Schriftgröße ändern

Ein Forum für neue Ansätze in Politik, Wirtschaft und Kultur

Veranstaltungsrückblick

28.10.2019 - 19:30

We are not numbers – Autor*innenlesung

 

Sie sind jung, gut ausgebildet, kreativ und leben in einem blockierten Land. We Are Not Numbers – das ist eine Gruppe von Menschen aus Gaza, die in Gedichten und kurzen literarischen Prosatexten vom Leben unter der Besatzung berichten, von ihrem Schmerz, ihren Hoffnungen und Wünschen. Sie erzählen Geschichten jenseits der Zahlen, die uns in den Nachrichten erreichen. Sie geben den Menschen in Gaza ein Gesicht.
Der Band des Schweizer Lenos Verlags präsentiert eine Auswahl der berührenden Texte in deutscher Übersetzung, zusammen mit Bildern der Künstlerin Malak Mattar.
Zwei der Autor*innen befinden sich aus Anlass der Frankfurter Buchmesse auf Lesereise und lesen stellvertretend für die ganze Gruppe.

ReferentInnen

Lesung: Malak Mattar und Basman Derawi
Lesung der deutschen Texte: Dascha von Waberer, Schauspielerin
Moderation: Susanne Fiedler, freie Journalistin

Veranstaltungsort
München, EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80


Kosten
3,00 Euro


Partner

Interkulturelles Forum e.V.


Art der Veranstaltung
Lesung



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

27.10.2019 - 14:30

Beloved Homeland – Stimmen aus Israel und Palästina

 

Die Besatzung, die Liebe zum Land oder die Auswirkungen der Politik Trumps – In 18 Kurzinterviews berichten Politiker*innen, Aktivist*innen und Journalist*innen über das Leben in Israel und Palästina. Dabei wählen sie vielfältige, häufig persönliche Zugänge.

So berichtet die palästinensische Journalistin Nour Oudeh vom fremdbestimmten Leben der Palästinenser/innen und von der ungewollten aber fortschreitenden Ein-Staatenrealität. Der Politiker Dan Meridor hingegen, selbst Teil der israelischen Gründergeneration, beschreibt den Staat Israel als Erfüllung eines Traumes, als Erfolgsgeschichte. Dennoch sieht auch er in der sich immer weiter intensivierenden Kontrolle der palästinensischen Gebiete eine existentielle Bedrohung - für Israel.

Die Protagonist/innen des Films „Beloved Homeland – Stimmen aus Israel und Palästina“ werfen Fragen auf und setzen sich mit Perspektiven und Narrativen beider am Konflikt beteiligter Gesellschaften auseinander. So stehen die Aussagen eines israelischen Siedlers aus Kfar Etzion neben denen einer jungen Frau aus Gaza. Deutlich wird die räumliche Nähe, aber auch die immensen Unterschiede in den Lebensrealitäten und Blickwinkeln der Interviewten.

Im Anschluss an den Film Gespräch mit Kerstin Müller und Christian Sterzing.

Anmeldung und Tickets

ReferentInnen

Kerstin Müller
Ehem. Leiterin des Auslandsbüros der Heinrich-Böll-Stiftung in Tel Aviv (2013 bis 2018). Zuvor war sie für Bündnis 90/DIE GRÜNEN Abgeordnete im Bundestag. 2002 bis 2005 war Kerstin Müller Staatsministerin im Auswärtigen Amt.
Christian Sterzing
Ehem. Leiter des Auslandsbüros der Heinrich-Böll-Stiftung in Ramallah (2004 bis 2009). Von 1994 bis 2002 war er für Bündnis 90/DIE GRÜNEN Abgeordneter im Bundestag.

Veranstaltungsort
Nürnberg, Filmkunsttheater Casablanca Brosamerstr. 12


Kosten
5,-/ erm. 3,- Euro


Partner

Heinrich Böll Stiftung


Art der Veranstaltung
Filmvorführung mit Gespräch



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

26.10.2019 - 18:30

Beloved Homeland – Stimmen aus Israel und Palästina

 

Die Besatzung, die Liebe zum Land oder die Auswirkungen der Politik Trumps – In 18 Kurzinterviews berichten Politiker*innen, Aktivist*innen und Journalist*innen über das Leben in Israel und Palästina. Dabei wählen sie vielfältige, häufig persönliche Zugänge.

So berichtet die palästinensische Journalistin Nour Oudeh vom fremdbestimmten Leben der Palästinenser/innen und von der ungewollten aber fortschreitenden Ein-Staatenrealität. Der Politiker Dan Meridor hingegen, selbst Teil der israelischen Gründergeneration, beschreibt den Staat Israel als Erfüllung eines Traumes, als Erfolgsgeschichte. Dennoch sieht auch er in der sich immer weiter intensivierenden Kontrolle der palästinensischen Gebiete eine existentielle Bedrohung - für Israel.

Die Protagonist/innen des Films „Beloved Homeland – Stimmen aus Israel und Palästina“ werfen Fragen auf und setzen sich mit Perspektiven und Narrativen beider am Konflikt beteiligter Gesellschaften auseinander. So stehen die Aussagen eines israelischen Siedlers aus Kfar Etzion neben denen einer jungen Frau aus Gaza. Deutlich wird die räumliche Nähe, aber auch die immensen Unterschiede in den Lebensrealitäten und Blickwinkeln der Interviewten.

Im Anschluss an den Film Gespräch mit Kerstin Müller und Christian Sterzing.

Anmeldung und Tickets

ReferentInnen

Kerstin Müller
Ehem. Leiterin des Auslandsbüros der Heinrich-Böll-Stiftung in Tel Aviv (2013 bis 2018). Zuvor war sie für Bündnis 90/DIE GRÜNEN Abgeordnete im Bundestag. 2002 bis 2005 war Kerstin Müller Staatsministerin im Auswärtigen Amt.
Christian Sterzing
Ehem. Leiter des Auslandsbüros der Heinrich-Böll-Stiftung in Ramallah (2004 bis 2009). Von 1994 bis 2002 war er für Bündnis 90/DIE GRÜNEN Abgeordneter im Bundestag.

Veranstaltungsort
München, Monopolkino, Schleißheimer Str. 127


Kosten
9,50 Euro


Partner

Heinrich Böll Stiftung


Art der Veranstaltung
Filmvorführung mit Gespräch



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

25.10.2019 - 20:00

Gracias a la vida

Ein musikalisch-poetischer Abend mit Liedern, Texten, Projektionen. Eine Hommage an das Leben und die Solidarität.

Was herauskommt, wenn sich westfälische Gelassenheit und chilenisches Temperament treffen, können Sie beim Duo CONTRAVIENTO erleben. Isabel Lipthay und Martin Firgau erzählen und singen über das Leben. Sie singen von Liebe und Verlust, von Ausbeutung und Widerstand, von Arbeit und Freude. Mit leisem Humor und mitreißender Lebensfreude erzählen sie über Flucht Ankommen und Hoffnung.

Ihre Musikalische Reise unterstützen sie mit eindrucksvollen Bildern aus Isabels erster Heimat Chile. Dabei interpretieren beide eigene Lieder wie auch bekannte Stücke südamerikanischer und internationaler Autoren und stellen außer der Gitarre Musikinstrumente vor, die uns in Deutschland kaum geläufig sind, wie Charango, Cuatro, Quena und Bombo sowie einige weitere lateinamerikanische und afrikanische Instrumente.

Das Publikum wird auch Violeta Parra kennenlernen, die Schöpferin des Liedes „Gracias a la vida“. Sie wurde vor 102 Jahren im Süden Chiles geboren, war Komponistin, Sängerin, Malerin, Bildhauerin, Stickerin, Töpferin und kulturelle Forscherin. Ihre Arbeit war eine kulturelle Quelle für den Widerstandgegen die Diktaturen. Violetas Lieder wurden und werden auf der ganzen Welt interpretiert, ihr Erbe hat Generationen geprägt.

Und ganz ohne Fernweh wird keiner das Konzert verlassen.

Weitere Informationen: www.contraviento.de

Verkaufsstellen: Weltladen Bayreuth, Theaterkasse, Buchhandlung im Kircheneck, Pfarramt Erlöserkirche
Vorverkauf ab Montag, 30. September 2019

ReferentInnen

Duo Contraviento (Isabel Lipthay/Martin Firgau)

 

Veranstaltungsort
Bayreuth, Pfarrsaal Erlöserkirche Altstadt, Hans-Meiser-Straße 1


Kosten
9 € (Vorverkauf 8 €), ermäßigt 6 € (Vorverkauf 5 €)


Partner

Evangelische Studierendengemeinde Bayreuth, Katholische Hochschulgemeinde Bayreuth, Evangelisches Bildungswerk Oberfranken-Mitte, Katholische Erwachsenenbildung in der Stadt Bayreuth e.V., Weltladen Kulmbach.



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

23.10.2019 - 20:00

Die Mafia spricht Bayrisch

Das Eindringen der Organisierten Kriminalität in Bayern und Deutschland

Seit den Morden in Duisburg 2007 und der internationalen Aktion mit dem Codenamen "Pollino" Ende 2018 (mit Razzien in Deutschland), ist es offensichtlich geworden, dass die italienische Mafia auch in Deutschland aktiv ist.
Doch wie genau ist die Lage? Welche Geschäfte macht sie, warum schadet das der Wirtschaft aber auch unserer Demokratie? Und vor allem: was können wir dagegen tun? Vor welchen Herausforderungen steht die Zivilgesellschaft oder was können wir von der italienischen Antimafiabewegung lernen? Was muss von Seiten der Politik geschehen, um dieser Kriminalitätsform Einhalt zu gebieten? Diese und andere Fragen werden wir in dieser Podiumsdiskussion behandeln.

Hier findet man den Audiomittschnitt der Veranstaltung und hier ein Kommentar darüber.

ReferentInnen

Sandro Mattioli
freier Journalist und Präsident von Mafianeindanke e.V.

Giulia Norberti
Akvitistin von Mafianeindanke e.V. und Forscherin der Organisierten Kriminalität

Katharina Schulze
MdL Bündnis 90 / Die Grünen, Fraktionsvorsitzende im Landtag und innenpolitische Sprecherin

Veranstaltungsort
Kempten, Theaterwerkstatt, Franz-Tröger-Straße 4


Kosten
Eintritt frei


Partner

Mafia Nein Danke e.V., Berlin

Theater Kempten


Art der Veranstaltung
Podiumsdiskussion



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

19.10.2019 - 10:00 bis 17:30

Nur für Frauen: Überzeugend argumentieren!

Redetraining für politisch Engagierte

Wer Politik "macht", egal ob in einer Partei, einer Bürgerinitiative oder einem Umweltverband, kommt immer wieder in die Situation, die eigene Position überzeugend vertreten zu müssen. Wer dabei nicht in "Argumentationsnöte" geraten will, sollte nicht nur fachlich "fit", sondern auch mit den Grundlagen der Rhetorik vertraut sein.

Ziel des Seminars ist es, Argumentationsgänge und Argumentationsstrategien kennen zu lernen und zu erarbeiten, den eigenen Argumentationsstil zu überprüfen und in der Argumentation sicherer zu werden.

Im Mittelpunkt des Seminars stehen praxisnahe Übungen unter folgenden Fragestellungen:

  • Ist mein Argumentationsgang schlüssig und nachvollziehbar?
  • Argumentiere ich ziel- und adressat*innenorientiert und der jeweiligen Situation angemessen?
  • Welche rhetorischen Möglichkeiten gibt es, Argumentationsgänge aufzubauen?
  • Wie kann ich angemessen reagieren, wenn jemand meine Argumente ignoriert, verzerrt und lächerlich macht oder unfaire rhetorische Strategien einsetzt?

Dieses Seminar kann für das Politikmanagement-Zertifikat von GreenCampus im Bereich Kommunikation mit 9 Stunden angerechnet werden.

Veranstaltungsnummer: 2-19-62

Das Seminar richtet sich ausschließlich an Frauen.

ReferentInnen

Petra Seifert, M.A.
Kommunikationspsychologin, Supervisorin, Interkulturelle Konfliktmoderation, Coach

Veranstaltungsort
Marktoberdorf, Kursraum der Volkshochschule, Georg-Fischer-Straße 20


Kosten
60,- / erm. 40,- Euro (inkl. veget. Tagungsverpflegung)


Partner

Gleichstellungsstelle Landratsamt Ostallgäu


Art der Veranstaltung
Tagesseminar



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

15.10.2019 - 19:00

Erneuerbare Energien – und die Unbestechlichkeit der Physik

 

Jede Mobilität, jeder Transport und jede Bewegung von Materie kostet Energie. Aber welchen Anteil an unserem gesamten Energieverbrauch nimmt all dies ein? Und könnten wir unseren Verbrauch komplett über erneuerbare Energien decken und somit unseren Lebensstandard halten? Es geht um Fakten im postfaktischen Zeitalter. Um Zahlen statt um Adjektive wie „enorm“. Und um ein realistisches Gefühl für Größenordnungen.

ReferentInnen

Prof. Dr. Christian Holler
Physiker, Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik, Hochschule München, Autor von "Erneuerbare Energien - Ohne heiße Luft", 2018

Veranstaltungsort
München, Evangelische Stadtakademie München, Herzog-Wilhelm-Str. 24


Kosten
Eintritt frei!


Partner

Evangelische Stadtakademie München


Art der Veranstaltung
Vortrag



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

12.10.2019 - 10:00 bis 16:00

Kommunalpolitik - Wie funktioniert das eigentlich?

Eine Einführung

Wer sich in seiner Stadt, seiner Gemeinde oder seinem Landkreis politisch engagieren möchte, ist gut beraten, wenn er/sie sich mit dem Handwerkszeug für die Politik vor Ort vertraut macht. Mit unseren Einführungsseminaren versuchen wir dazu zu "verführen", sich in die Kommunalpolitik einzumischen, sich an Entscheidungen zu beteiligen, die jede/n angehen. Dabei werden die Grundlagen und Entscheidungsabläufe sowie wesentliche lokalpolitische Handlungsfelder dargestellt und die Mitwirkungsmöglichkeiten der Bürger/innen skizziert.

Wir beschäftigen uns vor allem mit den folgenden Themen:

  • rechtliche Grundlagen und Rahmenbedingungen der Kommunalpolitik
  • Situation der Kommunalfinanzen sowie Möglichkeiten und Grenzen kommunaler Haushaltspolitik
  • Bau- und Planungspolitik in der Kommune.

ReferentInnen

Peter Gack
GRIBS-Kommunalbüro
Ulrich Lindner
Dozent a. d. Bayer. Verwaltungsfachhochschule
Isabelle Maaßen

Justiziarin, Referentin für Innenpolitik und Datenschutz, Bündnis 90/Die Grünen im Bayerischen Landtag
Frank Sommer
Rechtsanwalt, Kreisrat für Bündnis 90/Die Grünen München Land

Veranstaltungsort
München, Evangelische Stadtakademie, Herzog-Wilhelm-Straße 24


Kosten
40,- / erm. 30,- Euro (inkl. vegt. Tagungsverpflegung)


Art der Veranstaltung
Tagesseminar



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

12.10.2019 - 10:00 bis 17:30

„Ich will da rein!“ – So kommen Sie in den Medien vor

Politikmanagement-Grundlagenseminar

„Ideen haben wir schon. Nur weiß keiner davon…“ Wie Sie mit Ihren politischen
Konzepten und Botschaften eine breite Öffentlichkeit erreichen, Medienschaffende richtig ansprechen und für Ihre Themen interessieren und die gesamte Palette an Kommunikationsinstrumenten bestmöglich nutzen, erfahren Sie in diesem Tagesseminar. Dazu gibt’s reichlich „Lifehacks“ aus der Medienarbeit und Gelegenheit, das frisch gelernte in die Praxis umzusetzen.

Themen sind unter anderem:

  • Den Alltag im Medienbetrieb kennen und für die eigenen Ziele nutzen
  • Botschaft schärfen, Relevanz erzeugen: Kriterien für eine gute Pressemitteilung
  • Schreiben, schreiben, schreiben: Workshop mit Feedbackschleife

    Veranstaltungsnummer: 2-19-65

    Die Zahl der Teilnehmer/innen ist auf 15 Personen begrenzt.

    Dieses Seminar kann mit 9 Unterrichtstunden für das Politikmanagement-Zertifikat von GreenCampus im Bereich "Medien" angerechnet werden.

    ReferentInnen

    Holger Laschka
    Ausgebildeter Journalist (Print/TV), studierter Kommunikationswissenschaftler und seit 2012 Pressesprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Bayerischen Landtag. Er kennt den Alltag in Tageszeitungsredaktionen, die Bedürfnisse von Reportern und Korrespondenten und bringt politische Botschaften auf den Punkt.

    Veranstaltungsort
    Würzburg, Kolping-Akademie, Kolpingplatz 1, Veranstaltungsraum 3


    Kosten
    40,-/ 30,- Euro (inkl. vegetarischer Tagungsverpflegung)


    Art der Veranstaltung
    Tagesseminar



    Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
    Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

    07.10.2019 - 19:00

    Wir sind Allmende

    Warum nur Teilen Sein erschafft

    Vortragsreihe „Menschwürde“

    Weil ois mit oim zamhängt. Wie kann der Mensch seine Rolle als fruchtbarer Teil des Lebens wieder finden? Wir SIND Allmende!, das sagt Dr. Andreas Weber und geht folgenden Fragen nach: Was genau ist damit gemeint? Was sind die Prinzipien von Allmende? Wie können wir uns diese Prinzipien wieder bewusst machen, um UNS ALLEN eine menschenwürdige Zukunft zu ermöglichen?

    Weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Reihe finden Sie hier.

    ReferentInnen

    Andreas Weber
    Meeresbiologe und promovierter Philosoph. In seinen Büchern, Vorträgen und Workshops erforscht er die Wirklichkeit als lebendige Allmende und entwickelt auf dieser Grundlage eine „Erotische Ökologie“. Sein neuestes Buch Indigenialität erschien 2018 bei Nicolai.

    Veranstaltungsort
    Traunstein, Campus St. Michael, Kardinal-Faulhaberstr. 6, Theatersaal


    Kosten
    VVK 8,-/ AK 10,- Euro


    Partner

    Gemeinwohl JETZT Traunstein


    Art der Veranstaltung
    Vortrag



    Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
    Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.