Schriftgröße ändern

Ein Forum für neue Ansätze in Politik, Wirtschaft und Kultur

Veranstaltungen und Dokumente

03.12.2018 - 19:00

Filmreihe Kino Europa: Die Erscheinung | L'Apparition

FR 2018, Drama, FSK 16, 137 Min. OmU, Regie: Xavier Giannoli

Der investigative Journalist Jacques wird vom Vatikan beauftragt, die Erscheinung der Jungfrau Maria in einem kleinen französischen Dorf unter die Lupe zu nehmen. Er trifft die sensible und zutiefst gläubige Anna, um die ich bereits eine Schar von Gläubigen versammelt hat. Allmählich deckt er die versteckten Motivationen auf und kommt der Wahrheit auf die Spur. Seine persönlichen Überzeugungen werden dabei von Grund auf erschüttert.

Preview

ReferentInnen

N.N.

Veranstaltungsort
München, Gasteig, Carl-Amery-Saal


Kosten
Eintritt frei!


Partner

In Kooperation mit dem Europe Direct Informationszentrum München & Oberbayern, dem Creative Europe Desk München GmbH und dem Informationsbüro des EU-Parlaments


Art der Veranstaltung
Filmvorführung mit anschließender Diskussion


Eintrittskarten kostenfrei bei München Ticket 14 Tage im Voraus


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

13.11.2018 - 18:00 bis 20:00

Pressefreiheit in Europa: Tschechien und die Slowakei auf Abwegen?

 

Auf der aktuellen Rangliste von Reporter ohne Grenzen sind unsere Nachbarn in Tschechien und der Slowakei um 10 bzw. 11 Plätze nach unten gerutscht. Woher rührt dieser Abstieg? Vor dem Hintergrund dieser aktuellen Befragung wollen wir mit einem Journalismus-Experten die Umstände besprechen. Außerdem werden wir mit Journalist*innen aus Tschechien und der Slowakei die aktuelle Situation der Medien in beiden Ländern näher beleuchten. Wie ist die Stimmung in der Bevölkerung, was sind die politischen Hintergründe für den Rückgang der Pressefreiheit und droht womöglich eine flächendeckende Einschränkung der Informationsfreiheit in weiteren EU-Mitgliedsländern?

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projekts "Shared Spaces - Europäische Dialoge über öffentliche Räume" des Heinrich Böll Stiftungsverbunds statt. 

 

ReferentInnen

Prof. Dr. Markus Behmer
Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Institut für Kommunikationswissenschaft

Patrik Garaj
Editor und Reporter bei Denník N (Slowakei)

Bara Prochazkova
Chefin-vom-Dienst bei dem Nachrichtenportal des Tschechischen Fernsehens (Tschechische Republik)

Veranstaltungsort
Regensburg, Universität - H 26 (Vielberth-Gebäude), Universitätsstraße 31


Partner


Anmeldung


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

26.10.2018 - 20:00

Im Reich der Maya: Fairer Handel, Mystik, Abenteuer

 

Dr. Jutta Ulmer und Dr. Michael Wolfsteiner nehmen die Zuschauer mit auf eine stimmungsvolle Reise durch das Reich der Maya. Die Fotos entstanden während mehrmonatiger Aufenthalte in Südmexiko, Belize, Guatemala und El Salvador. Dem Volk der Maya gehören heute etwa sechs Millionen Menschen an. Die meisten sind Kleinbauern und leben in armen Verhältnissen. Im Zentrum der Multivisionsshow stehen der Faire Handel und Nachhaltiger Tourismus, die dazu beitragen, die Lebensbedingungen der Indígenas zu verbessern.
Mit eindrücklichen Bildern berichten die beiden Fotojournalisten über ihre Begegnungen mit Fairtrade-Produzenten. Sie begleiteten Bauern aufs Kaffeefeld, halfen bei der Kakaoernte mit, schauten Webern bei der Arbeit zu und lernten, wie man Latex aus Urwaldbäumen extrahiert und daraus Bio-Kaugummi herstellt.
Dass sich Abenteuer, Armutsbekämpfung und Umweltschutz miteinander verbinden lassen, ist immer wieder Thema des Vortrags, zum Beispiel bei einer viertägigen Trekkingtour durch die Cuchumatanes-Berge, deren Erlös Straßenkindern zugutekommt.
Die Menschen im Maya-Reich strahlen eine unglaubliche Lebensfreude aus. Dr. Jutta Ulmer und Dr. Michael Wolfsteiner haben diese in ihren Fotos festgehalten und lassen die Zuschauer an Jahrtausende alten Zeremonien, Karnevalsfeiern und farbenfrohen Marktbesuchen teilhaben.
Atemberaubende Vulkanlandschaften, Traumstrände und mystische Maya-Ruinen im Regenwald entfalten auf Großleinwand ihre ganze Schönheit. Die Bilder werden live kommentiert. Musik und Originaltonaufnahmen untermalen die Fotos. Lassen Sie sich mit kenntnisreichen, humorvollen und faszinierenden Geschichten ins Reich der Maya entführen!

ReferentInnen

lobOlmo
Michael Wolfsteiner und Jutta Ulmer (Freie Journalisten und Fotografen)

Veranstaltungsort
Bayreuth, Evangelisches Gemeindehaus, Großer Saal, Richard-Wagner-Straße 24


Kosten
12,- / erm. 8,- Euro (Studenten, Schwerbehinderte), VVK 10,- / erm. 6,- Euro


Partner

Weltladen Bayreuth "Die Brücke" e.V.


Art der Veranstaltung
Multivisionsshow


Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

23.10.2018 - 19:00

Lesung: Heinrich Böll

Buchpräsentation mit anschließender Diskussion

Heinrich Böll hat die Deutschen immer wieder mit ihrer jüngsten Vergangenheit konfrontiert. Bereits zu Lebzeiten galt der Autor von »Wo warst du, Adam?«, »Ansichten eines Clowns« und »Die verlorene Ehre der Katharina Blum« als moralische Instanz. Böll selbst wehrte sich vehement gegen die Rolle als Gewissen der Nation. Grund genug, Bölls Motiven, Themen und Leidenschaften erneut nachzuspüren und die komplexe Beziehung zwischen literarischer Arbeit und gesellschaftlichem Engagement zu durchleuchten.

Jochen Schubert hatte erstmals uneingeschränkten Zugriff auf den Nachlass. Er entfaltet das Porträt eines widerständigen Künstlers und engagierten Intellektuellen. Bölls Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus, seine Kritik an den restaurativen Tendenzen der Nachkriegszeit, aber auch sein Engagement in der Friedensbewegung zeigen den Nobelpreisträger an den Wendepunkten bundesrepublikanischer Kultur- und Gesellschaftsgeschichte.

ReferentInnen

Jochen Schubert
Autor
Eva Leipprand
Vorsitzende des Verbands deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller

Veranstaltungsort
Augsburg, Brechthaus, Auf dem Rain 7


Kosten
Eintritt frei!


Art der Veranstaltung
Buchvorstellung mit Diskussion


Eine Anmeldung ist nicht erforderlich


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

19.10.2018 - 19:30 bis 21:30

Karl Valentin und die laute Zeit

eine musikalisch szenische Reise

"Karl Valentin so wie man Ihn nicht kennt - Ein beeindruckender und unvergesslicher Abend" -- Mittelbayerische Zeitung

"Ein außergewöhnlicher Abend" -- BR2

Deutschland 1914

das Jahr, in dem Europa mit Hurra in den Krieg zog, der Auftakt zum dunkelsten Zeitalter der Menschheit. Das deutsche Kabarett - noch in den Kinderschuhen. Intellektuelle, Komiker und Literaten als Kritiker der Monarchie, entwickelten sich mit Ausbruch des Krieges zum Sprachrohr des Patriotismus.
Ein Zeugnis dafür sind die zum Teil unbekannten, scharfzüngigen Werke des Volkskomikers Karl Valentin, unsterblich durch die Zusammenarbeit mit Lisl Karlstadt, der sich auf unverwechselbare Weise mit den Wirren dieser Zeit auseinandersetzt.

Franz Josef Strohmeier hat einen Abend zusammengestellt, mit unbekannten, dunkel grundierten, todkomischen Werken von Karl Valentin und diese zum Teil neu vertont.

Der Abend zeigt die Entwicklung von Valentin während der Kriegswirren 1914 - 1919 und steht somit als Abbild einer ganzen Gesellschaft

Seine Texte mahnen uns genau Hinzuhören - erkennt man nicht Parallelen von Damals zu Heute? Erschreckend welche Aktualität  die Texte und Aussagen vor 100 Jahre heute noch haben!

Aufführungsrechte: Dreimaskenverlag

Einlass 19.00 Uhr - Beginn 19.30 Uhr - Gesamtdauer 1h45min /eine Pause

ReferentInnen

 

Franz Josef Strohmeier

Der gebürtiger Straubinger absolvierte sein Schauspieldiplom 2004 an der renommierten Folkwang-Universität der Künste Essen. Danach arbeitete er vier Spielzeiten in Österreichs Europäischer Kulturhauptstadt am Schauspielhaus Graz sowie am Münchner Residenztheater und wechselte für sechs Jahre an das Staatstheater Kassel. Nach über 10 Jahren Theatererfahrung im Bayrischen In und "Ausland", lebt er nun als freischaffender Schauspieler, Sprecher und Moderator in München. Nebst seinen Soloprogrammen ( Der Kontrabass/ Georg Queri/ Ludwig Thoma etc.), mit denen er seit 10 Jahren erfolgreich im deutschsprachigen Raum gastiert, arbeitet er u.a. als Schauspiellehrer an der staatl. anerkannten Schauspielschule Zerboni und zunehmend auch für Film und Fernsehen. Zuletzt stand Strohmeier neben Franz Xaver Kroetz in der ZDF Serie des Kultregisseur Franz X Bogner „Über Land - Ein Bauer im Anzug“ als titelgebender Jungbauer Sepp Brenner vor der Kamera.

Foto (c) Christian Hartmann

Veranstaltungsort
Bad Bayersoien, Gunklstube, Brandstatt 12


Kosten
14,- € Abendkasse | 10,- € Vorverkauf | 7,-€ für Vereinsmitglieder*innen


Partner

Kunst- und Kulturverein Bad Bayersoien e. V.


Art der Veranstaltung
musikalisch szenische Reise



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

08.10.2018 - 19:00

Filmreihe Kino Europa: Golden Dawn Girls | Hatets Vugge

DNK / FIN / NOR 2017, Dokumentarfilm, 92 Min., OmeU, Regie: Håvard Bustnes

„What happened to Greece?“, fragt Regisseur Håvard Bustnes zu Beginn seiner brisanten Dokumentation über die rechtsextremistische Partei Chrysi Avgi (Goldene Morgenröte). Nachdem drei der führenden Köpfe der Partei wegen rassistischer Gewalt und Verschwörung zum Mord verhaftet werden, übernehmen drei Frauen vorübergehend die Führung. Sie gewähren Bustnes überraschend Zugang zu ihrem Leben und vertreten in Interviews unverdrossen die neonazistische Ideologie der Goldene Morgenröte. Ein bewegender Film über den neuen Extremismus mit bürgerlichem Gesicht.

ReferentInnen

Christian Falch
Produzent
Costas Gianacacos
Evangelisches Migrationszentrum im Griechischen Haus, München

Moderation: Daniel Sponsel (DOK.fest München)

Veranstaltungsort
München, Gasteig, Carl-Amery-Saal


Kosten
Eintritt frei!


Partner

In Kooperation mit dem Europe Direct Informationszentrum München & Oberbayern, dem Creative Europe Desk München GmbH und dem Informationsbüro des EU-Parlaments


Art der Veranstaltung
Filmvorführung mit anschließender Diskussion



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

02.10.2018 - 18:00

Rage against Abschiebung Festival #17

das solifestival 2018

Das Rage ist das größte, regelmäßig stattfindende, antirassistische Benefiz-Bandfestival im süddeutschen Raum. Der Bayerische Flüchtlingsrat organisiert das Rage seit 1996, seit 2004 mit und im Feierwerk München. Inzwischen gibt es zusätzlich ein jährliches Festival-Split-Off in Nürnberg und Landshut.

Das Rage Against Abschiebung Festival versucht die Themen europäische Abschiebemaschinerie, die Festung Europa, die perfide Abschottungspolitik, die Ausgrenzung von Flüchtlingen, Migrantinnen und Migranten sowie Illegalisierten und die Probleme mit dem alltäglichen Rassismus in die Öffentlichkeit zu tragen.

Daneben soll natürlich auch möglichst viel Geld für die Arbeit des Flüchtlingsrats erwirtschaftet werden. Denn Solidarität mit Flüchtlingen ist unbequem! Die Arbeit des Bayerischen Flüchtlingsrats muß deshalb so unabhängig wie möglich sein. Alle Gastbands verzichten daher seit jeher auf ihre Gage und Organisation und Helferschaft arbeiten ehrenamtlich.

Als Rahmenprogramm wird es in diesem Jahr die große Ausstellungsschau der Aggressiven-Anti-Abschiebe-Industrie geben - die AAAI 2018-Messe.

Weitere Informationen zum Abend finden Sie auf dem Plakat.

ReferentInnen

Haszcara
Berlin
Fräulein Brecheisen
Augsburg
Tula Troubles
München
les trucs
Frankfurt
Das Lunsentrio
Rosenheim-München-Berlin-London
Yetundey
Berlin
bird berlin
Nürnberg

u.a.

Veranstaltungsort
München, Feierwerk (Hansa 39, Kranhalle), Hansastr. 39-41


Kosten
15,00 €


Partner

Bayerischer Flüchtlingsrat e.V.


Art der Veranstaltung
Festival



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

09.09.2018 - 11:00

Willkommen in der Schweiz

CH 2017, Dokumentaton, 83 Min., OmU, Regie: Sabine Gisiger

Im Sommer 2015 suchen eine Million Geflüchtete Schutz in Europa. 40.000 schaffen es bis in die Schweiz. Die Gemeinde Oberwil-Lieli soll zehn Flüchtlinge aufnehmen. Angeführt von Gemeindeamtmann und SVP-Nationalrat Andreas Glarner, wehrt sich das Juwel am Mutschellen 2015 gegen die Aufnahme der Flüchtlinge. Lieber zahlt der reiche Ort mit seinen etwa 300 Millionären 290 000 Franken Buße, als Fremde bei sich aufzunehmen.
Johanna Gündel, Studentin und Tochter eines lokalen Gemüsebauern, organisiert mit der IG-Solidarität den Widerstand gegen diese Nein-Politik. 
Ausgehend von den Ereignissen in Oberwil-Lieli, erzählt der Film gleichnishaft von der Schweiz in Zeiten der sogenannten Flüchtlingskrise – davon, was dieses Land in der Mitte Europas war, sein will oder werden könnte.

Trailer und weitere Informationen zum Film auf der Webseite des Fünf-Seen-Filmfestivals.

ReferentInnen

Sabine Gisiger
Regisseurin

Veranstaltungsort
Gauting, Kino Breitwand, Bahnhofpl. 2


Kosten
9,50 Euro (Einzelticket) / 7,00 Euro (U-30 Ticket)


Art der Veranstaltung
Filmvorführung



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

09.09.2018 - 15:30

Willkommen in der Schweiz

CH 2017, Dokumentaton, 83 Min., OmU, Regie: Sabine Gisiger

Im Sommer 2015 suchen eine Million Geflüchtete Schutz in Europa. 40.000 schaffen es bis in die Schweiz. Die Gemeinde Oberwil-Lieli soll zehn Flüchtlinge aufnehmen. Angeführt von Gemeindeamtmann und SVP-Nationalrat Andreas Glarner, wehrt sich das Juwel am Mutschellen 2015 gegen die Aufnahme der Flüchtlinge. Lieber zahlt der reiche Ort mit seinen etwa 300 Millionären 290 000 Franken Buße, als Fremde bei sich aufzunehmen.
Johanna Gündel, Studentin und Tochter eines lokalen Gemüsebauern, organisiert mit der IG-Solidarität den Widerstand gegen diese Nein-Politik. 
Ausgehend von den Ereignissen in Oberwil-Lieli, erzählt der Film gleichnishaft von der Schweiz in Zeiten der sogenannten Flüchtlingskrise – davon, was dieses Land in der Mitte Europas war, sein will oder werden könnte.

Trailer und weitere Informationen zum Film auf der Webseite des Fünf-Seen-Filmfestivals.

ReferentInnen

Sabine Gisiger
Regisseurin

Veranstaltungsort
Seefeld, Kino Breitwand, Schloßhof 7


Kosten
9,50 Euro (Einzelticket) / 7,00 Euro (U-30 Ticket)


Art der Veranstaltung
Filmvorführung



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

08.09.2018 - 19:30

Willkommen in der Schweiz

CH 2017, Dokumentaton, 83 Min., OmU, Regie: Sabine Gisiger

Im Sommer 2015 suchen eine Million Geflüchtete Schutz in Europa. 40.000 schaffen es bis in die Schweiz. Die Gemeinde Oberwil-Lieli soll zehn Flüchtlinge aufnehmen. Angeführt von Gemeindeamtmann und SVP-Nationalrat Andreas Glarner, wehrt sich das Juwel am Mutschellen 2015 gegen die Aufnahme der Flüchtlinge. Lieber zahlt der reiche Ort mit seinen etwa 300 Millionären 290 000 Franken Buße, als Fremde bei sich aufzunehmen.
Johanna Gündel, Studentin und Tochter eines lokalen Gemüsebauern, organisiert mit der IG-Solidarität den Widerstand gegen diese Nein-Politik. 
Ausgehend von den Ereignissen in Oberwil-Lieli, erzählt der Film gleichnishaft von der Schweiz in Zeiten der sogenannten Flüchtlingskrise – davon, was dieses Land in der Mitte Europas war, sein will oder werden könnte.

Trailer und weitere Informationen zum Film auf der Webseite des Fünf-Seen-Filmfestivals.

ReferentInnen

Sabine Gisiger
Regisseurin

Veranstaltungsort
Gauting, Kino Breitwand, Bahnhofpl. 2


Kosten
9,50 Euro (Einzelticket) / 7,00 Euro (U-30 Ticket)


Art der Veranstaltung
Filmvorführung



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

Treffer 1 bis 10 von 120