Schriftgröße ändern

Ein Forum für neue Ansätze in Politik, Wirtschaft und Kultur

Veranstaltungen und Dokumente

12.03.2018 - 19:00

Filmreihe Kino Europa: Directions | Posoki

BG/DE/MKD 2017, Drama, 103 Min., OmU, Regie: Stephan Komandarev

Bulgarien, eine Handvoll Taxifahrer und deren Kundschaft: Jede Fahrt zeigt einen anderen Ausschnitt aus einer kaputten Gesellschaft, die Ethik durch Egoismus und Exzess ersetzt hat.

Weltpremiere auf den 70. Internationalen Filmfestspielen in Cannes.

ReferentInnen

Dimitar Banenkin
Schauspieler

Veranstaltungsort
München, Gasteig, Carl-Amery-Saal


Kosten
Eintritt frei


Partner

In Kooperation mit dem Europe Direct Informationszentrum München & Oberbayern, dem Creative Europe Desk München GmbH und dem Informationsbüro des EU-Parlaments


Art der Veranstaltung
Filmvorführung mit anschließender Diskussion



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

09.03.2018 - 20:00

Benefizkonzert für und mit jugendlichen Geflüchteten

 

Gespielt wird Mozarts Violinkonzert Nr. 5 A-Dur und Mahlers 5. Symphonie. Die Leitung übernimmt der erst 20 Jahre alte Generalmusikdirektor des Theaters Bremen, Yoel Gamzou (Echopreisträger 2017).

Nach dem erfolgreichen Konzert im Oktober 2016 im Herkulessaal möchte Kolibri erneut auch 500 unbegleitete Geflüchtete und Schüler*innen an beruflichen Schulen zum Konzert der Neuen Philharmonie München einladen.
Die Jugendlichen werden vorher in ihren Klassen durch eine junge iranische Musikpädagogin in klassische Musik eingeführt.

Die Karten für die Jugendlichen und ihre Begleiter sollen kostenlos sein. Wir freuen uns über Kartenpatenschaften (à 20 €). Bitte bei Bestellung vermerken. Herzlichen Dank!

ReferentInnen

Neue Philharmonie München
Die Neue Philharmonie München hat sich seit ihrer Gründung zu einem hoch beachteten jungen Orchester der Region München entwickelt. Sie ist zum Medium einer professionell ausgerichteten Vorbereitungszeit geworden. 17- bis 30-jährige besonders begabte junge Musiker, v.a. JungstudentInnen und Studierende von Musikhochschulen aus Deutschland und Europa schätzen die vielseitigen Orchesterprojekte mit Konzerten im In- und Ausland. Musikalisch betreut werden sie von erfahrenen HochschulprofessorInnen und Musikern. 2015 feierte die NPHM 10-jähriges bestehen.

Yoel Gamzou
Israelisch-amerikanischer Dirigent, wurde durch seine Gustav Mahler-Interpretationen und die Vervollständigung von Gustav Mahlers unvollendeter 10. Symphonie bekannt. Mit 19 Jahren gründete er das mehrfach international ausgezeichnete International Mahler Orchestra (IMO), dessen künstlerischer Leiter und Chefdirigent er ist. 2007 erhielt Gamzou den Sonder-Förderpreis des Gustav-Mahler-Dirigierwettbewerbs der Bamberger Symphoniker, im Jahr 2012 den Hamburger Berenberg Kulturpreis, im März 2013 wurden er sowie das IMO in Brüssel von der European Cultural Foundation mit dem Princess Margriet Award ausgezeichnet. Von 2010 bis 2012 leitete er die Neue Philharmonie München, von 2012 bis 2015 wirkte Gamzou als Erster Kapellmeister und stellvertr. GMD am Staatstheater Kassel. Er steigerte dort den Erfolg mit Opernpremieren und zumeist ausverkauften Akademiekonzerten. Nach diesen fruchtbaren Jahren beschloss Yoel Gamzou sich wieder verstärkt seinen Gastdirigaten zu widmen. Ab der Spielzeit 2017/18 ist er als Musikdirektor am Theater Bremen tätig. Zudem wurde er 2017 als Nachwuchsdirigent mit einem Klassik-Echo ausgezeichnet.

Gilles Apap
von Yehudi Menuhin "der exemplarische Geiger des 21. Jahrhunderts" genannt, wird weltweit nicht nur wegen seiner virtuosen Interpretationen von Standardwerken der klassischen Geigenliteratur geschätzt, sondern auch aufgrund seines sinnlichen, völlig gelösten, dabei hoch intensiven Musizierens. 1963 in Algerien geboren, studierte er Musik in Nizza, Lyon und am Curtis Institute of Music in Philadelphia. Apap war Stipendiat diverser großer Kunststiftungen und gewann 1985 den Yehudi Menuhin Wettbewerbt in der Kategorie "Zeitgenössische Musik". Seitdem waren er und Menuhin freundschaftlich verbunden. Gilles Apap spielte diverse CDs und DVDs ein. Bis 2003 hatte er die Stelle des Konzertmeisters beim Santa Barbara Symphony Orchestra inne. Seither konzertiert er auf den großen Bühnen der Welt. www.gillespap.com

Veranstaltungsort
München, Herkulessaal der Residenz, Odeonsplatz


Kosten
20,- €/ 30,- €/ 40,- € | Abendkasse 25,- €/ 35,- €/ 45,- € | Schüler*innen/Studierende: 10€ (nur AK) | Kolibri sucht Karten-Paten für jugendliche Geflüchtete


Partner

Kolibri Interkulturelle Stiftung


Art der Veranstaltung
Konzert



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

27.02.2018 - 18:00

True Warriors

Filmvorführung mit anschließendem Gespräch

Am 11. Dezember 2014 sprengt sich während einer Premiere des Azdar Theaters in Kabul ein 17 Jahre alter Selbstmordattentäter in die Luft. Der Attentäter und zwei Besucher sterben, 40 Menschen werden verletzt. In ausführlichen Interviews berichten Betroffene davon, wie sie den Anschlag erlebt haben und wie sie in der Folge damit umgehen. Der Film True Warriors ist eine Geschichte hinter der alltäglichen Nachrichtenmeldung – und eine inspirierende Illustration der Kraft von Kultur. 

ReferentInnen

Ronja von Wurmb-Seibel
Regisseurin, Autorin "Ausgerechnet Kabul"
Niklas Schenck
Regisseur, Autor "Die Krebsmafia"
Ulrich Lechte
MdB (FDP)

Veranstaltungsort
Regensburg, FilmGalerie - Kino im Leeren Beutel, Bertoldstraße 9


Kosten
6,-/ erm. 5,- Euro


Partner

Arbeitskreis Film Regensburg e.V.


Art der Veranstaltung
Filmvorführung mit anschließendem Gespräch



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

27.02.2018 - 20:15

True Warriors

Filmvorführung mit anschließendem Gespräch

Am 11. Dezember 2014 sprengt sich während einer Premiere des Azdar Theaters in Kabul ein 17 Jahre alter Selbstmordattentäter in die Luft. Der Attentäter und zwei Besucher sterben, 40 Menschen werden verletzt. In ausführlichen Interviews berichten Betroffene davon, wie sie den Anschlag erlebt haben und wie sie in der Folge damit umgehen. Der Film True Warriors ist eine Geschichte hinter der alltäglichen Nachrichtenmeldung – und eine inspirierende Illustration der Kraft von Kultur. 

ReferentInnen

Ronja von Wurmb-Seibel
Regisseurin, Autorin "Ausgerechnet Kabul"
Niklas Schenck
Regisseur, Autor "Die Krebsmafia"
Ulrich Lechte

MdB (FDP)

Veranstaltungsort
Regensburg, FilmGalerie - Kino im Leeren Beutel, Bertoldstraße 9


Kosten
6,-/ erm. 5,- Euro


Partner

Arbeitskreis Film Regensburg e.V.


Art der Veranstaltung
Filmvorführung mit anschließendem Gespräch



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

26.02.2018 - 18:00

True Warriors

 

Am 11. Dezember 2014 sprengt sich während einer Premiere des Azdar Theaters in Kabul ein 17 Jahre alter Selbstmordattentäter in die Luft. Der Attentäter und zwei Besucher sterben, 40 Menschen werden verletzt. In ausführlichen Interviews berichten Betroffene davon, wie sie den Anschlag erlebt haben und wie sie in der Folge damit umgehen. Der Film True Warriors ist eine Geschichte hinter der alltäglichen Nachrichtenmeldung – und eine inspirierende Illustration der Kraft von Kultur. 

Veranstaltungsort
Regensburg, FilmGalerie - Kino im Leeren Beutel, Bertoldstraße 9


Kosten
6,-/ erm. 5,- Euro


Partner

Arbeitskreis Film Regensburg e.V.


Art der Veranstaltung
Filmvorführung



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

26.02.2018 - 20:15

True Warriors

 

Am 11. Dezember 2014 sprengt sich während einer Premiere des Azdar Theaters in Kabul ein 17 Jahre alter Selbstmordattentäter in die Luft. Der Attentäter und zwei Besucher sterben, 40 Menschen werden verletzt. In ausführlichen Interviews berichten Betroffene davon, wie sie den Anschlag erlebt haben und wie sie in der Folge damit umgehen. Der Film True Warriors ist eine Geschichte hinter der alltäglichen Nachrichtenmeldung – und eine inspirierende Illustration der Kraft von Kultur. 

Veranstaltungsort
Regensburg, FilmGalerie - Kino im Leeren Beutel, Bertoldstraße 9


Kosten
6,-/ erm. 5,- Euro


Partner

Arbeitskreis Film Regensburg e.V.


Art der Veranstaltung
Filmvorführung mit anschließendem Gespräch



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

15.01.2018 - 19:00

Filmreihe Kino Europa: Freiheit

 

Deutschland/ Slovakei 2017, Drama, 100 Min., Regie: Jan Speckenbach

Nora glaubt, sich durch ihren Alltag immer mehr von der Welt entfremdet zu haben. Deshalb lässt sie eines Tages ihr altes Leben zurück und beginnt die Suche nach einem neuen. Sie verspürt die Kraft der Freiheit, sie fühlt wieder, was es heißt, zu leben. Ihren Mann Philip und die beiden Kindern verlässt sie ohne jegliche Erklärung – so bleibt ihre Familie in absoluter Ungewissheit, was kommt. Noras Freiheit fühlt sich für Philip wie eine Fessel...

Weltpremiere im internationalen Wettbewerb des 70. Filmfest von Locarno 2017. In den deutschen Kinos ab dem 8.2.

Veranstaltungsort
München, Gasteig, Carl-Amery-Saal


Kosten
Eintritt frei.


Partner

In Kooperation mit dem Europe Direct Informationszentrum München & Oberbayern, dem Creative Europe Desk München GmbH und dem Informationsbüro des EU-Parlaments


Art der Veranstaltung
Filmvorführung



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

09.12.2017 - 19:45

Good Night - White Pride

Antifaschistisches Konzert 2017

Dieses Jahr findet bereits zum 16ten mal das Rosenheimer „good night – white pride“ Konzert statt.
Eine Kampagne von Mitgliedern der Hardcoreszene, die sich gegen Rassismus und Faschismus wendet. Ziel war und ist es, Faschismus und Rassismus „keinen Millimeter Platz einzuräumen“. In Rosenheim veranstaltet die infogruppe seit 2002 jährlich ein Konzert unter diesem Motto. Inzwischen ist das Rosenheimer „good night – white pride“ Konzert eine feste Institution in der oberbayerischen Alternativkultur geworden.

Von der Münchner Band GRAM erwartet das Publikum deutschsprachiger Schreihals Hardcore-Punk in Dur & Molltönen. „Gute Laune geht anders“ heißt es in der Ankündigung der aktuellen 7" EP „Geisterbahn“, denn hier treffen die Texte der selbstzerstörerischen Nihilisten auf einen aggressiven/melancholischen musikalischen Unterbau. Auch inhaltlich bezieht die Band klar Position: „no sexism, fascism, capitalism!“.

Ein Publikumsmagnet für das Konzert ist sicher die lokale Band ROHRZANGE. Die Chiemgauer Punkrocker sind seit über 10 Jahren ein fester Bestandteil der lokalen Subkultur und durch diverse Samplerbeiträge auch überregional bekannt. Die Selbstbeschreibung der Band lautet: „Radikaler Revolte Punk“.

Als Ersatz für EAT MY FEAR springen nun RÖTTEN SHOCK ein. Das Corazon Anarchopunk Trio wird noch im November (23.11. Release-Konzert) ihr neues Album veröffentlichen und es in Rosenheim vorstellen. Die politische Texte werden mit wütende Stimme,meistens auf Spanisch, gelegentlich auch auf Deutsch oder englisch gebrüllt

Eröffnet wird das Konzert von der Dachauer Band DIGITALBOX, welche ein chaotisches Deutschpunk-Massaker ankündigt. Der Musikstil der Anarchopunkband ist schwer zu beschreiben, aber eins ist sicher: Neben Punk und Gekreische fließen auch Elemente aus Crust und Hardcore mit in ihre Musik ein.

ReferentInnen

Rohrzange
Radikaler Revolte Punk aus dem Chiemgau
GRAM
Hardcore aus München
RÖTTEN SHOCK
Corazon Anarchopunk aus München
Digitalbox
Anarchopunk aus Dachau

Veranstaltungsort
Rosenheim, Vetternwirtschaft - VfbK e.V. Oberaustrasse 2


Partner

Infogruppe Rosenheim


Art der Veranstaltung
Antifaschistisches Konzert



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

04.12.2017 bis 09.12.2017

Grenzgaenge: Mut zu Widerstand und Vielfalt

 

Das Grenzgaenge Filmfest zeigte elf Filmprojekte, deren gemeinsamer Kristallisationspunkt es ist, Grenzen in ihren verschiedenen Bedeutungen und Dimensionen nachzuspüren. Die Filme zeichneten Bilder und Perspektiven aus unterschiedlichen Teilen der Welt. Sie zeigten Menschen, die in kleinen Alltäglichkeiten oder in global gedachten Maßstäben Mut beweisen, Vielfalt verteidigen oder Widerstand leisten. Die Filmgespräche und Veranstaltungen erzählten Geschichten von Menschen, die auf der Suche sind und dabei Möglichkeiten finden, mit Hürden umzugehen und Grenzen zu überwinden. Sie hielten Eindrücke fest, die Impuls sein können zu Reflexion und aktivem Handeln. 

Ziel aller Filme war es, die Potentiale und die Bereicherung von Diversität zu erkennen. So sollten Gemeinsamkeiten zu einem Mitglied einer bislang diskriminierten Gruppe erkennbar und Handlungsansätze für bestehende Problematiken gefunden werden.

Bei vier der Filmvorführungen waren außerdem externe Gäste eingeladen, die zu einer Diskussion mit dem Publikum zur Verfügung standen. Bei der offiziellen Auftaktveranstaltung mit dem Film "Women Sense Tour" waren auch die beiden Regisseurinnen Sarah Zouak und Justine Devillaine anwesend. Sie waren ein halbes Jahr mit der Kamera durch sechs muslimisch geprägte Länder gereist, um dort feministische Muslima zu porträtieren. Auf dem Filmfest zeigten sie die erste Etappe, Marokko. In der Diskussionstand nicht nur der  Film selbst zur Debatte, sondern auch die Situation von Muslima in Frankreich und die Korrelation zwischen Feminismus und dem muslimischen Glauben.

Im Anschluss an den Film "Gayby Baby" konnte mit Vertreter*innen der Münchner Organisation LesMamas und von Pro Familia Passau über die Erfahrungen von Kindern gleichgeschlechtlicher Paare diskutiert werden. 

Zu dem georgischen Film "I didn’t cross the border, the border crossed me", der sich mit dem Grenzkonflikt zwischen Georgien und Südossetien befasste, war der Lehrstuhlinhaber für Internationale Politik, Prof. Dr. Bernhard Stahl der Universität Passau, als sachkundiger Gesprächspartner eingeladen. Er gab nicht nur grundlegende Informationen zum Grenzkonflikt, sondern trug auch dazu bei, die subjektive Wahrnehmung der in der Dokumentation dargestellten Protagonisten kontextuell einzubetten.

Im Anschluss an die Dokumentation "Seefeuer", die sich mit dem Zusammenleben von Geflüchteten und "Alteingesessenen" auf der Insel Lampedusa beschäftigt, war es ein Repräsentant der Organisation SeaWatch, der die Fragen des Publikums zur Seenotrettung und zur anschließenden Unterbringung von Geflüchteten beantwortete.

Vor der offiziellen Eröffnung des Filmfests fand bereits eine Filmvorführung der Dokumentation "Tomorrow" statt, die vor allem an Schulklassen gerichtet war. Die Kooperation mit einer Schulklasse und einer Schülervertretung sah in einem ersten Schritt das gemeinsame Schauen der Dokumentation vor, die sich in fünf Kapiteln mit globalen Problemen beschäftigt und lokale Lösungsansätze und Projekte vorstellt. In einem zweiten Schritt fanden in der Woche nach dem Filmfest zweistündige Workshops mit den einzelnen Schulklassen statt, in denen sich die Schüler*innen vertieft mit den einzelnen Kapiteln des Films beschäftigten.

Zum Abschluss der Filmfest-Woche wurde erstmals ein "Public Living Room" im Cafe Museum durchgeführt. In insgesamt zwei Durchläufen wurde hierbei die Kurzfilmreihe "Out of Place" gezeigt, ein deutsch-israelisches Filmprojekt mit vielfältigen Themen wie Religion, Behinderung oder Migration. Das Konzept des Public Living Room ermöglichte es den Anwesenden, in entspannter Atmosphäre die gezeigten Filme zu diskutieren.

Empfohlene Weblinks

filmfestgrenzgaenge.wordpress.com

Veranstaltungsort
Passau


Partner

AStA/SprecherInnenrat der Universität Passau


Art der Veranstaltung
Filmfest



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

13.10.2017 - 20:00

Die Anden

Fairer Handel - Trekking - Schamanismus: Multivisionsshow

Die Verbindung von grandioser Berglandschaft, persönlichen Reiseerlebnissen und Fairem Handel macht den besonderen Reiz der Multivisionsshow aus. Mit ausdrucksstarken Fotos entführen Dr. Jutta Ulmer und Dr. Michael Wolfsteiner die Zuschauer in die eisigen Höhen der Anden. Für den Vortrag haben sie sieben Reisen nach Peru, Bolivien und Chile unternommen.

Im Valle Sagrado besuchten die beiden Fotojournalisten mystische Inka-Ruinen und eine Kleinbauernfamilie, die fair gehandelten Kaffee mit dem sagenumwobenen Namen Machu Picchu produziert. Sie schlenderten durch Cuscos reich verzierte Kolonialkirchen, stiegen in eine Fairtrade-gesiegelte Goldmine hinab, tauchten in Perus farbenprächtigsten Karneval ein und schliefen auf einer Schilfinsel im tiefblauen Titicacasee.
Nach einer viertägigen Trekkingtour in Boliviens abgelegener Apolobamba-Region zelebrierte ein Kallawaya-Arzt ein bewegendes Opferritual für die zwei.
Dass der Faire Handel nicht nur Armut reduzieren, sondern auch uralteTraditionen bewahren kann, erlebten Dr. Jutta Ulmer und Dr. Michael Wolfsteiner beim Besuch von Aymara-Indigenas, die am Ufer des gigantischen Salar de Uyuni das Wunderkorn Quinoa kultivieren.
In der glasklaren Luft der Atacamawüste war das Fotojournalisten-Duo von spuckenden Geysiren, malerischen Lagunen und den wissenschaftlichen Sternwarten ALMA und La Silla begeistert. Weiter im Süden Chiles verkosteten die beiden bei Kleinwinzern fair gehandelten Wein, und sie lebten ein paar Tage naturnah mit Mapuche-Indigenas in einem winzigen Dörfchen.
Die Multivisiossshow ist eine Kombination aus faszinierenden Fotos auf Großleinwand, live erzählten Geschichten, stimmungsvoller Musik und Originaltonaufnahmen. So entsteht eine ganz besondere Atmosphäre, die die Zuschauer zum entspannten Globalen Lernen, Schmunzeln, Genießen und Träumen einlädt.

ReferentInnen

lobOlmo
Michael Wolfsteiner und Jutta Ulmer (Freie Journalisten und Fotografen)

Veranstaltungsort
Bayreuth, Evang. Gemeindehaus, Großer Saal, Richard-Wagner-Str. 24


Kosten
AK: 10.- / 6.- (erm. für Studierende); im VVK: 9.- / 5.- (erm. für Studierende)


Partner

Weltladen Bayreuth "Die Brücke" e.V.


Art der Veranstaltung
Multivisionsshow



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.