Schriftgröße ändern

Ein Forum für neue Ansätze in Politik, Wirtschaft und Kultur

Veranstaltungen und Dokumente

15.10.2019 - 19:00

Erneuerbare Energien – und die Unbestechlichkeit der Physik

 

Jede Mobilität, jeder Transport und jede Bewegung von Materie kostet Energie. Aber welchen Anteil an unserem gesamten Energieverbrauch nimmt all dies ein? Und könnten wir unseren Verbrauch komplett über erneuerbare Energien decken und somit unseren Lebensstandard halten? Es geht um Fakten im postfaktischen Zeitalter. Um Zahlen statt um Adjektive wie „enorm“. Und um ein realistisches Gefühl für Größenordnungen.

ReferentInnen

Prof. Dr. Christian Holler
Physiker, Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik, Hochschule München, Autor von "Erneuerbare Energien - Ohne heiße Luft", 2018

Veranstaltungsort
München, Evangelische Stadtakademie München, Herzog-Wilhelm-Str. 24


Kosten
Eintritt frei!


Partner

Evangelische Stadtakademie München


Art der Veranstaltung
Vortrag


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

30.09.2019 - 19:00

Stadtentwicklung und Verkehr: Neue Wege für ein Urbanes Zeitalter

 

Dr. Philipp Rode erklärt den Zusammenhang zwischen den räumlichen Gefügen einer Stadt und der Herausbildung ihrer Mobilitätsmuster. Diese Wechselbeziehung ist vor allem in einer Zeit noch nie da gewesener urbaner Expansion von Bedeutung. Er stellt die Ergebnisse seiner Forschung vor, in der er so unterschiedliche Städte wie Berlin und Atlanta, Los Angeles und London oder Hong Kong und Mumbai vergleichend untersucht.

ReferentInnen

Dr. Philipp Rode
Executive Director des Forschungszentrums 'LSE Cities' an der London School of Economics

Veranstaltungsort
München, Münchner Volkshochschule, Einstein 28, Einsteinstr. 28


Kosten
Eintritt frei


Partner

Die Umwelt-Akademie e.V., Evangelische Stadtakademie München, Münchner Volkshochschule


Art der Veranstaltung
Vortrag


Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

23.09.2019 - 19:00

Buen Vivir und Post-Wachstum

Nachhaltiges Wirtschaften und das Recht auf gutes Leben

Eine nachhaltige Entwicklung erfordert die Auseinandersetzung mit den Grenzen der Ressourcenverfügbarkeit und der Frage nach Verteilungsgerechtigkeit. Diese Auseinandersetzung bringt auch alternative Entwicklungsmodelle für nachhaltiges Wirtschaften auf den Plan, wie sie von Alberto Acosta und Niko Paech vertreten werden. Während Acosta das Konzept des Buen Vivir – des guten Lebens in Einklang mit der Natur – propagiert, argumentiert Niko Paech aus der Perspektive des Post-Wachstums. Was beide vereint, ist die Forderung nach einem Ende des exploitativen Kapitalismus.

Gerahmt von der eindringlichen lateinamerikanischen Musik der Grupo Sal erläutern und diskutieren der ehemalige Präsident der verfassungsgebenden Versammlung Ecuadors und ehemaliger Bergbauminister Ecuadors Alberto Acosta sowie der Ökonom Prof. Dr. Niko Paech die Potentiale des Buen Vivir und des Post-Wachstums für eine nachhaltige und gerechte Zukunft.

Anmeldung

ReferentInnen

Grupo Sal
lateinamerikanische Musikgruppe, die seit ihrer Gründung 1982 auf brisante entwicklungs- und umweltpolitische Themen musikalisch-künstlerisch aufmerksam macht
Alberto Acosta

Wirtschaftswissenschaftler, ehemaliger Präsident der verfassungsgebenden Versammlung Ecuadors und ehemaliger Bergbauminister
Prof. Dr. Niko Paech
Ökonom, außerplanmäßiger Professor im Bereich der Pluralen Ökonomik an der Universität Siegen

Veranstaltungsort
München, Amerikahaus, Barer Str. 19a


Kosten
15,-/ erm. 9,- Euro


Partner

Stiftung Bayerisches Amerikahaus gGmbH


Art der Veranstaltung
Diskussion und Konzert


.


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

06.06.2019 - 19:30

Die Welt im Zenit (ausverkauft)

Am Amazonas entscheidet sich unsere Zukunft

Zu Gast ist Patricia Gualinga, ehemalige Sprecherin der indigenen Gemeinde Sarayaku. Die Gemeinde kämpfte erfolgreich gegen das Eindringen in ihr Territorium durch internationale Ölkonzerne und erlangte so weltweite Bekanntheit.  Heute ist Gualinga als Botschafterin für den Schutz des Regenwaldes auf der ganzen Welt unterwegs, z.B. auf der Weltklimakonferenz in Paris.  

Mit den lebendigen Erzählungen von Patricia Gualinga und der leidenschaftlichen  Musik von Grupo Sal erwartet Sie eine einzigartige Collage, die hinterfragt, berührt und bewegt.

ReferentInnen

Patricia Gualinga
war lange Zeit Sprecherin der indigenen Kichwa-Gemeinde Sarayaku aus Ecuador. Sie war seit Beginn an vorderster Front im Kampf gegen das Eindringen internationaler Ölkonzerne in das Territorium der Sarayaku, eine Schlüsselfigur im Prozess gegen den Staat Ecuador beim Interamerikanischen Gerichtshof und eine starke Führerin einer stetig wachsenden Frauenbewegung zum Schutz des Amazonas-Regenwalds.
Isabella Radhuber
Politologin, Universität Wien

Veranstaltungsort
Königsbrunn, Pfarrsaal zur Göttlichen Vorsehung, Blumenallee 27


Partner

Eine Welt Königsbrunn e.V.


Art der Veranstaltung
Musik-Text-Kollage



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

03.04.2019 - 19:00

Zwischen Gülletourismus und Glyphosatverbot

Braucht Europa eine neue Agrarpolitik?

In diesem Jahr wird die Gemeinsame Europäische Agrarpolitik (GAP) für die nächsten sieben Jahre neu verhandelt. Ob Insektensterben, Überdüngung oder Agrarsubventionen, sie ist in aller Munde und stets umstritten. Im Rahmen der GAP vergibt die Europäische Union jährlich Mittel in Höhe von 58 Milliarden Euro. Das sind enorme Summen und dennoch geben immer mehr Bäuerinnen und Bauern auf.

Der Agrar-Atlas der Heinrich-Böll-Stiftung und des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) zeigt, dass kaum etwas von dem Geld den Zielen zugutekommt, die den Europäer*innen wichtig sind, z.B. gesunde Lebensmittel, der Schutz von Umwelt, Klima und Biodiversität oder der Erhalt von kleinen und mittleren Betrieben. Es wäre daher falsch, die Förderung der Agrarpolitik so fortzuführen wie bisher.

In unserer Podiumsdiskussion gehen wir unter anderem diesen Fragen nach:

  • Welche Lebensmittel- und Agrarpolitik wünschen wir uns als Verbraucher*innen?
  • Wie berührt sie uns in Bayern?
  • An welchen Stellen sind europäische Lösungen notwendig und sinnvoll?

Zu dieser Veranstaltung hat die Süddeutsche Zeitung einen Artikel geschrieben.
Außerdem können Sie den Videomitschnitt der Diskussion hier ansehen.

ReferentInnen

Anton Kreitmair
Oberbayerischer Bezirkspräsident und Kreisobmann Bayerischer Bauernverband
Christian Rehmer
Leiter Agrarpolitik BUND e.V., Mitautor Agraratlas
Gisela Sengl

MdL, Stellvertretende Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/DIE GRÜNEN, Sprecherin für Landwirtschaft und Ernährung

Moderation: Dr. Helmut Paschlau (Klima- und Umweltschutzexperte)

Veranstaltungsort
Dachau, Gasthaus Drei Rosen, Münchner Str. 5


Kosten
Eintritt frei!


Partner

Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft e.V. Regionalgruppe München


Art der Veranstaltung
Podiumsdiskussion



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

27.03.2019 - 19:00

Bäume auf die Dächer, Wälder in die Stadt

 

Wir müssen uns wieder mit der Natur versöhnen, sie zulassen und in unsere Nähe bringen. Wir sind Teil von ihr und können ihr nicht leben.
Anhand zahlreicher Projekte, die der Autor in Europa besucht und dokumentiert hat, wird aufgezeigt, wie das Leben mit Bäumen und anderen Pflanzen an und auf unseren Häusern funktioniert und was dies bewirkt. Grüne Fassaden, Dachgärten Obstbaumalleen oder blühende Baumreihen an Verkehrswegen, natürliche Waldparks, Baumschatten auf Parkflächen und in Gastgärten, Denk-Mal-Bäume u.v.m. Es sind Naturprojekte, die zum Nachdenken anregen und zum Nachmachen einladen sollen. Es ist höchste Zeit, damit zu beginnen!

ReferentInnen

Conrad Amber
Autor, Berater, Fotograf, Naturdenker

Veranstaltungsort
Nürnberg, Evangelische Stadtakademie im eckstein, Burgstraße 1, Raum E.01


Kosten
Eintritt frei!


Partner

Evangelische Stadtakademie Nürnberg


Art der Veranstaltung
Vortrag und Diskussion



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

27.02.2019 - 19:00

Overtourism und die Faszination des Reisens

Wie geht Urlaub der Zukunft?

Mit dem Reiseteil der Süddeutschen Zeitung weckt der journalistische Weltenbummler Jochen Temsch jede Woche neue Sehnsüchte nach fernen Ländern. Jedoch: Immer mehr Menschen wollen an den immer selben Orten Urlaub machen. Das führt zu überlaufenen Städten wie Venedig, Palma oder Barcelona, in denen sich die Touristen auf die Füße treten und das Leben für Einheimische unattraktiv und teuer wird. Jürgen Schmude hat das Phänomen Übertourismus erforscht und schlägt Lösungen vor.
Christine Scheel und Gerhard Engel durchqueren jedes Jahr die Alpen und beleuchten in ihrem spirituell-politischen Reiseführer „WeitBlick“, welche Probleme Wander- und Skibegeisterte in die Berge bringen und wie rettendes Engagement aussieht.

ReferentInnen

Gerhard Engel
Pädagoge, Organisationsberater, ehem. Präsident des Bayerischen Jugendrings, Leiter des Filmbildungsvereins Landesmediendienste, gemeinsam mit Christine Scheel Autor von WeitBlick - Einsichten auf dem Weg über die Alpen, 2018
Monika Maier-Albang
Journalistin, Mitgestalterin des Reiseteils der Süddeutschen Zeitung
Dr. Philipp Namberger
Akademischer Oberrat am Lehrstuhl für Wirtschaftsgeographie und Tourismusforschung an der Fakultät für Geographie an der LMU München
Christine Scheel
GRÜNEN-Politikerin ehem. im Bayerischen Landtag und Deutschen Bundestag, Beraterin für Politik und Wirtschaftsfragen, Vorsitzende des Kuratoriums der Evangelischen Akademie Tutzing

Veranstaltungsort
München, Evangelische Stadtakademie, Herzog-Wilhelm-Str. 24


Kosten
8.-/ erm. 7,- Euro


Partner

Evangelische Stadtakademie München


Art der Veranstaltung
Podiumsdiskussion



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

21.02.2019 - 10:00 bis 16:00

Biodiversität, Düngeverordnung und Klimawandel

Lösungsansätze einer bäuerlichen Landwirtschaft und Forderungen an die Agrarpolitik

Insektensterben und der Verlust der Artenvielfalt bedrohen unsere Lebensgrundlagen. Wegen unzu-reichender Umsetzung der EU Nitratrichtlinie hat die EU-Kommission eine Klage gegen die BRD beim Europäischen Gerichtshof eingereicht. Zudem müssen nach der NERC-Richtlinie Luftschadstoffe wie Stick-stoffoxide und Ammoniak deutlich reduziert werden. Dass die Novellierung der Düngeverordnung eine echte Lösung des Problems sein kann, bezweifeln nicht nur Bauern, sondern auch Wissenschaftler. Der vielerorts zu trockene Sommer mit Futterknappheit und Ernte-ausfällen hat die Empfindlichkeit unserer Agrarsysteme angesichts des Klimawandels deutlich gemacht.

Die AbL fordert eine Landwirtschaftspolitik, die sowohl den Umwelt- und Artenschutz als auch die Existenzsicherung der bäuerlichen Betriebe zum Ziel hat. Die Tagung soll hierfür Lösungsansätze aufzeigen.

Weitere Informationen sowie das genaue Programm finden Sie auf dem Flyer zur Tagung.

ReferentInnen

Dr. Andrea Beste
Agrarwissenschaftlerin und Diplom-Geographin, Co-Autorin Bodenatlas
Heinrich-Böll-Stiftung und "Büro für Bodenschutz und Ökologische Agrarkultur“, Mainz
Wolfram Güthler
Ministerialrat und Leiter des Referats Landschaftspflege und Naturschutz-förderung im Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz
Dr. med. vet. Anita Idel
Tierärztin, Mediation und Projektmanagement Agrobiodiversität, Lead-
autorin im UN-Weltagrarbericht (IAASTD) und Kasseler Institut für ländliche Entwicklung
Prof. Onno Poppinga
Kasseler Institut für ländliche Entwicklung (KI)

Veranstaltungsort
Weichering, Landgasthof Vogelsang, Bahnhofstraße 24


Kosten
10,- (Mitglieder) / 15,- Euro (Nichtmitglieder); Mittagessen und Getränke sind selbst zu bezahlen


Partner

Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft, Landesverband Bayern e.V.


Art der Veranstaltung
Tagung



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

31.01.2019 - 18:30

Nestwärme. Was wir von Vögeln lernen können

Lesung mit dem Autor

Ein Leben mit der Sonne statt nach der Uhr, faire partnerschaftliche Beziehungen, Gewaltverzicht und klimaneutrale Mobilität – was können wir von Vögeln lernen? "Nestwärme" ist ein überraschendes Buch über das Sozialverhalten unserer gefiederten Nachbarn, ein Plädoyer für einen nachhaltigen Umgang mit der Natur – und eine augenzwinkernde Aufforderung, das eigene Leben hin und wieder aus einer neuen Perspektive zu betrachten. Der vielfach ausgezeichnete Naturschützer Ernst Paul Dörfler hat ein berührendes Buch über das geheime Leben der Vögel geschrieben, die oft friedvoller und achtsamer miteinander umgehen als wir Menschen.

ReferentInnen

Ernst Paul Dörfler
Autor und Umweltschützer und war Mitbegründer der Grünen Partei in der DDR
Leo Klotz
Biologe, Vorstand Petra-Kelly-Sitftung

Veranstaltungsort
München, Museum Mensch und Natur Schloss Nymphenburg, Nordflügel


Kosten
Eintritt frei!


Art der Veranstaltung
Vortrag



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

12.11.2018 - 19:00

Das System Milch

Dokumentarfilm von Andreas Pichler Deutschland 2017, 90 Min.

Längst ist Milch mehr als ein Nahrungsmittel: ein wertvoller  Rohstoff, der ständig umdesignt und neu erfunden wird. Mit  EU-Subventionen wird eine Überproduktion angekurbelt, die einerseits zum Milchpreisverfall führt, andererseits zum weltweiten Export von Milchprodukten und Milchpulver. Opfer sind die kleineren Bauern weltweit und die Kühe, die auf Hochleistung  getrimmt werden. Wieviel Spielraum gibt es in diesem System,  z.B. für landwirtschaftliche Genossenschaften, um nachhaltiger  für Mensch und Tier zu produzieren? Und was muss politisch verändert werden?

ReferentInnen

Andreas Pichler
Regisseur und Grimmepreis-Träger, Bozen
Josef Schmid
Landesvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft  bäuerliche Landwirtschaft ABL Bayern

Veranstaltungsort
München, Monopol Kino, Schleißheimer Str. 127


Kosten
9,50/ erm. 8,50 Euro


Partner

Evangelische Stadtakademie München


Art der Veranstaltung
Filmvorführung mit anschließendem Filmgespräch



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

Treffer 1 bis 10 von 136