Schriftgröße ändern

Ein Forum für neue Ansätze in Politik, Wirtschaft und Kultur

Veranstaltungen und Dokumente

25.10.2014 - 10:00 bis 17:30

Der kommunale Haushalt - (k)ein Buch mit sieben Siegeln!?

Kommunalpolitisches Grundlagenseminar

Egal ob in einer Kommune der Rotstift regiert oder ob die Kassen prall gefüllt sind: Die kommunale Haushalts- und Finanzpolitik ist der Dreh- und Angelpunkt, wenn es darum geht, eine ökologisch und sozial orientierte Politik umzusetzen.

Vor diesem Hintergrund ist es besonders wichtig, sich mit Fragen der Kommunalfinanzen und des Kommunal­haushalts gut auszukennen. Aber: Der alljährlich zu verabschiedende Haushaltsplan - das ist für viele - auch langjährige - Kommunalpolitiker/innen immer noch ein Buch mit sieben Siegeln.

Unser kommunalpolitisches Grundlagenseminar stellt das Rüstzeug für den Umgang mit dem Haushaltsplan bereit, er­läutert Struktur und Systematik kommunaler Haushalte und gibt Kriterien für die sachliche und finanzpolitische Beurteilung an die Hand. 

Das Seminar gibt dabei Einblick sowohl in die Grundzüge des "traditionellen" kameralen Haushaltsrechts wie auch in die zunehmend angewandte doppische Haushaltsführung.

Veranstaltungsnummer: 2-14-17

Dieses Seminar kann für das Politikmanagement-Zertifikat von GreenCampus angerechnet werden.

Achtung: Das Seminar ist ausgebucht. Wir haben eine Warteliste gebildet. Wir empfehlen aber allen Interessierten, das Seminar am 22.11. in Nürnberg zu buchen.

ReferentInnen

Peter Gack
Dipl.-Betriebswirt (FH), seit 1992 Geschäftsführer der kommunalpolitischen
Vereinigung "Grüne und Alternative in den Räten Bayerns" (GRIBS). In dieser Funktion berät er kommunale Mandatsträger/innen in allen Fragen des kommunalpolitischen Alltags.
Von 1984 bis 1990 und wieder seit 1996 sitzt er für die Bamberger GAL im Stadtrat. Seine politischen Schwerpunkte sind die Umwelt-, Energie-, Verkehrs- und Finanzpolitik. Gack ist Mitautor der Bücher “Kommunal Politik machen” und “Kassensturz. Gemeindefinanzen und Haushaltspolitik vor Ort“.

Dr. Gerd Rudel
Politologe, Bildungsreferent, Petra-Kelly-Stiftung. Seine politischen Schwerpunkte sind die Haushalts- und Finanzpolitik, die Verkehrspolitik sowie die Stadt- und Regionalentwicklung. Für die Bamberger GAL saß er von 1990 bis 1998 im Stadtrat. Rudel ist ehrenamtliches Redaktionsmitglied der kommunalpolitischen Fachzeitschrift AKP und Mitautor bzw. -herausgeber der Bücher “Stadt, Land, Grün - Handbuch für alternative Kommunalpolitik”, “Kommunal Politik machen” sowie “Kassensturz. Gemeindefinanzen und Haushaltspolitik vor Ort“.

Veranstaltungsort
München, Kolpinghaus München-Zentral, Adolf-Kolping-Str. 1


Kosten
40,-/30,- Euro (inkl. Tagungsverpflegung)


Art der Veranstaltung
Tagesseminar


Das Seminar ist ausgebucht!


Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

18.10.2014 - 10:00 bis 17:30

Sitzungs- und Diskussionsleitung: effektiv, geordnet und...

 

Wer kennt sie nicht: endlose Sitzungen, die ohne Ergebnis enden? Echte Zeiträuber! Oder andersherum: vor lauter Leitung kommt niemand recht zu Wort? Wie es gelingen kann, transparent, demokratisch und ergebnisorientiert Diskussionen zu leiten, vermittelt dieses Seminar. 

Was sind Aufgaben der Diskussionsleitung? Wie können Sitzungen optimal vorbereitet und strukturiert werden? Wichtiges Handwerkszeug sind dabei Moderationsmethoden, die eine Diskussionsleitung wesentlich vereinfachen und den Umgang mit gruppendynamischen Prozessen erleichtern. In Situationssimulationen werden zentrale Techniken praktisch erprobt. Die Teilnehmenden entwickeln ein Verständnis für die professionelle Vorbereitung, Durchführung und Ergebnissicherung von Diskussionen und Sitzungen.

Das Seminar richtet sich an alle, die durch eine professionelle Vorbereitung ihre Gruppensitzungen transparent und demokratisch leiten wollen. Angesprochen sind auch und vor allem Veiene, Verbände, Parteien und Fraktionen (insbesondere jene, die ihre Arbeit nach den Kommunalwahlen neu und erfolgreich strukturieren wollen).

Bitte beachten: Das Seminar ist ausgebucht, wir haben eine Warteliste gebildet. Am 31. Januar 2015 gibt es zudem einen Zusatztermin für dieses Seminar.

Veranstaltungsnummer: 3-14-11

Dieses Seminar kann für das Politikmanagement-Zertifikat von GreenCampus angerechnet werden.

ReferentInnen

Foto:  Stephan Röhl, Berlin

Silke Inselmann
Moderatorin und Kommunikationstrainerin, Bildungsreferentin Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen

Veranstaltungsort
Nürnberg, eckstein, Burgstr. 1-3, Raum 1.11/12


Kosten
60,-/erm. 40,- Euro (inkl. Tagungsverpflegung)


Art der Veranstaltung
Tagesseminar



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

11.10.2014 - 10:00 bis 17:30

Politikmanagement für ehrenamtliche Kommunalpolitiker/innen

 

Wer sich in der Kommunalpolitik engagiert, der oder die tut dies in aller Regel ehrenamtlich: in Parteien, Wählergruppen, Bürgerinitiativen. Mit der Wahl in einen Stadt- oder Gemeinderat oder einen Kreistag steigen jedoch die Ansprüche an diese Kommunalpolitiker/innen ganz erheblich: und zwar die der Mitglieder, die die gewählen Rätinnen und Räte aufgestellt haben, als auch die ihrer Wähler/innen. Und die Arbeit im Kommunalparlament selbst erfordert hohen Zeitaufwand, Sachverstand und zunehmend auch: Professionalität trotz formaler Ehrenamtlichkeit.

  • Wie sollen neu gewählte, aber auch schon länger amtierende Rätinnen und Räte mit diesen Ansprüchen und Herausforderungen umgehen?
  • Wir können sie Klarheit in die Strukturen, Ziele und Inhalte ihres ehrenamtlichen Engagements bringen?
  • Wie schaffen sie es, Politik, Beruf, Familie und Privatleben "unter einen Hut" zu bringen?
  • Wie verteilen sie die Aufgaben in ihrer Fraktion, wie werden sie und ihre Mitstreiter/innen zu einem Team? Und wie gehen sie mit möglichen Konflikten um?
  • Wie stellen sie sich und ihre Arbeit dar - in der Öffentlichkeit und bei ihrer "Basis"?

Mit diesen und ähnlichen Fragen befassen wir uns in diesem Seminar, das sich - nur wenige Monate nach den Kommunalwahlen - vor allem an neue, aber auch an wiedergewählte Rätinnen und Räte wendet. Ziel des Seminars ist es, Anregungen und Vorschläge für die konkrete Gestaltung des eigenen Engagements zu vermitteln. Patentrezepte aber gibt es nicht und dürfen auch nicht erwartet werden.

Veranstaltungsnummer: 3-14-10

Dieses Seminar kann für das Politikmanagement-Zertifikat von GreenCampus angerechnet werden.

 

 

ReferentInnen


Peter Gack
Dipl.-Betriebswirt (FH), Geschäftsführer GRIBS-Kommunalbüro, Stadtrat, Bamberg


Dr. Gerd Rudel

Politologe, Bildungsreferent, Petra-Kelly-Stiftung, Bamberg

 

Veranstaltungsort
Augsburg, Hotel am alten Park, Frölichstr. 17, Raum "Weitblick"


Kosten
40,-/erm. 30,- Euro (inkl. Tagungsverpflegung)


Art der Veranstaltung
Tagesseminar



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

Dokument

Kommunalpolitisches Grundlagenwissen

 

Peter Gack / Gerd Rudel:

Kommunale Politik gestalten

Grundlagen - Rahmenbedingungen - Handlungsmöglichkeiten

Kommunalpolitische Schriftenreihe Nr. 12 / März 2013

108 Seiten

Unentgeltlicher Download als PDF-Datei (ca. 1,2 MB)

Die Einführungsbroschüre gibt einen Überblick über die wesentlichen Handlungsfelder der Kommunalpoitik. Zahlreiche Lieraturtipps und Internet-Links erleichtern die Vertiefung der einzelnen Themen.

Downloads zum Artikel

Einfuehrungsbroschuere_Web.pdf1.1 M




Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

12.07.2014

Planen und Bauen in der Kommune

Kommunalpolitisches Grundlagenseminar

Planen und Bauen - das ist das tägliche Brot der Kommunalpolitik. Denn die Planungshoheit ist ein wesentliches Element der kommunalen Selbstverwaltung.

Unser kommunalpolitisches Grundlagenseminar gab eine Einführung in die wichtigsten Regelungen des Bau- und Planungsrechtes. Außerdem vermittelte es wichtige Basisinformationen für eine Bauleitplanung, die sich dem Ziel einer nachhaltigen Stadtentwicklung verpflichtet fühlt. Anhand einiger konkreter Beispiele auf dem kreis der Teilnehmenden konnten die neuen Kenntnisse auch gleich praktisch "erprobt" werden.

Die Präsentationen unserer beiden Referenten, die die Basis der Diskussion bildeten, stellen wir hier als PDF-Dateien zur Verfügung:

Präsentation von Frank Sommer zum Bau- und Planungsrecht (ca. 1,5 MB)

Präsentation von Leonhard Valier zur nachhaltigen Stadtentwicklung (ca. 8 MB)

ReferentInnen

Frank Sommer
Rechtsanwalt mit Schwerpunkt Öffentliches Recht und Baurecht, langjähriger Kreis- und Gemeinderat, Gräfelfing

Leonhard Valier
Dipl.-Ing. Stadt- und Regionalplanung (Raumplanung), Aufbaustudium Denkmalpflege, langjährige Vorrstandstätigkeit im Planerverband SRL (Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung)

Veranstaltungsort
Nürnberg



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

28.06.2014

Grundlagen des Kommunalrechts

Ein Wegweiser durch den Paragrafendschungel

Wer in der Kommunalpolitik kompetent mitmischen will, muss sich mit den rechtlichen Grundlagen auskennen und auch in Sachen Geschäftsordnung fit sein. Denn die schönsten politischen Ideen und Konzepte bleiben wirkungslos, wenn sie rechtlich ins Leere laufen. Unser kommunalpolitisches Grundlagenseminar erläuterte die einschlägigen Bestimmungen und Rahmenbedingungen für die Alltagsarbeit im Rat. 

Die Schwerpunkte des Seminars waren:

  • Überblick über wichtige Rechtsgrundlagen
  • die Aufgaben der Gemeinden / der Landkreise im eigenen und übertragenen Wirkungskreis,
  • Zuständigkeitsverteilung zwischen Bürgermeister und Gemeinderat bzw. Landrat und Kreistag
  • Rechte und Pflichten der Ratsmitglieder
  • Öffentlichkeit bzw. Nichtöffentlichkeit von Sitzungen
  • "Persönliche Beteiligung" von Ratsmitgliedern und ihre Folgen
  • Rechtsaufsicht und Fachaufsicht
  • Haftung von Ratsmitgliedern
  • Kommunale Unternehmen
  • Interkommunale Zusammenarbeit

Die Präsentation, die die Grundlage des Seminars bildete, bieten wir hier auch als PDF-Datei zum Herunterladen. Das wesentlichen kommunalrechtliche Basiswissen findet sich zudem im Einleitungskapitel unserer Broschüre "Kommunale Politik gestalten". Dort gibt es auch etliche weiterführende Links und Literaturhinweise.

ReferentInnen

Susanna Tausendfreund
Rechtsanwältin, seit 1984 Gemeinderatsmitglied in Pullach (Isartal) und Kreisrätin in München-Land. Von 1998 bis 2003 und von 2008 bis 2013 Mitglied des Bayerischen Landtags. Von 1997 bis 2002  Geschäftsführerin der kommunalpolitischen Vereinigung "Grüne und Alternative in den Räten Bayerns" (GRIBS), von bis GRIBS-Vorstandsmitglied. Mitbegründerin und langjähriges Mitglied in der Mitgliederversammlung der Petra-Kelly-Stiftung. Seit 1. Mai 2014 Erste Bürgermeisterin in Pullach.

Peter Gack
Dipl.-Betriebswirt (FH), seit 1992 Geschäftsführer der kommunalpolitischen
Vereinigung "Grüne und Alternative in den Räten Bayerns" (GRIBS). In dieser Funktion berät er kommunale Mandatsträger/innen in allen Fragen des kommunalpolitischen Alltags.
Von 1984 bis 1990 und wieder seit 1996 sitzt er für die Bamberger GAL im Stadtrat. Seine politischen Schwerpunkte sind die Umwelt-, Energie-, Verkehrs- und Finanzpolitik. Gack ist Mitautor der Bücher “Kommunal Politik machen” und “Kassensturz. Gemeindefinanzen und Haushaltspolitik vor Ort“.

Veranstaltungsort
München


Art der Veranstaltung
Tagesseminar



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

04.04.2014 bis 12.04.2014

Die erste Sitzung im Rat

Eine Einführung für neu gewählte Kommunalpolitiker/innen

Rund 200 "frisch gebackene" Kommunalpolitiker/innen aus ganz Bayern nahmen an unseren vier Einführungsseminaren teil, mit denen sie sich auf die Herausforderungen ihrer ersten Stadt- oder Gemeinderats- bzw. Kreitagssitzung vorbereiten konnten. Vor allem die Gestaltung der Geschäftsordnung sowie der Ortssatzung, beides wesentliche Grundlagen für die weitere Arbeit im Ratsgremium in den kommenden sechs Jahren, standen dabei im Mittelpunkt.

Die Präsentation, die für die inhaltliche Gestaltung der Seminare als Grundlage diente, stellen wir hier auch als PDF-Datei zum Herunterladen zur Verfügung.

Downloads zum Artikel

Praesentation_1.Sitzung.pdf460 K


ReferentInnen


Veranstaltungsort
Nürnberg/München/Augsburg/Würzburg


Art der Veranstaltung
Tagesseminar



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

06.03.2014 - 20:00

Business Improvement Districts

 

Wolf Maser vertrat die Position von IHK und Gewerbetreibenden zur Einführung von BID: Aufwertung von Einkaufsstraßen und Gebäudefassaden, Verbesserung von Sauberkeit und Sicherheit. Ziele  sind u. a. die Attraktivität einer Einkaufszone zu erhöhen, um mit anderen A- und B-Zentren der gleichen Stadt und auch den Nachbarkommunen konkurrieren zu können. Es soll ein Gegengewicht zur Tendenz der Einkaufszentren auf der grünen Wiese am Stadtrand unterstützt werden. Die Kaufkraft soll im Zentrum gebunden, aber auch von anderen Städten abgezogen werden.

Volker Eick bezog die Gegenposition und bezeichnete BID als Privatisierung kommunaler Aufgaben. Er referierte über negative Erscheinungen mit BID in Kanada und USA, aber auch in Hamburg wie private Ordnungsdienste und die Entfernung von Personengruppen, die  den Konsum stören. Eick berichtete von seinen Eindrücken bei Besuchen von BID in den USA wie z.B. in Philadelphia.

Siegfried Dengler als Leiter des Stadtplanungsamtes berichtete über seine Beschäftigung mit BID als Stadtplaner und als Mitglied im Deutschen Städtetages. Dengler hält die derzeitigen Handlungsmöglichkeiten des Baurechts für ausreichend – insbesondere die Vorgaben und Möglichkeiten der Paragraphen 136  (Städtebauliche Sanierungsmaßnahmen), 137 (Beteiligung und Mitwirkung der Betroffenen), 164 (Städtebauförderung und städtebauliche Entwicklungsmaßnahmen) sowie 171f. (Private Initiativen zur Stadtentwicklung auf der Basis von Landesrecht). 

Das Publikum zeigte eine überraschende Fachkenntnis. Entsprechend detailliert waren die Fragen. Von der Gewichtung her überwogen kritische Fragen zu BID und zur Privatisierung solcher kommunaler Aufgaben. Im Publikum waren jedoch auch ein Vertreter einer Immobilienprojektentwicklungsfirma und ein höherer Angestellter eines Gebäudeversicherers, Abteilung Risikobewertung, anwesend. Deutlich wurde die nahe Stadtratswahl bei den Wortbeiträgen der im Publikum anwesenden Stadträte bzw. Stadtratskandidat/innen der Parteien SPD, Piraten und Bündnis 90/Grüne. Am Ende der Diskussion stand die überwiegende Tendenz, die Forderung der IHK Mittelfranken nach Einführung von Business Improvement Districts derzeit abzulehnen.  

ReferentInnen

Wolf Maser
Vizepräsident der IHK Mittelfranken und Vorsitzender des Ausschusses für Handel und Dienstleistung

Siegfried Dengler
Leiter Stadtplanungsamt Nürnberg

Volker Eick
Politologe, Freie Universität Berlin

Moderation
Gerhard Faul

 

Veranstaltungsort
Nürnberg


Partner

Medienladen e.V.
unterstützt von BluePingu e.V.


Art der Veranstaltung
Podiumsdiskussion



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

21.02.2014 - 19:00 bis 21:30

Bürgerhaushalt - Mehr Demokratie wagen

 

Wollen Sie wissen, was München mit Ihren (Steuer-) Geldern macht?

München will im Herbst 2014 BürgerInnen an der Planung des städtischen Haushalts beteiligen (Bürgerhaushalt). Damit möglichst viele in der Planung mitreden können, informieren

- Bezirksausschuss 2
- Evangelische Stadtakademie München
- Mehr Demokratie e.V.
- Münchner Forum e.V.
- Ökologische Akademie e.V.
- Petra-Kelly-Stiftung e.V.
- Radio LORA 92,4
- Ver.di - Frauen

über: Bürgerhaushalte, mehr kommunale Demokratie und Möglichkeiten zur Mitgestaltung des Münchner Bürgerhaushalts.

Downloads zum Artikel

Buergerhaushalt_Flyer.pdf457 K


Veranstaltungsort
EineWeltHaus, Schwanthaler Str. 80, München


Kosten
Eintritt Frei!


Partner

Ökologische Akademie e.V.



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.

19.11.2013 - 20:00

Direkte Demokratie und Bürgerbeteiligung

 

Hintergrund und Anlass dieser Veranstaltung wardie von unserem Kooperationspartner Medienladen e.V. im Frühjahr 2013 übernommene Trägerschaft für die Kulturbühne 'ArtiSchocken' im leerstehenden Südstadt-Kaufhof. Dieser Gebäudekomplex soll Anfang 2015 abgerissen und durch eine Shopping-Mall ersetzt werden. Durch die kulturelle Zwischennutzung ist der Trägerverein konfrontiert mit Stadtplanung und Stadtentwicklung, Quartiersmanagement und Bürgerbeteiligung, Stadtteilarbeit und Soziokultur. Die Beschäftigung mit diesen Themen war der konkrete Anlass für die Veranstaltung über 'Direkte Demokratie und Bürgerbeteiligung'.

Im Vorfeld waren gezielt Dienststellen wie Baureferat, Stadtplanungsamt und Hochbauamt sowie der Bund Deutscher Architekten/innen BDA, Sektion Mittelfranken, eingeladen worden. Für das Podium konnte Sarah Händel von 'Mehr Demokratie e.V.',  Landesgeschäftsstelle Baden-Württemberg, gewonnen werden.Sie stellte zunächst die Möglichkeiten von direkter Demokratie dar und zeigte erfolgreiche Beispiele auf. Die Referentin skizzierte dabei vor allem die gesellschaftlichen und strukturellen Voraussetzungen für die Schaffung einer Kultur von Mitbestimmung und Mitgestaltung. An ihr Referat schlossen sich Kurzstatements der vier Parteienvertreter/innen an. SPD, Grüne und Linke forderten mehr Rechte für die Bürger und eine stärkere Einbeziehung bei wichtigen politischen Entscheidungen. Leichte Verwunderung erregte der OB-Kandidat der Piraten, da er den Bürgern die Entscheidungskompetenz bei komplizierten Problemlagen absprach.

In der offene und sehr lebhaften Diskussion wurde gefordert, dass Polarisierungen im Vorfeld von Planungen durch sachliche Information vermieden werden sollten. Anwesende Vertreter von Bürgerinitiativen kamen zu Wort. Schnell kam die Diskussion auf den seit 20 Jahren heftig umstrittenen Ausbau bzw. die Einhausung des autobahnähnlichen Frankenschnellweges im Nürnberger Zentrum. Einige waren sich Podium und Publikum dass Volksentscheide auf Bundesebene ein Gewinn für die Demokratie in Deutschland wären. 

ReferentInnen

Sarah Händel
Pressereferentin, 'Mehr Demokratie', Landesgeschäftsstelle Stuttgart 

Veranstaltungsort
Nürnberg


Partner

Medienladen e.V., Nürnberg 


Art der Veranstaltung
Vortrag und Diskussion



Empfehlen Sie diese Veranstaltung oder dieses Dokument weiter!
Besuchen Sie dazu diesen Link und kopieren Sie anschließend den Link aus der Adresszeile in eine Email. Bitte beachten Sie, einen gültigen Adressaten anzugeben.