Schriftgröße ändern

Ein Forum für neue Ansätze in Politik, Wirtschaft und Kultur

Veranstaltungen und Dokumente

19.10.2018 - 19:30 bis 21:30

Karl Valentin und die laute Zeit

eine musikalisch szenische Reise

"Karl Valentin so wie man Ihn nicht kennt - Ein beeindruckender und unvergesslicher Abend" -- Mittelbayerische Zeitung

"Ein außergewöhnlicher Abend" -- BR2

Deutschland 1914

das Jahr, in dem Europa mit Hurra in den Krieg zog, der Auftakt zum dunkelsten Zeitalter der Menschheit. Das deutsche Kabarett - noch in den Kinderschuhen. Intellektuelle, Komiker und Literaten als Kritiker der Monarchie, entwickelten sich mit Ausbruch des Krieges zum Sprachrohr des Patriotismus.
Ein Zeugnis dafür sind die zum Teil unbekannten, scharfzüngigen Werke des Volkskomikers Karl Valentin, unsterblich durch die Zusammenarbeit mit Lisl Karlstadt, der sich auf unverwechselbare Weise mit den Wirren dieser Zeit auseinandersetzt.

Franz Josef Strohmeier hat einen Abend zusammengestellt, mit unbekannten, dunkel grundierten, todkomischen Werken von Karl Valentin und diese zum Teil neu vertont.

Der Abend zeigt die Entwicklung von Valentin während der Kriegswirren 1914 - 1919 und steht somit als Abbild einer ganzen Gesellschaft

Seine Texte mahnen uns genau Hinzuhören - erkennt man nicht Parallelen von Damals zu Heute? Erschreckend welche Aktualität  die Texte und Aussagen vor 100 Jahre heute noch haben!

Aufführungsrechte: Dreimaskenverlag

Einlass 19.00 Uhr - Beginn 19.30 Uhr - Gesamtdauer 1h45min /eine Pause

ReferentInnen

 

Franz Josef Strohmeier

Der gebürtiger Straubinger absolvierte sein Schauspieldiplom 2004 an der renommierten Folkwang-Universität der Künste Essen. Danach arbeitete er vier Spielzeiten in Österreichs Europäischer Kulturhauptstadt am Schauspielhaus Graz sowie am Münchner Residenztheater und wechselte für sechs Jahre an das Staatstheater Kassel. Nach über 10 Jahren Theatererfahrung im Bayrischen In und "Ausland", lebt er nun als freischaffender Schauspieler, Sprecher und Moderator in München. Nebst seinen Soloprogrammen ( Der Kontrabass/ Georg Queri/ Ludwig Thoma etc.), mit denen er seit 10 Jahren erfolgreich im deutschsprachigen Raum gastiert, arbeitet er u.a. als Schauspiellehrer an der staatl. anerkannten Schauspielschule Zerboni und zunehmend auch für Film und Fernsehen. Zuletzt stand Strohmeier neben Franz Xaver Kroetz in der ZDF Serie des Kultregisseur Franz X Bogner „Über Land - Ein Bauer im Anzug“ als titelgebender Jungbauer Sepp Brenner vor der Kamera.

Foto (c) Christian Hartmann

Veranstaltungsort
Bad Bayersoien, Gunklstube, Brandstatt 12


Kosten
14,- € Abendkasse | 10,- € Vorverkauf | 7,-€ für Vereinsmitglieder*innen


Partner

Kunst- und Kulturverein Bad Bayersoien e. V.


Art der Veranstaltung
musikalisch szenische Reise



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

08.10.2018 - 19:00

Filmreihe Kino Europa: Golden Dawn Girls | Hatets Vugge

DNK / FIN / NOR 2017, Dokumentarfilm, 92 Min., OmeU, Regie: Håvard Bustnes

„What happened to Greece?“, fragt Regisseur Håvard Bustnes zu Beginn seiner brisanten Dokumentation über die rechtsextremistische Partei Chrysi Avgi (Goldene Morgenröte). Nachdem drei der führenden Köpfe der Partei wegen rassistischer Gewalt und Verschwörung zum Mord verhaftet werden, übernehmen drei Frauen vorübergehend die Führung. Sie gewähren Bustnes überraschend Zugang zu ihrem Leben und vertreten in Interviews unverdrossen die neonazistische Ideologie der Goldene Morgenröte. Ein bewegender Film über den neuen Extremismus mit bürgerlichem Gesicht.

ReferentInnen

Christian Falch
Produzent
Costas Gianacacos
Evangelisches Migrationszentrum im Griechischen Haus, München

Moderation: Daniel Sponsel (DOK.fest München)

Veranstaltungsort
München, Gasteig, Carl-Amery-Saal


Kosten
Eintritt frei!


Partner

In Kooperation mit dem Europe Direct Informationszentrum München & Oberbayern, dem Creative Europe Desk München GmbH und dem Informationsbüro des EU-Parlaments


Art der Veranstaltung
Filmvorführung mit anschließender Diskussion



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

02.10.2018 - 18:00

Rage against Abschiebung Festival #17

das solifestival 2018

Das Rage ist das größte, regelmäßig stattfindende, antirassistische Benefiz-Bandfestival im süddeutschen Raum. Der Bayerische Flüchtlingsrat organisiert das Rage seit 1996, seit 2004 mit und im Feierwerk München. Inzwischen gibt es zusätzlich ein jährliches Festival-Split-Off in Nürnberg und Landshut.

Das Rage Against Abschiebung Festival versucht die Themen europäische Abschiebemaschinerie, die Festung Europa, die perfide Abschottungspolitik, die Ausgrenzung von Flüchtlingen, Migrantinnen und Migranten sowie Illegalisierten und die Probleme mit dem alltäglichen Rassismus in die Öffentlichkeit zu tragen.

Daneben soll natürlich auch möglichst viel Geld für die Arbeit des Flüchtlingsrats erwirtschaftet werden. Denn Solidarität mit Flüchtlingen ist unbequem! Die Arbeit des Bayerischen Flüchtlingsrats muß deshalb so unabhängig wie möglich sein. Alle Gastbands verzichten daher seit jeher auf ihre Gage und Organisation und Helferschaft arbeiten ehrenamtlich.

Als Rahmenprogramm wird es in diesem Jahr die große Ausstellungsschau der Aggressiven-Anti-Abschiebe-Industrie geben - die AAAI 2018-Messe.

Weitere Informationen zum Abend finden Sie auf dem Plakat.

ReferentInnen

Haszcara
Berlin
Fräulein Brecheisen
Augsburg
Tula Troubles
München
les trucs
Frankfurt
Das Lunsentrio
Rosenheim-München-Berlin-London
Yetundey
Berlin
bird berlin
Nürnberg

u.a.

Veranstaltungsort
München, Feierwerk (Hansa 39, Kranhalle), Hansastr. 39-41


Kosten
15,00 €


Partner

Bayerischer Flüchtlingsrat e.V.


Art der Veranstaltung
Festival



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

09.09.2018 - 11:00

Willkommen in der Schweiz

CH 2017, Dokumentaton, 83 Min., OmU, Regie: Sabine Gisiger

Im Sommer 2015 suchen eine Million Geflüchtete Schutz in Europa. 40.000 schaffen es bis in die Schweiz. Die Gemeinde Oberwil-Lieli soll zehn Flüchtlinge aufnehmen. Angeführt von Gemeindeamtmann und SVP-Nationalrat Andreas Glarner, wehrt sich das Juwel am Mutschellen 2015 gegen die Aufnahme der Flüchtlinge. Lieber zahlt der reiche Ort mit seinen etwa 300 Millionären 290 000 Franken Buße, als Fremde bei sich aufzunehmen.
Johanna Gündel, Studentin und Tochter eines lokalen Gemüsebauern, organisiert mit der IG-Solidarität den Widerstand gegen diese Nein-Politik. 
Ausgehend von den Ereignissen in Oberwil-Lieli, erzählt der Film gleichnishaft von der Schweiz in Zeiten der sogenannten Flüchtlingskrise – davon, was dieses Land in der Mitte Europas war, sein will oder werden könnte.

Trailer und weitere Informationen zum Film auf der Webseite des Fünf-Seen-Filmfestivals.

ReferentInnen

Sabine Gisiger
Regisseurin

Veranstaltungsort
Gauting, Kino Breitwand, Bahnhofpl. 2


Kosten
9,50 Euro (Einzelticket) / 7,00 Euro (U-30 Ticket)


Art der Veranstaltung
Filmvorführung



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

09.09.2018 - 15:30

Willkommen in der Schweiz

CH 2017, Dokumentaton, 83 Min., OmU, Regie: Sabine Gisiger

Im Sommer 2015 suchen eine Million Geflüchtete Schutz in Europa. 40.000 schaffen es bis in die Schweiz. Die Gemeinde Oberwil-Lieli soll zehn Flüchtlinge aufnehmen. Angeführt von Gemeindeamtmann und SVP-Nationalrat Andreas Glarner, wehrt sich das Juwel am Mutschellen 2015 gegen die Aufnahme der Flüchtlinge. Lieber zahlt der reiche Ort mit seinen etwa 300 Millionären 290 000 Franken Buße, als Fremde bei sich aufzunehmen.
Johanna Gündel, Studentin und Tochter eines lokalen Gemüsebauern, organisiert mit der IG-Solidarität den Widerstand gegen diese Nein-Politik. 
Ausgehend von den Ereignissen in Oberwil-Lieli, erzählt der Film gleichnishaft von der Schweiz in Zeiten der sogenannten Flüchtlingskrise – davon, was dieses Land in der Mitte Europas war, sein will oder werden könnte.

Trailer und weitere Informationen zum Film auf der Webseite des Fünf-Seen-Filmfestivals.

ReferentInnen

Sabine Gisiger
Regisseurin

Veranstaltungsort
Seefeld, Kino Breitwand, Schloßhof 7


Kosten
9,50 Euro (Einzelticket) / 7,00 Euro (U-30 Ticket)


Art der Veranstaltung
Filmvorführung



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

08.09.2018 - 19:30

Willkommen in der Schweiz

CH 2017, Dokumentaton, 83 Min., OmU, Regie: Sabine Gisiger

Im Sommer 2015 suchen eine Million Geflüchtete Schutz in Europa. 40.000 schaffen es bis in die Schweiz. Die Gemeinde Oberwil-Lieli soll zehn Flüchtlinge aufnehmen. Angeführt von Gemeindeamtmann und SVP-Nationalrat Andreas Glarner, wehrt sich das Juwel am Mutschellen 2015 gegen die Aufnahme der Flüchtlinge. Lieber zahlt der reiche Ort mit seinen etwa 300 Millionären 290 000 Franken Buße, als Fremde bei sich aufzunehmen.
Johanna Gündel, Studentin und Tochter eines lokalen Gemüsebauern, organisiert mit der IG-Solidarität den Widerstand gegen diese Nein-Politik. 
Ausgehend von den Ereignissen in Oberwil-Lieli, erzählt der Film gleichnishaft von der Schweiz in Zeiten der sogenannten Flüchtlingskrise – davon, was dieses Land in der Mitte Europas war, sein will oder werden könnte.

Trailer und weitere Informationen zum Film auf der Webseite des Fünf-Seen-Filmfestivals.

ReferentInnen

Sabine Gisiger
Regisseurin

Veranstaltungsort
Gauting, Kino Breitwand, Bahnhofpl. 2


Kosten
9,50 Euro (Einzelticket) / 7,00 Euro (U-30 Ticket)


Art der Veranstaltung
Filmvorführung



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

05.07.2018 - 20:00

Science Slam

Flucht und Weiterleben

Science Slams sind zu recht sehr beliebte Veranstaltungen – wo sonst kann man sich prächtig unterhalten und lernt dabei neuste Forschungsergebnisse kennen, versteht sie sogar auf Anhieb?! Denn darum geht es beim Science Slam: Echte Wissenschaft wird unterhaltsam präsentiert!

Beim Science Slam „Flucht und Weiterleben“ geht es sogar noch um mehr: Fake News sowie der aktuellen politisch wie gesellschaftlich aufgeheizten Debatte in Zukunft noch besser kontern zu können mit wissenschaftlich belegten Argumenten.

Wir werden u.a. Beiträge aus der Politikwissenschaft, der Literaturwissenschaft, der Rechtswissenschaft und der Soziologie hören. So feiern wir das 25-jährige Bestehen des Fördervereins Refugio München und setzen gleichzeitig dem aufgeladenen Flüchtlingsdiskurs echtes Wissen entgegen. In diesem Sinne freuen wir uns auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher!

Veranstaltungsort
München, Einstein Kultur, Einsteinstraße 42


Kosten
Eintritt frei!


Partner

Förderverein Refugio München e.V.


Art der Veranstaltung
Science Slam



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

13.06.2018 - 14:00 bis 14.06.2018 - 18:00

Demokratinnen und Demokraten fallen nicht vom Himmel

Förderung von Demokratiefähigkeit bei Kindern und Jugendlichen

Demokratie setzt voraus, dass die Mehrheit der Bevölkerung sich mit ihr identifiziert. Hier setzt die politische Bildung an; sie vermittelt das dafür notwendige Wissen. Oftmals bleibt sie allerdings auf das Faktenwissen beschränkt und vernachlässigt die mindestens ebenso wichtigen sozialen Kompetenzen. Kinder und Jugendliche sollten zur Wahrnehmung ihrer Bürger_innenrolle in der Demokratie befähigt werden. Was brauchen Kinder und Jugendliche, um Demokratie „aushalten“ und leben zu können? Welche Kompetenzen sind hierfür notwendig? Wie können diese Kompetenzen in der frühkindlichen, der außerschulischen und schulischen Bildung gezielt vermittelt werden?

Hier finden Sie eine ausführliche Dokumentation der Tagungshauptreferate.
Weitere Unterlagen sind auf die Homepage der Evangelischen Akademie Bad Boll zu sehen.

Gesamte Programm der Tagung.

Grußwort: Demokratieerziehung in Baden-Württemberg
(Achim Beule, Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg)

"Demokratiefähigkeit, Demokratiekompetenz, Bürgerkompetenzen - welche, wozu, wie stärken?" Von Prof. em. Dr. Sibylle Reinhardt, Martin-Luther- Universität Halle-Wittenberg:

"Demokratie und die Macht der Gefühle". Von Dr. Farah Dustdar, Politikwissenschaftlerin und Schriftstellerin, Luxemburg:

  • Artikel „Demokratie und Emotionen – Schulung von Gefühlen hilft der Demokratie“ im SYM-Magazin 3/2018
  • Artikel „Demokratie und die Macht der Gefühle“ in APuZ 44-45/2008 

"Demokratie-Kompetenz als Lernziel nicht nur für Schulen - Wo politische Bildung ansetzen und wie sie nachhaltig wirken kann". Von Robby Geyer, Leiter der Außenstelle Heidelberg, Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg:

Veranstaltungsort
Bad Boll, Evangelische Akademie Bad Boll, Akademieweg 11


Kosten
Siehe Programm


Partner

Evangelische Akademie Bad Boll  

Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg


Art der Veranstaltung
Seminar



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

13.06.2018 - 20:00 bis 25.06.2018 - 22:00

Deutschland, Dein Islam

Chancen, Hindernisse, Perspektiven

Deutschland ist im Wandel. Die Gesellschaft wird immer vielfältiger und offener. Aber gleichzeitig ist das gesellschaftliche Klima in Deutschland in den letzten Jahren fremdenfeindlicher geworden. Die Übergriffe auf Deutsche mit Migrationshintergrund oder Geflüchtete häufen sich. Das trifft zu einem großen Teil die hier lebenden Musliminnen und Muslime. Debatten, wie die Frage, ob der Islam zu Deutschland gehört, verunsichern die hier lebenden Musliminnen und Muslime und zeigen, dass die Mehrheitsgesellschaft selbst den richtigen Umgang mit dem Islam noch nicht ausgelotet hat.

Diese Veranstaltungsreihe hat das Ziel, Vorurteile und Ressentiments gegenüber dem Islam und den Musliminnen und Muslimen in Deutschland abzubauen. Es soll ein Bewusstsein geschaffen werden für islamophobe Tendenzen in Politik, Medien und Alltag.  

Veranstaltungen:

  • Gemeinsames Fastenbrechen 
  • Einführung in die Grundzüge des Islam [Vortrag]
  • Film: “Inshallah”
  • Islambild in den Medien [Podiumsdiskussion]
  • Islamophobie [Vortrag]
  • Moscheebesuch in Deggendorf 
  • Umgang mit dem Koran [Workshop]
  • Meet a Muslim [offener interkulturell-religiöser Austausch] 
  • Reformbewegungen im Islam [Podiumsdiskussion]

Weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen auf der Facebookseite der Reihe.

ReferentInnen

Dr. Anne Grüne
Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur Kommunikationswissenschaft mit Schwerpunkt Vergleichende Analyse von Mediensystemen/Kommunikationskulturen an der Universität Erfurt
Dr. Farid Hafez
Forschung und Lehre an der Abteilung Politikwissenschaft an der Universität Salzburg, seit 2016 Mitherausgeber des European Islamophobia Report 
Kamil Öktem
Doktorand und Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Islamische Theologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster 

u.a.

Veranstaltungsort
Passau, Räumlichkeiten der Universität Passau (Innstraße 41) + Scharfrichter Kino (Milchgasse 2)


Kosten
Eintritt frei | Unkostenbeitrag für die Fahrt zur Besichtigung der Moschee in Deggendorf: 5,- Euro


Partner

AStA / SprecherInnen-Rat - Uni Passau


Art der Veranstaltung
Veranstaltungsreihe



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

11.06.2018 - 19:00

Filmreihe Kino Europa: Requiem for Mrs. J. | Rekvijem za gospodju J

RS/BGR/MKD/RU/FR 2017, Drama, 93 Min., OmeU, Regie: Bojan Vuletic

Frau J. will sterben. Auch wenn sie Kinder hat fühlt sie sich alleine und will sich am Todestag ihres Mannes erschießen. Es bleiben ihr nur wenige Tage, um letzte Vorbereitungen zu treffen – doch die Behörden machen ihr einen Strich durch die Rechnung. Ein kafkaeskes Märchen voller schwarzem Humor und die filmische Bestätigung der These, dass das Leben kompliziert ist – der Tod aber noch viel komplizierter.

Weltpremiere auf der Berlinale 2017, u. a. Grand Prix – Golden Lily auf dem goEast Film Festival in Wiesbaden. 

ReferentInnen

Heleen Gerritsen
Leiterin des GoEast Filmfestivals in Wiesbaden

Veranstaltungsort
München, Gasteig, Carl-Amery-Saal


Kosten
Eintritt frei!


Partner

In Kooperation mit dem Europe Direct Informationszentrum München & Oberbayern, dem Creative Europe Desk München GmbH und dem Informationsbüro des EU-Parlaments


Art der Veranstaltung
Filmvorführung mit anschließender Diskussion



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.