Schriftgröße ändern

Ein Forum für neue Ansätze in Politik, Wirtschaft und Kultur

Veranstaltungen und Dokumente

25.04.2017 - 19:00

Neben uns die Sintflut

Wie und warum wir über die Verhältnisse anderer leben

Den Menschen im globalen Norden geht es gut, weil es den Menschen in anderen Weltregionen schlecht geht – so die These von Stephan Lessenich. Wir lagern systematisch soziale Kosten und ökologische Lasten unserer Lebensweise aus, im kleinen wie im großen Maßstab. Wir leben nicht über unsere Verhältnisse. Wir leben über die Verhältnisse anderer. Und wir alle verdrängen unseren Anteil an dieser Praxis. Der renommierte Soziologe Stephan Lessenich analysiert die Abhängigkeits- und Ausbeutungsverhältnisse der globalisierten Wirtschaft, deren Verlierer jetzt an unsere Türen klopfen. 

ReferentInnen

Prof. Dr. Stephan Lessenich
Institut für Soziologie der LMU München und Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Autor von Neben uns die Sintflut, Die Externalisierungsgesellschaft und ihr Preis, 2016

Veranstaltungsort
München, Evangelische Stadtakademie, Herzog-Wilhelm-Straße 24


Kosten
5,- Euro


Partner

In Zusammenarbeit mit dem Münchner Forum Nachhaltigkeit und der Evangelischen Stadtakademie München


Art der Veranstaltung
Vortrag


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

10.03.2017 - 19:00 bis 11.03.2017 - 18:30

Fluchtursachen "Made in Europe"

Menschen und Wege zwischen Europa und Afrika

Europa nimmt nicht nur Flüchtlinge auf – oder wehrt sie ab –, es ist auch beteiligt an der Schaffung von Fluchtursachen in Afrika. Neue Freihandelsverträge, Export subventionierter europäischer Agrarprodukte, hilflose Entwicklungshilfe – die Kritikpunkte sind vielfältig.

Heute machen sich junge Afrikaner auf, um in Europa ein besseres Leben zu suchen. Welche Hoffnungen haben sie? Was erleben sie? Und welche Perspektiven haben die, die sich fürs Bleiben entscheiden?

Der Münchner Filmemacher Peter Heller hat seit vielen Jahren Entwicklungen in Afrika dokumentiert. Sie sind der Ausgangspunkt dieses Seminars. Wir zeigen die Filme Süßes Gift. Hilfe als Geschäft, Barca ou Bassa (Barcelona oder Tod). Fluchtursachen „Made in Europe“ und Life Saaraba illegal. Acht Jahre unter Clandestines.

Seminarzeit am Freitag: 19-21:30 Uhr | am Samstag: 10-18:30 Uhr

Den Flyer können Sie hier einsehen und herunterladen.

ReferentInnen

Peter Heller
Filmemacher, München

Prof. Dr. Robert Kappel
GIGA Institut für Afrika-Studien, Hamburg-Berlin

Dr. Miriame Racine Sow
Dipl.-Soziologin, im Senegal geboren, Frankfurt/Main

Sophia Wirsching
Referentin für Migration und Entwicklung, Brot für die Welt 

Veranstaltungsort
München, Medienzentrum München, Rupprechtstr. 29 und Monopol Kino, Schleißheimer Str. 127


Kosten
25,- Euro (Seminargebühr plus zweimal Kinoeintritt)


Partner

Evangelische Stadtakademie München


Art der Veranstaltung
Seminar mit Filmvorführungen


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

19.02.2017 - 15:00

Die 53. Münchner Sicherheitskonferenz

Was bedeutet die neue US-Präsidentschaft für die europäische Friedens- und Sicherheitspolitik?

Unmittelbar nach Ende der 53. Münchner Sicherheitskonferenz (17.-19.02.17) wollen wir mit Teilnehmenden die Konferenz wieder aus deutscher Perspektive bewerten. Dabei werden aktuelle sicherheitspolitische Perspektiven und neue Chancen für seit langem andauernde Krisen und Konflikte erörtert. Wie in den Vorjahren soll damit etwas mehr Transparenz gegenüber der kritischen Öffentlichkeit geschaffen werden.

  • Was waren die herausragenden Themen der diesjährigen Sicherheitskonferenz, was wird von Deutschland erwartet, welche Antworten sollte die deutsche Politik formulieren?
  • Welche Folgen hat die neue US-Präsidentschaft auf die sicherheitspolitische Lage in Europa und die transatlantischen Beziehungen?
  • Zeichnen sich neue Lösungen zu Syrien, zum Umgang mit Russland und in der Flüchtlings- und Migrationskrise ab?

ReferentInnen

Sylke Tempel
Chefredakteurin, Internationale Politik; Berlin Policy Journal, Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik DGAP e.V., Berlin 
Daniela Dahn
Schriftstellerin und Friedensaktivistin, Berlin
Omid Nouripour
MdB, Außenpolitischer Sprecher, B90 / Die Grünen, Berlin
Jackson Janes
President, American Institute for Contemporary German Studies, Johns Hopkins University, Washington, DC

Moderation: Jutta Prediger, Hörfunkredakteurin, Bayerischer Rundfunk

Hinweis: Rund um die Sicherheitskonferenz finden zahlreiche weitere Veranstaltungen statt. Eine detallierte Übersicht finden Sie hier.

Veranstaltungsort
München, Künstlerhaus, Lenbachplatz 8


Kosten
Eintritt frei!


Partner

Heinrich-Böll-Stiftung


Art der Veranstaltung
Podiumsdiskussion



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

16.02.2017 - 19:00

„Neue deutsche Verantwortung“?

Eine Kooperation mit der Projektgruppe "Münchner Sicherheitskonferenz verändern" e.V.

Auf der Sicherheitskonferenz 2014 wurde von Bundespräsident Gauck eine „Neue deutsche Verantwortung“ propagiert. Diese soll insbesondere zu einem selbstverständlicheren Einsatz militärischer Mittel führen. Mit dieser Neuausrichtung der deutschen Außenpolitik wollen wir uns kritisch und kontrovers auseinandersetzen. Insbesondere soll es um die Frage gehen, welche Rolle – angesichts aktueller Entwicklungen – die nach dem 2. Weltkrieg vorherrschende Forderung „Nie wieder Krieg!“ (noch) spielen kann.

ReferentInnen

Dr. Corinna Hauswedell
Friedens- und Konfliktforschung, FEST Heidelberg
Prof. em. Dr. Hanns Maull
Außenpolitik und internationale Beziehungen, Uni Trier
Dr. Ulrich Roos
Friedens- und Konfliktforschung, Uni Augsburg
Charlotte Rungius
Friedens- und Konfliktforschung, Uni Augsburg

Moderation:
Dr. Thomas Mohr, Psychoanalytiker

Hinweis: Rund um die Sicherheitskonferenz finden zahlreiche weitere Veranstaltungen statt. Eine detallierte Übersicht finden Sie hier.

Veranstaltungsort
München, Movimento München, Neuhauser Straße 15


Kosten
Eintritt frei


Partner

"Münchner Sicherheitskonferenz verändern" e.V.


Art der Veranstaltung
Podiumsdiskussion



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

08.02.2017 - 19:00

Ein Greenhorn als US-Präsident

Was sind die Folgen für die USA, Europa und Deutschland?

Der Ausgang der amerikanischen Präsidentschaftswahl hat Europa in einen Schock gestürzt: Mit einem Sieg Donald Trumps hatte fast niemand gerechnet. Der Immobilien-Milliardär stellt Deutschland und Europa vor Rätsel. Er ist neu in der Politik und der erste Präsident, der nie zuvor ein politisches Wahlamt innehatte oder im Militär Karriere gemacht hat. Seine politischen Ankündigungen sind widersprüchlich. 
Welche Auswirkungen hat seine Wahl auf die Vereinigten Staaten, welche Konsequenzen für die Transatlantischen Beziehungen und für Deutschland?

Diese Fragen wollen wir drei Wochen nach der Inauguration mit dem Amerika-Experten Christoph von Marschall beleuchten. Er war von 2005 bis 2013 USA- und White-House-Korrespondent, hat damals Barack Obama und 2016 Donald Trump im Wahlkampf begleitet. Er ist Diplomatischer Korrespondent der Chefredaktion des in Berlin erscheinenden Tagesspiegel.

Hinweis: Das Interesse an dem Vortrag ist sehr groß und der Vortragsraum bietet leider nur eine begrenzte Anzahl an Sitzplätzen. Da wir gerne allen Interessierten die Möglichkeit bieten wollen an dem Vortrag teilzuhaben, werden wir den Vortrag live auf einen großen Fernseher in einen Nebenraum übertragen. Auch dort werden Sie die Möglichkeit haben im Anschluss an den Vortrag Fragen an den Referenten zu stellen. Die Plätze im Vortragsraum werden nach dem „First-come, first-served“-Prinzip vergeben. Bitte beachten Sie dies bei Ihrer Planung. Herzlichen Dank!

ReferentInnen

Christoph von Marschall
Diplomatischer Korrespondent der Chefredaktion des in Berlin erscheinenden Tagesspiegel

Veranstaltungsort
München, Barer Straße 19a


Kosten
Eintritt frei!


Partner

Stiftung Bayerisches Amerikahaus gGmbH


Art der Veranstaltung
Vortrag



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

24.01.2017 - 19:00

Wohin steuert die Türkei?

Vortrag und Diskussion mit Kristian Brakel, Leiter Heinrich-Böll-Stiftung Istanbul

Spätestens nach dem gescheiterten Putschversuch vom Juli 2016 scheint sich die Türkei unter ihrem Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Richtung Autoritarismus zu bewegen. Unter dem damals verhängten Ausnahmezustand kann der Präsident fast uneingeschränkt per Dekret regieren. Die Repressionswelle seit dem Putschversuch ist enorm: Zehntausende Staatsbedienstete – darunter Lehrer*innen, Polizist*innen, Wissenschaftler*innen und Angehörige des Justizapparats – wurden verhaftet oder verloren ihrer Job. Die Regierung sorgte für die Schließung unabhängiger Medien und inhaftierte kritische Journalist*innen und Intellektuelle. Die linksliberale Partei HDP, seit den Wahlen im Juni 2014 nicht nur für die kurdische Minderheit, sondern auch für Teile der Zivilgesellschaft ein wichtiger politischer Referenzpunkt, gerät zunehmend unter Druck. Ihre Parteiführung sitzt im Gefängnis, ihre Bürgermeister im Südosten des Landes werden abgesetzt.

Schon vor dem Putschversuch war der Konflikt in den kurdischen Gebieten des Landes eskaliert. Erdogan, der lange Zeit als Mann des Friedens galt, tritt in der Kurdenfrage nun mit aller Härte auf.

Wohin steuert die Türkei? Droht eine Entwicklung in Richtung einer Präsidialdiktatur? Wie reagiert die türkische Zivilgesellschaft auf den zunehmenden Druck? Warum ist der Rückhalt für Erdogan in weiten Teilen der Bevölkerung ungebrochen? Welche Auswirkungen hat Erdogans Politik auf die Beziehungen zur EU?

ReferentInnen

Kristian Brakel
studierte Islamwissenschaft in Hamburg und Izmir mit Studienaufenthalten in Jerusalem, Damaskus, Kairo und Amman. Er ist Leiter des Büros der Heinrich-Böll-Stiftung in Istanbul.

Veranstaltungsort
München, Buchhandlung Lost Weekend, Schellingstr. 3


Kosten
Eintritt frei!


Partner

Buchhandlung Lost Weeekend


Art der Veranstaltung
Vortrag mit anschließender Diskussion



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

23.01.2017 - 19:00

Die Geschichte des andern hören

Jüdisch-palästinensischer Dialog in Hannover - Vorbild für München?

Michael Fürst und Yazid Shammout engagieren sich seit Jahren im jüdisch-palästinensischen Dialog. Durch gemeinsame Veranstaltungen, in denen beide von ihren Erfahrungen erzählten, und gemeinsamen Reisen ins Heilige Land gelang es beiden, die Beziehungslosigkeit zu überwinden und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Einen ausführlichen Bericht von Jakob Wetzel über die Veranstaltung, in der die beiden Protagonisten über diesen jüdisch-palästinensischen Dialog berichteten, können Sie im Lokalteil der Süddeutschen Zeitung am 25. Januar lesen.

ReferentInnen

Michael Fürst
Vorsitzender des Landesverbandes der Jüdischen Gemeinden in Niedersachsen

Dr. Yazid Shammout
Vorsitzender der Palästinensischen Gemeinde Deutschland – Hannover e.V

Veranstaltungsort
München


Partner

Evangelische Stadtakademie München

Jüdisch-palästinensische Dialoggruppe München

Landeshauptstadt München, Kulturreferat


Art der Veranstaltung
Vortrag & Diskussion



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

17.01.2017 - 19:00

Research Refugees - Fluchtrecherchen

Filmvorführung

11 Kurzfilme über Migration und Flucht – dokumentarisch und collagenhaft, vielstimmig und persönlich. In dem vom Regisseur Michael Klier betreuten Episodenfilmprojekt haben Studierende der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf und der Bauhaus Universität Weimar Bilder ihres Deutschen Herbstes 2015 entworfen. Die Filmemacher*innen aus acht Nationen erzählen in kurzen filmischen Skizzen die Balladen von Goldfolien, Kinderliedern, dem Lauf der Dinge, griechischen Tragödien, Drachenreitern, Mono-Dialogen und überfüllten Akkuladestationen. Geschichten von Kommen, Gehen und dem Warten dazwischen. Poetisch, kraftvoll und persönlich.

 

ReferentInnen

Sophie Linnenbaum
Filmemacherin

Veranstaltungsort
Nürnberg, Casablanca Filmkunsttheater, Brosamerstr. 12


Kosten
8,- / erm. 5,50 Euro


Art der Veranstaltung
Filvorführung mit anschließendem Publikumsgespräch



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

12.12.2016 - 16:00

Welcome Café: arriving-in-munich - live!

 

Nach dem Willkommen kommt das Ankommen. In einer Stadt, in einem neuen Freundeskreis, in einer neuen Gesellschaft, in einem neuen Abschnitt der langen Einwanderungsgeschichte Münchens. Die Pfade führen zu Personen und Erlebnissen und verflechten sich zu einem neuen Bild der Stadt. Im Welcome Café werden die Geschichten der multimedialen Map ARRIVING-IN-MUNICH.DE live in den Stationen SPORT & LIEBE, ESSEN, WOHNEN, ARBEIT, SPRACHE, MÜNCHEN und ZUKUNFT zu erleben sein. Der Abend gipfelt in einem Basketballspiel, angeleitet von Shadi Malouk, dem ehemaligen syrischen Nationalspieler: „Es ist einfach, mit Menschen zu kommunizieren im Sport, weil es eine gemeinsame Sprache gibt. Dass man ein gemeinsames Ziel hat, macht es leicht.“

Von und mit: Uche Akpulu, Catherina Conrad, Sherwan Yezden Darwesh, Moharram Ebrahimi, Cheik Faye, Chinar Hamid, Andrea Huber, Alireza Karimi, Mogos Kahsay, Mona Kuschel, Jonas Langreuter, Hussein Malham, Shadi Malouk, Krzysztof Merks, Hadi Mirzaee, Denijen Pauljevic, Sara Pfau, Albert Pöschl, Muhammed Kazem Rostami, Roholla Sarvari, Ahmed Sullay, Eyob Tesfay, Christine Umpfenbach

16 - 20 Uhr Café und Repair Station 

Ab 20 Uhr  ARRIVING-IN-MUNICH.DE live

Empfohlene Weblinks

www.muenchner-kammerspiele.de/inszenierung/welcome-cafe

arriving-in-munich.de

Veranstaltungsort
München, Kammerspiele, Falckenbergstr. 1


Kosten
Eintritt frei!


Partner

arriving-in-munich

Kulturreferat der Landeshauptstadt München


Art der Veranstaltung
Welcome Café



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

30.11.2016 - 19:00

Wege aus Gewalt und Krieg?

Die Lage in Nordafrika und im Nahen Osten

Nordafrika kommt nicht zur Ruhe. Die Erwartungen, die mit den Umwälzungen der letzten Jahre verbunden waren, wurden nicht erfüllt: In Syrien tobt nach wie vor ein mörderischer Krieg. Der sogenannte IS beherrscht weite Teile des Iraks und Syriens, auch im politischen und wirtschaftlichen Chaos Libyens breitet sich die Terrorbewegung aus. In Ägypten herrscht faktisch das Militär. Die Türkei führt Krieg gegen die Kurden. Millionen Menschen sind auf der Flucht. Wie dramatisch ist die Situation wirklich? Welche Perspektiven gibt es?

ReferentInnen

Andreas Zumach
Journalist, internationaler Korrespondent der taz, Genf

Veranstaltungsort
München, Evangelische Stadtakademie, Herzog-Wilhelm-Str. 24


Kosten
8,00 € / erm. 7,00 €


Partner

Evangelische Stadtakademie München


Art der Veranstaltung
Vortrag



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

Treffer 1 bis 10 von 152