Schriftgröße ändern

Ein Forum für neue Ansätze in Politik, Wirtschaft und Kultur

Veranstaltungen und Dokumente

02.12.2017 - 10:00 bis 17:30

Politisch engagiert - und manchmal wird‘s zu viel?

Zufriedenheitsstrategien für ehrenamtlich Tätige

Viele, die ehrenamtlich aktiv sind - in NGOs, in politischen Parteien oder anderswo - haben einen vollgepackten Terminkalender. Manchmal so voll, dass ein einziger freier Abend innerhalb von zwei Wochen schon ein kleines Fest wert ist. Wenn denn die Kraft und Kreativität, die ein Fest benötigt, übrig wäre.

Wenn wir voller Leidenschaft für "die gute Sache" brennen, fühlt sich das Engagement dafür nicht wie Arbeiten an. Dann machen wir gerne auf dem Heimweg noch schnell eine Erledigung, verbringen Abende mit Telefonieren oder backen Freitag nachts im Halbschlaf noch einen Kuchen für das Treffen am Samstag. Es fühlt sich nicht wie Arbeit an - ist es aber.

Im Engagement für bedürftige Menschen / Natur und Umwelt / freiheitliche Werte / (und vieles mehr) vergessen Ehrenamtliche oft sich selbst. Vergessen, an sich selbst und ihre Gesundheit zu denken. Und steuern so auf ungesunden Stress, Burn-out oder Motivationsverlust zu.

Im Seminar geht es um die zentralen Fragen:

  • Wie bleiben wir gesund angesichts unserer vielen alltäglichen Anforderungen?
  • Was macht uns zufrieden?
  • Wie gelingt die Balance?
  • Wo brauchen wir eine Veränderung?

Dabei steht nicht das Erlernen von Entpannungs- oder Zeitmanagementtechniken im Vordergrund, sondern die Reflexion eigener Motive, Strategien und Handlungsmöglichkeiten.

Dieses Seminar kann mit 9 Unterrichtstunden für das Politikmanagement-Zertifikat von GreenCampus im Bereich "Weitere Angebote - Politische Personalentwicklung und Organisation" angerechnet werden.

Veranstaltungsnummer: 2-17-26

Achtung: Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Bitte deshalb frühzeitig und verbindlich anmelden!

ReferentInnen

Ina Machold
Diplom-Pädagogin und Mediatorin (FH),
seit über 15 Jahren Training und Coaching zu den Themen Kommunikation, Rhetorik und Konfliktmanagement
Frauenreferentin, Bündnis 90/DIE GRÜNEN, Landesverband Bayern

Veranstaltungsort
Nürnberg, CPH-Tagungszentrum, Königstr. 64, Raum S14


Kosten
60,- / erm. 40,- Euro (inkl. Tagungsverpflegung)


Art der Veranstaltung
Tagesseminar



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

28.02.2015

Planen und Bauen in der Kommune

Kommunalpolitisches Grundlagenseminar

Planen und Bauen - das ist das tägliche Brot der Kommunalpolitik. Denn die Planungshoheit ist ein wesentliches Element der kommunalen Selbstverwaltung.

Unser kommunalpolitisches Grundlagenseminar gab eine Einführung in die wichtigsten Regelungen des Bau- und Planungsrechtes. Außerdem vermittelte es wichtige Basisinformationen für eine Bauleitplanung, die sich dem Ziel einer nachhaltigen Stadtentwicklung verpflichtet fühlt. 

Die wesentlichen Inhalte des Seminars sind den beiden Präsentationen zu entnehmen, die wir hier PDF-Dateien zum Herunterladen zur Verfügung stellen:

ReferentInnen

Frank Sommer
Rechtsanwalt mit Schwerpunkt Öffentliches Recht und Baurecht, langjähriger Kreis- und Gemeinderat, Gräfelfing

Leonhard Valier
Dipl.-Ing. Stadt- und Regionalplanung (Raumplanung), Aufbaustudium Denkmalpflege, langjährige Vorrstandstätigkeit im Planerverband SRL (Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung)

Veranstaltungsort
München


Art der Veranstaltung
Tagesseminar



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

07.02.2015

Kommunale Finanzen und doppische Haushaltsführung

Eine Einführung in das neue kommunale Rechnungswesen

In Bayern gibt es gegenwärtig noch die Wahlmöglichkeit zwischen dem "traditionellen" kameralistischen Haushaltsführung und der Doppik. Rund 60 Kommunen haben sich inzwischen für das doppische Rechnungswesen entschieden. Darunter sind immerhin 14 Landkreise und sechs kreisfreie Städte. Es ist abzusehen, dass nach und nach immer mehr Kommunen auf die Doppik umstellen werden.

Unser Seminar stellte die Grundlagen und Rahmenbedingungen der Kommunalfinanzen dar und erläuterte, wie eine nachhaltige Finanzpolitik in den Kommunen gestaltet werden kann.

Da die Einführung der Doppik mit dem Ziel verbunden sein sollte, mehr Transparenz im kommunalen Haushalt schaffen und gleichzeitig die Steuerungsmöglichkeiten des Rates zu erhöhen, wurde vor allem auch erörtert, wie der Rat mit Hilfe eines doppischen Haushalts und den damit verbundenen Instrumentarien politisch steuern kann.

Wir stellen die beiden Präsentationen, in denen die wesentlichen Inhalte des Seminars zusammengefasst sind, hier als PDF-Dateiein zum Herunterladen zur Verfügung:

ReferentInnen

Peter Gack
Dipl.-Betriebswirt (FH), Geschäftsführer GRIBS-Kommunalbüro, Stadtrat, Bamberg

Ulrich Lindner M.A.
Magister Artium Germanistik und Betriebswirtschaft, Projektleiter "Strategische Verwaltungssteuerung" bei der Stadt Schwabach,  Co-Sprecher des Landesarbeitskreises Wirtschaft & Finanzen der bayerischen Grünen  

Veranstaltungsort
Nürnberg


Art der Veranstaltung
Tagesseminar



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

21.11.2014

Rechnungsprüfung in Kommunen

Wie funktioniert das, welche Rechte, Pflichten und Möglichkeiten haben die Ausschussmitglieder?

Wer mit den Geldern der Bürgerinnen und Bürger umgeht, sollte dies besonders sorgfältig tun. Nicht zuletzt deshalb gibt es in Landkreisen, Städten und Gemeinden den Rechnungsprüfungsausschuss, der das Verwaltungshandeln in abrechnungstechnischer Sicht überwacht und überprüft.

Der Rechnungsprüfungsausschuss nimmt im Rahmen der örtlichen Rechnungsprüfung die Kontrollaufgaben des Gemeinderats (Kreistags) wahr, er führt die örtliche Prüfung durch und trifft im abschließenden Bericht Feststellungen zum Ergebnis der Prüfung. Da der Rechnungsprüfungsausschuss kein Ausschuss im eigentlichen Sinne ist, kommen den Mitgliedern besondere Pflichten und Aufgaben zu.

Zahlreiche Materialien zum Seminar!
Unser Kooperationspartner bei diesem Seminar, das GRIBS-Bildungswerk e.V., bietet zahlreiche Materialien zum Seminar an, die dort bestellt werden können. Mail an das GRIBS-Bildungswerk genügt.

ReferentInnen

Herwig Morbitzer
Bayerischer Kommunaler Prüfungsverband

Veranstaltungsort
München


Partner

GRIBS-Bildungswerk e.V.



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

Dokument

Kommunalpolitisches Grundlagenwissen

 

Peter Gack / Gerd Rudel:

Kommunale Politik gestalten

Grundlagen - Rahmenbedingungen - Handlungsmöglichkeiten

Kommunalpolitische Schriftenreihe Nr. 12 / März 2013

108 Seiten

Unentgeltlicher Download als PDF-Datei (ca. 1,2 MB)

Die Einführungsbroschüre gibt einen Überblick über die wesentlichen Handlungsfelder der Kommunalpoitik. Zahlreiche Lieraturtipps und Internet-Links erleichtern die Vertiefung der einzelnen Themen.

Downloads zum Artikel

Einfuehrungsbroschuere_Web.pdf1.1 M




Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

12.07.2014

Planen und Bauen in der Kommune

Kommunalpolitisches Grundlagenseminar

Planen und Bauen - das ist das tägliche Brot der Kommunalpolitik. Denn die Planungshoheit ist ein wesentliches Element der kommunalen Selbstverwaltung.

Unser kommunalpolitisches Grundlagenseminar gab eine Einführung in die wichtigsten Regelungen des Bau- und Planungsrechtes. Außerdem vermittelte es wichtige Basisinformationen für eine Bauleitplanung, die sich dem Ziel einer nachhaltigen Stadtentwicklung verpflichtet fühlt. Anhand einiger konkreter Beispiele auf dem kreis der Teilnehmenden konnten die neuen Kenntnisse auch gleich praktisch "erprobt" werden.

Die Präsentationen unserer beiden Referenten, die die Basis der Diskussion bildeten, stellen wir hier als PDF-Dateien zur Verfügung:

Präsentation von Frank Sommer zum Bau- und Planungsrecht (ca. 1,5 MB)

Präsentation von Leonhard Valier zur nachhaltigen Stadtentwicklung (ca. 8 MB)

ReferentInnen

Frank Sommer
Rechtsanwalt mit Schwerpunkt Öffentliches Recht und Baurecht, langjähriger Kreis- und Gemeinderat, Gräfelfing

Leonhard Valier
Dipl.-Ing. Stadt- und Regionalplanung (Raumplanung), Aufbaustudium Denkmalpflege, langjährige Vorrstandstätigkeit im Planerverband SRL (Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung)

Veranstaltungsort
Nürnberg



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

28.06.2014

Grundlagen des Kommunalrechts

Ein Wegweiser durch den Paragrafendschungel

Wer in der Kommunalpolitik kompetent mitmischen will, muss sich mit den rechtlichen Grundlagen auskennen und auch in Sachen Geschäftsordnung fit sein. Denn die schönsten politischen Ideen und Konzepte bleiben wirkungslos, wenn sie rechtlich ins Leere laufen. Unser kommunalpolitisches Grundlagenseminar erläuterte die einschlägigen Bestimmungen und Rahmenbedingungen für die Alltagsarbeit im Rat. 

Die Schwerpunkte des Seminars waren:

  • Überblick über wichtige Rechtsgrundlagen
  • die Aufgaben der Gemeinden / der Landkreise im eigenen und übertragenen Wirkungskreis,
  • Zuständigkeitsverteilung zwischen Bürgermeister und Gemeinderat bzw. Landrat und Kreistag
  • Rechte und Pflichten der Ratsmitglieder
  • Öffentlichkeit bzw. Nichtöffentlichkeit von Sitzungen
  • "Persönliche Beteiligung" von Ratsmitgliedern und ihre Folgen
  • Rechtsaufsicht und Fachaufsicht
  • Haftung von Ratsmitgliedern
  • Kommunale Unternehmen
  • Interkommunale Zusammenarbeit

Das wesentlichen kommunalrechtliche Basiswissen findet sich im entsprechenden Kapitel unserer Broschüre "Kommunale Politik gestalten". Dort gibt es auch etliche weiterführende Links und Literaturhinweise.

ReferentInnen

Susanna Tausendfreund
Rechtsanwältin, seit 1984 Gemeinderatsmitglied in Pullach (Isartal) und Kreisrätin in München-Land. Von 1998 bis 2003 und von 2008 bis 2013 Mitglied des Bayerischen Landtags. Von 1997 bis 2002  Geschäftsführerin der kommunalpolitischen Vereinigung "Grüne und Alternative in den Räten Bayerns" (GRIBS), von bis GRIBS-Vorstandsmitglied. Mitbegründerin und langjähriges Mitglied in der Mitgliederversammlung der Petra-Kelly-Stiftung. Seit 1. Mai 2014 Erste Bürgermeisterin in Pullach.

Peter Gack
Dipl.-Betriebswirt (FH), seit 1992 Geschäftsführer der kommunalpolitischen
Vereinigung "Grüne und Alternative in den Räten Bayerns" (GRIBS). In dieser Funktion berät er kommunale Mandatsträger/innen in allen Fragen des kommunalpolitischen Alltags.
Von 1984 bis 1990 und wieder seit 1996 sitzt er für die Bamberger GAL im Stadtrat. Seine politischen Schwerpunkte sind die Umwelt-, Energie-, Verkehrs- und Finanzpolitik. Gack ist Mitautor der Bücher “Kommunal Politik machen” und “Kassensturz. Gemeindefinanzen und Haushaltspolitik vor Ort“.

Veranstaltungsort
München


Art der Veranstaltung
Tagesseminar



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

04.04.2014 bis 12.04.2014

Die erste Sitzung im Rat

Eine Einführung für neu gewählte Kommunalpolitiker/innen

Rund 200 "frisch gebackene" Kommunalpolitiker/innen aus ganz Bayern nahmen an unseren vier Einführungsseminaren teil, mit denen sie sich auf die Herausforderungen ihrer ersten Stadt- oder Gemeinderats- bzw. Kreitagssitzung vorbereiten konnten. Vor allem die Gestaltung der Geschäftsordnung sowie der Ortssatzung, beides wesentliche Grundlagen für die weitere Arbeit im Ratsgremium in den kommenden sechs Jahren, standen dabei im Mittelpunkt.

Die Präsentation, die für die inhaltliche Gestaltung der Seminare als Grundlage diente, stellen wir hier auch als PDF-Datei zum Herunterladen zur Verfügung.

Downloads zum Artikel

Praesentation_1.Sitzung.pdf460 K


ReferentInnen


Veranstaltungsort
Nürnberg/München/Augsburg/Würzburg


Art der Veranstaltung
Tagesseminar



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

19.10.2013 bis 07.12.2013

Kommunalpolitik - Wie funktioniert das eigentlich?

Eine Einführung

Wer sich in seiner Stadt, seiner Gemeinde oder seinem Landkreis politisch engagieren möchte, ist gut beraten, wenn er/sie sich mit dem Handwerkszeug für die Politik vor Ort vertraut macht. Mit insgesamt vier regional verteilten Einführungsseminaren soll (in München, Nürnberg, Regensburg und Buchloe) versuchten wir dazu zu "verführen", sich in die Kommunalpolitik einzumischen, sich an Entscheidungen zu beteiligen, die jede/n angehen. Dabei wurden die Grundlagen und Entscheidungsabläufe sowie wesentliche lokalpolitische Handlungsfelder dargestellt und die Mitwirkungsmöglichkeiten der Bürger/innen skizziert.

Wir beschäftigten uns vor allem mit den folgenden Themen:

  • Bürgerbeteiligung und lebendige Kommunaldemokratie;
  • rechtliche Grundlagen und Rahmenbedingungen der Kommunalpolitik;
  • Situation der Kommunalfinanzen sowie Möglichkeiten und Grenzen kommunaler Haushaltspolitik;
  • Bau- und Planungspolitik in der Kommune.

In einem abschließenden Rollenspiel konnten die Teilnehmenden ihre neu erworbenen Kenntnisse gleich in der „Praxis“ einer Stadtratssitzung "ausprobieren".

ReferentInnen

Peter Gack
Dipl.-Betriebswirt (FH), seit 1992 Geschäftsführer der kommunalpolitischen
Vereinigung "Grüne und Alternative in den Räten Bayerns" (GRIBS). In dieser Funktion berät er kommunale Mandatsträger/innen in allen Fragen des kommunalpolitischen Alltags.
Von 1984 bis 1990 und wieder seit 1996 sitzt er für die Bamberger GAL im Stadtrat. Seine politischen Schwerpunkte sind die Umwelt-, Energie-, Verkehrs- und Finanzpolitik. Gack ist Mitautor der Bücher “Kommunal Politik machen” und “Kassensturz. Gemeindefinanzen und Haushaltspolitik vor Ort“.

Dr. Gerd Rudel
Politologe, Bildungsreferent, Petra-Kelly-Stiftung. Seine politischen Schwerpunkte sind die Haushalts- und Finanzpolitik, die Verkehrspolitik sowie die Stadt- und Regionalentwicklung. Für die Bamberger GAL saß er von 1990 bis 1998 im Stadtrat. Rudel ist ehrenamtliches Redaktionsmitglied der kommunalpolitischen Fachzeitschrift AKP und Mitautor bzw. -herausgeber der Bücher “Stadt, Land, Grün - Handbuch für alternative Kommunalpolitik”, “Kommunal Politik machen” sowie “Kassensturz. Gemeindefinanzen und Haushaltspolitik vor Ort“.

Veranstaltungsort
München/Nürnberg/Regensburg/Buchloe


Art der Veranstaltung
Tagesseminar



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

11.02.2006

Gute Politik braucht gute PolitikerInnen

Politische Personalentwicklung Notwendigkeit, Grundlagen, Perspektiven

Systematische Personalentwicklung in der Politik ist überfällig!

Die Notwendigkeit systematischer Personalentwicklung in der Politik konnte das Seminar verdeutlichen. Es gab vielfältige Anregungen für die konkrete Arbeit "vor Ort". Die Referate und Präsentationen des Seminars können Sie als PDF-Dateien bei uns bestellen:

Dr. Andreas Osner
"Politik kann nur so gut sein, wie die Menschen, die sie machen!"
Was politische Personalentwicklung ist und wozu wir sie brauchen

Robert Heinrich
Politischen Nachwuchs gewinnen und fördern - Ein Überblick am Beispiel von Bündnis 90/DIE GRÜNEN

Peter Gack
Aktive pflegen, motivieren, qualifizieren - Eckpunkte kontinuierlicher politischer Personalentwicklung

Dr. Gerd Rudel
Kontinuität sicherstellen und Kompetenz weitergeben. Wenn Vorstände wechseln und Stadträte ausscheiden...

"Markt der Möglichkeiten" - Arbeitsergebnisse 

ReferentInnen

Dr. Andreas Osner , Bertelsmann-Stiftung

Robert Heinrich, Mitarbeiter Bundesgeschäftsführung Bündnis 90/DIE GRÜNEN

Peter Gack, GRIBS-Geschäftsführer

Dr. Gerd Rudel, Bildungsreferent, Petra-Kelly-Stiftung



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

Treffer 11 bis 20 von 20