Schriftgröße ändern

Ein Forum für neue Ansätze in Politik, Wirtschaft und Kultur

Veranstaltungsrückblick

05.06.2020 - 17:00 bis 06.06.2020 - 14:00

VERSCHOBEN: Argumentationstraining für den Umgang mit...

 

Aufgrund zu geringer Nachfrage wurde die Veranstaltung verschoben. Der neue Termin wird bald hier bekanntgegeben.

Orte der politischen Entscheidungsfindung werden vermehrt von Rechtspopulist*innen genutzt, um demokratiefeindliche und rechte Argumente in die Öffentlichkeit zu tragen.

Mit diesem situativen Training wird Mandatsträger*innen die Möglichkeit geboten, demokratische Haltungen im Rat sichtbarer zu machen und souveräner mit rechten Argumenten umzugehen. Die Übungen knüpfen an Situationen aus dem politischen Alltag an. Ausgehend von den Erfahrungen der Teilnehmenden und einer gemeinsamen Auswertung zur Verfügung stehender Video- und Audiomaterialien werden rechte und rechtspopulistische Argumentationsmuster identifiziert und analysiert. In diesem praxisnahen Training liegt der Fokus auf der Reflexion der eigenen Rolle und dem Ausprobieren eigener Strategien mit vielfältigen und interaktiven Übungen.

Ihr Nutzen

  • Rechte Argumentationsmuster und Diskursstrategien kennen
  • Souveräner mit rechten, rassistischen und rechtspopulistischen Äußerungen im Rat umgehen
  • Möglichkeit, sich mit anderen Kommunalpolitiker*innen zu den Handlungsoptionen auszutauschen

Die Trainer*innen von Gegenargument verfügen über langjährige Erfahrungen in der Beratungs- und Bildungsarbeit zu Rechtsextremismus und Rassismus.

Beachten Sie bitte, dass die Veranstaltung als Online-Seminar durchgeführt wird. Zur Teilnahme benötigen Sie ein Gerät mit Internetzugang, Kamera und der Möglichkeit Ton abzuspielen. Sie können Ihre technischen Voraussetzungen unter zoom.us/test überprüfen.

 

 

 

ReferentInnen

Bienz Hammer
M.A. Angewandte Kulturwissenschaften, gewerkschaftliche Bildungsarbeit und Tätigkeit in verschiedenen Gedenkstätten zu historisch-politischer Bildung für Jugendliche und Erwachsene sowie in der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus MBR Berlin. Freiberufliche Bildungsarbeit und Beratung u.a. zu den Schwerpunkten Antidiskriminierung und Rechtsextremismusprävention, sowie Argumentationstrainings gegen rechte, rassistische und antifeministische Positionen.

Michael Trube
B.A. Geschichte/ Politikwissenschaften; ist seit 2001 als freiberuflicher Referent in der (gewerkschafts-)politischen Bildungsarbeit gegen Rechtsextremismus tätig. Von 2008 bis 2018 war er Mitarbeiter der Info- und Bildungsstelle gegen Rechtsextremismus Köln und der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin. Seit Anfang 2019 ist er Teil des Teams von GEGENARGUMENT.

Veranstaltungsort
online


Kosten
30,-/ erm. 25,- Euro


Art der Veranstaltung
Online-Seminar



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

03.06.2020 - 15:00 bis 16:15

"Ich find's ja wichtig - aber wie soll's gehen?" - Strategien und...

#3 Autoindustrie: Wie gelingt der Umbau der Schlüsselindustrie?

Deutschland ist die Wiege des Automobils. Die deutschen Premiummarken gehören zu den erfolgreichsten der Welt und die Automobilindustrie befindet sich im Umbruch. Die großen Trends sind Elektromobilität, Vernetzung und Sharing sowie automatisiertes und autonomes Fahren. Damit verändern sich die Produktion, das wettbewerbliche Umfeld und das Selbstverständnis der Industrie. Die Industrie muss sich ändern, um klimaschonende Mobilität genauso erfolgreich herstellen zu können, wie sie bisher Millionen von Benzin- und Dieselautos produziert hat. In der Veranstaltung geht es darum, was die Automobilwirtschaft unternimmt und benötigt, damit die ökologisch und ökonomisch nachhaltige Transformation gelingt.

  • Was sind die größten Herausforderungen für die Automobilbranche? Welche Rolle spielen Klimaschutz und entsprechende Ordnungspolitik sowie globale Absatzmärkte?
  • Wie ernst nehmen Automobilkonzerne Klimaschutz? Inwiefern zeigt sich das in der Produktpalette, in der gesamten Ausrichtung, der Branche?
  • Wie verändern sich Arbeit und Beschäftigung in der Automobilindustrie? Was müssen Fachkräfte können, wie werden sie qualifiziert?

Die Veranstaltung findet digital auf Zoom statt. Weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Reihe finden sie im Kalender der Heinrich-Böll-Stiftung.

Anmeldung

Eine Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung mit freundlicher Unterstützung des ökologischen Verkehrsclubs VCD .

Über die Reihe:

Renommierte Expert/innen beleuchten die wichtigsten Handlungsfelder für nachhaltige Mobilität. Es geht darum, welche politischen Rahmenbedingungen, welche Anreize und Gebote bessere Mobilität mit weniger klimaschädlichem Verkehr möglich machen.

ReferentInnen

Mit Impulsen von:     
Franz Loogen
Geschäftsführer der e-mobil BW – Landesagentur für neue Mobilitätslösungen und Automotive Baden-Württemberg  
Dr. Claus Doll
Leitung Geschäftsfeld Mobilität, Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI 

Kommentar: 
Michael Müller-Görnert
Verkehrspolitischer Sprecher, Klima, Luft, Auto, ökologischer Verkehrsclub VCD

Moderation: Dr. Stefanie Groll, Referentin Ökologie und Nachhaltigkeit, Heinrich-Böll-Stiftung

Veranstaltungsort
Online-Veranstaltung


Kosten
Eintritt frei, Anmeldung erforderlich


Partner

Heinrich-Böll-Stiftung Stiftungsverbund
Verkehrsclub Deutschland (VCD)


Art der Veranstaltung
Digitales Panel



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

29.05.2020 - 15:00 bis 19:00

AUSGEBUCHT: Sustain 2030 - das SDG Planspiel

 

Das Planspiel ist bereits ausgebucht und wir haben eine Warteliste eröffnet.
Wir haben einen zweiten Termin für den 05.06. eingeplant, schreiben Sie uns gerne!


Was sind genau die SDGs und wie können sie vor Ort umgesetzt werden?

Lernen Sie mit Sustain2030 – dem interaktiven SDG Planspiel, die Sustainable Development Goals nicht nur vor dem Hintergrund der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie kennen, sondern erleben Sie das SDG-Zielsystem. Unter Berücksichtigung verschiedener Perspektiven (Politik, Unternehmen, Bürger*innen usw.) erfahren Sie in diesem 4-stündigen online Workshop, wie die Ziele zusammenhängen, welche Dynamiken es zu berücksichtigen gilt und vor allem, wie man mit Hilfe der Methode des Systemdenkens eine nachhaltige Entwicklung in der Gesellschaft vorantreiben kann.

In diesem Zusammenhang sind Kommunen in den nächsten Jahren besonders gefordert, deswegen richtet sich dieses digitales Planspiel vor allem an Kommunalpolitiker*innen und Politikinteressierte. Vernetzen Sie sich, tauschen Sie sich aus und erfahren Sie bei unserem Workshop vor allem, wie man trotz der Zielkonflikte die richtigen Maßnahmenentscheidungen im Sinne der SDGs treffen kann.

ReferentInnen

Sarah Lechner
Sr. Consultant bei der iCONDU GmbH, Expertin für den Bereich Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit

Veranstaltungsort
Diese Veranstaltung findet auf Zoom statt


Kosten
10,00 Euro


Partner


Art der Veranstaltung
Digitales Planspiel



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

27.05.2020 - 15:00 bis 16:15

"Ich find's ja wichtig - aber wie soll's gehen?" - Strategien und...

#2 Öffentlicher Verkehr: Wie geht es dem Rückgrat der Verkehrswende?

Digitale Panel-Reihe zur nachhaltigen Mobilität

Der öffentliche Verkehr bietet klimaschonende, bezahlbare und zuverlässige Mobilität. Mit einer Umgestaltung der Fördermaßnahmen für den ÖPNV und einem Investitionspaket für die Schiene wurden wichtige Weichen gestellt. Aber die Corona-Pandemie hat massive Auswirkungen auf den Öffentlichen Verkehr. So muss auf der einen Seite investiert werden, um sichere Mobilität in hoher Qualität und mit hoher (individueller) Flexibilität gewährleisten zu können. Auf der anderen Seite ist ungewiss, inwiefern Einnahmeverluste in Folge der Corona-Pandemie kompensiert werden können. Wir verstehen Mobilität als öffentliches Gut und als zentrales System, um klima- und gesundheitsschädliche Emissionen zu reduzieren. Vor diesem Hintergrund geht es in der Veranstaltung um folgende Fragen:

  • Inwiefern ändert die Corona-Pandemie den Diskurs um öffentlichen Verkehr?
  • Inwiefern verändern sich Herausforderungen und Lösungsansätze?
  • Was unternehmen Bund, Länder und Kommunen, um das öffentliche Gut Mobilität zu gewähren?
  • Welche Projekte sind wirksam, welchen Vorhaben müssten beschleunigt werden?
  • Vor welchen Herausforderungen stehen öffentliche Verkehrsunternehmen - nicht erst, aber besonders durch die Pandemie?
  • Was tun die öffentlichen Verkehrsunternehmen, um gestiegenen Hygiene- und Sicherheitsbedürfnissen der Kund/innen zu begegnen?
  • Inwiefern hilft Digitalisierung, den öffentlichen Verkehr attraktiver zu machen?
  • Wie wird das politisch unterstützt?

Die Veranstaltung findet digital auf Zoom statt. Weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Reihe finden sie im Kalender der Heinrich-Böll-Stiftung.

Anmeldung

Über die Reihe:

Renommierte Expert/innen beleuchten die wichtigsten Handlungsfelder für nachhaltige Mobilität. Es geht darum, welche politischen Rahmenbedingungen, welche Anreize und Gebote bessere Mobilität mit weniger klimaschädlichem Verkehr möglich machen.

ReferentInnen

Anne Klein-Hitpaß
Projektleiterin Städtische Mobilität, Agora Verkehrswende    
Philipp Kosok
Sprecher für Bahn und ÖPNV, VCD Verkehrsclub Deutschland    

Moderation: Dr. Stefanie Groll, Referentin Ökologie und Nachhaltigkeit, Heinrich-Böll-Stiftung

Veranstaltungsort
Online-Veranstaltung


Kosten
Eintritt frei, Anmeldung erforderlich


Partner

Heinrich-Böll-Stiftung im Stiftungsverbund


Art der Veranstaltung
Digitales Panel



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

26.05.2020 - 18:00 bis 19:00

Transilvania mea – von Gewinnern und Verlierern

 

Diese Veranstaltung findet auf Zoom statt. Der Zugang ist kostenlos, Sie sollten sich aber bis spätestens Sonntag, den 24.05., anmelden. Die Zugangsdaten sowohl für den Film als auch für die Diskussion werden am Montag, den 25.05., per Email mitgeteilt.

Die Zeiten für die Veranstaltung beziehen sich auf die Online-Diskussion, der Film kann zu einer beliebigen Zeit im Voraus angeschaut werden.

85 Minuten
Ein Dokumentarfilm von Fabian Daub / Bildfolge Filmproduktion Hamburg

Transsilvanien, das Land jenseits der Wälder - so heißt es wörtlich übersetzt. Wir begeben uns auf eine filmische Entdeckungsreise in diesen Teil Rumäniens und sind zu Gast bei unterschiedlichsten Menschen, die uns Einblicke in ihre Lebenswirklichkeiten gewähren. Unsere Protagonisten verbindet die Suche nach ihrer neuen Rolle in einer spannenden Region im Umbruch. Wie sieht das Leben der Menschen in Rumänien, speziell in Transsilvanien aus? Haben die uralten Traditionen genug Kraft, sich in einer zunehmend globalisierten Wirtschaft durchzusetzen? Welche Wechselwirkungen und Abhängigkeiten, auch den Westen betreffend, entstehen? Welche Gründe hat die Armuts- und Arbeitsmigration und was bedeutet die massenhafte Abwanderung für das Land?

Illustration: Fabienne Houdret

ReferentInnen

Fabian Daub
Autor und Regisseur, Hamburg

Roxana Dürr
in Deutschland lebende Rumänin, Referentin im öffentlichen Dienst, Kultur- und Sprachwissenschaftlerin mit Schwerpunkt Mittel-, Ost- und Südosteuropa

Veranstaltungsort
Online


Kosten
Eintritt frei, Anmeldung erforderlich


Partner


Art der Veranstaltung
Filmvorführung und Diskussion



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

20.05.2020 - 15:00 bis 16:15

"Ich find's ja wichtig - aber wie soll's gehen?" - Strategien und...

#1 Klimaschutz: Was funktioniert wirklich?

Digitale Panel-Reihe zur nachhaltigen Mobilität

In Deutschland stammen rund 20 Prozent der Treibhausgas-Emissionen aus dem Verkehr. In der gesamten EU macht der Verkehr sogar 30 Prozent der Treibhausgas-Emissionen aus. Der Verkehrssektor hinkt den eigenen Emissionsminderungszielen hinterher und gilt als Sorgenkind in Sachen Klimaschutz. In der Gesamtschau gelingt es bisher nicht, steigende Mobilität von Menschen und Gütern von den CO2-Emissionen zu entkoppeln. Auf dem Panel wird erörtert, was ein funktionierender Policy-Mix für Klimaschonung im Verkehrssektor ist.

  • Was ist notwendig, damit die klimaschädlichen Emissionen im Verkehrssektor rasch sinken?
  • Welche Strategien und Vorhaben gibt es in Deutschland, etwa im Klimapaket der Bundesregierung?
  • Welche Strategien und Vorhaben gibt es auf europäischer Ebene? Ist nachhaltige Mobilität im Green Deal der EU aufgegriffen?
  • Inwiefern beeinträchtigt die Corona-Pandemie den politischen Prozess für ambitionierten Klimaschutz im Verkehr?

Die Veranstaltung findet digital auf Zoom statt. Weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Reihe finden sie im Kalender der Heinrich-Böll-Stiftung.

Anmeldung

Eine Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung mit freundlicher Unterstützung des ökologischen Verkehrsclubs VCD .

Über die Reihe:

Renommierte Expert/innen beleuchten die wichtigsten Handlungsfelder für nachhaltige Mobilität. Es geht darum, welche politischen Rahmenbedingungen, welche Anreize und Gebote bessere Mobilität mit weniger klimaschädlichem Verkehr möglich machen.

ReferentInnen

Anna Deparnay-Grunenberg, MdEP
u.a. Mitglied der Ausschüsse für Verkehr und Tourismus sowie für Landwirtschaft und ländlicher Raum, DIE GRÜNEN / EFA im Europäischen Parlament     
Christian Hochfeld
Geschäftsführer Agora Verkehrswende    

Moderation: Dr. Stefanie Groll, Referentin Ökologie und Nachhaltigkeit, Heinrich-Böll-Stiftung

Veranstaltungsort
Online-Veranstaltung


Kosten
Eintritt frei, Anmeldung erforderlich


Partner

Heinrich-Böll-Stiftung
Verkehrsclub Deutschland (VCD)


Art der Veranstaltung
Digitales Panel



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

18.05.2020 - 19:00

ABGESAGT: „Groß werden in Jerusalem“

 

Veranstaltungsreihe Inside Israel

 

Tovia Ben Chorin wuchs als Sohn von Gabriella Rosenthal und Schalom Ben Chorin während der britischen Mandatszeit und in den Gründungsjahren des Staates Israel in Jerusalem auf. In seinem Vortrag berichtet er über seine Jugenderfahrungen, über die Beziehungen zu englischen Soldaten, den Mitgliedern der Untergrundbewegung vor der Staatsgründung 1948, über die ersten interreligiösen Treffen mit arabischen Kindern und der Konfrontation mit den christlichen Kirchen in Jerusalem. Auch seine Erinnerungen an das Leben in einer deutsch-jüdischen Gemeinde in Jerusalem, Begegnungen mit Martin Buber und vieles mehr sind weitere Inhalte dieser vom Vortragenden als "natürlich subjektiv" bezeichneten Erinnerungen.

 

 

ReferentInnen

Tovia Ben Chorin
geboren 1936 in Jerusalem, war als Rabbiner in Ramat Gan, Jerusalem, Manchester, Zürich und Berlin tätig und ist heute Gemeinderabbiner in St. Gallen.

Veranstaltungsort
München, Jüdisches Museum, Sankt-Jakobs-Platz 16


Kosten
8,-/ erm. 7,- Euro (Studierende bis 30 Jahre frei)


Partner

Evangelische Stadtakademie München
Jüdisches Museum München
Liberale Jüdische Gemeinde München Beth Shalom


Art der Veranstaltung
Vortrag mit Diskussion



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

18.05.2020 - 18:00

VERSCHOBEN: CO2-freies Nürnberg!

Utopie... oder machbar?

Vortrag "Klimanotstand - was ist zu tun? mit anschließender Expertenrunde

ReferentInnen

Hans-Josef Fell
Präsident Energy Watch Group Mitglied deutscher Bundestag 1998-2013
Josef Hasler
Vorsitzender N-Ergie
Richard Mergner

Vorsitzender BUND Naturschutz Bayern
der neu gewählte Bürgermeister von Nürnberg
Günther Werner
Bürgermeister Haßfurt
Fridays for future

Moderation: Herbert Barthel (BN-Referent für Energie und Klimaschutz)

Veranstaltungsort
Nürnberg, Gaststätte Gutmann, großer Saal, Bayernstraße 150


Kosten
Eintritt frei!


Partner

Bund Naturschutz in Bayern e. V.


Art der Veranstaltung
Vortrag mit Podiumsdiskussion



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

16.05.2020 - 20:00

Preisverleihung DOK.horizonte

 

Auch dieses Jahr stiftet die Petra-Kelly-Stiftung wieder den Preis DOK.horizonte, der mit 5000 € dotiert ist. Die Filme des Wettbewerbs erzählen aus Ländern im Umbruch.

Außerdem werden in der feierlichen Preisverleihung der Hauptpreise von DOK.fest München @home die Preise VIKTOR Main Competition DOK.international und VIKTOR DOK.deutsch in Anwesenheit der Preisträger.innen sowie Vertreter.innen von Jury und Preisstiftern verliehen.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich: der Livestream ist kostenfrei am Samstag ab 20 Uhr auf der Startseite des DOK.fests zu sehen.

ReferentInnen

Moderation: Christina Wolf

Veranstaltungsort
@home


Kosten
Teilnahme kostenlos


Partner

DOK.fest München


Art der Veranstaltung
Preisverleihung



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

27.04.2020 - 19:30

ABGESAGT: Der Preis der Freiheit

Film & Gespräch mit Ines Geipel & Géraldine Schwarz

Verdrängung prägt eine Gesellschaft bis ins Private hinein – wie die deutsch-französische Autorin und Filmemacherin Géraldine Schwarz (»Die Gedächtnislosen«, Secession) und Ines Geipel, Autorin und ehemalige DDR-Spitzensportlerin (»Umkämpfte Zone. Mein Bruder, der Osten und der Hass«, Klett-Cotta), eindrucksvoll berichten. In ihrem Dokumentarfilm »Nach dem Mauerfall – der Preis der Freiheit« (2019, 50 Min.) zeigt Géraldine Schwarz, dass aus gezielter Vergessenspolitik Rechtsruck und Radikalisierung entstehen können. Nach dem Film (und einer kurzen Pause) diskutiert sie mit Ines Geipel über einen möglichen ostdeutschen und gesamteuropäischen Weg in eine Verantwortungsgesellschaft – und somit in eine gelebte Demokratie.

Es moderiert Romy Straßenburg, in Paris lebende Autorin und Journalistin, die sich in ihrem aktuellen Buch mit dem gesellschaftlichen Wandel Frankreichs und dessen Folgen insbesondere für die junge Generation beschäftigt (»Adieu Liberté«, Ullstein).

ReferentInnen

Ines Geipel
Autorin und ehemalige DDR-Spitzensportlerin
Géraldine Schwarz
Autorin und Filmemacherin

Moderation:
Romy Straßenburg (Autorin und Journalistin)

Veranstaltungsort
München, Literaturhaus, Salvatorplatz 1


Kosten
12,- / erm. 8,- Euro


Partner

Heinrich Böll Stiftung Paris France


Art der Veranstaltung
Film und Gespräch



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.