Stein hergestellt. Das halbrunde Steinhaus erinnert an einen Schutzbunker, an Trümmer von Häusern oder an künstliche Ruinen, wie sie in der Romantik gebaut wurden. Taubenhäuser sind Miniaturmodelle menschlicher Häuser und haben bühnenhaften Charakter. Die Installation zeigt eine Freizeitbeschäftigung, die sowohl in arabischen Ländern als auch in Deutschland ausgeübt wird. Zu festen Zeiten werden die Tauben von Taubenzüchtern durch die Luft dirigiert und fliegen eindrucksvoll.

Installation: 03. bis 12.05.19, Max-Joseph-Platz

Eine Lesung am Taubenhaus mit syrischen und deutschen Schriftstellern eröffnet die Installation:
Freitag, 03.05.19, 19.30 Uhr

Idee, Installation und Kuration: Christiane Huber, Studium Psychologie und Bildende Kunst, arbeitet als Künstlerin und Theatermacherin in München und international.
Installation: Robert Keil: Studium Bildende Kunst /Bildhauerei in München und USA

ReferentInnen

(Für die Lesung):

Rasha Abbas, Friedrich Ani, Assaf Al Assaf, Aref Hamza, Nancy Hünger, Yamen Hussein, Fridolin Schley

Veranstaltungsort
München, Max-Josephs-Platz


Partner

Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst,
Kammerspiele München,
Bezirksausschuss 1,
Evangelische Stadtakademie München und Kulturreferat München



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

03.05.2019 - 19:00 bis 05.05.2019 - 13:00

Wir gestalten Kommune!

Vorrausschauend - sozial - ökologisch. Motiviert und engagiert in Dorf, Stadt und Land

Egal ob bei Bildung, Kinderbetreuung, Energie, Umwelt, Mobilität, Soziales oder bei Haushalt und Finanzen, Wirtschaft, Transparenz und Bürgerbeteiligung, GRÜNE Erfolge und GRÜNE Ideen sind aus der Kommunalpolitik nicht mehr wegzudenken. In immer mehr Kommunen gestalten GRÜNE Bürgermeister*innen und Landräte in vorderster Verantwortung und prägen so ihren Landkreis, ihre Stadt, ihre Gemeinde vorausschauend, bürgerfreundlich, sozial und ökologisch. Und machen unsere Kommunen damit zukunftsfähig!


Im März 2020 sind Kommunalwahlen in Bayern. Erfolgreiche Beispiele zeigen, was vor Ort alles möglich ist, und motivieren für das eigene Engagement. Wir wollen Lust machen, an vorderster Front mitgestalten zu wollen und Schwung in den Kommunalwahlkampf bringen. Die Tagung will Handwerkszeug und Mut mitgeben, groß zu denken, strategisch zu planen und innovativ zu sein. Es soll Raum sein für frische Ideen, den kollegialen Erfahrungsaustausch und konkrete Fragen.
Angesprochen sind alle in der Kommunalpolitik Aktiven und solche, die es noch werden wollen.

Weitere Informationen finden Sie im Programm-Flyer.

ReferentInnen

Benedikt Bisping
1. Bürgermeister, Lauf a. d. Pegnitz
Franz Heilmeier
1. Bürgermeister, Neufahrn b. Freising
Stefan Schneider
1. Bürgermeister, Bergen
Jens Marco Scherf
Landrat, Miltenberg
Susanna Tausendfreund
1. Bürgermeisterin, Pullach i. Isartal

Veranstaltungsort
Kloster Plankstetten, Klosterpl. 1, 92334 Berching


Kosten
siehe Anmeldung


Partner

GRIBS Bildungswerk e.V.


Art der Veranstaltung
Kongress



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

02.05.2019 - 19:00

100 Jahre Abschiebehaft – 100 Jahre unschuldig in Haft

Blackbox Abschiebehaft 2

Vortrag und Diskussion über die skandalöse Institution der Abschiebehaft, die juristische Situation der Betroffenen sowie den „Alltag“ in den Abschiebehaftanstalten Eichstätt und Erding.
mit Elisa Urbanczyk (Rechtsanwältin) und Dieter Müller (Jesuiten-Flüchtlingsdienst).

In ganz Deutschland werden immer mehr Abschiebeknäste errichtet. Allein in Bayern sind mit Passau und Hof zwei weitere Abschiebehaftanstalten geplant. Die Abschiebehaft hat in Deutschland eine lange und unrühmliche Tradition: Vor ziemlich genau 100 Jahren wurde sie als Instrument staatlicher Repressionsmaßnahmen gegen nicht erwünschte Menschen eingeführt. In den Fokus dieser Repressionsmaßnahme gerieten damals vornehmlich aus Osteuropa zugewanderte Jüd*innen. War die Institution der Abschiebehaft schon damals nicht unumstritten, so hat sie bis heute als äußerst fragwürdig zu gelten. Als reiner Verwaltungsakt stellt sie eine Haftform ohne vorausgegangene Straftat dar. Eine grundsätzliche Kritik an Abschiebehaft ist und bleibt daher notwendig. Um nur einen Ansatzpunkt zu nennen: Obwohl richtigerweise immer wieder betont wird, dass Abschiebehäftlinge keine Strafgefangenen sind und folglich nicht als solche zu behandeln seien, ist ihre juristische Betreuung durch Anwält*innen viel prekärer als die von Gefangenen in „normalen“ Haftanstalten. Der zweite Teil der Vortragsreihe „Blackbox Abschiebehaft“ nimmt die Bedingungen der 2017 eröffneten und äußerst umstrittenen Abschiebehaftanstalt Eichstätt sowie der in 2018 zusätzlich eröffneten Einrichtung in Erding in den Fokus. Ausgehend von konkreten Fallkonstellationen wird die rechtsstaatliche Problematik und das skandalöse Konzept von Abschiebehaft beleuchtet.
Elisa Urbanczyk, die als Rechtsanwältin verschiedene Mandant*innen im Abschiebegefängnis Eichstätt betreut, wird über die äußerst prekäre juristische Lage von Geflüchteten in Abschiebehaft referieren. Dieter Müller, der als Mitarbeiter des Jesuiten-Flüchtlingsdienstes die Abschiebegefangenen wöchentlich besucht, wird über deren Haftsituation berichten. Im Anschluss besteht Raum für eine Publikumsdiskussion mit den Expert*innen.

Die Veranstaltung ist Teil der Aktionswochen gegen Abschiebehaft des Bündnisses 100 Jahre Abschiebehaft - Bayern.

ReferentInnen

Elisa Urbanczyk
ist Rechtsanwältin in Nürnberg und vertritt verschiedene Mandant*innen in der Abschiebehaftanstalt Eichstätt. Sie ist Expertin für rechtliche Fragen im Kontext von Migration und kennt die Abschiebevorgänge aus erster Hand.


Dieter Müller
ist Jesuit und besucht seit 20 Jahren im Auftrag des ordenseigenen Flüchtlingsdienstes Abschiebungsgefangene – zuerst in Berlin und Brandenburg und seit 10 Jahren in Bayern.

Veranstaltungsort
Augsburg, Café "Tür an Tür" (Wertachstraße 29)


Partner


Art der Veranstaltung
Vortrag und Diskussion



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.